AT93991B - Saugmelkmaschine. - Google Patents

Saugmelkmaschine.

Info

Publication number
AT93991B
AT93991B AT93991DA AT93991B AT 93991 B AT93991 B AT 93991B AT 93991D A AT93991D A AT 93991DA AT 93991 B AT93991 B AT 93991B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
suction
cups
milking machine
teat
suction pipe
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Manus Ab
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Manus Ab filed Critical Manus Ab
Priority to AT93991T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT93991B publication Critical patent/AT93991B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Sa, ugmeikmascmne.   



   Die Erfindung betrifft solche Saugmelkmaschinen, bei welchen in bekannter Weise zwischen dem am   Milehsammelgefäss   angeschlossenen Hauptsaugrohr und den an den Zitzenbechern angeschlossenen   Saugschläuchen   ein gemeinsamer, von Hand aus zu betätigender Absperrhahn eingeschaltet ist. Die Erfindung besteht darin, dass dieser Hahn die Einmündung des   Hauptsaugrohres   beständig geöffnet hält, dagegen je nach seiner Stellung eine, mehrere oder alle Einmündungen der   Saugschläuehe   abgesperrt bzw. offen lässt.

   Hiedurch wird der Vorteil erzielt, dass man mit dem einzigen Hahn das Saugen an sämtlichen Zitzenbechern derart regeln kann, dass das Saugen in den einzelnen Bechern nacheinander zu wirken beginnt, je nachdem die Becher nacheinander auf die Zitzen angebracht worden sind, oder in entsprechender Weise nacheinander in den einzelnen Bechern unterbrochen wird. 



   In der Zeichnung ist eine Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Fig. 1 zeigt die hauptsächlichen Teile der Maschine in Seitenansicht, Fig. 2 ist ein   wagrechter   Schnitt durch das   HT-hn-   gehäuse nach der Linie   A-B   der Fig. 3, und Fig. 3 ist ein senkrechter Schnitt nach der Linie C-D der Fig. 2. 



   Auf der Zeichnung bezeichnet 1 das   Milehsammelgefäss,   welches mit einem abnehmbaren Deckel 2 versehen ist. Mit dem Deckel ist mittels eines Kugelgelenkes 4 das Hauptsaugrohr 3 gelenkig verbunden. 



  An dem äusseren Ende dieses Rohres ist das oben geschlossene Hahngehäuse 4 befestigt, in welchem der Küken   5   von unten aus eingesetzt ist, der mit Hilfe des Handgriffes 6 gedreht werden kann. Der Küken wird in jeder Stellung im Gehäuse 4 mittels einer Feder 7 festgehalten, welche mittels der Mutter 8 gespannt werden kann. Der Küken ragt nur so weit in das Hahngehäuse hinein, dass er das gemeinschaftliche   Hauptsaugrohr   3 beständig offen hält. Dagegen kann der Küken entweder eine, mehrere oder sämtliche   vo : n Hthngehäuse   abzweigenden Saugleitungen 9 absperren, welche ausserhalb des Gehäuses als Rohrstutzen 10 ausgebildet sind ; oder es kann der Küken durch eine an ihm vorgesehene Öffnung 11 eine, mehrere oder alle genannten Leitungen 9 offen halten.

   Auf die Rohrstutzen 10 sind   Gummisohläuehe-M   aufgesteckt, welche mit je einem der Zitzenbecher 13 verbunden sind. 



   Wenn die Maschine in Betrieb gesetzt werden soll, so wird ein Zitzenbecher auf die entsprechende Zitze aufgebracht, worauf der Hahn 4,5 aus seiner sperrenden Stellung so weit gedreht wird, dass er nach dem entsprechenden Becher hin öffnet. Dann wird der nächstfolgende Zitzenbecher aufgesteckt und der Hahn wieder um einen Schritt weitergedreht usw., bis sämtliche Zitzenbecher auf die Zitzen aufgebracht worden sind. Durch die geschilderte Einrichtung kann die eingangs erwähnte Regelung des
Saugens an den einzelnen Zitzenbechern erzielt werden. Überdies bleiben, wenn einer oder mehrere von den Zitzenbechern von den Zitzen herabfallen, die Becher an den kurzen biegsamen Schläuchen J2 hängen, ohne mit dem Boden in Berührung zu kommen ; ein Einsaugen von Schmutz in die Becher kann also auch aus diesem Grunde nicht stattfinden.

   Ausserdem werden die   Saugschläuche   12 beim Herabfallen der Becher dadurch abgesperrt, dass die Schläuche durch das Gewicht der Becher gegen die Rohrstutzen 10 scharf abgeknickt werden. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Saugmelkmaschine, bei welcher zwischen dem am Milehsammelgefäss angeschlossenen Hauptsaugrohr und den an den Zitzenbecher angeschlossenen Saugschläuchen ein gemeinsamer, von Hand aus zu betätigender Absperrhahn eingeschaltet ist, dadurch gekennzeichnet, dass dieser Hahn die Einmündung des Hauptsaugrohres beständig geöffnet hält, dagegen je nach seiner Stellung eine, mehrere EMI1.1 **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT93991D 1921-08-06 1921-08-06 Saugmelkmaschine. AT93991B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT93991T 1921-08-06

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT93991B true AT93991B (de) 1923-08-25

Family

ID=3613792

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT93991D AT93991B (de) 1921-08-06 1921-08-06 Saugmelkmaschine.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT93991B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT100694B (de) Kontinuierlich wirkender Apparat zum Absorbieren von Gasen und Dämpfen mittels Kohle.
AT100340B (de) Impulserzeuger für selbsttätige Fernsprechanlagen.
AT100073B (de) Gasturbine.
AT100001B (de) Vorrichtung zum Fördern und Verladen loser Massengüter.
AT100042B (de) Glühlichtlampe für flüssige Brennstoffe.
AT100054B (de) Verfahren zur Herstellung eines Fäkaldüngers.
AT100041B (de) Anlage zum Abzapfen von feuergefährlichen Flüssigkeiten aus Lagerbehältern.
AT100075B (de) Vorrichtung zum gleichmäßigen Anziehen von Stopfbüchsen.
AT100079B (de) Vorrichtung zur Abdichtung von sich drehenden Wellen.
AT100082B (de) Schmiervorrichtung mit Abtropfstift für schwingende oder sich drehende Maschinenteile.
AT100190B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Vorbereitung (z. B. Trocknen) der Brenn- und Schmelzstoffe für ihre unmittelbare Einführung in die Schmelzzone von Schachtöfen.
AT100210B (de) Saatgutbeize.
AT100221B (de) Anlage zum ununterbrochenen Ausziehen von zuckerhaltigen Materialien.
AT100226B (de) Zündpillenfeuerzeug mit losem Greifer.
AT100228B (de) Antrieb für den Walzenwagen von Tiegeldruckpressen.
AT100237B (de) Zündpillenfeuerzeug.
AT100247B (de) Eisenbetonkörper mit einspringenden Ecken und einer aus Längseisen und spiralförmiger Umschnürung bestehenden Armierung.
AT100264B (de) Dampflokomotive mit Kondensation.
AT100290B (de) Gelenkkrümmer für Förderrohre.
AT100339B (de) Hochvakuum-Röntgenröhre.
AT100038B (de) Aus Profileisen zusammengesetzter Träger.
AT100360B (de) Vorrichtung zum Abdichten des Arbeitsraumes von Umlaufpumpen von Flüssigkeitsgetrieben.
AT100362B (de) Dampfanlage für schwankenden Dampfbedarf.
AT100363B (de) Getriebe.
AT100364B (de) Endlose Gelenkkette mit Drahtwindungen, Bändern od. dgl. für Flüssigkeitshebewerke mit Adhäsionswirkung.