AT391343B - Einstemmschloss - Google Patents

Einstemmschloss Download PDF

Info

Publication number
AT391343B
AT391343B AT146887A AT146887A AT391343B AT 391343 B AT391343 B AT 391343B AT 146887 A AT146887 A AT 146887A AT 146887 A AT146887 A AT 146887A AT 391343 B AT391343 B AT 391343B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
bolt
base body
groove
bolt head
head
Prior art date
Application number
AT146887A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA146887A (de
Inventor
Manfred Hoetzl
Original Assignee
Roto Frank Eisenwaren
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Roto Frank Eisenwaren filed Critical Roto Frank Eisenwaren
Priority to AT146887A priority Critical patent/AT391343B/de
Publication of ATA146887A publication Critical patent/ATA146887A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT391343B publication Critical patent/AT391343B/de

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B15/00Other details of locks; Parts for engagement by bolts of fastening devices
    • E05B15/10Bolts of locks or night latches

Description

Nr. 391 343
Die Erfindung betrifft ein Einstemmschloß mit einem Riegel und mit einem Stulp, der eine Ausnehmung für den Riegel hat, deren Form dem Riegelquerschnitt entspricht.
Es ist Zweck eines Einstemmschlosses, das unbefugte Öffnen von Türen zu verhindern, und zwar auch dann, wenn Gewalt angewendet wird. Damit der Riegel möglichst hoher Gewalt standhält, wird er relativ dick ausgeführt. Dies hat bei vorgegebener Dicke des Einstemmschlosses zur Folge, daß der neben der Öffnung im Stulp stehenbleibende Steg relativ dünn ist. Dies bedeutet, daß bei hohen Seitenkräften der Stulp die Schwachstelle des Schlosses ist, d. h. der Stulp reißt aus, bevor der Riegel bricht
Aus der US-PS 4 397 168 ist ein Türschloß mit einem Riegel bekannt, der an seinen Schmalseiten leicht bombiert ist. Eine Ausbildung, die einen größeren Abstützquerschnitt des Stulps ermöglicht, ist dieser Patentschrift nicht zu entnehmen.
Die DE-OS 24 33 996 betrifft ein Schließblech für Türen od. dgl. mit je einem rechteckigen Ausschnitt für Riegel und Falle. Diese Ausschnitte weisen gekrümmte seitliche Anlageflächen auf, die eine möglichst spielfreie Einstellung Schließblech/Schloß ermöglichen. Ähnliches zeigt die DE-OS 26 20 196. Auch dieses Schließblech zeigt innen bombierte Ausschnitte für Riegel und Falle zwecks spielfreier Anpassung (z. B. durch Abfeilen) des Schließbleches an die Tür.
Die DE-OS 34 29 985 betrifft ein Riegelschloß, bei dem ein Riegelgehäuse in ein Schloßgehäuse eingeschoben werden kann. Im Riegelgehäuse ist ein Riegelschieber in Form einer Metallzunge vorgesehen, die ein sehr flaches Rechteckprofil trägt. Das Riegelgehäuse weist Führungen zum Einschieben in das Schloßgehäuse auf. Die zum Stand der Technik zählenden Ausführungen bewirken keine Erhöhung der Festigkeit des Stulps bei einer Kräfteeinwirkung durch den Riegel etwa durch einen Druck oder Schlag auf die Türe.
Es ist Aufgabe der Erfindung, ein Einstemmschloß zu schaffen, bei dem der Stulp - bei gleicher Dicke -größeren Seitenkräften widerstehen kann, ohne daß der Riegel wesentlich geschwächt wird.
Es ist eine weitere Aufgabe der Erfindung, ein Einstemmschloß zu schaffen, bei dem der Stulp - bei gleicher Widerstandskraft des Schlosses - dünner oder schmäler ausgeführt werden kann.
