DE102007009554A1 - Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung - Google Patents

Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung Download PDF

Info

Publication number
DE102007009554A1
DE102007009554A1 DE102007009554A DE102007009554A DE102007009554A1 DE 102007009554 A1 DE102007009554 A1 DE 102007009554A1 DE 102007009554 A DE102007009554 A DE 102007009554A DE 102007009554 A DE102007009554 A DE 102007009554A DE 102007009554 A1 DE102007009554 A1 DE 102007009554A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
layer
core
crispy
knabberartikel
stimulant
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102007009554A
Other languages
English (en)
Inventor
Erich Berer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Berer Erich Dr
Original Assignee
Berer Erich Dr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Berer Erich Dr filed Critical Berer Erich Dr
Priority to DE102007009554A priority Critical patent/DE102007009554A1/de
Publication of DE102007009554A1 publication Critical patent/DE102007009554A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23GCOCOA; COCOA PRODUCTS, e.g. CHOCOLATE; SUBSTITUTES FOR COCOA OR COCOA PRODUCTS; CONFECTIONERY; CHEWING GUM; ICE-CREAM; PREPARATION THEREOF
    • A23G3/00Sweetmeats; Confectionery; Marzipan; Coated or filled products
    • A23G3/34Sweetmeats, confectionery or marzipan; Processes for the preparation thereof
    • A23G3/36Sweetmeats, confectionery or marzipan; Processes for the preparation thereof characterised by the composition containing organic or inorganic compounds
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23GCOCOA; COCOA PRODUCTS, e.g. CHOCOLATE; SUBSTITUTES FOR COCOA OR COCOA PRODUCTS; CONFECTIONERY; CHEWING GUM; ICE-CREAM; PREPARATION THEREOF
    • A23G3/00Sweetmeats; Confectionery; Marzipan; Coated or filled products
    • A23G3/34Sweetmeats, confectionery or marzipan; Processes for the preparation thereof
    • A23G3/50Sweetmeats, confectionery or marzipan; Processes for the preparation thereof characterised by shape, structure or physical form, e.g. products with supported structure
    • A23G3/54Composite products, e.g. layered, coated, filled
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L19/00Products from fruits or vegetables; Preparation or treatment thereof
    • A23L19/10Products from fruits or vegetables; Preparation or treatment thereof of tuberous or like starch containing root crops
    • A23L19/12Products from fruits or vegetables; Preparation or treatment thereof of tuberous or like starch containing root crops of potatoes
    • A23L19/18Roasted or fried products, e.g. snacks or chips
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L33/00Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof
    • A23L33/10Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof using additives
    • A23L33/105Plant extracts, their artificial duplicates or their derivatives
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L33/00Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof
    • A23L33/10Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof using additives
    • A23L33/15Vitamins
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L33/00Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof
    • A23L33/10Modifying nutritive qualities of foods; Dietetic products; Preparation or treatment thereof using additives
    • A23L33/17Amino acids, peptides or proteins
    • A23L33/175Amino acids
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L7/00Cereal-derived products; Malt products; Preparation or treatment thereof
    • A23L7/10Cereal-derived products
    • A23L7/117Flakes or other shapes of ready-to-eat type; Semi-finished or partly-finished products therefor
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L7/00Cereal-derived products; Malt products; Preparation or treatment thereof
    • A23L7/10Cereal-derived products
    • A23L7/117Flakes or other shapes of ready-to-eat type; Semi-finished or partly-finished products therefor
    • A23L7/13Snacks or the like obtained by oil frying of a formed cereal dough
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23PSHAPING OR WORKING OF FOODSTUFFS, NOT FULLY COVERED BY A SINGLE OTHER SUBCLASS
    • A23P20/00Coating of foodstuffs; Coatings therefor; Making laminated, multi-layered, stuffed or hollow foodstuffs
    • A23P20/10Coating with edible coatings, e.g. with oils or fats
    • A23P20/11Coating with compositions containing a majority of oils, fats, mono/diglycerides, fatty acids, mineral oils, waxes or paraffins
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23PSHAPING OR WORKING OF FOODSTUFFS, NOT FULLY COVERED BY A SINGLE OTHER SUBCLASS
    • A23P20/00Coating of foodstuffs; Coatings therefor; Making laminated, multi-layered, stuffed or hollow foodstuffs
    • A23P20/20Making of laminated, multi-layered, stuffed or hollow foodstuffs, e.g. by wrapping in preformed edible dough sheets or in edible food containers
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23VINDEXING SCHEME RELATING TO FOODS, FOODSTUFFS OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES
    • A23V2002/00Food compositions, function of food ingredients or processes for food or foodstuffs

Abstract

Die Erfindung betrifft einen Knabberartikel (1) mit im Wesentlichen knuspriger Struktur, welcher wenigstens ein Stimulanzmittel enthält. Zur Herstellung eines derartigen Knabberartikels (1) wird vorgeschlagen, dass auf einen Kern (2) aus Material mit knuspriger Struktur zunächst eine erste den Kern (2) hydrophobierende Schicht (3) im Wesentlichen aus Pflanzenfett mit einem Ölanteil aufgebracht und darauf wenigstens eine zweite Schicht (4, 5), welche im Wesentlichen Zucker oder Zuckeraustauschstoff enthält, aufgebracht wird.

