AT89233B - Schleppvorrichtung für Taucherschlitten. - Google Patents

Schleppvorrichtung für Taucherschlitten.

Info

Publication number
AT89233B
AT89233B AT89233DA AT89233B AT 89233 B AT89233 B AT 89233B AT 89233D A AT89233D A AT 89233DA AT 89233 B AT89233 B AT 89233B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
towing
diving
sleds
tow
cable
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Draegerwerk Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE89233X priority Critical
Application filed by Draegerwerk Ag filed Critical Draegerwerk Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT89233B publication Critical patent/AT89233B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Das Schleppen eines   Tauchersehlittens   ist nicht immer   ungefährlich.   Fährt z. B. der Schlitten gegen ein am Meeresboden befindliches Hindernis oder klemmt er sich an einem solchen fest, so reisst   gewöhnlieh   das   Schleppseil   oder es gibt doch einen derartigen Ruck, dass der Taucher aus dem Schlitten fliegt. 



   Zur Vermeidung oder doch zur Milderung soleher plötzlich einsetzenden übermässigen Beanspruchung von Sehleppseilen ist es bereits bekannt, die Sehleppseiltrommel der auf dem Schleppschiff aufgestellten Winde durch eine   Reibungsbremse   für eine bestimmte Zugkraft ein-und festzustellen. 



  Kommt dann zuviel Kraft auf die Schleppleine, so gibt die Seiltrommelbremse nach und das Schleppseil läuft ans. Wird eine solche   Vorrichtung   zum   Schleppen von Taueherschlitten   benutzt, so kann an dem Auslaufen des Schleppseils wohl erkannt werden. dass der Schlitten auf dem Meeresboden mit Hindernissen zu tun hat und dass dann entsprechende Massregeln zur Verhütung von Unglücksfällen getroffen werden müssen. 



   Um aber auch einen   bestimmten   Rückschluss auf die auf das Schleppseil jeweils wirkende Zugstärke machen zu können, ist gemäss   der Erfindung   mit der Schleppvorrichtung ein Kraftmesser verbunden. Zu diesem   Zweck it der   obere Teil des Gestelles der Winde, der die Schleppseiltrommel enthält, in der Zugrichtung aufkippbar angeordnet und wird an dem unteren Teil des   Windengestelles   durch 
 EMI1.2 
 Ihre   Längenveränderung   ist au einer Anzeigevorrichtung ablesbar, so dass aus dem jeweiligen Stand des Zeigers ein   RiickseMuss auf   die Zugkraft gemacht werden kann. 



   Auf der   Zeichnung   ist die Schleppvorrichtung in seitlicher Ansicht beispielsweise veranschaulicht.
In dem um den Bolzen   (I aufkippbaren Kopf teil b   des Windengestelles ist die mit einstellbarer Bandbremse e ausgerüstete Seiltrommel d für das Schleppseil e gelagert. Das Schleppseil e läuft über eine Führungsrolle f. die von einer Stütze g getragen wird. Dem Drehpunkt a gegenüberliegend ist das 
 EMI1.3 
 gegenüber der Skala s kann das Mass der Aufkippung des Windenobergestelles und damit die jeweilige von dem Schleppseil ausgeübte Zugstärke abgelesen werden. 



   Im unteren Teil bl des Windengestelles ist eine Seiltrommel p gelagert, die ebenfalls mit einer einstellbaren Bandbremse   vergehen ist. Auf diese Seiltrommel   p ist eine Sicherheitsleine oder ein Telephonkabel y aufgewickelt. 



   Bei   Schleppfahrt   unter regelrechten Verhältnissen wird ein bestimmter Zug auf das Zugseil aus-   grub,   der am Kraftmesser ablesbar ist. Die Bremse c   der Schleppseiltrommel d   ist diesem regelrechten Zug entsprechend so einzustellen, dass bei diesem Zug die Seiltrommel feststeht und ein Weiterablaufen des Schleppseiles von der   Seiltrommel     d erst   stattfindet, wenn der regelrechte Zug verstärkt und dadurch die Bremskraft der Bremse überwunden wird. 



   PATENT-ANSPRÜCHE : 
 EMI1.4 
 
 EMI1.5 
 tragende Teil desselben (b) beweglich angeordnet und mit einem Kraftmesser verbunden ist, der die durch das   Schleppseil bei rbersehreitung   der eingestellten Bremskraft bewirkte Bewegung des Gestelles oder   Gestenteiles als Mass für die   jeweilige   Grösse   der Zugkraft anzeigt. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Schleppseiltremmel (d) in einem aufkippbaren Gestellteil (b) der Winde gelagert ist, der mit dem feststehenden Gestellteil ) durch eine Feder (ni) verbunden ist, die den Kraftmesser bildet. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT89233D 1917-11-20 1918-08-16 Schleppvorrichtung für Taucherschlitten. AT89233B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE89233X 1917-11-20

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT89233B true AT89233B (de) 1922-08-25

Family

ID=5642660

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT89233D AT89233B (de) 1917-11-20 1918-08-16 Schleppvorrichtung für Taucherschlitten.
AT89232D AT89232B (de) 1917-11-20 1918-08-16 Verfahren zum Aufsuchen von Gegenständen unter Wasser.

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT89232D AT89232B (de) 1917-11-20 1918-08-16 Verfahren zum Aufsuchen von Gegenständen unter Wasser.

Country Status (1)

Country Link
AT (2) AT89233B (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1014870B (de) * 1955-06-21 1957-08-29 Ingbuero Atlas Unbemanntes Boden-Schleppgeraet zum Absuchen eines Seegebietes

Also Published As

Publication number Publication date
AT89232B (de) 1922-08-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT89233B (de) Schleppvorrichtung für Taucherschlitten.
DE335520C (de) Schleppvorrichtung fuer Taucherschlitten
DE2118611C3 (de) Davit für Beiboote auf Jachten, Motorbooten und ähnlichen kleinen Wasserfahrzeugen
DE710878C (de) Hubwerk fuer Krane zum Aufnehmen schwimmender Lasten aus dem Wasser
DE20209515U1 (de) Passives Sicherheitssystem für 4-Leiner Kites
DE607454C (de) Skibremse
DE413534C (de) Reguliervorrichtung an Windkraftmaschinen
DE316066C (de)
DE400701C (de) Seilfuehrung fuer Winden
DE1902430C3 (de) Schleppeinrichtung für Schleppschiffe
AT369702B (de) Spanneinrichtung fuer foerderseile von seilbahnen und schleppliften
DE520102C (de) Seilabwicklungsvorrichtung fuer Seiltrommeln
DE220408C (de)
DE98426C (de)
AT201659B (de) Einziehvorrichtung für Schleppbügel von Skiliften
DE356568C (de) Vorrichtung zur Geradefuehrung der Flaschenzuege bei Bootsdavits mit Tragebalken
AT81625B (de) Aufhängevorrichtung für Boote. Aufhängevorrichtung für Boote.
DE717550C (de) Vorrichtung zum Abschalten einer auf einstraengigen Betrieb umgestellten Blockwinde mit zwei gegenlaeufig arbeitenden Seilstraengen
DE678663C (de) Wippkran
DE185408C (de)
AT321728B (de) Vorrichtung zum Anhängen eines Skibobs an einen Schlepplift
AT240556B (de) Kletter-Baukran
DE244059C (de)
DE377078C (de) Vorrichtung zum Anschirren von Pferden an das Deichselgespann mit am Kummet angelenktem Zugband
DE1531227C (de) Seilspeichervorrichtung