Diese Aufgaben werden durch ein Einstemmschloß der eingangs genannten Art dadurch gelöst, daß der Riegel im Querschnitt die Form eines Rechtecks hat, an dem an zumindest einer Schmalseite ein Vorsprung vorgesehen ist, dessen Breite geringer ist als die Breite des Rechtecks.
Die Idee ist also, den Riegel in der Mitte relativ dick zu machen, wobei er oben und unten dünnere Vorsprünge aufweist. Durch den dicken mittleren Bereich erhält der Riegel seine Stabilität; die Kraftübertragung auf den Stulp erfolgt jedoch auch im Bereich der Vorsprünge, wo der Stulp relativ breit und daher stark belastbar ist.
Es ist zweckmäßig, daß beim Riegel, im Querschnitt gesehen, alle konvexen Ecken abgerundet sind. Dadurch wird ein günstiger Kraftlinienverlauf erzielt, sodaß die Belastbarkeit des Schlosses weiter erhöht wird.
Es ist bei einseitig verwendbaren Schlössern (links oder rechts) im Prinzip egal, wo auf der Schmalseite der Vorsprung angebracht ist; es ist nur wichtig, daß der Riegel mit seinen Vorsprüngen an dickeren Bereichen des Stulps anliegt, wenn das Schloß in der erwarteten Richtung belastet wird.
Gemäß einem weiteren Merkmal ist (sind) der Vorsprung (die Vorsprünge) in der Mitte der Schmalseite(n) vorgesehen, sodaß der Riegel symmetrisch ist. Dadurch kann das Schloß umstellbar (links^rechts) ausgeführt werden.
Eine spezielle Ausführungsform des Riegels ist dadurch gekennzeichnet, daß der Riegel aus einem Grundkörper und einem Riegelkopf besteht, wobei der Riegelkopf die Form eines Quaders hat, der an drei Schmalseiten eine Nut aufweist, deren Breite der Dicke des Grundkörpers entspricht, und daß der Grundkörper an seinem dem Schloß abgewendeten Ende eine rechteckige Ausnehmung hat, in die der Riegelkopf mit seinen Nuten eingesteckt ist. Auf diese Weise kann die erfindungsgemäße Riegelform einfach erzielt werden.
Der Riegel kann aber auch einstückig ausgeführt sein oder es kann die Verdickung in der Mitte aufgespritzt sein.
Eine Weiterbildung der Ausführung des Riegels mit Grundkörper und Riegelkopf besteht darin, daß der Riegelkopf an der Seite, die der Seite ohne Nut gegenüberliegt, einen Winkel aufweist. Auf diese Weise ergibt sich eine Hinterhaksicherung, d. h. der Riegel kann nicht aus dem Stulp gerissen werden, weil die Leiste am Stulp anliegt, wenn der Riegel aus dem Schloß herausgeschoben ist.
Anhand der beiliegenden Fig. 1 bis 4 wird die Erfindung näher beschrieben. Es zeigt: Fig. 1 einen Teil eines Stulps eines erfindungsgemäßen Einstemmschlosses; Fig. 2a und b den Grundkörper einer Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Riegels in Draufsicht und Stirnansicht; Fig. 3a-d den zugehörigen Riegelkopf in Seitenansicht, Draufsicht, Stirnansicht und im Schnitt; und Fig. 4 zeigt diese Ausführungsform zusammengesetzt in Stimansicht.
Wie aus Fig. 1 zu sehen, weist der Stulp (1) eine Ausnehmung (2) für einen Riegel auf. Diese Ausnehmung hat im Prinzip die Form eines Rechtecks (3), wie das bei Einstemmschlössem allgemein üblich ist. Zusätzlich ist an der oberen und unteren Schmalseite ein Vorsprung (4) vorgesehen, dessen Breite geringer ist als die Breite des Rechtecks. Daraus ergibt sich, daß der Steg des Stulpes, der neben der Ausnehmung (2) stehenbleibt, im Bereich (6) neben den Vorsprüngen (4) breiter ist als im Bereich (5) neben dem Rechteck (3). Der Stulp ist im Bereich (6) daher stärker belastbar. -2-

Claims (5)