Description

  • GEBIET DER ERFINDUNG
  • Die Erfindung betrifft einen Knabberartikel gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruches 1 und ein Verfahren zur Herstellung eines derartigen Knabberartikels gemäß dem Patentanspruch 24.
  • STAND DER TECHNIK
  • Knabbererzeugnisse sind an sich in unterschiedlichster Ausführung bekannt, wobei diese Lebensmittel darstellen, die in der Regel als leichte Zwischenspeise bzw. Snack zwischen Hauptmahlzeiten verzehrt werden.
  • Aus der Praxis bekannte Knabbererzeugnisse enthalten meist einen Kern aus einem Material mit einer knusprigen Struktur, welcher mit wenigstens einer Schicht ummantelt ist, welche den Geschmack und/oder die optische Erscheinung des Knabberartikels beeinflusst.
  • Beispiele für Knabberartikel sind beispielsweise Chips oder Stäbchen mit einem Kern auf Weizen-, Mais-, Reis- oder Kartoffelbasis, wobei die Knabberartikel meist eine salzigherzhafte Hautgeschmacksrichtung aufweisen. Der Kern kann dabei beispielsweise ein Extrudat und/oder ein Backprodukt darstellen.
  • Um die gewünschte knusprige Sensorik zu erhalten, weist das Kernmaterial in der Regel eine Restfeuchte von weniger als 5 Gew.-% auf.
  • In der Praxis werden Knabberartikel meist zusammen mit einem Getränk verzehrt, wobei die Wahl des Getränkes durch den Konsumenten in der Regel von der gewünschten Wirkung des Getränks abhängt. Zur Unterstützung oder eigenen Erzielung einer solchen durch ein Getränk erzielbaren Wirkung vermögen herkömmliche Knabberartikel nicht beizutragen.
  • OFFENBARUNG DER ERFINDUNG
  • TECHNISCHE AUFGABE
  • Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Knabberartikel zu schaffen, welcher die mit einem Getränk vom Konsumenten beabsichtigte Wirkung auf dessen Körper unterstützt oder übernimmt.
  • Des Weiteren ist es Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren zur Herstellung eines derartigen Knabberartikels vorgeschlagen, mit dem auch bei einer Ummantelung eines knusprigen Kernmaterials von niedrigem Feuchtigkeitsgehalt mit wenigstens einer Schicht, welche flüssig aufgetragen wird, der sensorische Effekt der Knusprigkeit in hohem Maße erhalten bleibt.
  • TECHNISCHE LÖSUNG
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe mit einem Knabberartikel mit einer knusprigen Struktur gelöst, welcher wenigstens ein Stimulanzmittel enthält.
  • Des Weiteren wird zur Lösung der Aufgabenstellung ein Verfahren zur Herstellung eines solchen Knabberartikels bereitgestellt, gemäß dem auf einen Kern aus Material mit knuspriger Struktur eine erste um den Kern hydrophobierende Schicht im Wesentlichen aus Pflanzenfett mit einem Ölanteil aufgebracht wird, und auf die erste Schicht wenigstens eine zweite Schicht, welche im Wesentlichen Zucker und/oder Süßstoff bzw. Zuckeraustauschstoff enthält, aufgebracht wird.
  • VORTEILHAFTE WIRKUNGEN
  • Indem der erfindungsgemäße Knabberartikel wenigstens ein Stimulanzmittel enthält, wirkt der Knabberartikel belebend auf den Menschen und kann je nach verwendetem Stimulanzmittel und dessen Dosierung die Leistungsfähigkeit des Konsumenten zumindest kurzfristig erhöhen. Zur Erzielung dieser Wirkung werden in der Praxis sogenannte Energiegetränke konsumiert, welche als Stimulanzmittel hauptsächlich Koffein enthalten und häufig mit einem alkoholischen Getränk gemischt sind.
  • Knabberartikel gemäß der Erfindung bieten den Vorteil, dass sie die Wirkung von sogenannten Energiegetränken unterstützen oder übernehmen, so dass bei einer gewünschten kurzfristigen Leistungssteigerung des Körpers diese mit einem beliebigen zu den Knabberartikeln konsumierten Getränk oder auch ohne Getränk erzielt wird. Damit kann ein Konsument, welcher beispielsweise die Geschmacksrichtung handelsüblicher Energiegetränke ablehnt, ein Getränk seiner Wahl zusammen mit Knabberartikeln gemäß der Erfindung kombinieren, wobei der Konsument die gleiche Wirkung erzielt, wie beim Verzehr herkömmlicher Knabberartikel mit einem Energiegetränk.
  • Darüber hinaus ist die leistungssteigernde Wirkung auch durch reinen Verzehr von Knabberartikel in Situationen, welche die Konsumierung von Getränken nicht erlauben, erzielbar.
  • In einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist das wenigstens eine Stimulanzmittel aus der Gruppe der Xanthine ausgewählt. Xanthine, welche Koffeine, Theophylline und Theobromine umfassen, sind als milde Stimulanzien bekannt, welche sich in herkömmlichen Genussmitteln als wirkungsvoll und gut verträglich erwiesen haben. Besonders bevorzugt ist dabei die Verwendung von Koffein, welches als Bestandteil von Kaffee, Tee, Cola, Mate, Guaraná und Energiedrinks seine anregende Wirkung bei gleichzeitig sehr hoher Verträglichkeit gezeigt hat.
  • Das dem Knabberartikel zugesetzte Koffein kann sowohl synthetisch erzeugt sein als auch in Form eines Extrakts eines Koffein enthaltenden Naturprodukts beigemischt werden.
  • Als besonders geeignetes Naturprodukt hat sich dabei Guaraná-Extrakt erwiesen, welches zudem den Vorteil hat, dass das darin enthaltene Koffein erst nach und nach freigesetzt wird, womit die Wirkung des Koffeins über mehrere Stunden anhält. Weiterhin hat Guaraná den gegebenenfalls erwünschten Nebeneffekt, dass es Hungergefühle dämpft.
  • Als ein sehr geeignetes natürliches, Koffein enthaltendes Stimulanzmittel hat sich auch Mate-Extrakt erwiesen, wobei die Blätter des Mate-Strauches neben Koffein vorteilhafterweise auch die Xanthine Theophyllin und Theobromin sowie zusätzlich die Vitamine A, B1, B2 und C enthalten.
  • Mate-Extrakt wirkt vorteilhafterweise nicht nur anregend für Nerven, Muskeln, Stoffwechsel und Kreislauf, sondern gilt zudem als ein die Speichel- und Magensaftbildung stimulierendes Produkt, welches somit bei der Verdauung hilfreich ist.
  • Ebenso wie das Xanthin Koffein können auch die Xanthine Theobromin und Theophyllin statt als Inhaltsstoffe eines natürlich vorkommenden Stimulanzmittels als synthetisch erzeugte Stimulanzmittel dem Knabberartikel gemäß der Erfindung zugegeben werden.
  • Als Stimulanzmittel kann dem Knabberartikel nach der Erfindung auch Taurin zugegeben sein, welches ebenfalls als ein leistungssteigernder Stoff gilt.
  • Ein weiteres bewährtes Stimulanzmittel, welches dem erfindungsgemäßen Knabberartikel beigegeben sein kann, ist Ginseng bzw. ein Extrakt der Ginseng-Wurzel. Ginseng hat eine kräftigende Wirkung bei Müdigkeits- und Schwächegefühlen und wirkt sich positiv auf die Konzentration und Hirnleistung aus, wobei Ginsengpräparate selbst bei hohen Dosierungen in Phytopharmaka vorteilhafterweise nur sehr geringe Nebenwirkungen zeigen.
  • Bei einer weiteren Ausführung der Erfindung kann dem Knabberartikel als Stimulanzmittel alternativ oder ergänzend zu den zuvor genannten Stoffen auch Glucuronolakton beigegeben sein, welches schwerlösliche Abbauprodukte im Körper bindet und deren Ausscheidung ermöglicht. Die auf diese Weise erzielte Entschlackung des Körpers hat wiederum eine leistungssteigernde Wirkung.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführung des Knabberartikel nach der Erfindung umfasst dieser einen Kern aus Material mit knuspriger Struktur, welcher mit wenigstens einer Schicht ummantelt ist, wobei vorzugsweise die wenigstens eine Schicht das wenigstens eine Stimulanzmittel enthält.
  • Die Zugabe des wenigstens einen Stimulanzmittels in die wenigstens eine Schicht hat den Vorteil, dass der knusprige Kern ein kostengünstiges Zukaufprodukt darstellen kann, bei dessen Herstellung keine besonderen auf das oder die einzubringenden Stimulanzmittel abgestimmte Parameter eingehalten werden müssen.
  • Insgesamt ist es sowohl für die Erzielung der kurzfristigen Leistungssteigerung als auch im Hinblick auf den gesundheitlichen Nutzen eines erfindungsgemäßen Knabberartikels von Vorteil, wenn dem Kern oder der wenigstens einen den Kern des Knabberartikels ummantelnden Schicht wenigstens ein Vitamin zugegeben ist. Als besonders vorteilhaft insbesondere im Hinblick auf eine kurzfristige leistungs steigernde Wirkung des Knabberartikels hat es sich dabei erwiesen, wenn Vitamin C, Vitamin B6, Vitamin B12, Niacin und Ca-Pantothenat zugegeben wird, wobei diese Vitamine miteinander kombiniert sein können.
  • Um den Knabberartikel gemäß der Erfindung für die jeweiligen Anwender und dessen gustatorische Wahrnehmung wohlschmeckend zu gestalten, kann der Knabberartikel unterschiedliche Hauptgeschmacksrichtungen haben. Entsprechend können dem Knabberartikel zur Erzeugung des gewünschten Hauptgeschmacks geeignete Stoffe beigegeben werden, welche einen Hauptgeschmack der Geschmacksrichtungen süß, nussig, salzig, sauer, fruchtig, herzhaft bzw. umani oder eine Kombination dieser Geschmacksrichtungen hervorrufen.
  • Die die jeweilige Geschmacksrichtung hervorrufenden Stoffe können dabei natürliche Stoffe oder synthetisch erzeugte Aromastoffe sein.
  • Zur Erzielung einer häufig gewünschten sauren bzw. saurigfruchtigen Geschmacksrichtung können der wenigstens einen den Kern des Knabberartikels ummantelnden Schicht Säuerungsmittel herkömmlicher Art beigegeben sein, wie z. B. Zitronensäure oder dergleichen.
  • Bei der Verwendung eines Säuerungsmittels ist es insbesondere vorteilhaft, dieses mit einem Metallcarbonat wie z. B. Natriumcarbonat zu kombinieren, da das Metallcarbonat beim Verzehr in einer einfachen Säure-Base-Reaktion CO2 freigibt und somit bei ausreichender Konzentration unmittelbar eine prickelnde Sensorik im Mund des Konsumenten beim Verzehr bewirkt.
  • Zur Erzielung einer möglichst röschen, knusprigen Struktur des Hauptmaterials des Knabberartikels, welches durch den Kern des Knabberartikels gebildet wird, ist es vorteilhaft, wenn die den Kern unmittelbar ummantelnde Schicht eine erste, den Kern hydrophobierende Schicht bildet. Durch eine Hydrophobierung kann beim Aufbringen von gegebenenfalls mehreren weiteren, Zusatz- und Wirkstoffe enthaltenden Schichten eine Anreicherung des Feuchtegehalts im Kern und somit eine unerwünschte Sensorik vermieden werden.
  • Die Feuchtepenetration in den saugfähigen Kern des Knabberartikels kann auf einfache Art und Weise wirksam vermieden werden, wenn die erste Schicht wenigstens im Wesentlichen ein Pflanzenfett, vorzugsweise Palmkernfett, enthält. Zur Erzeugung der gewünschten Viskosität der Materialmasse der ersten Schicht bei der Verarbeitung, welche vorzugsweise in einem Temperaturbereich zwischen 40°C und 50°C erfolgt, ist es vorteilhaft, wenn das Pflanzenfett einen substantiellen Anteil an Öl, vorzugsweise zwischen 5 Gew.-% und 15 Gew.-% bezogen auf den Knabberartikel, enthält.
  • Hinsichtlich des Öls hat sich insbesondere die Verwendung von MCT(Medium Chain Triglycerides)-Öl erwiesen, welches ernährungsphysiologisch von besonderer Bedeutung ist. MCT-Öl wird schnell und direkt in die Blutbahn aufgenommen und zur Leber transportiert, weshalb MCT-Öl sofort in Energie umgewandelt wird und sich nicht wie langkettrige Triglyceride im Depotfett anlagert. Neben den physikalischen Vorteilen einer niedrigen Viskosität, einer hohen Kältestabilität und einer sehr guten Oxidationsbeständigkeit unterstützt MCT-Öl somit die leistungssteigernde Wirkung des wenigstens einen dem Knabberartikel zugegebenen Stimulanzmittels.
  • Die Zusammensetzung der ersten den Kern des Knabberartikels umgebenden hydrophobierenden Schicht hinsichtlich der Viskosität der Materialmasse der ersten Schicht kann in einer vorteilhaften Ausführung derart gewählt sein, dass deren Eindringtiefe in den Kern bei einer Temperatur zwischen 40°C und 50°C auf ein vordefiniertes Maß begrenzt ist, wobei die Eindringtiefe vorzugsweise derart gewählt ist, dass eine unebene Oberfläche des Kerns bildende Kavitäten durch die Materialmasse der ersten Schicht gefüllt werden und sich die Materialmasse gleichmäßig verteilt, so dass eine gleichmäßige Oberfläche erzielt wird, auf welche weitere Schichten aufgebracht werden können.
  • In einer vorteilhaften Ausführung der Erfindung ist die erste, den Kern des Knabberartikels ummantelnde Schicht von wenigstens einer zweiten Schicht umgeben, welche im Wesentlichen Hartzucker enthält. Eine solche Schicht kann beispielsweise durch eine Hartzuckerdragierung auf an sich bekannte Art und Weise aufgebracht werden.
  • Dabei kann es vorteilhaft sein, wenn zunächst auf die erste, hydrophobierende Schicht eine Hartzuckerschicht aufgebracht wird, welche als Grundlage für weitere Schichten mit Zusatzstoffen wie Vitaminen, Geschmacksstoffen und Farbstoffen dient. Die zweite Schicht oder eine diese ummantelnde weitere, dritte Schicht kann dabei als Emulgator auch Gummiarabicum enthalten.
  • Die Begriffe „Zucker" und „Hartzucker" sind vorliegend jeweils in ihrem weitesten Sinn als Süßungsmittel zu verstehen. Selbstverständlich ist statt der Verwendung von Saccharose auch die Verwendung von Süßstoffen wie z. B. Aspartam und Acesulfam oder eine Süßstoffkombination und ergänzend oder alternativ die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen wie z. B. des sehr vorteilhaften Zuckeralkohols Isomalt oder Fructose möglich.
  • Die Verwendung von Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen kann insbesondere im Zusammenwirken mit Säuerungsmitteln hinsichtlich der Beständigkeit einer Schicht gegenüber Saccharose vorteilhaft sein.
  • Die Verwendung von Zucker, Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen ist dabei nicht nur auf die den Kern umgebenden Schichten begrenzt, da der Kern an sich prinzipiell ebenfalls gesüßt sein kann.
  • Bei einem mehrschichtigen Aufbau des Knabberartikels gemäß der Erfindung ist es vorteilhaft, wenn die erste, im Wesentlichen Pflanzenfett enthaltende Schicht das wenigstens eine Stimulanzmittel enthält.
  • Die Einbindung der Stimulanzmittel in die fettige erste Schicht hat den Vorteil, dass ein gegebenenfalls unerwünschter bitterer Eigengeschmack, wie er insbesondere von Koffein erzeugt wird, erst sehr spät beim Verzehr oder überhaupt nicht wahrgenommen wird, da das Produkt gegebenenfalls bereits verzehrt ist, bevor der bittere Eigengeschmack von Stimulanzmitteln an die Geschmacksknospen des Konsumenten gelangen kann.
  • Insbesondere zur Erzielung eines ästhetisch vorteilhaften Gesamteindrucks, kann der Knabberartikel gemäß der Erfindung als Außenschicht eine auch als Glänzerschicht bezeichnete Überzugmittel-Schicht aufweisen, welche nach herkömmlicher Art aufgebaut und aufgebracht sein kann und vorzugsweise im Wesentlichen Wachs enthält.
  • Die Überzugsmittel-Schicht dient dem Schutz des erfindungsgemäßen Knabberartikels vor Geruchs-, Geschmacks-, und Feuchtigkeitsverlusten, sowie der Erzeugung einer sensorisch angenehmen glatten Oberfläche, eines ästhetisch ansprechenden Glanzes und der leichteren Trennung. Eine solche glatte Außenschicht hat jedoch weiterhin auch den bedeutenden technischen Vorteil, dass der Knabberartikel bei der Abfüllung eine geringe Reibung in einer Abfüllanlage hat und somit schnell und störunanfällig abgepackt werden kann.
  • Herkömmliche Überzugsmittel weisen als Bestandteile Bienenwachs, Candelilla-Wachs, Carnauba-Wachs, Fettsäuren, Cellulose, Polyvinylpyrrolidon oder Schellack auf, wobei sich bei dem erfindungsgemäßen Knabberartikel insbesondere Carnauba-Wachs als vorteilhaftes Überzugsmittel gezeigt hat.
  • Die beschriebenen Vorteile des Aufbaus der einen knusprigen Kern eines Knabberartikels umgebenden Schichten, insbesondere hinsichtlich der Hydrophobierung des Kerns und der Verwendung von Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen im Zusammenwirken mit Säuerungsmitteln, ergeben sich auch unabhängig von der Zugabe von Stimulanzmitteln zu dem Knabberartikel.
  • Weitere Vorteile und vorteilhafte Ausgestaltungen eines Knabberartikels gemäß der Erfindung und eines erfindungsgemäßen Verfahrens zu dessen Herstellung sind der Beschreibung, der Zeichnung und den Patentansprüchen entnehmbar.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNG
  • Ein Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen gestalteten Knabberartikels ist in der Zeichnung schematisch vereinfacht dargestellt und wird nachfolgend näher erläutert.
  • Die einzige Figur der Zeichnung zeigt einen vereinfachten Querschnitt durch einen wenigstens annähernd kugelförmigen Querschnitt eines Knabberartikels gemäß der Erfindung.
  • AUSFÜHRUNGSFORMEN DER ERFINDUNG
  • Ein in der Zeichnung dargestelltes Knabberprodukt 1 in seiner grundsätzlichsten Form umfasst einen Kern 2 aus Material mit einer knusprigen Struktur.
  • Bei der gezeigten Ausführung handelt es sich bei dem Material des Kerns 2 um ein Weizen-Extrudat, jedoch kann es sich bei dem Material des Kerns in weiteren Ausführungen auch um ein Reis- oder Mais-Extrudat oder um ein anderes mechanisch-thermisch vorbereitetes Produkt wie z. B. ein gebackenes bzw. frittiertes Produkt beispielsweise aus natürlichen Kartoffeln oder Kartoffelpulver handeln.
  • Neben dem Grundmaterial Reis, Weizen oder Maismehl können je nach gewünschter Geschmacksrichtung beispielsweise auch Erdnüsse zugegeben sein.
  • Neben dem Grundmaterial enthält der Kern 2 wie herkömmliche Knabberartikel Milcheiweiß und Zucker. Insgesamt hat der rösche, knusprige Kern 2, welcher auch als Crisp bezeichnet wird, an dem Knabberartikel 1 einen Anteil von wenigstens annähernd 45 Gew.-%. bis 55 Gew.-%.
  • Die Querschnittsform des Kerns 2 ist bei der gezeigten Ausführung im Wesentlichen kugelförmig mit einem Durchmesser zwischen 1 cm und 1,5 cm, da diese Produktform sowohl bei der Herstellung als auch beim Verzehr vorteilhaft ist. Abweichend hiervon kann der Kern und somit der gesamte Knabberartikel aber auch jede andere geometrische Formgebung aufweisen.
  • Zur Gewährleistung eines Feuchtigkeitsgehalts des Kerns 2 von vorliegend weniger als 5 Gew.-% ist der Kern 2 mit einer diesen hydrophobierenden ersten Schicht 3 ummantelt, welche vorliegend im Wesentlichen aus raffiniertem Palmkernfett besteht. Wenngleich grundsätzlich auch andere Lebensmittelfette Anwendung finden können, zeichnet sich Palmkernfett insbesondere hinsichtlich seiner Oxidationsstabilität und seines zur Verarbeitung günstigen Schmelzpunktes aus, mit dem eine sofortige Erstarrung des Fettes und somit eine gegebenenfalls ungleichmäßige Verteilung vermieden wird.
  • Bei der gezeigten vorteilhaften Ausführung weist die den Kern 2 hydrophobierende erste Schicht 3 eine Stärke auf, mit der das Palmkernfett einen Gewichtsanteil zwischen 10 Gew.-% und 20 Gew.-% an dem gesamten Knabberartikel 1 hat. Das Palmkernfett hat dabei einen Anteil an MCT-Öl zwischen 0 Gew.-% und 15 Gew.-% je nach den gewählten Verarbeitungsbedingungen. Vorliegend weist die Fett-Öl-Materialmasse bei einer Verarbeitungstemperatur zwischen 40°C und 50°C eine ausreichend niedrige Viskosität auf, um rasch die Oberflächenporösitäten des Kernmaterials füllen und somit eine glatte Oberfläche erzeugen zu können, während die Materialmasse gleichzeitig ausreichend pastös ist, um nicht unerwünscht tief in den Kern 2 einzudringen und diesen aufzuweichen.
  • In die Materialmasse der ersten, den Kern 2 hydrophobierenden Schicht 3 werden nach deren Erwärmen auf Verarbeitungstemperatur die Stimulanzmittel zugegeben, welche bei dem gezeigten Beispiel Koffein in einer Dosierung zwischen 500 ppm und 1500 ppm, Ginseng-Extrakt in einer Dosierung zwischen 1000 ppm und 2000 ppm, Guaraná-Extrakt in einer Dosierung zwischen 500 ppm und 1500 ppm, Taurin mit einem Gewichtsanteil von 1 Gew.-% bis 1,5 Gew.-% und Glucuronolakton mit einem Gewichtsanteil von 0,5 Gew.-% bis 1,5 Gew.-% jeweils bezogen auf den gesamten Knabberartikel 1 darstellen.
  • Auf die erste, hydrophobierende Schicht 3 wird nach ihrem Abkühlen mittels Hartzuckerdragierung in einem Dragierkessel eine zweite Schicht 4 aufgebracht, welche im Wesentlichen aus Zucker gebildet ist und als Unterlage für eine weitere, dritte Ummantelungsschicht 5 dient.
  • Die dritte Schicht 5 enthält eine Kombination von Vitaminen, vorliegend Vitamin B6 in einer Dosierung zwischen 2 ppm und 20 ppm, Vitamin B12 in einer Dosierung zwischen 0,001 ppm und 0,005 ppm, Ca-Pantothenat in einer Dosierung zwischen 10 ppm und 40 ppm und Niacin in einer Dosierung zwischen 50 ppm und 100 ppm, Säuerungsmittel mit einem Gewichtsanteil von 0,1 Gew.-% bis 5 Gew.-%, Natriumcarbonat mit einem Gewichtsanteil von 0,1 Gew.-% bis 1 Gew.-% zur Erzeugung eines prickelnden Mundgefühls bei der Einspeichelung und in weiterer Folge beim Zerkauen des Knabberartikels sowie Aromen mit einem Gewichtsanteil von 0,1 Gew.-% bis 1 Gew.-% und natürlichen Farbstoff mit einem Gewichtsanteil von weniger als 1 Gew.-% jeweils bezogen auf den gesamten Knabberartikel 1.
  • Die genannten Stoffe der dritten Schicht 5 werden vorzugsweise mit einer Zuckersiruplösung auf die zweite Schicht 4 aus Hartzucker aufgebracht und anschließend ausgetrocknet, wobei der Zuckeranteil bzw. Anteil des Süßstoffs oder Zuckeraustauschstoffes an dem Knabberartikel 1 vorliegend etwa 10 Gew.-% bis 40 Gew.-% beträgt.
  • Bei Verwendung des Süßstoffes Acesulfam oder Aspartam kann der Knabberartikel zwischen 10 ppm und 50 ppm dieses Süßstoffes enthalten.
  • Als Emulgator dient vorliegend Gummi Arabicum, welches bei dem beschriebenen Beispiel einen Gewichtsanteil an dem Knabberartikel 1 in einem Bereich zwischen 2 Gew.-% und 10 Gew.-% hat.
  • Abschließend wird über diese dritte, zuckrige Schicht 5 eine Überzugsmittel-Schicht 6 aufgetragen, wobei in einfacher und an sich bekannter Weise Plättchen aus Carnauba-Wachs zur Erzeugung einer glatten und den Knabberartikel 1 schützenden Schicht aufgewalzt werden.

Claims (25)

  1. Knabberartikel mit im Wesentlichen knuspriger Struktur, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Stimulanzmittel enthalten ist.
  2. Knabberartikel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel aus der Gruppe der Xanthine ausgewählt ist.
  3. Knabberartikel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel Koffein ist.
  4. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel ein Guarana-Extrakt ist.
  5. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel ein Mate-Extrakt ist.
  6. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel Taurin ist.
  7. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel Ginseng ist.
  8. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Stimulanzmittel Glucuronolacton ist.
  9. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass dieser einen Kern (2) aus Material mit knuspriger Struktur umfasst, welcher mit wenigstens einer Schicht (3, 4, 5, 6) ummantelt ist, wobei vorzugsweise die wenigstens eine Schicht (3) das wenigstens eine Stimulanzmittel enthält.
  10. Knabberartikel nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Schicht (5) wenigstens ein Vitamin enthält.
  11. Knabberartikel nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Vitamin aus der Gruppe der Vitamine C, B6, B12, Niacin und Ca-Pantothenat ausgewählt ist.
  12. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Schicht (5) wenigstens einen zur Erzeugung eines Hauptgeschmacks der Geschmacksrich tungen süß, nussig, salzig, sauer, fruchtig, herzhaft bzw. Umani oder einer Kombination dieser Geschmacksrichtungen geeigneten Stoff enthält.
  13. Knabberartikel nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Schicht (5) wenigstens einen Aromastoff enthält.
  14. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Schicht (5) ein Säuerungsmittel und ein Metallcarbonat in einer Konzentration, welche zur Erzeugung einer prickelnden Sensorik beim Verzehr ausreichend ist, enthält.
  15. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 9 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die den Kern (2) unmittelbar ummantelnde Schicht eine erste, den Kern (2) hydrophobierende Schicht (3) bildet.
  16. Knabberartikel nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Schicht (3) wenigstens im Wesentlichen ein Pflanzenfett, vorzugsweise Palmkernfett, enthält.
  17. Knabberartikel nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Pflanzenfett einen Anteil an Öl, insbesondere MCT(Medium Chain Triglycerides)-Öl, enthält.
  18. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 15 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Viskosität der Materialmasse der ersten Schicht (3) bei einer Temperatur zwischen 40°C und 50°C derart niedrig ist, dass deren Eindringtiefe in den Kern (2) auf ein vordefiniertes Maß begrenzt ist, wobei die Eindringtiefe vorzugsweise derart gewählt ist, dass eine unebene Oberfläche des Kerns (2) bildende Kavitäten durch die die Materialmasse der ersten Schicht gefüllt sind.
  19. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Schicht (3) das wenigstens eine Stimulanzmittel enthält.
  20. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 15 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Schicht (3) von wenigstens einer zweiten Schicht (4) umgeben ist, welche im wesentlichen Hartzucker enthält.
  21. Knabberartikel nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Schicht (4) oder eine diese ummantelnde weitere, dritte Schicht (5) den wenigstens einen zur Erzeugung eines Hauptgeschmacks der Geschmacksrichtungen süß, nussig, salzig, sauer, fruchtig, herzhaft bzw. Umani oder einer Kombination dieser Geschmacksrichtungen geeigneten Stoff und/oder enthält das wenigsten eine Vitamin und/oder Farbstoff enthält.
  22. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 20 oder 21, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Schicht (4) oder eine diese ummantelnde weitere, dritte Schicht (5) Gummi Arabicum enthält.
  23. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 9 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass als eine Außenschicht eine Überzugsmittel-Schicht (6), welche vorzugsweise im Wesentlichen Wachs enthält, auf die wenigstens eine den Kern ummantelnde Schicht (5) aufgetragen ist.
  24. Knabberartikel nach einem der Ansprüche 1 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass die knusprige Struktur (2) im Wesentlichen aus Reis-, Weizen- oder Mais-Extrudat besteht.
  25. Verfahren zur Herstellung eines Knabberartikels (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass auf einen Kern (2) aus Material mit knuspriger Struktur eine erste den Kern (2) hydrophobierende Schicht (3) im Wesentlichen aus Pflanzenfett mit einem Ölanteil aufgebracht wird, und auf die erste Schicht (3) wenigstens eine zweite Schicht (4, 5), welche im Wesentlichen Zucker oder Zuckeraustauschstoff enthält, vorzugsweise mittels Hartzuckerdragierung aufgebracht wird.
DE102007009554A 2007-02-27 2007-02-27 Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung Ceased DE102007009554A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007009554A DE102007009554A1 (de) 2007-02-27 2007-02-27 Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007009554A DE102007009554A1 (de) 2007-02-27 2007-02-27 Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung
PCT/EP2008/001545 WO2008104383A2 (de) 2007-02-27 2008-02-27 Knabberartikel und verfahren zu dessen herstellung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102007009554A1 true DE102007009554A1 (de) 2008-08-28

Family

ID=39646049

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102007009554A Ceased DE102007009554A1 (de) 2007-02-27 2007-02-27 Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102007009554A1 (de)
WO (1) WO2008104383A2 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009006653A1 (de) * 2009-01-29 2010-08-05 Katjes Fassin Gmbh + Co. Kg Brausepuffreis
ITMI20101009A1 (it) * 2010-06-07 2011-12-08 Central Service Organisation Limited Derivati delle patate quali mezzi antisonno e antifame
WO2014152120A1 (en) * 2013-03-15 2014-09-25 Wm. Wrigley Jr. Company Confectionery coatings comprising sucrose esters

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2739849A1 (de) * 1977-09-03 1979-03-15 Gunter M Voss Suesswaren mit neuartigem aroma sowie verfahren zu ihrer herstellung
JPS60118169A (en) * 1983-11-28 1985-06-25 Amano Pharmaceut Co Ltd Coated seed food
US20010055636A1 (en) * 1999-09-22 2001-12-27 Osvaldo Geromini Impregnated composite extrusion product
WO2002082925A1 (en) * 2001-04-17 2002-10-24 Biorigin, Inc. Cereal food comprising ginseng component, germ and/or soy, and its preparation method
KR20040065115A (ko) * 2003-01-15 2004-07-21 (주) 세종고려인삼 홍삼엑기스 함유 건오징어 및 그의 제조방법
US20040241286A1 (en) * 2001-06-01 2004-12-02 Markwell Peter John Skin diet
WO2005034635A1 (en) * 2003-09-15 2005-04-21 Rcd Holdings, Inc. Protein enhanced low carbohydrate snack food
KR20050110436A (ko) * 2004-05-19 2005-11-23 김용호 해산물 스낵 및 그의 제조방법
EP1721530A1 (de) * 2005-05-11 2006-11-15 Nestec S.A. Gepuffte Produkte auf Basis von Kasein, Verfahren zur Herstellung und Verwendung in Nahrungsmitteln
EP1284103B1 (de) * 2000-01-19 2007-01-03 The Quaker Oats Company Modifiziertes Maisschrot und Verfahren

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2006211922A (ja) * 2005-02-02 2006-08-17 Kurita Water Ind Ltd ペットフード

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2739849A1 (de) * 1977-09-03 1979-03-15 Gunter M Voss Suesswaren mit neuartigem aroma sowie verfahren zu ihrer herstellung
JPS60118169A (en) * 1983-11-28 1985-06-25 Amano Pharmaceut Co Ltd Coated seed food
US20010055636A1 (en) * 1999-09-22 2001-12-27 Osvaldo Geromini Impregnated composite extrusion product
EP1284103B1 (de) * 2000-01-19 2007-01-03 The Quaker Oats Company Modifiziertes Maisschrot und Verfahren
WO2002082925A1 (en) * 2001-04-17 2002-10-24 Biorigin, Inc. Cereal food comprising ginseng component, germ and/or soy, and its preparation method
US20040241286A1 (en) * 2001-06-01 2004-12-02 Markwell Peter John Skin diet
KR20040065115A (ko) * 2003-01-15 2004-07-21 (주) 세종고려인삼 홍삼엑기스 함유 건오징어 및 그의 제조방법
WO2005034635A1 (en) * 2003-09-15 2005-04-21 Rcd Holdings, Inc. Protein enhanced low carbohydrate snack food
KR20050110436A (ko) * 2004-05-19 2005-11-23 김용호 해산물 스낵 및 그의 제조방법
EP1721530A1 (de) * 2005-05-11 2006-11-15 Nestec S.A. Gepuffte Produkte auf Basis von Kasein, Verfahren zur Herstellung und Verwendung in Nahrungsmitteln

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
KR 1020040065115 A (Abstract) *
KR 1020050110436 A (Abstract) *

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009006653A1 (de) * 2009-01-29 2010-08-05 Katjes Fassin Gmbh + Co. Kg Brausepuffreis
ITMI20101009A1 (it) * 2010-06-07 2011-12-08 Central Service Organisation Limited Derivati delle patate quali mezzi antisonno e antifame
WO2014152120A1 (en) * 2013-03-15 2014-09-25 Wm. Wrigley Jr. Company Confectionery coatings comprising sucrose esters
CN105246346A (zh) * 2013-03-15 2016-01-13 Wm.雷格利Jr.公司 包括蔗糖酯的糖果涂层
AU2014240115B2 (en) * 2013-03-15 2016-05-19 Wm. Wrigley Jr. Company Confectionery coatings comprising sucrose esters
CN105246346B (zh) * 2013-03-15 2018-02-06 Wm.雷格利 Jr.公司 包括蔗糖酯的糖果涂层
RU2648684C2 (ru) * 2013-03-15 2018-03-28 Вм. Ригли Джр. Компани Глазированное кондитерское изделие и способ его изготовления

Also Published As

Publication number Publication date
WO2008104383A3 (de) 2008-11-27
WO2008104383A2 (de) 2008-09-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69832111T2 (de) Wirkstoff enthaltende geschmackmodifizierte harte Konfektprodukte
DE19546654C1 (de) Verfahren zur Herstellung von an Vitaminen, Mineralstoffen und/oder Spurenelementen angereicherten aufgepoppten Getreideprodukten
DE19702609C1 (de) Zuckerfreie dragierte Kaubonbons
DE60206698T2 (de) Weiche Verbundsüssware
DE2055520A1 (de) Abgepacktes Lebensmittelerzeugnis und Verfahren zu seiner Herstellung
CN106509316A (zh) 一种蜂蜜黄油坚果仁及生产工艺
DE60312693T2 (de) Überzogenes nahrungsmittel
DE102007009554A1 (de) Knabberartikel und Verfahren zu dessen Herstellung
US20140272009A1 (en) Chewy Granola Bar With Carbonated Candy
EP1610619B1 (de) Fruchtgummizusammensetzung
CH693398A5 (de) Brotaufstrich mit Cola-Aroma und Verfahren zum Herstellen eines solchen Brotaufstrichs.
DE4323788C1 (de) Verfahren zur Herstellung von modifiziertem, für Diabetiker geeignetem Popcorn
WO2010097217A2 (de) Dragiermittel zum dragieren von arzneimitteln und lebensmitteln
DE1793851C2 (de) Verwendung von schwefelhaltigen Furanverbindungen als Geschmacksstoffe oder Geschmacksstoffkomponenten und solche Verbindungen
DE4001069C2 (de) Verfahren zur Herstellung von modifiziertem, mit einer zucker- bzw. karamelhaltigen Schicht überzogenem Puffmais
DE60220883T2 (de) Lebensmittel für konstante Blutspiegel von Coffein und ihre Verwendung
DE102004017512A1 (de) Speiseeis mit Zusatzkomponente
DE69822778T2 (de) Produkt mit Krokantschicht und feuchter Füllmasse und Verfahren zu dessen Herstellung
RU2409214C1 (ru) Шоколадная конфета
DE19740645C2 (de) Wirkstoffhaltiges Getränk
DE10131782A1 (de) Kandierverfahren für Nahrungsmittel, Kandiermasse zum Kandieren von Nahrungsmitteln, kandiertes Nahrungsmittel sowie kandiertes Popkorn
DE19542634A1 (de) Brotaufstrichmasse
CH673374A5 (en) Crunchy dried fruit and vegetable pieces - obtd. by impregnating prepd. fruit or vegetable pieces with discolouration inhibitor and drying in moving hot air
DE2515269A1 (de) Mittel zur verstaerkung des suessgeschmackes von produkten mit verringertem zuckergehalt
AT11228U1 (de) Teeextrakt

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection