DE102009042837A1 - Hydrodynamischer Drehmomentwandler - Google Patents

Hydrodynamischer Drehmomentwandler

Info

Publication number
DE102009042837A1
DE102009042837A1 DE200910042837 DE102009042837A DE102009042837A1 DE 102009042837 A1 DE102009042837 A1 DE 102009042837A1 DE 200910042837 DE200910042837 DE 200910042837 DE 102009042837 A DE102009042837 A DE 102009042837A DE 102009042837 A1 DE102009042837 A1 DE 102009042837A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
torque converter
turbine
damper
characterized
hydrodynamic torque
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200910042837
Other languages
English (en)
Inventor
Jan Loxtermann
Markus Werner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
LuK GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102008051972.3 priority Critical
Priority to DE102008051972 priority
Application filed by LuK GmbH and Co KG filed Critical LuK GmbH and Co KG
Priority to DE200910042837 priority patent/DE102009042837A1/de
Publication of DE102009042837A1 publication Critical patent/DE102009042837A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F15/00Suppression of vibrations in systems; Means or arrangements for avoiding or reducing out-of-balance forces, e.g. due to motion
    • F16F15/10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
    • F16F15/12Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
    • F16F15/121Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon using springs as elastic members, e.g. metallic springs
    • F16F15/123Wound springs
    • F16F15/12353Combinations of dampers, e.g. with multiple plates, multiple spring sets, i.e. complex configurations
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F15/00Suppression of vibrations in systems; Means or arrangements for avoiding or reducing out-of-balance forces, e.g. due to motion
    • F16F15/10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
    • F16F15/14Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system using masses freely rotating with the system, i.e. uninvolved in transmitting driveline torque, e.g. rotative dynamic dampers
    • F16F15/1407Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system using masses freely rotating with the system, i.e. uninvolved in transmitting driveline torque, e.g. rotative dynamic dampers the rotation being limited with respect to the driving means
    • F16F15/145Masses mounted with play with respect to driving means thus enabling free movement over a limited range
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H2045/007Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches comprising a damper between turbine of the fluid gearing and the mechanical gearing unit
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • F16H2045/021Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type three chamber system, i.e. comprising a separated, closed chamber specially adapted for actuating a lock-up clutch
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • F16H2045/0221Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means
    • F16H2045/0226Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means comprising two or more vibration dampers
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • F16H2045/0221Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means
    • F16H2045/0226Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means comprising two or more vibration dampers
    • F16H2045/0231Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means comprising two or more vibration dampers arranged in series
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • F16H2045/0221Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means
    • F16H2045/0263Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type with damping means the damper comprising a pendulum
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H45/00Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
    • F16H45/02Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
    • F16H2045/0273Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type characterised by the type of the friction surface of the lock-up clutch
    • F16H2045/0284Multiple disk type lock-up clutch

Abstract

Die Erfindung betrifft einen hydrodynamischen Drehmomentwandler mit einem von einem Pumpenrad angetriebenen, mit einem Ausgangsteil verbundenen Turbinenrad sowie einem Gehäuse, in dem zusätzlich ein Drehschwingungsdämpfer mit mehreren Dämpferstufen und einem Fliehkraftpendel sowie eine Gehäuse und Ausgangsteil verbindende Wandlerüberbrückungskupplung untergebracht sind. Um bei den Drehmomentwandler antreibenden Brennkraftmaschinen mit großen Schwingwinkeln ein Anschlagen der Pendelmassen des Fliehkraftpendels zu vermeiden, wird vorgeschlagen, im Kraftfluss vor das Fliehkraftpendel einen Turbinentilger zu schalten.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen hydrodynamischen Drehmomentwandler mit einem Pumpenrad, einem Turbinenrad, einer Wandlerüberbrückungskupplung sowie einem Drehschwingungsdämpfer und einem Drehschwingungstilger.
  • Derartige Drehmomentwandler sind aus Antriebssträngen von Kraftfahrzeugen bekannt und sind vorzugsweise zwischen einer Brennkraftmaschine und einem Getriebe angeordnet. Dabei wird zum Anfahren des Kraftfahrzeuges bevorzugt die Wandlerfunktion mit Drehmomentüberhöhung genutzt, indem das Drehmoment vom Gehäuse, das von der Brennkraftmaschine angetrieben wird, über das Pumpenrad geleitet wird, das das Turbinenrad antreibt, welches das Drehmoment über ein Ausgangsteil unter Abstützung an einem Leitrad zur Momentenerhöhung auf eine Getriebeeingangswelle des Getriebes überträgt. Bei höheren Drehzahlen wird die Wandlerüberbrückungskupplung geschlossen, so dass das Drehmoment unter Überbrückung der Wandlerkomponenten direkt vom Gehäuse über das Ausgangsteil auf die Getriebeeingangswelle übertragen wird und somit der sich verschlechternde Wirkungsgrad der Wandlerkomponenten bei höheren Drehzahlen eliminiert wird.
  • Die verwendeten Brennkraftmaschinen, insbesondere 4-Zylinder-Diesel-Motoren, weisen hohe Drehungleichförmigkeiten auf, so dass in dem Gehäuse von Drehmomentwandler Drehschwingungsdämpfer vorgesehen sind, die bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung zwischen dem Gehäuse und dem Ausgangsteil und/oder bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung zwischen Turbinenrad und dem Ausgangsteil des Drehmomentwandlers wirksam angeordnet sein können. Dabei ist unter einem Drehschwingungsdämpfer in bekannter Weise eine Anordnung mit einem Eingangs- und einem Ausgangsteil zu verstehen, die entgegen der Wirkung von beispielsweise über den Umfang angeordneten Energiespeichern begrenzt gegeneinander verdrehbar sind. Derartige Drehschwingungsdämpfer können mehrere Dämpferstufen enthalten, die zueinander seriell und/oder parallel angeordnet sind.
  • Zur verbesserten Schwingungsisolation der Drehschwingungen der Brennkraftmaschine ist die Verwendung von Fliehkraftpendeln im Gehäuse des Drehmomentwandlers bekannt geworden, die auch in Verbindung mit Drehschwingungsdämpfern wirksam im Gehäuse inte griert sein können. Eine derartige Anordnung von Dämpfungseinheiten kann bei Brennkraftmaschinen des oben genannten Typs immer noch nicht ausreichend sein, so dass ein Anschlagen der Pendelgewichte von Fliehkraftpendeln auftreten kann. Die Auslegung des Fliehkraftpendels kann sich daher insbesondere bei niedrigen Drehzahlen mit hohen Schwenkwinkeln der Brennkraftmaschine schwierig gestalten. Anschläge der Pendelgewichte oder -massen wirken sich insbesondere durch ein als unkomfortabel wahrgenommenes Brummen des Antriebsstranges des Kraftfahrzeugs aus.
  • Aufgabe der Erfindung ist daher, einen Drehmomentwandler mit entsprechender Schwingungsisolation vorzuschlagen, bei der das Fliehkraftpendel nicht oder in vermindertem Maße Pendelanschlägen ausgesetzt ist beziehungsweise die Auslegung des Fliehkraftpendels unter derartigen Bedingungen vereinfacht ist, indem beispielsweise die Schwingwinkel des Fliehkraftpendels herabgesetzt werden können.
  • Die Aufgabe wird durch einen hydrodynamischen Drehmomentwandler mit einem von einem Pumpenrad angetriebenen, mit einem Ausgangsteil verbundenen Turbinenrad sowie einem Gehäuse, in dem zusätzlich ein Drehschwingungsdämpfer mit mehreren Dämpferstufen und einem Drehschwingungstilger sowie eine Gehäuse und Ausgangsteil verbindende Wandlerüberbrückungskupplung untergebracht sind, gelöst, wobei der Drehschwingungstilger mit dem Turbinenrad verbunden und aus einem Fliehkraftpendel und einem Turbinentilger gebildet ist. Durch die Aufteilung des Drehschwingungstilgers in einen Turbinentilger und ein Fliehkraftpendel erfolgt eine Verbesserung der Schwingungsisolation, indem durch Vorschaltung des Turbinentilgers im Drehmomentpfad vor das Fliehkraftpendel dieses auf kleinere Schwingwinkel und damit weniger aufwendig abgestimmt werden kann. So können beispielsweise Schwingwinkel der Pendelmassen gegenüber dem diese tragenden Scheibenteil kleiner 40° vorgesehen werden, ohne dass diese unter den üblichen Betriebsbedingungen eines Antriebsstrangs beispielsweise in Verbindung mit einem 4-Zylinder-Dieselmotor an dem Scheibenteil anschlagen.
  • Dabei kann die aus Drehschwingungsdämpfer, der aus einem der Wandlerüberbrückungskupplung zugeordneten Kupplungsdämpfer und einem dem Turbinenrad zugeordneten Turbinendämpfer gebildet sein kann, und Drehschwingungstilger bestehende Drehschwingungsisolationseinheit so ausgelegt sein, dass einzelne Komponenten mit einer Mehrfachfunktion abhängig vom Betriebszustand der Wandlerüberbrückungskupplung ausgestattet sind. Beispielseise können Dämpferelemente wie Dämpferstufen des Drehschwingungsdämpfers dem Drehmomentpfad über die Wandlerkomponenten wie Pumpenrad und Turbinenrad dem Drehmomentpfad über die Wandlerüberbrückungskupplung zugeordnet sein. Außerdem kann der Turbinentilger abhängig von der Betriebsweise der Wandlerüberbrückungskupplung als reiner Tilger oder als Schwingungsdämpfer ausgestaltet sein. Beispielsweise arbeitet der Turbinentilger bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung als Tilger, wobei das Turbinenrad eine Tilgermasse des Turbinentilgers bildet. Bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung bildet der Turbinentilger eine Dämpferstufe eines zwischen Turbinenrad und Ausgangsteil wirksamen Turbinendämpfers.
  • Weiterhin kann ein der Wandlerüberbrückungskupplung zugeordneter Kupplungsdämpfer zweistufig ausgebildet sein. In vorteilhafter Weise kann dabei eine Dämpferstufe des Kupplungsdämpfers bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung dem Turbinendämpfer zugeschaltet werden, so dass diese vom Kupplungsdämpfer und dem Turbinendämpfer gemeinsam genutzt wird. Hierzu weist der Kupplungsdämpfer eine den beiden Dämpferstufen gemeinsames Zwischenteil auf. Dieses Zwischenteil kann weiterhin mit einem Flanschteil des Turbinentilgers drehfest verbunden sein. Dabei ist zur Bildung der Funktion eines Drehschwingungsdämpfers der Turbinentilger mit einem gegen das Flanschteil begrenzt entgegen der Wirkung von Energiespeichern verdrehbaren Gegenscheibenteil ausgestattet, das seinerseits mit dem Turbinenrad drehfest verbunden ist. Bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung fließt das am Gehäuse anliegende, von der Brennkraftmaschine eingespeiste Drehmoment über das Pumpenrad auf das Turbinenrad. Der Turbinentilger dient als erste Dämpferstufe und leitet über das Gegenscheibenteil und die Energiespeicher das Drehmoment auf das Zwischenteil und von dort über die zweite Dämpferstufe des Kupplungsdämpfers in das Ausgangsteil des Drehmomentwandlers, von wo es in die Getriebeeingangswelle eingeleitet wird. Das Fliehkraftpendel ist drehfest mittels dessen Scheibenteil dem Turbinenrad zugeordnet und wirkt in diesem Beschaltungszustand als einziger Drehschwingungstilger.
  • Im geschlossenen Zustand der Wandlerüberbrückungskupplung wird das Drehmoment vom Gehäuse über die Wandlerüberbrückungskupplung in die erste Dämpferstufe des Drehschwingungsdämpfers und von dort in das Ausgangsteil und in die Getriebeeingangswelle eingeleitet. Durch die Anbindung des Turbinentilgers an das Zwischenteil der beiden Dämpferstufen koppelt der Turbinentilger mittels seines Flanschteils an den Kupplungsdämpfer an, wobei das über das Gegenscheibenteil angebundene Turbinenrad als Tilgermasse dient. Dabei können weiterhin hydrodynamische Effekte insbesondere der Beschaufelung des Tur binenrads zusätzliche Trägheitsmomente beitragen. Das bevorzugt mit dem Turbinenrad gekoppelte Fliehkraftpendel ist dabei nur den noch nicht durch den Turbinentilger getilgten Schwingungswinkeln ausgesetzt und kann entsprechend auf geringere Schwingwinkel ausgelegt werden.
  • Eine vorteilhafte Ausführungsform sieht hierzu ein Ausgangsteil des Drehmomentwandlers vor, das mit einer Getriebeeingangswelle eines Getriebes drehfest verbunden ist, wobei auf dem Ausgangsteil, beispielsweise einer sogenannten Dämpfernabe, die mit der Getriebeeingangswelle verzahnt ist, ein Eingangsteil des Kupplungsdämpfers und eine Turbinennabe verdrehbar und ein Ausgangsteil des Drehschwingungsdämpfers drehfest aufgenommen ist. Vorteilhafterweise sind dabei das Ausgangsteil des Drehschwingungsdämpfers und das Ausgangsteil des Drehmomentwandlers einteilig ausgebildet, beispielsweise mittels eines Sinter- oder Schmiedeverfahrens hergestellt. Die Turbinennabe nimmt in dieser Ausführungsform das Gegenscheibenteil, das Turbinenrad und das die Pendelmassen tragende Scheibenteil des Fliehkraftpendels drehfest auf der Turbinennabe auf, wobei an der Turbinennabe ein radial erhabener, umlaufender Flansch vorgesehen sein kann, an dem Gegenscheibenteil, Turbinennabe und Scheibenteil vorzugsweise mittels gemeinsamer Nieten oder anderer Befestigungsmittel aufgenommen sind.
  • In vorteilhafter Weise kann zwischen Flanschteil und Gegenscheibenteil eine Reibeinrichtung vorgesehen sein, beispielsweise in Form einer zwischen Flanschteil und Gegenscheibenteil verspannten Tellerfeder.
  • Die Erfindung wird anhand der in den 1 bis 3 dargestellten Ausführungsbeispiele und Funktionsdarstellungen näher erläutert. Dabei zeigen:
  • 1 ein Funktionsmuster in schematischer Darstellung,
  • 2 ein Diagramm zur Darstellung der Schwingungsisolation unterschiedlicher Drehschwingungsisolationseinheiten und
  • 3 einen Teilschnitt durch einen hydrodynamischen Drehmomentwandler.
  • 1 zeigt ein schematisch dargestelltes Funktionsmuster eines Antriebsstrangs 100 in einem Kraftfahrzeug mit einem hydrodynamischen Drehmomentwandler 1, der von einer Brennkraftmaschine 2, beispielsweise einem 4-Zylinder-Diesel-Motor, angetrieben wird und das durch diese geleitete und gegebenenfalls gewandelte Drehmoment über ein Ausgangsteil 3 auf eine zum Getriebe 4 gehörige Getriebeeingangswelle 5 überträgt. Im Getriebe 4, das ein automatisiertes Schaltgetriebe, ein Schaltstufenautomat oder ein kontinuierlich verstellbares Getriebe wie Toroid- oder Umschlingungsmittelgetriebe sein kann, werden den Fahrzuständen des Kraftfahrzeugs entsprechende Übersetzungen eingestellt und das Antriebsmoment über ein Differenzial 6 auf zumindest ein Antriebsrad 7 übertragen.
  • Der Drehmomentwandler 1 dient dabei als Anfahr- und Drehmomentübertragungselement und stellt hierzu zwei Drehmomentpfade zur Übertragung des von der Brennkraftmaschine 2 bereitgestellten, drehschwingungsbehafteten Drehmoments zur Verfügung. Der eine Drehmomentpfad wird durch die hydrodynamische Übertragung über das Pumpenrad 8 und das mittels eines Arbeitsfluids an dieses angekoppelte Turbinenrad 9 geführt, wobei dem Turbinenrad 9 symbolisch die Turbinenmasse 10 zugeordnet ist, an der das Fliehkraftpendel 11 angeordnet ist. Zwischen der Turbinenmasse 10 beziehungsweise dem Turbinenrad 9 und einem Zwischenteil 12 sind Energiespeicher 13 und eine Reibeinrichtung 14 angeordnet, die bei einer Relativverdrehung des Turbinenrads 9 gegenüber dem Zwischenteil 12 wirksam sind. Über das Zwischenteil 12, das Eingangsteil der Dämpferstufe 17 mit den Energiespeichern 15 und dem Ausgangsteil 16 wird das Drehmoment vom Ausgangsteil 16 auf das Ausgangsteil 3 des Drehmomentwandlers 1 übertragen.
  • Der zweite Drehmomentpfad erfolgt über die Wandlerüberbrückungskupplung 18, der direkt beziehungsweise über ein nicht dargestelltes Gehäuse des Drehmomentwandlers 1 der Drehschwingungsdämpfer 19 mit den beiden Dämpferstufen 17, 20 nachgeschaltet ist. Das Drehmoment fließt dabei von dem Eingangsteil 21 des Drehschwingungsdämpfers 19 über die Energiespeicher 22 der ersten Dämpferstufe, deren Ausgangsteil durch das Zwischenteil 12 gebildet wird, über die zweite Dämpferstufe 17 und das Ausgangsteil 3 in die Getriebeeingangswelle 5.
  • Die Funktionsweise der Drehschwingungsisolationseinheit 23, bestehend aus Drehschwingungsdämpfer 19 und Drehschwingungstilger 30, zur Dämpfung der von der Brennkraftmaschine 2 eingetragenen Drehschwingungen erfolgt abhängig vom Drehmomentfluss über die beiden Drehmomentpfade unterschiedlich. Bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung 18 ist der Turbinentilger 24 infolge eines über diesen fließenden Drehmomentflusses als Turbinendämpferstufe 25 wirksam, wobei das Turbinenrad 9 das Eingangsteil und das Zwischenteil 12 das Ausgangsteil dieser Dämpferstufe bilden und der Turbinendämpferstufe 25 die Dämpfungsstufe 17 unter Ausbildung eines zweistufigen Turbinendämpfers 26 nachgeschaltet ist. Das Fliehkraftpendel 11 mit seinem Scheibenteil 28 und den gegenüber diesem in Drehrichtung begrenzt verlagerbaren Pendelmassen 29 ist dabei dem Turbinenrad 9 zugeordnet und wirkt als einzige Komponente des Drehschwingungstilgers 30. Die Dämpferstufe 20 ist im Wandlerbetrieb ohne Funktion. Es versteht sich, dass im Wandlerbetrieb zur Drehmomenterhöhung ein nicht dargestelltes, zwischen Pumpenrad 8 und Turbinenrad 9 angeordnetes Leitrad wirksam vorgesehen sein kann.
  • Bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung 18 sind die beiden seriell gegeneinander angeordneten Dämpferstufen 17, 20 als Kupplungsdämpfer 31 wirksam, die Wirkung der Turbinendämpferstufe 25 entfällt, da das Turbinenrad 9 bis auf ein durch die Turbinenmasse 10 und durch ein Viskositätsmoment gegenüber dem Arbeitsfluid eingestelltes Trägheitsmoment frei drehbar ist. Dadurch ändert sich die Funktion des mit dem Zwischenteil 12 drehgekoppelten Gegenscheibenteils 31 in Verbindung mit den an die Turbinenmasse 10 gekoppelten Energiespeichern 13 und der Reibeinrichtung 14 in den Turbinentilger 24, der bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung 18 in Verbindung mit dem an die Turbinenmasse 10 gekoppelten Fliehkraftpendel 12 einen zweiteiligen Drehschwingungstilger 30 bildet.
  • 2 zeigt ein Diagramm, bei dem am Differential 6 abgegriffene Kurven 32, 33, die jeweils eine verbliebene Drehungleichförmigkeit ΔM über die Drehzahl n darstellen, verschiedener, in einem Drehmomentwandler angeordneter Drehschwingungsisolationseinheiten gezeigt sind. Die Kurve 32 mit den Symbolen (o) zeigt die Drehungleichförmigkeiten eines Antriebsstrangs mit einem 4-Zylinder-Diesel-Motor mit einem Drehmomentwandler, in der ein Fliehkraftpendel ohne zugeschalteten Turbinentilger wirksam ist. Durch die weiten Schwingwinkel dieser Brennkraftmaschine in einem Drehzahlbereich bei ca. 1000 1/min schlagen die Pendelmassen des Fliehkraftpendels am Scheibenteil an und verursachen ein als Brummen wahrgenommenes Geräusch am Differential, das über die Karosserie des Kraftfahrzeugs verstärkt werden kann. Eine Ausstattung des Fliehkraftpendels mit Schwingwinkeln, die ein Anstoßen der Pendelmassen vermeiden könnten, ist beispielsweise aus Gründen der Abstimmung und Herstellung mit entsprechend engen Toleranzen mit einem technisch hohen Aufwand verbunden und nicht zielführend.
  • Die Kurve 33 mit den Symbolen (x) zeigt die Anordnung der 1. Es treten trotz kleiner Schwingwinkel der Pendelmassen im Bereich kleiner 40° keine über dem gleichmäßigen Verlauf der Kurve 33 signifikant herausragenden Spitzen auf, die auf einen Kontakt der Pendelmassen mit dem Scheibenteil hinweisen. Der Turbinentilger 24 (1) ist daher im Stande, die Schwingwinkel mit großen Amplituden auszufiltern, so dass das Fliehkraftpendel zur Tilgung kleinerer Schwingwinkel ausgelegt werden kann.
  • 3 zeigt eine konstruktiv vorteilhafte Ausführungsform eines Drehmomentwandlers 1 der 1. Der Drehmomentwandler 1 ist in dem von der Brennkraftmaschine angetriebenen Gehäuse 34 untergebracht, an dem das Pumpenrad 8 – wie gezeigt – direkt angekoppelt oder in anderen Ausführungsbeispielen mittels einer Trennkupplung verbindbar ist. Das Pumpenrad 8 treibt das Turbinenrad 9 an, zwischen Pumpenrad 8 und Turbinenrad 9 ist das mittels eines Freilaufs 36 an einem nicht dargestellten getriebegehäusefesten Leitradstutzen aufgenommene Leitrad 35 angeordnet.
  • Das Turbinenrad 9 ist mittels der Nieten 37 auf der Turbinennabe 38 aufgenommen. Mittels der Nieten 37 sind auch das Scheibenteil 31 des Fliehkraftpendels 11 mit den Pendelmassen 29 und das Gegenscheibenteil 31, das aus zwei die Energiespeicher 13 aufnehmenden Blechteilen, die radial außen miteinander vernietet sind, gebildet ist, drehfest auf der Turbinennabe 36 aufegnommen. Der Turbinentilger 24 ist durch das mit dem Turbinenrad 9 verbundene und die Energiespeicher 13 einerseits beaufschlagende Gegenscheibenteil 31 und das die Energiespeicher 13 andererseits beaufschlagende Flanschteil 39 sowie die dazwischen wirksame, durch die zwischen dem Gegenscheibenteil 31 und dem Flanschteil 39 verspannte Tellerfeder gebildete Reibeinrichtung 14 gebildet.
  • Die Wandlerüberbrückungskupplung 18 ist in dem gezeigten Ausführungsbeispiel durch ein Lamellenpaket 40 gebildet, das bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung 18 das am Gehäuse 34 anliegende Drehmoment auf den Lamellenträger 41, der mit dem Eingangsteil 21 des Drehschwingungsdämpfers 19 fest verbunden wie vernietet ist. Der Drehschwingungsdämpfer 19 ist zweistufig mit den Dämpferstufen 17, 20 ausgebildet, wobei zwischen den beiden Dämpferstufen 17, 20 das Zwischenteil 12 angeordnet ist, das jeweils die Energiespeicher 15, 22 jeweils eingangsseitig beziehungsweise ausgangsseitig beaufschlagt. Die Energiespeicher 15 der zweiten Dämpferstufe 17 werden ausgangsseitig von dem Ausgangsteil 16 des Drehschwingungsdämpfers 19 beaufschlagt, das einteilig mit dem Ausgangsteil 3 ausgebildet ist. Das Ausgangsteil 3 ist mit der in diesem Ausführungsbeispiel nicht dargestellten Getriebeeingangswelle verzahnt und nimmt die Turbinennabe 38 begrenzt verdrehbar auf.
  • Es versteht sich, dass ohne Änderung des vorgeschlagenen Konzepts weitere vorteilhafte Bauraumoptimierungen des in 3 dargestellten Drehmomentwandlers 1 durchgeführt werden können. Beispielsweise können die Energiespeicher 13 entsprechend unter Ausnutzung des Bauraums des im Bereich radial oberhalb der Vernietung mit der Turbinennabe 38 axial eingezogenen torusförmigen Ringraums des Turbinenrads 9 eingebracht werden, wobei das Scheibenteil 28 und die Bestandteile des Turbinentilgers 24 entsprechend angepasst werden.
  • Die Funktionsweise des Drehmomentwandlers 1 der 1 wurde anhand der Prinzipskizze der 1 näher erläutert und ist zumindest im Wesentlichen auf den in 3 dargestellten Drehmomentwandler 1 anwendbar, der lediglich als Ausführungsbeispiel in konstruktiv ausgearbeiteter Darstellungsweise vom Drehmomentwandler 1 der 1 abweicht.
  • 1
    Hydrodynamischer Drehmomentwandler
    2
    Brennkraftmaschine
    3
    Ausgangsteil
    4
    Getriebe
    5
    Getriebeeingangswelle
    6
    Differenzial
    7
    Antriebsrad
    8
    Pumpenrad
    9
    Turbinenrad
    10
    Turbinenmasse
    11
    Fliehkraftpendel
    12
    Zwischenteil
    13
    Energiespeicher
    14
    Reibeinrichtung
    15
    Energiespeicher
    16
    Ausgangsteil
    17
    Dämpferstufe
    18
    Wandlerüberbrückungskupplung
    19
    Drehschwingungsdämpfer
    20
    Dämpferstufe
    21
    Eingangsteil
    22
    Energiespeicher
    23
    Drehschwingungsisolationseinheit
    24
    Turbinentilger
    25
    Turbinendämpferstufe
    26
    Turbinendämpfer
    27
    Kupplungsdämpfer
    28
    Scheibenteil
    29
    Pendelmasse
    30
    Drehschwingungstilger
    31
    Gegenscheibenteil
    32
    Kurve
    33
    Kurve
    34
    Gehäuse
    35
    Leitrad
    36
    Freilauf
    37
    Niet
    38
    Turbinennabe
    39
    Flanschteil
    40
    Lamellenpaket
    41
    Lamellenträger
    100
    Antriebsstrang
    ΔM
    Drehungleichförmigkeit
    n
    Drehzahl

Claims (13)

  1. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) mit einem von einem Pumpenrad (8) angetriebenen, mit einem Ausgangsteil (3) verbundenen Turbinenrad (9) sowie einem Gehäuse (34), in dem zusätzlich ein Drehschwingungsdämpfer (19) mit mehreren Dämpferstufen (17, 20) und einem Drehschwingungstilger (30) sowie eine Gehäuse (34) und Ausgangsteil (3) verbindende Wandlerüberbrückungskupplung (18) untergebracht sind, dadurch gekennzeichnet, dass der Drehschwingungstilger (30) mit dem Turbinenrad (9) verbunden und aus einem Fliehkraftpendel (11) und einem Turbinentilger (24) gebildet ist.
  2. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass bei geschlossener Wandlerüberbrückungskupplung (18) das Turbinenrad (9) eine Tilgermasse (10) des Turbinentilgers (24) bildet.
  3. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass bei geöffneter Wandlerüberbrückungskupplung (18) der Turbinentilger (24) eine Turbinendämpferstufe (25) eines Turbinendämpfers (26) bildet.
  4. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein der Wandlerüberbrückungskupplung (18) zugeordneter Kupplungsdämpfer (27) zweistufig ausgebildet ist.
  5. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Dämpferstufe (17) vom Kupplungsdämpfer (27) und dem Turbinendämpfer (26) gemeinsam genutzt wird.
  6. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach einem der Ansprüche 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsdämpfer (27) ein den beiden Dämpferstufen (17, 20) gemeinsames Zwischenteil (12) aufweist, mit dem ein Flanschteil (39) des Turbinentilgers (24) drehfest verbunden ist.
  7. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein gegen das Flanschteil (39) begrenzt entgegen der Wirkung von Energiespeichern (13) verdrehbares Gegenscheibenteil (31) mit dem Turbinenrad (9) drehfest verbunden ist.
  8. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausgangsteil (3) des Drehmomentwandlers (1) mit einer Getriebeeingangswelle (5) eines Getriebes (4) drehfest verbunden ist, auf dem ein Eingangsteil (21) des Kupplungsdämpfers (27) und eine Turbinennabe (38) verdrehbar und ein Ausgangsteil (16) des Drehschwingungsdämpfers (19) drehfest aufgenommen ist.
  9. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausgangsteil (16) des Drehschwingungsdämpfers (19) und das Ausgangsteil (3) des Drehmomentwandlers (1) einteilig ausgebildet sind.
  10. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Gegenscheibenteil (31), das Turbinenrad (9) und ein Scheibenteil (28) des Fliehkraftpendels (11) drehfest auf der Turbinennabe (38) aufgenommen sind.
  11. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass Gegenscheibenteil (31), Turbinenrad (9) und Scheibenteil (28) mittels gemeinsamer Nieten (37) an einem Flansch der Turbinennabe (38) aufgenommen sind.
  12. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach einem der Ansprüche 7 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Flanschteil (39) und Gegenscheibenteil (31) eine Reibeinrichtung (14) vorgesehen ist.
  13. Hydrodynamischer Drehmomentwandler (1) nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Reibeinrichtung (14) durch eine zwischen Flanschteil (39) und Gegenscheibenteil (31) verspannte Tellerfeder gebildet ist.
DE200910042837 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler Withdrawn DE102009042837A1 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008051972.3 2008-10-16
DE102008051972 2008-10-16
DE200910042837 DE102009042837A1 (de) 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910042837 DE102009042837A1 (de) 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102009042837A1 true DE102009042837A1 (de) 2010-04-22

Family

ID=41509018

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE112009002416.5T Active DE112009002416B4 (de) 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler
DE200910042837 Withdrawn DE102009042837A1 (de) 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE112009002416.5T Active DE112009002416B4 (de) 2008-10-16 2009-09-24 Hydrodynamischer Drehmomentwandler

Country Status (4)

Country Link
US (1) US8342306B2 (de)
JP (1) JP5538408B2 (de)
DE (2) DE112009002416B4 (de)
WO (1) WO2010043194A1 (de)

Cited By (28)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011138216A1 (de) 2010-05-07 2011-11-10 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung für den antriebsstrang eines fahrzeugs
DE102010028849A1 (de) * 2010-05-11 2011-11-17 Zf Friedrichshafen Ag Schwingungstilger
WO2012038024A1 (en) * 2010-09-23 2012-03-29 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Coil spring tilger damper fixed to turbine
US20120080280A1 (en) * 2010-09-30 2012-04-05 Aisin Aw Co., Ltd. Fluid transmission apparatus
US20120111684A1 (en) * 2009-07-16 2012-05-10 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torque transmission device
WO2012062275A3 (de) * 2010-11-08 2012-07-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydrodynamischer drehmomentwandler
WO2012097988A1 (de) * 2011-01-20 2012-07-26 Voith Patent Gmbh Kraftfahrzeugantriebsstrang
WO2012142995A1 (de) * 2011-04-21 2012-10-26 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehmomentwandler
DE102011017660A1 (de) 2011-04-28 2012-10-31 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung
DE102011017657A1 (de) * 2011-04-28 2012-10-31 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung für den Antriebsstrang eines Fahrzeugs
WO2013034125A1 (de) * 2011-09-09 2013-03-14 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und kupplungsscheibe mit diesem
WO2013167345A1 (de) * 2012-05-11 2013-11-14 Zf Friedrichshafen Ag Drehschwingungsdämpfungsanordnung, insbesondere für den antriebsstrang eines fahrzeugs
EP2690315A1 (de) 2012-07-25 2014-01-29 ZF Friedrichshafen AG Hydrodynamischer Drehmomentwandler
US8720658B2 (en) 2010-09-30 2014-05-13 Aisin Aw Co., Ltd. Starting device and damper device for use therein
US8839924B2 (en) 2010-09-30 2014-09-23 Aisin Aw Co., Ltd. Fluid transmission apparatus
DE102013210637A1 (de) 2013-06-07 2014-12-11 Zf Friedrichshafen Ag Schwingungstilger mit universeller Charakteristik
DE102013220417A1 (de) * 2013-10-10 2015-04-30 Zf Friedrichshafen Ag Dämpfervorrichtung für einen Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs
US9046161B2 (en) 2010-09-30 2015-06-02 Aisin Aw Co., Ltd. Starting apparatus
US9151375B2 (en) 2011-04-28 2015-10-06 Zf Friedrichshafen Ag Hydrodynamic coupling arrangement, particularly hydrodynamic torque converter
WO2015185272A1 (de) * 2014-06-05 2015-12-10 Zf Friedrichshafen Ag Kopplungsanordnung
DE102014220897A1 (de) * 2014-10-15 2016-04-21 Zf Friedrichshafen Ag Kopplungsanordnung mit einer Schwingungsreduzierungseinrichtung und mit einer Kupplungseinrichtung
DE102015200992A1 (de) 2015-01-22 2016-07-28 Robert Bosch Gmbh Elektromagnetische Kupplungsvorrichtung
EP2788604B1 (de) 2011-12-05 2017-03-01 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Antriebsstrang
FR3051869A1 (fr) * 2016-05-25 2017-12-01 Valeo Embrayages Dispositif de transmission de couple, notamment pour vehicule automobile
CN107923452A (zh) * 2015-08-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 转矩传递装置
DE102017110964A1 (de) 2017-05-19 2018-11-22 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehschwingungsdämpfer mit Drehschwingungstilger
DE102010014674B4 (de) 2009-04-27 2019-07-04 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydrodynamischer Drehmomentwandler
US10473183B2 (en) 2013-09-30 2019-11-12 Aisin Aw Co., Ltd. Damper device and starting device

Families Citing this family (48)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011100947A1 (de) * 2010-02-16 2011-08-25 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Hydrodynamischer drehmomentwandler
JP5408096B2 (ja) * 2010-09-30 2014-02-05 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 流体伝動装置
JP5585360B2 (ja) * 2010-09-30 2014-09-10 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 流体伝動装置
JP4932934B2 (ja) * 2010-10-19 2012-05-16 株式会社エクセディ 流体式動力伝達装置のロックアップ装置
JP5315377B2 (ja) 2011-04-14 2013-10-16 株式会社エクセディ トルクコンバータ用のロックアップ装置
FR2976641B1 (fr) * 2011-06-14 2013-06-07 Valeo Embrayages Dispositif d'amortissement de torsion comportant des masselottes pendulaires decalees axialement par rapport a des rondelles de guidage
KR101326821B1 (ko) 2011-07-29 2013-11-11 현대자동차주식회사 자동차의 토크 컨버터
EP2600030A3 (de) * 2011-12-01 2018-01-03 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehmomentwandler
US10358937B2 (en) 2012-04-26 2019-07-23 Aisin Aw Co., Ltd. Starting device
DE102012213012A1 (de) * 2012-07-25 2014-01-30 Zf Friedrichshafen Ag Anfahrelement mit hydrodynamischen Drehmomentwandler
DE102012214128A1 (de) * 2012-08-09 2014-05-22 Zf Friedrichshafen Ag Steuergerät, Antriebsstrang, Verfahren und Programm zum Reduzieren einer Geräuschentwicklung in einem Antriebsstrang und/oder zum Erhöhen einer Massenträgheit bei einer Leerlaufdrehzahl
CN105164448B (zh) * 2013-03-19 2018-01-16 株式会社F.C.C. 动力传递设备
JP6209345B2 (ja) * 2012-08-14 2017-10-04 株式会社エフ・シー・シー 動力伝達装置
KR101344917B1 (ko) * 2012-11-28 2013-12-27 한국파워트레인 주식회사 차량용 토크 컨버터
DE112014000287B4 (de) * 2013-01-30 2019-03-07 Aisin Aw Co., Ltd. Dämpfereinrichtung und Starteinrichtung
JP5639204B2 (ja) * 2013-02-06 2014-12-10 株式会社エクセディ トルクコンバータのロックアップ装置
JP5555784B1 (ja) * 2013-02-26 2014-07-23 株式会社エクセディ ダイナミックダンパ装置
DE102014221569A1 (de) * 2013-11-04 2015-05-07 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Hydrodynamischer Drehmomentwandler für ein Kraftfahrzeug
JP6130286B2 (ja) * 2013-11-20 2017-05-17 株式会社エクセディ トルクコンバータのロックアップ装置
JP6234182B2 (ja) * 2013-11-20 2017-11-22 株式会社エクセディ トルクコンバータのロックアップ装置
CN105992895B (zh) * 2013-12-02 2019-06-07 舍弗勒技术股份两合公司 扭矩传递装置
US9702446B2 (en) * 2014-01-10 2017-07-11 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torque converter with parallel torsional vibration dampers
JP6142812B2 (ja) * 2014-01-31 2017-06-07 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 発進装置
DE102014207258A1 (de) * 2014-04-15 2015-10-29 Zf Friedrichshafen Ag Torsionsschwingungsdämpfer mit einer Dämpfungseinrichtung, einem Tilgersystem und einer Masseeinrichtung
JP5787003B2 (ja) * 2014-05-22 2015-09-30 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 流体伝動装置
US9506518B2 (en) * 2014-08-05 2016-11-29 Gm Global Technology Operations, Llc Centrifugal pendulum vibration absorber
DE112015002962B4 (de) 2014-08-05 2019-05-23 Aisin Aw Co., Ltd. Dämpfervorrichtung
JP5791773B1 (ja) * 2014-08-29 2015-10-07 株式会社エクセディ 流体式動力伝達装置
DE102015205398A1 (de) * 2015-03-25 2016-09-29 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehmomentübertragungseinrichtung
JP6082771B2 (ja) * 2015-05-21 2017-02-15 本田技研工業株式会社 流体伝動装置
US10593500B2 (en) * 2015-08-12 2020-03-17 Hongxiu Electrical Co., Ltd. Linkage gear mechanism for automatic opening/closing driving mechanism
DE102015215888A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215908A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215909A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehmomentübertragungseinrichtung
DE102015215883A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215880A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215889A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215882A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendeleinrichtung und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215910A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215891A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215902A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
DE102015215903A1 (de) 2015-08-20 2017-02-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und hydrodynamischer Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel
WO2017067554A1 (de) * 2015-10-22 2017-04-27 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehschwingungsdämpfer und hybrid-antriebsstrang
JP6505035B2 (ja) * 2016-03-01 2019-04-24 本田技研工業株式会社 トルク伝達装置
JP6663760B2 (ja) * 2016-03-18 2020-03-13 株式会社エクセディ トルクコンバータ
JP6637802B2 (ja) * 2016-03-18 2020-01-29 株式会社エクセディ 振動低減装置
KR101921883B1 (ko) 2017-06-07 2018-11-27 현대 파워텍 주식회사 차량용 토크 컨버터
KR101921881B1 (ko) 2017-06-07 2018-11-27 현대 파워텍 주식회사 차량용 토크 컨버터

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2430160C2 (de) * 1974-06-24 1975-09-25 Daimler-Benz Ag, 7000 Stuttgart
JP3598706B2 (ja) * 1996-01-26 2004-12-08 トヨタ自動車株式会社 流体伝動装置
DE19804227B4 (de) * 1998-02-04 2006-03-09 Zf Sachs Ag Überbrückungskupplung mit einer Ausgleichsschwungmasse am Torsionsschwingungsdämpfer
JPH11311309A (ja) * 1998-04-30 1999-11-09 Unisia Jecs Corp トルクコンバータ
DE10236752A1 (de) * 2002-08-10 2004-02-19 Daimlerchrysler Ag Antriebsstrang eines Kraftfahrzeuges
JP2004308904A (ja) * 2003-04-05 2004-11-04 Zf Sachs Ag 捩り振動ダンパ
DE102004004176A1 (de) * 2004-01-28 2005-08-18 Zf Friedrichshafen Ag Hydrodynamischer Wandler eines Automatgetriebes für Kraftfahrzeuge
US7654373B2 (en) * 2005-09-10 2010-02-02 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Beteiligungs Kg Torque transmission device
DE112008003168A5 (de) 2007-11-29 2010-08-26 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Beteiligungs Kg Kraftübertragungsvorrichtung, insbesondere zur Leistungsübertragung zwischen einer Antriebsmaschine und einem Abtrieb

Cited By (53)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010014674B4 (de) 2009-04-27 2019-07-04 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydrodynamischer Drehmomentwandler
US8397886B2 (en) * 2009-07-16 2013-03-19 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torque transmission device
US20120111684A1 (en) * 2009-07-16 2012-05-10 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torque transmission device
DE102011017661A1 (de) 2010-05-07 2011-11-10 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung für den Antriebsstrang eines Fahrzeugs
WO2011138217A1 (de) * 2010-05-07 2011-11-10 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsbaugruppe, insbesondere für den antriebsstrang eines fahrzeugs
EP2567121B1 (de) 2010-05-07 2015-03-04 ZF Friedrichshafen AG Drehmomentübertragungsanordnung für den antriebsstrang eines fahrzeugs
WO2011138216A1 (de) 2010-05-07 2011-11-10 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung für den antriebsstrang eines fahrzeugs
DE102010028849A1 (de) * 2010-05-11 2011-11-17 Zf Friedrichshafen Ag Schwingungstilger
WO2012038024A1 (en) * 2010-09-23 2012-03-29 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Coil spring tilger damper fixed to turbine
US8746424B2 (en) 2010-09-23 2014-06-10 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Coil spring tilger damper fixed to turbine
CN103124864A (zh) * 2010-09-23 2013-05-29 舍弗勒技术股份两合公司 固定到涡轮上的螺旋弹簧缓冲减震器
CN103124864B (zh) * 2010-09-23 2016-02-03 舍弗勒技术股份两合公司 固定到涡轮上的螺旋弹簧缓冲减震器
US8839924B2 (en) 2010-09-30 2014-09-23 Aisin Aw Co., Ltd. Fluid transmission apparatus
US20120080280A1 (en) * 2010-09-30 2012-04-05 Aisin Aw Co., Ltd. Fluid transmission apparatus
US9046161B2 (en) 2010-09-30 2015-06-02 Aisin Aw Co., Ltd. Starting apparatus
CN103038545A (zh) * 2010-09-30 2013-04-10 爱信艾达株式会社 流体传动装置
US8720658B2 (en) 2010-09-30 2014-05-13 Aisin Aw Co., Ltd. Starting device and damper device for use therein
US8807310B2 (en) * 2010-09-30 2014-08-19 Aisin Aw Co., Ltd. Fluid transmission apparatus
DE112011100632B4 (de) * 2010-09-30 2017-02-16 Aisin Aw Co., Ltd. Strömungsgetriebevorrichtung
DE112011102382B4 (de) * 2010-09-30 2016-12-29 Aisin Aw Co., Ltd. Startvorrichtung
CN103038545B (zh) * 2010-09-30 2015-09-30 爱信艾达株式会社 流体传动装置
DE112011100661B4 (de) * 2010-09-30 2016-12-29 Aisin Aw Co., Ltd. Strömungsgetriebevorrichtung
WO2012062275A3 (de) * 2010-11-08 2012-07-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydrodynamischer drehmomentwandler
WO2012097988A1 (de) * 2011-01-20 2012-07-26 Voith Patent Gmbh Kraftfahrzeugantriebsstrang
WO2012142995A1 (de) * 2011-04-21 2012-10-26 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehmomentwandler
US9752666B2 (en) 2011-04-21 2017-09-05 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torque converter
DE102011017653B4 (de) * 2011-04-28 2018-12-20 Zf Friedrichshafen Ag Hydrodynamische Kopplungsanordnung, insbesondere hydrodynamischer Drehmomentwandler
DE102011017660A1 (de) 2011-04-28 2012-10-31 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung
DE102011017657A1 (de) * 2011-04-28 2012-10-31 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung für den Antriebsstrang eines Fahrzeugs
US9151375B2 (en) 2011-04-28 2015-10-06 Zf Friedrichshafen Ag Hydrodynamic coupling arrangement, particularly hydrodynamic torque converter
WO2012146451A1 (de) 2011-04-28 2012-11-01 Zf Friedrichshafen Ag Drehmomentübertragungsanordnung
US9574615B2 (en) 2011-09-09 2017-02-21 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Centrifugal pendulum and clutch disc having the latter
WO2013034125A1 (de) * 2011-09-09 2013-03-14 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und kupplungsscheibe mit diesem
EP2753847B1 (de) 2011-09-09 2019-01-02 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fliehkraftpendel und kupplungsscheibe mit diesem
US10072727B2 (en) 2011-12-05 2018-09-11 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Torsional-vibration damping system for a vehicle drive train
EP2788604B1 (de) 2011-12-05 2017-03-01 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Antriebsstrang
WO2013167345A1 (de) * 2012-05-11 2013-11-14 Zf Friedrichshafen Ag Drehschwingungsdämpfungsanordnung, insbesondere für den antriebsstrang eines fahrzeugs
CN104285073A (zh) * 2012-05-11 2015-01-14 Zf腓特烈斯哈芬股份公司 特别是用于车辆的动力传动系统的扭转减振装置
US9765839B2 (en) 2012-05-11 2017-09-19 Zf Friedrichshafen Ag Torsional vibration damping arrangement, in particular for the powertrain of a vehicle
DE102012213014A1 (de) 2012-07-25 2014-01-30 Zf Friedrichshafen Ag Hydrodynamischer Wandler
EP2690315A1 (de) 2012-07-25 2014-01-29 ZF Friedrichshafen AG Hydrodynamischer Drehmomentwandler
DE102013210637A1 (de) 2013-06-07 2014-12-11 Zf Friedrichshafen Ag Schwingungstilger mit universeller Charakteristik
US10473183B2 (en) 2013-09-30 2019-11-12 Aisin Aw Co., Ltd. Damper device and starting device
DE102013220417A1 (de) * 2013-10-10 2015-04-30 Zf Friedrichshafen Ag Dämpfervorrichtung für einen Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs
WO2015185272A1 (de) * 2014-06-05 2015-12-10 Zf Friedrichshafen Ag Kopplungsanordnung
US10393223B2 (en) 2014-10-15 2019-08-27 Zf Friedrichshafen Ag Coupling arrangement having a vibration reduction device and having a coupler device
DE102014220897A1 (de) * 2014-10-15 2016-04-21 Zf Friedrichshafen Ag Kopplungsanordnung mit einer Schwingungsreduzierungseinrichtung und mit einer Kupplungseinrichtung
DE102015200992A1 (de) 2015-01-22 2016-07-28 Robert Bosch Gmbh Elektromagnetische Kupplungsvorrichtung
CN107923452B (zh) * 2015-08-10 2019-11-26 舍弗勒技术股份两合公司 转矩传递装置
CN107923452A (zh) * 2015-08-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 转矩传递装置
FR3051869A1 (fr) * 2016-05-25 2017-12-01 Valeo Embrayages Dispositif de transmission de couple, notamment pour vehicule automobile
DE102017110964A1 (de) 2017-05-19 2018-11-22 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehschwingungsdämpfer mit Drehschwingungstilger
WO2018210376A1 (de) 2017-05-19 2018-11-22 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Drehschwingungsdämpfer mit progressiv gewickelten schraubenfedern und drehschwingungstilger

Also Published As

Publication number Publication date
JP2012506004A (ja) 2012-03-08
US8342306B2 (en) 2013-01-01
DE112009002416B4 (de) 2018-11-22
WO2010043194A1 (de) 2010-04-22
DE112009002416A5 (de) 2011-07-07
US20110192692A1 (en) 2011-08-11
JP5538408B2 (ja) 2014-07-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US10393248B2 (en) Hydrokinetic torque coupling device having turbine-piston lockup clutch, and related methods
DE112014000286B4 (de) Dämpfereinrichtung und Starteinrichtung
JP5832570B2 (ja) トルクコンバータ
EP2577106B1 (de) Hydrodynamische kopplungseinrichtung
CN103221716B (zh) 起步装置
US8747235B2 (en) Damper device
CN103582767B (zh) 用于车辆的驱动系统
EP2567120B1 (de) Drehmomentübertragungsbaugruppe, insbesondere hydrodynamischer drehmomentwandler, fluidkupplung oder nasslaufende kupplung
US8640449B2 (en) Hydrodynamic torque converter having a vibration absorber and torsional vibration damper
EP1795780B1 (de) Torsionsschwingungsdämpfer einer hydrodynamischen Kopplungsanordnung
US7114585B2 (en) Power train for use in motor vehicles and the like
US9752667B2 (en) Torque converter and hydrokinetic torque coupling device having turbine-piston lockup clutch, and related methods
DE19704786C1 (de) Einrichtung zum Ausgleich von Wechselmomenten und von Schwingungen im Antriebsstrang eines Kraftfahrzeuges mit integriertem Startergenerator
DE10362352B3 (de) Torsionsschwingungsdämpfer
US8857586B2 (en) Lockup device for torque converter
DE112014000705T5 (de) Überbrückungsvorrichtung für einen Drehmomentwandler
DE19652730B4 (de) Triebscheibe
DE112006001830B4 (de) Zahnraddrehmomentwandler mit Mehrscheibenkupplungen und Planetengetriebe
DE112009001462B4 (de) Doppelkupplung
US8499912B2 (en) Torque converter with lock-up clutch
WO2012043301A1 (ja) 流体伝動装置
KR101358998B1 (ko) 차량용 토크 컨버터
US20150252872A1 (en) Centrifugal-force pendulum device
JP2013522545A (ja) ダンパユニットおよびこのようなダンパユニットを備えた力伝達装置
KR101770053B1 (ko) 차량의 제어 장치

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 H, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20120403