  1. Nr. 391 343 In dem dargestellten Ausführungsbeispiel sind die Vorsprünge (4) genau in der Mitte des Rechtecks (3) vorgesehen, sodaß die Öffnung symmetrisch ist. Das Schloß eignet sich daher sowohl für "links" als auch für "rechts". Weiters sind alle konvexen Ecken abgerundet Der Riegel hat eine Außenkontur, die genau der Öffnung (2) im Stulp (1) entspricht. Es ergibt sich daher durch die Abrundungen ein günstiger Kraftlinienverlauf. In den Fig. 2 bis 4 ist ein Ausführungsbeispiel eines Riegels dargestellt Fig. 2 zeigt den Grundkörper (10) und Fig. 3 den Riegelkopf (20). Fig. 4 zeigt Riegelkopf und Grundkörper zusammengesetzt, also einen vollständigen Riegel. Der in Fig. 2 dargestellte Grundkörper (10) entspricht weitgehend den handelsüblichen Riegeln. Unterschiedlich ist lediglich, daß der Riegel eine geringere Dicke hat und daß er an seinem dem Schloß abgewendeten Ende eine rechteckige Ausnehmung (11) hat. Der Riegelkopf (20) ist im wesentlichen ein Quader (21) (Fig. 3b, 3d). Dieser Quader (21) hat an drei Schmalseiten eine Nut. Die Nuten (22,23) an der oberen und der unteren Schmalseite sind in Fig. 3c und die Nut (24) an der dritten Schmalseite ist in Fig. 3a am deutlichsten zu erkennen. In Fig. 3a sind auch Winkel (25) eingezeichnet, die sich an der Seite des Quaders befinden, die der Seite ohne Nut gegenüberliegt. Diese Winkel dienen als Hinterhaksicherung. In Fig. 4 ist ein Riegel, bestehend aus Grundkörper (10) und Riegelkopf (20), gezeigt; wie man sieht, entspricht die Außenkontur dieses Riegels genau der Öffnung (2) des in Fig. 1 dargestellten Stulps (1). PATENTANSPRÜCHE 1. Einstemmschloß mit einem Riegel und mit einem Stulp, der eine Ausnehmung für den Riegel hat, deren Form dem Riegelquerschnitt entspricht, dadurch gekennzeichnet, daß der Riegel im Querschnitt die Form eines Rechtecks (3) hat, an dem an zumindest einer Schmalseite ein Vorsprung (4) vorgesehen ist, dessen Breite geringer ist als die Breite des Rechtecks (3).
  2. 2. Einstemmschloß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß beim Riegel, im Querschnitt gesehen, alle konvexen Ecken abgerundet sind.
  3. 3. Einstemmschloß nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Vorsprung (die Vorsprünge) in der Mitte der Schmalseite(n) vorgesehen ist (sind), sodaß der Riegel symmetrisch ist.
  4. 4. Einstemmschloß nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Riegel aus einem Grundkörper (10) und einem Riegelkopf (20) besteht, wobei der Riegelkopf (20) die Form eines Quaders (21) hat, der an drei Schmalseiten eine Nut (22, 23, 24) aufweist, deren Breite der Dicke des Grundkörpers (10) entspricht, und daß der Grundkörper (10) an seinem dem Schloß abgewendeten Ende eine rechteckige Ausnehmung (11) hat, in die der Riegelkopf mit seinen Nuten eingesteckt ist.
  5. 5. Einstemmschloß nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Riegelkopf (20) an der Seite, die der Seite ohne Nut gegenüberliegt, einen Winkel (25) aufweist. Hiezu 2 Blatt Zeichnungen -3-
AT146887A 1987-06-10 1987-06-10 Einstemmschloss AT391343B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT146887A AT391343B (de) 1987-06-10 1987-06-10 Einstemmschloss

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT146887A AT391343B (de) 1987-06-10 1987-06-10 Einstemmschloss
DE19883819857 DE3819857A1 (de) 1987-06-10 1988-06-10 Einstemmschloss

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA146887A ATA146887A (de) 1990-03-15
AT391343B true AT391343B (de) 1990-09-25

Family

ID=3514557

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT146887A AT391343B (de) 1987-06-10 1987-06-10 Einstemmschloss

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT391343B (de)
DE (1) DE3819857A1 (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0867348B1 (de) * 1997-03-28 2004-05-26 HONDA LOCK MFG. Co., LTD. Lenksäulenverriegelung
DE102013000284A1 (de) * 2012-06-01 2013-12-05 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Riegel mit Wellenstruktur

