DE1556132A1 - Einlage fuer Foerderbaender oder Fahrzeugreifen - Google Patents

Einlage fuer Foerderbaender oder Fahrzeugreifen

Info

Publication number
DE1556132A1
DE1556132A1 DE19671556132 DE1556132A DE1556132A1 DE 1556132 A1 DE1556132 A1 DE 1556132A1 DE 19671556132 DE19671556132 DE 19671556132 DE 1556132 A DE1556132 A DE 1556132A DE 1556132 A1 DE1556132 A1 DE 1556132A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
elements
threads
insert
weft
insert according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19671556132
Other languages
English (en)
Inventor
Auf Nichtnennung Antrag
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
OLBO TEXTILWERKE GmbH
Original Assignee
OLBO TEXTILWERKE GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by OLBO TEXTILWERKE GmbH filed Critical OLBO TEXTILWERKE GmbH
Priority to NL6813836A priority Critical patent/NL6813836A/xx
Priority to BE721599D priority patent/BE721599A/xx
Priority to FR1582445D priority patent/FR1582445A/fr
Publication of DE1556132A1 publication Critical patent/DE1556132A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G15/00Conveyors having endless load-conveying surfaces, i.e. belts and like continuous members, to which tractive effort is transmitted by means other than endless driving elements of similar configuration
    • B65G15/30Belts or like endless load-carriers
    • B65G15/48Belts or like endless load-carriers metallic
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29DPRODUCING PARTICULAR ARTICLES FROM PLASTICS OR FROM SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE
    • B29D29/00Producing belts or bands
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60CVEHICLE TYRES; TYRE INFLATION; TYRE CHANGING; CONNECTING VALVES TO INFLATABLE ELASTIC BODIES IN GENERAL; DEVICES OR ARRANGEMENTS RELATED TO TYRES
    • B60C9/00Reinforcements or ply arrangement of pneumatic tyres
    • B60C9/0042Reinforcements made of synthetic materials
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G15/00Conveyors having endless load-conveying surfaces, i.e. belts and like continuous members, to which tractive effort is transmitted by means other than endless driving elements of similar configuration
    • B65G15/30Belts or like endless load-carriers
    • B65G15/32Belts or like endless load-carriers made of rubber or plastics
    • B65G15/34Belts or like endless load-carriers made of rubber or plastics with reinforcing layers, e.g. of fabric
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G15/00Conveyors having endless load-conveying surfaces, i.e. belts and like continuous members, to which tractive effort is transmitted by means other than endless driving elements of similar configuration
    • B65G15/30Belts or like endless load-carriers
    • B65G15/32Belts or like endless load-carriers made of rubber or plastics
    • B65G15/34Belts or like endless load-carriers made of rubber or plastics with reinforcing layers, e.g. of fabric
    • B65G15/36Belts or like endless load-carriers made of rubber or plastics with reinforcing layers, e.g. of fabric the layers incorporating ropes, chains, or rolled steel sections
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G15/00Conveyors having endless load-conveying surfaces, i.e. belts and like continuous members, to which tractive effort is transmitted by means other than endless driving elements of similar configuration
    • B65G15/30Belts or like endless load-carriers
    • B65G15/54Endless load-carriers made of interwoven ropes or wires
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G2201/00Indexing codes relating to handling devices, e.g. conveyors, characterised by the type of product or load being conveyed or handled
    • B65G2201/06Articles and bulk

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Textile Engineering (AREA)
  • Ropes Or Cables (AREA)
  • Tires In General (AREA)

Description

  • Einlage für Förderbänder odor Fahrzougreifen Die Erfindung betrifft eine Einlage für Förderbänder oder Fahrzeugroifen, mit unvorwebton, durch Verbindungsfädon zusaiuaengehaltenen~Kett-und Schusselementen.
  • Die Gebrauchseigenschaften eines Förderbandes hängen in gro#em Umfang von der Art der die Kautscliuk-oder Kunststoffdocke vorstärkenden Einlage ab. Nachdem man bis vor einigen Jahren ausschließlicll Gowebeeinlagen aus Textilfasern wie Baumwolle, Zellwolle u. dgl. verwendet hat, haben in letzter Zeit Gowebeoinlagon aus anderen Materialien immer mehr an Bedeutung gewonnen, weil sie u. a. eine höhore Festigkeit aufweisen. Allordings ist die Festigkeit der Einlage bei Förderbändern nicht allein für deren Gebrauchstüchtigkeit ma#gebend, sondern es ist auch die Elastizität zu berücksichtigen. Elastische Gewebe besitzen eine grö#ere Widerstandsfähigkeit gegen die beim Gebrauch auftretenden dynamischen Wechselbeanspruchungen, wobei jedoch das Deimungsverhalten des Rohgewebes durch die Vorgänge bei der Weiterverarbeitung, insbesondere beim Vulkanisieren, verändert werden kann. Die Dehnung aines Rohgewebes setzt sich aus der Substanzdehnung, die der textile Rohstoff an sich bositzt, und dor Konstruktionsdohnung zusammen, die sich durch don Zwirn- oder Webvorgang ergeben.
  • Die elastische Dehnung einer Förderbandeinlage soll unter den im Einsatz auftretenden Beanspruchungen möglichst proportional zur Spannung zunehmen und mit ltucksicht auf die. Spannvorrichtungon an den Förderbändern unter 2,5 % liegen. Für besonders schwere Bänder werden bereits Einlagen aus Stahlcord oder Stahlseilen verwendet. Hierbei ergibt sich jedoch der Nachteil, dass die Biegsamkeit der betreffenden Bänder im Verhältnis zur Banddicke sehr gering ist und daher Umkehrtrommeln mit sehr großen Durchmessern erforderlich sind. AuBerdem ist die Herstellung der Stahleinlagen kostspielig und nur auf Spezialmaschinen durchftihrbar.
  • Es werden ferner Einlagen für den genannten Zweck ohne Verweben erzeugt. Hierbei liegen die in Kettrichtung verlaufenden Elemente geradlinig nebeneinander und werden durch das die Einlage umhüllende Material in ihrer Lage zueinander gehalten.
  • Auch diese Herstellungsart erfordert einen großen maschinellen Aufwand.
  • Schließlich sind auch Einlagen fUr Förderbänder bekannt, in denen die Kett-und Schusselemente unverwebt übereinander liegen und durch in Kettrichtung verlaufende Verbindungsfäden zusammengehalten werden. Die Kettelemente sind so gewählt, dass sie die Zugkräfte aufnehmen, während die Schusselemente aus Werkstoff bestehen, der die erforderliche feste Verbindung mit dem Material der Banddecke erzeugt.
  • Entsprechende Gesichtspunkte gelten auch für Fahrzeugreifen.
  • Es muss Wert auf eine möglichst geringe Dehnung in Umfangsrichtung, aber eine gute Verformbarkeit in seitlicher Richtung gelegt werden. Bisher hat man diese Wirkung dadurch zu erreichen versucht, dass man Cordeinlagen mit sich diagonal kreuzenden Fadenrichtungen verwendet hat.
  • Die Erfindung stellt sich die Aufgabe, eine Einlage für die genannten Zwecke durch zweckmäßige Auabildungaso zu gestalten, dass sie in Querrichtung sehr muldungsfähig oder verformbar, aber in Längsrichtung dehnungsarm ist. Dabei wird gleichzeitig angestrebt, die übrigen, die Gebrauchsttiehtigkeit des Bandes oder Reifens bestimmenden Faktoren, wie Festigkeit, Elastizität, Biegsamkeit in Längsrichtung, guter Verband mit der Band-oder Reifendecke, unverändert zu lassen.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass die Kettelemente aus geraden Stahlseilen oder Stahlcord bestehen und dass die auf beiden Beiten der Kettelemente angeordneten, im wesentlichen geraden Schusselemente mit den abwechselnd tuber den oben und unten liegenden Schusselementen laufenden Verbindungsfäden verwebt sind.
  • Die Schusselemente bestehen zweckmäßig aus Textil-oder Kunststoffäden.
  • Hierdurch kann einem Pörderband durch geeignete Wahl der aus Metall bestehenden Kettelemente jede gewunschte Festigkeit in Langsrichtung gegeben werden, während es in Querrichtung biegsam bleibt. Da die die Zugkräfte übertragenden Kettelemente gerade aufgelegt, also nicht eingewebt sind, entfällt die sonst hierdurch entstehende Beeinflussung der Elastizität. Die Kettelemente kommen mit einem außerordentlich großen Teil ihrer Außenfläche mit dem Material der Abdeckung in Berührung, so dass sich aus diesem Grunde ein sehr fester Verband mit der umhüllenden Kautschuk-oder Kunststoffmasse ergibt, wohei das genannte Katerial in die zwischen den Kett-und den Schusselementen gebildeten Zwischenräume eindringen kann.
  • Die Einlage nach der Erfindung kann entweder in der Weise hergestellt sein, dass die Schussfäden auf der Ober-u.. å Unterseite seitlich versetzt zueinander angeordnet sind oder etwa in der gleichen, selurechten zur Oberseite der Einlage stehenden Ebene liegen. Im ersteren Palle ist zwischen je zwei Kettelementen jeweils ein eber. falls in Kettrichtung laufender Hilfsfaden, im letzteren Palle sind jeweils zwei Verbindungsfäden zwischen zwei Kettelementen vorgesehen, wobei sich diese beiden Verbindungsfäden ständig kreuzen.
  • Die Erfindung wird an Hand von Abbildungen näher erläutert.
  • Es zeigt : Fig. 1 einen schematischen Querschnitt durch die erfindungsgomäßo Einlage, wobei der Schnitt in Schussrichtung gelogt ist, Fig. 2 einen Schnitt in Kettrichtung durch die Einlage nach Fig. 1 und Fig. 3 ein abgewandeltes Ausführungsbeispiel der Fig. 2.
  • Die Einlage bestoht aus geraden Kettelementen 1, z. B. aus Stahlseil oder Stahlcord, und ebenfalls goraden, mit den Kettelementen 1 nicht verwebten, beiderseits von ihnen angeordneten Schusselementen 2a, 2b, z. B. Textil-oder Kunststoffaden odor-zwirnen.
  • Für den Zusammenhalt und die Scliiebofestigkoit der Anordnung sorgen, jedenfalls bis zur Beendigung der Band-odor Reifenherstellungsvorgänge, abwechseland über die oberen und unteren Schusselemente 2a, 2b laufonde Verbindungs-oder Hilfsfäden 3.
  • Insbesondere aus Fig. 1 ist ersichtlich, dal3 die Schuasslemente 2a, 2b nur mit verhältnismäßig kleinen Bereicllen ihrer Oberfläche die Kettelemente 1 und die Hilfsfäden 3 berühren. In die unter den Schusselemonten 2a, b zwischen den Kettelementen 1 gobildeten Hohlräume kann daher das die Einlage einbottende Material eindringen.
  • Gemä# Fig. 2 ist zwischen zwei Kettolementen 1 jeweils ein in gleichor Ricltung verlaufender Verbindungs-oder Hilfsfaden 3 vorgesehen, der über die oben und unten seitlich zueinander versetzten Schusselementen 2a, 2b gelegt ist.
  • Piach Fig. 3 liegen die Schusselemente 2a und 2b jeweils übereinander ; dementsprechend sind zwei sich ständig kreuzende Hilfsfäden 3 vorgesehen.
  • Die in Kettrichtung liegenden Elemente aus Stahlseil oder -abord kdnnon verzinkt oder vermossingt soin. Hierdurch ergibt sich eine gute Vorhindung mit dem die Einlage umhüllenden Kautschuk. Es ist auch möglich, die STahlseile bzw. den Stahlcord mit gummifreundlichen Textilfäden oder-fasern zu umhüllen.
  • Die Schusselemente werden zweckmä#ig aus Polyamidfaden. -zwirn oder-cordzwirn, ggflls. aus monofilen oder multifilen Fäden gefertigt. Sie können auch aus Fasergarn bestelien. Die Wahl des geeigneten Material richtet sich nach den Anforderungen, die an das fertige Förderband oder den Reifen gestellt werden.
  • Die in der Kette eingoarbeiteten Hilfafäden können aus Kunst-oder Naturfasern hergestellt sein.
  • Die Einlage kann für besonders hoho Beanspruchungen auch zweischichtig ausgeführt werden, derart, daß eine in der beschriebenen Weise ausgobildete Anordnung über und eine gleiche Anordnung unter der neutralen Zone eines Förderbandes liegt.
  • Durch die erfindungsgemä#e Einlage wird eine Anordnung geschaffen, bei der die Vorteile der bisher bekånnten Stahl-cünäTextiloin lagen kombiniert erreicht werden und die mit den üblichen Maschinen hergestellt werden kann.

Claims (9)

  1. Patentansprüche : 1. Einlage fUr Forderbänder oder Fahrzeugreifen, mit sxs unverwebten, durch Verbindungsfäden zusammengehaltenen Kett-und Schusselementen, d a d u r c h g e k e n nz e i c h n e t, dass die Kettelemente (1) aus geraden Stahlseilen oder geradem Stahlcord bestehen und dass die auf beiden Seiten der Kettelemente (1) angeordneten, im wesentlichen geraden Schusselemente (2a, b) mit den abwechselnd über den oben und unten liegenden Schusselementen (2a, b) laufenden TerbindungafEden verwebt sind.
  2. 2. Einlage nach Anspruch 1, d, a d u r c h g e k e n nz e i c h n e t, dass die Sohusselemente (2a, b) Textil-oder Kunstatoffäden sind.
  3. 3. Einlage nach Anspruch 1 und 2, d a d u r c h g ek e n n z e i c h n e t, dass die Schussfäden (2a, b) auf der Ober-und Unterseite seitlich versetzt zueinander angeordnet sind.
  4. 4. Einlage naeh Anspruch 1 und 2, d a d u r c h g ek e n n z e i c h n e t, dass die Schussfäden (2a, b) auf der Ober-und Unterseite etwa in der gleichen, senkrecht zur Oberseite der Einlage stehenden Ebene liegen.
  5. 5. Einlage nach den AnsprUchen 1-4, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass das als Kettelement (1) dienende Stahlseil bzw. der Stahlcord verzinkt oder vermessingt ist.
  6. Einlage nach den AnsprUchen 1-4, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,daasdagalsKettelement (1) dienende Stahlseil bzw. der Stahlcord wit kautohuk-W freundlichen Textilfäden@ oder -fasern umhüllt ist.
  7. 7. Einlage nach den Ansprüchen 1-6, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass die Schusselemente (2a, b) aus Natur-oder/und Kunststoffäden,-zwirn, -cordzwirn oder,-fasergarn bestehen.
  8. 8. Einlage nach den Ansprüchen 1-7, d a d u r c h g e k e n n z-e i c h n e t, dass die Verbindungsfäden (3) aus Kunst-oder Naturfaden bestehen.
  9. 9. Einlage nach Anspruch 1, d a d u r c h g e k e n nz e i c h n e t, dass die Schusselemente (2a, b) aus Stahl oder aus mit extil-oder Kunststoffäden umgebenen oder mit Kunststoff ummanteltem Stahl bestehen.
    L e e r s e i t e
DE19671556132 1967-09-27 1967-09-27 Einlage fuer Foerderbaender oder Fahrzeugreifen Pending DE1556132A1 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NL6813836A NL6813836A (de) 1967-09-27 1968-09-27
BE721599D BE721599A (de) 1967-09-27 1968-09-27
FR1582445D FR1582445A (de) 1967-09-27 1968-09-27

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEO0012782 1967-09-27

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1556132A1 true DE1556132A1 (de) 1970-01-29

Family

ID=7353018

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19671556132 Pending DE1556132A1 (de) 1967-09-27 1967-09-27 Einlage fuer Foerderbaender oder Fahrzeugreifen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1556132A1 (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2339941A1 (de) * 1972-08-11 1974-02-21 Solar Thomson Eng Co Ltd Foerderband
EP0096929A1 (de) * 1982-06-14 1983-12-28 N.V. Bekaert S.A. Verstärkungsstruktur für Gegenstände aus Elastomeren sowie derartige Gegenstände
EP0309605A1 (de) * 1987-10-01 1989-04-05 OLBO Textilwerke GmbH Förderband
EP1690966A1 (de) * 2005-02-10 2006-08-16 NV Bekaert SA Gewebe mit durch eine Drehverbindung gebundenen metallischen Elementen
US7341076B2 (en) 2006-04-10 2008-03-11 Nv Bekaert Sa Woven fabric comprising leno weave bound metal

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2339941A1 (de) * 1972-08-11 1974-02-21 Solar Thomson Eng Co Ltd Foerderband
EP0096929A1 (de) * 1982-06-14 1983-12-28 N.V. Bekaert S.A. Verstärkungsstruktur für Gegenstände aus Elastomeren sowie derartige Gegenstände
EP0309605A1 (de) * 1987-10-01 1989-04-05 OLBO Textilwerke GmbH Förderband
EP1690966A1 (de) * 2005-02-10 2006-08-16 NV Bekaert SA Gewebe mit durch eine Drehverbindung gebundenen metallischen Elementen
US7341076B2 (en) 2006-04-10 2008-03-11 Nv Bekaert Sa Woven fabric comprising leno weave bound metal

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2510051A1 (de) Reifencordgewebe fuer guertelreifen
DE2000937C3 (de) Gittergewebe zum Bewehren bitumengebundener Platten und Schichten
DE1535698C2 (de) Riemen- oder Gurtgewebe
DE2816719A1 (de) Formstabiles foerderband aus kunststoff
DE839624C (de) Mit zugfester Einlage versehenes Band, z. B. Foerderband oder Treibriemen
DE1291695B (de) Textilgewebe mit Einlagen aus ungewellten und undehnbaren Draehten
DE2701025A1 (de) Verbundverstaerkungskord
DE1556132A1 (de) Einlage fuer Foerderbaender oder Fahrzeugreifen
DE2114006A1 (de) Verstaerkungseinlagen fuer Baender oder Riemen,insbesondere Foerderbaender
DE10029470C2 (de) Zahnriemen
DE2842296A1 (de) Verstaerkungsmaterial und -verfahren fuer federnde gegenstaende
DE1141552B (de) Reparaturpflaster fuer Fahrzeugreifen
EP1827333B1 (de) Material zur herstellung eines stützverbandes
CH680435A5 (de)
DE728016C (de) Keilriemen mit einer aus einem Fadenbuendel bestehenden Seele
DE1057399B (de) Aus Schichten aufgebauter Riemen
DE1912469A1 (de) Reparaturpflaster
DE2261142A1 (de) Foerderriemen
DE202017103893U1 (de) Handreißbares Klebeband
DE1781347C (de) Gewebter Hebegurt
DE1164021B (de) Elastische Binde fuer Wundverbaende, insbesondere Mullbinde
DE1270487B (de) Foerderband aus Kautschuk oder einem Kunststoff und mit einer Verstaerkung
DE927545C (de) Riemen, insbesondere Keilriemen
DE8108182U1 (de) T-foermiger gummischlauch mit verstaerkungseinlagen
DE2420497A1 (de) Polymerer gegenstand