DE1659129C - Betonbewehrung und damit versehener Balken - Google Patents

Betonbewehrung und damit versehener Balken

Info

Publication number
DE1659129C
DE1659129C DE1659129C DE 1659129 C DE1659129 C DE 1659129C DE 1659129 C DE1659129 C DE 1659129C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
chord
bars
diagonals
reinforcement
angled
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Der Anmelder Ist
Original Assignee
Jansegers, Alfons, Wieze (Belgien)
Publication date

Links

Description

40
Die Erfindung bezieht sich auf eine Bewehrung aus einem Obergurt und mehreren symmetrisch dazu angeordneten Untergurtstäben, die mit dem Obergurt durch angeschweißte, längs einer Parallelen zu den Gurtstäben in eine gemeinsame Ebene abgewinkelte Diagonalen verbunden sind.
Es ist eine solche Bewehrung bekannt, die aus einer ebenen Matte gebogen ist und aus zueinander parallelen Gurtstäben sowie diese Gurtstäbe verbindenden Diagonalstäben besteht. Diese bekannte Bewehrung hat den Nachteil, daß zu ihrer Herstellung zunächst die Matten hergestellt und dann gebogen werden müssen, wozu mindestens drei Abkantungen der Diagonalstäbe erforderlich sind, wodurch die Herstellung dieser Bewehrungen relativ kostspielig wird. Außerdem liegen solche Abkantungen im Bereich der die Diagonalstäbe und Gurtstäbe verbindenden Schweißstellen, die durch die beim Abkanten stattfindende Verformung geschwächt werden können. .
Andere bekannte Bewehrungen bestehen aus Gurtstäben und die Gurtstäbe verbindenden Bügeln, die in zu den Gurtstäben senkrechten oder geneigten Ebenen angeordnet sind. Bei der Herstellung solcher Bewehrungen müssen zunächst die Bügel gebogen und dann einzeln mit den Gurtstäben verschweißt werden. Daher ist eine automatische -Fertigung solcher Bewehrungen schwierig.
Es ist auch bekannt, Gurtstäbe durch zickzackförmig gebogene Stäbe miteinander zu verbinden, die beiderseits jeder Biegung mit den Gurtstäben verschweißt sind. Bei diesen bekannten Bewehrungen sind jedoch die Zickzackförmig gebogenen Stäbe nicht längs einer Parallelen zu den Gurtstäben abgewinkelt, sondern liegen in je einer Ebene. Diese bekannten Bewehrungen sind daher nicht zum Herstellen von Balken geeignet, die am Untergurt eine plattenförmige Betonleiste aufweisen.
Demgegenüber liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine Bewehrung der eingangs beschriebenen Art zu schaffen, die für Balken mit plattenförmiger Betonleiste geeignet ist, auf einfache Weise herstellbar ist und eine hohe Festigkeit aufweist.
Diese Aufgabe wird nach der Erfindung dadurch gelöst, daß die Diagonalen aus zwei symmetrisch beiderseits eines Obergurtstabs angeordneten zickzackförmig gebogenen Stäben bestehen, die in an sich bekannter Weise beiderseits jeder Biegung an Gurtstäbe angeschweißt sind.
Die erfindungsgemäße Bewehrung kann durch Verschweißen der Zickzackförmigen Stäbe mit den Gurtstäben und anschließendes Abkanten der zickzackförmig gebogenen Stäbe weitgehend automatisch und daher mit relativ geringen Kosten hergestellt werden. Dabei ist von besonderem Vorteil, daß im Bereich des Obergurtes nach dem Schweißen keine Verformung mehr nötig ist, wodurch nicht nur die Herstellung vereinfacht wird, sondern auch die Festigkeit der Schweißstellen nicht beeinträchtigt werden kann. Weiterhin wirken sich die doppelten Schweißpunkte an den Biegungen der Diagonalen festigkeitsfördernd aus.
Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung haben die Diagonalen etwa den gleichenDurchmesser wie die Untergurtstäbe.
Die Erfindung bezieht sich auch auf einen Balken, der eine plattenförmige Betonleiste aufweist, wobei in die Betonleiste eine Bewehrung nach der Erfindung mit den abgewinkelten Abschnitten ihrer Diagonalen und mit den Untergurtstäben eingebettet ist.
Die Erfindung wird im folgenden an Hand des in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispieles näher beschrieben und erläutert. Es zeigt
F i g. 1 eine Seitenansicht eines Teilstückes einer Bewehrung nach der Erfindung und
F i g. 2 einen Schnitt längs der Linie II-II durch die Bewehrung nach F ig. t.
Die in der Zeichnung dargestellte Bewehrung besteht aus einem Obergurtstab 2, aus zwei Paaren von zu dem Obergurtstab parallelen Untergurtstäben 3 und 13 bzw. 4 und 14 und zwei zickzackförmig gebogenen Stäben 5 und 6 als Diagonalen, von denen die Diagonalen 5 den Obergurtstab 2 mit den Untergurtstäben 3 und 13 und die Diagonalen 6 den Obergurtstab 2 mit den Untergurtstäben 4 und 14 verbinden. Die zickzackförmig gebogenen Stäbe sind im Bereich jeder zwei benachbarte Diagonalen miteinander verbindenden Biegung 9 seitlich an einen der Gurtstäbe 2, 3 bzw. 4 an zwei Stellen 10 und 11 angeschweißt, die sich nahe und zu beiden Seiten der Biegestelle 9 befinden. Dank dieser doppelten Schweißpunkte, an denen die zickzackförmigen Stäbe mit je-
dem der Gurtstäbe 2,3 und 4 verbunden sind, wird eine außerordentliche hohe Festigkeit der Bewehrung erzielt Die zusätzlichen Untergurtstäbe 13 ur.d 14 sind an den Außenseiten der zickzackförrügen Stäbe in einem bestimmten Abstand von dem Obergurtstab 2 angeschweißt Im Bereich dieser zusätzlichen Untergurtstäbe 13 und 14 sind dann die zickzackformig gebogenen Stäbe nach außen abgewinkelt, so daß die in Richtung dpr Pfeile 15 abgewinkelten Abschnitte in einer gemeinsamen Ebene liegen.
Zur Herstellung eines Balkens werden die Untergurtstäbe in eine plattenfönnige Betonleiste 12 eingebettet, die in der Zeichnung strichpunktiert angedeutet ist
Der Durchmesser des Obergurtstabes 2 liegt in der Größenordnung von 8mm, wahrend der.£l;J "' ser der Untergurtstäbe und der zickzackformig gebogenen Stäbe in der Größenordnung von 5 mm
Es versteht sich, daß die Anzahl der verwendeten Gurtstäbe von dem jeweiligen Anwendungszweck der Bewehrung und der von der Bewehrung geforderten Festigkeit abhängt und gemäß den jeweiligen Forderungen gewählt werden kann. Es besteht auch die Möglichkeit, die Untergurtstäbe zur weiteren_ Verstärkung der Bewehrung durch eine Querbewehrung zu verbinden. Weiterhin können mehrere nach der Erfindung ausgebildete Bewehrungen Seite an beite in einer gemeinsamen plattenförmigen Betonleiste angeordnet sein.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen

Claims (5)

Patentansprüche:
1. Betonbewehrung aus einem Obergurt und mehreren symmetrisch dazu angeordneten Untergurtstäben, die mit dem Obergurt durch angeschweißte, längs einer Parallelen zu den Gurtstäben in eine gemeinsame Ebene abgewinkelte Diagonalen verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Diagonalen (5, 6) aus zwei symmetrisch beiderseits eines Obergurtstabs (2) angeordneten zickzackförmig gebogenen Stäben bestehen, die in an sich bekannter Weise beides seits jeder Biegung (9) an Gurtstäbe (2, 3,4) angeschweißt sind.
2. Bewehrung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Diagonalen (S und 6) etwa den gleichen Durchmesser haben wie die Untergurtstäbe (3 und 4).
3. Bewehrung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Obergurtstab (2) einen Durchmesser von etwa 8 mm und die Untergurtstäbe (3 und 4) sowie die Diagonalen (5 und 6) je einen Durchmesser von etwa 5 mm aufweisen.
4. Bewehrung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in den Ecken, die von den abgewinkelten Diagonalen (5 und 6) gebildet werden, wenigstens je ein weiterer Untergurtstab (13 bzw. 14) angeordnet und mit den Diagonalen verbunden ist.
5. Unter Verwendung einer Bewehrung nach einem der Ansprüche 1 bis 4 hergestellter Balken, dadurch gekennzeichnet, daß er eine plattenförmige Betonleiste (12) aufweist, in die die abgewinkelten Abschnitte der Diagonalen (5 und 6) und die Untergurtstäbe (3, 4, 13, 14) eingebettet sind.

Family

ID=

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2201852C3 (de) Federkern aus einem rechteckigen Rahmen und sich kreuzenden Quer- und Längsfedern
CH666312A5 (de) Querkraftuebertragendes bewehrungsaggregat fuer stahlbetonkonstruktionen.
DE2727575A1 (de) Metallgitterrost sowie verfahren und vorrichtung zu seiner herstellung
DE1659129C (de) Betonbewehrung und damit versehener Balken
DE2713327C2 (de) Abstandhalter für Betonbewehrungsmatten
CH625586A5 (de)
DE3243971C2 (de)
DE1659129B1 (de) Betonbewehrung und damit versehener Balken
DE3539894A1 (de) Verkleidung fuer bauwerke
DE332346C (de) Gegliederter metallener Traeger ohne Pfosten
CH555455A (de) Fachwerkknotenpunkt.
DE1559463C3 (de) Untergurtloser Fachwerkträger
DE2422771C3 (de) Raumfachwerk
DE8214300U1 (de) Bewehrungskorb
DE2106218C3 (de) Bewehrungselement für Beton o.dgl
DE3307155C2 (de) Bewehrungselement für Stahlbeton
DE2354694A1 (de) Quertraeger mit offenem gitter
DE2011020A1 (de) Gitterrost
DE536534C (de) Gepresstes Maschensieb aus Profildraht
AT402419B (de) Gitterträger
DE2042890A1 (de) Bauelement, insbesondere Schalungselement zum Herstellen von Mantelbetonwänden
DE2113756A1 (de) Verfahren zur Herstellung eines fachwerkaehnlichen Traegers
DE2148012C3 (de) Drahtgittermatte für den Verzug von Ausbauprofilen im Bergbau
DE1509060C3 (de) Gitterträger für Montagedecken
DE2932225C2 (de) Schriftschablone