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3449006A (en) * 1967-10-23 1969-06-10 Andrew Petri Burglar-proof lock
DE2433996A1 (de) * 1974-07-15 1976-02-05 Schulte Schlagbaum Ag Schliessblech fuer tueren oder dergleichen
DE2620196A1 (de) * 1976-05-07 1977-11-10 Schupp Schliessblech
DE2946933A1 (de) * 1979-11-21 1981-05-27 Fa. Wilhelm Dörrenhaus, 5620 Velbert Sicherheitsschliessblech
US4397168A (en) * 1980-04-18 1983-08-09 Tre Corporation Door reinforcement and lock guard plate
FR2510647B1 (de) * 1981-07-30 1984-10-26 Neiman Sa
DE3429985A1 (de) * 1983-09-06 1985-03-28 Siegenia-Frank Kg, 5900 Siegen Riegelschloss

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE54478C (de) * P. MAJERUS in Düddingen, Luxemburg Rechts und links verwendbares Drückerschlofs
DE1087487B (de) * 1955-09-08 1960-08-18 Emil Elias Erkkilae Dipl Ing Schloss
DE1763276U (de) * 1958-01-24 1958-03-13 Heinrich Ochse Einsteckschloss.
DE1678048B1 (de) * 1967-07-06 1972-05-31 Meco Nv Umstellvorrichtung fuer die Schiebefalle eines Einsteckschlosses fuer Rechts-Links-Verwendung

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3449006A (en) * 1967-10-23 1969-06-10 Andrew Petri Burglar-proof lock
DE2433996A1 (de) * 1974-07-15 1976-02-05 Schulte Schlagbaum Ag Schliessblech fuer tueren oder dergleichen
DE2620196A1 (de) * 1976-05-07 1977-11-10 Schupp Schliessblech
DE2946933A1 (de) * 1979-11-21 1981-05-27 Fa. Wilhelm Dörrenhaus, 5620 Velbert Sicherheitsschliessblech
US4397168A (en) * 1980-04-18 1983-08-09 Tre Corporation Door reinforcement and lock guard plate
FR2510647B1 (de) * 1981-07-30 1984-10-26 Neiman Sa
DE3429985A1 (de) * 1983-09-06 1985-03-28 Siegenia-Frank Kg, 5900 Siegen Riegelschloss

Also Published As

Publication number Publication date
DE3819857A1 (de) 1988-12-29
ATA146887A (de) 1990-03-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0008310A1 (de) Zylinderschloss mit Wende-Flachschlüssel
CH671429A5 (de)
DE2705213C2 (de) Türschloß
DE3111066A1 (de) Vorhaengeschloss
AT392508B (de) Flachschluessel und zugehoeriges zylinderschloss
DE19838623C1 (de) Türschloß für eine Ganzglastür mit feststehendem Glasseitenteil
DE3021637C2 (de) Türverschluß in einem auf das Türblatt aufsetzbaren schienenartigen Gehäuse
AT391343B (de) Einstemmschloss
DE3905843C2 (de) Kassette zum Aufbau von Schubladenschränken
DE3739022C2 (de) Schloß
DE1904486C3 (de) Mittels zweier, in einen Schlüsselkanal einsteckbarer, unterschiedlicher Doppelbartschlüssel schließbares SchwenkzuhaltungsschloB
DE60204084T2 (de) Pflugscharanker
EP0695849B1 (de) Eckverbinder an Holmen von Fenstern, Türen od.dgl.
DE2302538B2 (de) Stulpschienen-eckverbindung, insbesondere von treibstangenbeschlaegen
DE1800302C3 (de) Einheit Türzarge-Türband
DE2804603A1 (de) Schloss mit einem in einem gehaeuse angeordneten riegel oder mit einem fallenriegel und einer zuhaltung
DE3029664C2 (de) Unterdecke
EP0686743A2 (de) Schliesszylinder mit Abzugsschutz
DE285567C (de)
DE14815C (de) Einrichtungen an Thüren und Fenstern, um dieselben von beiden Seiten zu öffnen
DE2152089A1 (de) Knotenpunktmehrbein
DE432190C (de) Tuerschloss
DE1937602C3 (de) Zuhaltungs- und Zuhaltungsfeder-Anordnung in einem Einsteckschloß
DE511355C (de) Roehrenfoermiges Einsteckschloss
DE1901474A1 (de) Loesbare Eck- und/oder Kreuzverbindung

Legal Events

Date Code Title Description
RER Ceased as to paragraph 5 lit. 3 law introducing patent treaties
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee