AT307246B - Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge - Google Patents

Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge

Info

Publication number
AT307246B
AT307246B AT964569A AT964569A AT307246B AT 307246 B AT307246 B AT 307246B AT 964569 A AT964569 A AT 964569A AT 964569 A AT964569 A AT 964569A AT 307246 B AT307246 B AT 307246B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
ventilation
window
vehicles
round holes
plate
Prior art date
Application number
AT964569A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Alastair Rigg Mac Donald
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Alastair Rigg Mac Donald filed Critical Alastair Rigg Mac Donald
Priority to AT964569A priority Critical patent/AT307246B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT307246B publication Critical patent/AT307246B/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/24Devices purely for ventilating or where the heating or cooling is irrelevant
    • B60H1/26Ventilating openings in vehicle exterior; Ducts for conveying ventilating air
    • B60H1/267Openings in or near to vehicle windows
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60JWINDOWS, WINDSCREENS, NON-FIXED ROOFS, DOORS, OR SIMILAR DEVICES FOR VEHICLES; REMOVABLE EXTERNAL PROTECTIVE COVERINGS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES
    • B60J1/00Windows; Windscreens; Accessories therefor
    • B60J1/20Accessories, e.g. wind deflectors, blinds

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung betrifft eine Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z. B. Kraftfahrzeuge, bestehend aus einem im Fensterrahmen befestigbaren durchsichtigen Einsatz, der von der Innenseite schräg nach unten zur Aussenseite führende Lüftungsöffnungen aufweist. 



   Es sind bereits verschiedene Lüftungseinsätze bekanntgeworden, die jedoch alle den Nachteil einer unangenehmen Geräuschbildung bzw. eines nicht zu vermeidenden Zugluftstromes im Bereich der Fahrzeuginsassen besitzen. So hat sich beispielsweise bei einem bekannten Lüftungseinsatz, der aus einer im wesentlichen ebenen Platte mit als Rundlöcher ausgebildeten Lüftungsöffnungen besteht, gezeigt, dass die im wesentlichen normal zu der Plattenebene angeordneten Rundlöcher zu sehr störenden Pfeifgeräuschen Anlass geben, wenn die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeuges eine bestimmte Grösse erreicht hat.

   Diese Pfeifgeräusche können zwar bei einem andern bekannten Einsatz, bei dem Lüftungsschlitze jalousieartig angeordnet sind, vermieden werden, doch führen diese Längsschlitze zu einem nicht zu vermeidenden Zugluftstrom im Bereich der Fahrzeuginsassen, wobei sich an den durch die jalousieartige Anordnung der Lüftungsschlitze ergebenden Kanten Luftwirbel bilden können, was ein zusätzliches Rauschen bewirkt. 



   Der Erfindung liegt demnach die Aufgabe zugrunde, diese Mängel zu beseitigen und eine Fensterlüftung zu schaffen, die in einfacher Weise hergestellt werden kann und eine geräuscharme, zugluftfreie Verwendung gewährleistet. 



   Ausgehend von einer Fensterlüftung der eingangs geschilderten Art löst die Erfindung die gestellte Aufgabe dadurch, dass der Einsatz, wie an sich bekannt, aus einer im wesentlichen ebenen Platte mit als Rundlöcher ausgebildeten Lüftungsöffnungen besteht und dass von den Rundlöchern jeweils der untere Lochrand auf der Innenseite der im Rahmen befestigten Platte höher als oder gleich hoch wie der jeweilige obere Lochrand auf der Aussenseite der Platte liegt. Die erfindungsgemässe Anordnung der Rundlöcher gewährleistet dabei, dass kein Luftstrom direkt, d. h. ungehindert, von aussen ins Innere des Fahrzeuges gelangen kann, da jeweils der untere Lochrand auf der Innenseite der im Fensterrahmen befestigten Platte zumindest gleich hoch wie der jeweilige obere Lochrand auf der Aussenseite der Platte liegt.

   Die erfindungsgemässe Anordnung der Rundlöcher bewirkt ausserdem, dass die einzelnen schwingenden Luftsäulen in solch einem Lüftungsloch axial zueinander versetzt sind, so dass sich die Schwingungen gegenseitig abschwächen und zum Teil aufheben, was eine starke Herabminderung des Geräusches bewirkt. 



   Vorzugsweise beträgt der Neigungswinkel der Rundlöcher gegenüber der Normalen zur Platte 45 bis 550. 



  Mit Hilfe dieses Neigungswinkels lässt sich ein günstiger Durchmesser der Rundlöcher in bezug auf die Plattendicke des Einsatzes festlegen, was wegen der geforderten Geräuschminderung von Bedeutung ist. 



   In den Zeichnungen ist der Erfindungsgegenstand in einem Ausführungsbeispiel dargestellt. Es zeigen   Fig. 1   eine Fensterlüftung gemäss der Erfindung in einer Vorderansicht und Fig. 2 einen Teilschnitt der Lüftung in grösserem Massstab. 



   Die Fensterlüftung besteht aus einer im wesentlichen ebenen   Platte--l--aus   durchsichtigem, duroplastischem Kunststoffmaterial und kann im oberen Teil eines nicht dargestellten Rahmens eines Fahrzeugfensters auswechselbar und abnehmbar angebracht werden. Die Form der Platte muss selbstverständlich der besonderen Fensterrahmenform des Fahrzeuges bzw. des oberen Randes der Fensterscheibe angepasst sein, um unerwünschte Zugluft zu vermeiden. 



   Als Lüftungsöffnungen besitzt die   Platte--l--zwei   horizontale Reihen von   Rundlöchern--2--,   von 
 EMI1.1 
 Rundlöcher gegenüber der Plattennormalen beträgt etwa 45 bis   55 ,   was bei gegebener Plattenstärke den Durchmesser der Rundlöcher festlegen hilft. 



   Mit Hilfe der erfindungsgemässen Fensterlüftung kann frische Luft durch natürliche Strömung in das Fahrzeuginnere gelangen, ohne dass ein Luftzug oder ein unangenehmes Geräusch entsteht. Durch den schräg ansteigenden Winkel der Lüftungslöcher wird die einströmende Luft gegen das Fahrzeugdach gelenkt, wodurch eine gleichmässige Lüftung ohne unangenehme Zugluft entsteht. Die schräg verlaufenden Rundlöcher gewährleisten ausserdem, dass kein Regenwasser ins Fahrzeuginnere gelangen kann. 



   Besonders vorteilhaft lässt sich die erfindungsgemässe Fensterlüftung zusammen mit sogenannten   "quarter-light"-Fenstern,   d. h. zusammen mit neben dem oder zusätzlich zu dem Türfenster vorgesehenen Klapp-, Schiebe- oder Kippfenstern verwenden. Die meisten Heizvorrichtungen für Kraftfahrzeuge ziehen nämlich von unten heisse Luft an, die dann im Fahrzeug nach oben zum Dach steigt, so dass der Fahrer bzw. die Fahrzeuginsassen verbrauchte Luft einatmen, ohne dass Frischluft zugeführt wird. Um nun Frischluft eintreten zu lassen, werden die Seitenfenster   bzw. "quarter-light"-Fenster   geöffnet, wobei ohne Verwendung einer erfindungsgemässen Fensterlüftung grosse Mengen frischer Luft einströmen, die einen für alle Fahrzeuginsassen unangenehmen Zugluftstrom bewirken.

   Ist jedoch das "quarter-light"-Fenster bzw. das Seitenfenster mit einer erfindungsgemässen Fensterlüftung versehen, so kann nur ein dosierter Luftstrom durch die Lüftungsöffnungen gegen das Fahrzeugdach einströmen, wobei die verbrauchte Luft durch Frischluft ersetzt wird. Neben dieser günstigen zugluftfreien Lüftungswirkung weist die erfindungsgemässe Fensterlüftung noch den Vorteil einer weitgehenden Geräuscharmut auf, was mit den bisher bekannten Fensterlüftungen nicht erreicht werden kann.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : 1. Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z. B. Kraftfahrzeuge, bestehend aus einem im Fensterrahmen befestigbaren durchsichtigen Einsatz, der von der Innenseite schräg nach unten zur Aussenseite führende EMI2.1 einer im wesentlichen ebenen Platte (1) mit als Rundlöcher (2) ausgebildeten Lüftungsöffnungen besteht und dass von den Rundlöchern (2) jeweils der untere Lochrand auf der Innenseite (4) der im Rahmen befestigten Platte höher als oder gleich hoch wie der jeweilige obere Lochrand auf der Aussenseite (3) der Platte (1) liegt. EMI2.2
AT964569A 1969-10-14 1969-10-14 Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge AT307246B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT964569A AT307246B (de) 1969-10-14 1969-10-14 Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT964569A AT307246B (de) 1969-10-14 1969-10-14 Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT307246B true AT307246B (de) 1973-05-10

Family

ID=3616036

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT964569A AT307246B (de) 1969-10-14 1969-10-14 Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT307246B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202016100906U1 (de) Dachfenstersystem mit einem Dachfenster und einem Belüftungsaufbau
DE4402314C2 (de) Netz zur Abdeckung von Schiebedachöffnungen
DE1530674A1 (de) Kabriolett-Winterverdeck
DE2410170B2 (de) Schallschlucklueftung
AT307246B (de) Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge
DE2010063A1 (de) Klimaanlage fur Kraftfahrzeuge
DE2518551A1 (de) Belueftungsvorrichtung
DE2038176A1 (de) Regenschutz fuer Kraftfahrzeugseitenfenster
AT130303B (de) Automobilkarosserie.
DE2203131C3 (de) Rahmen für Fenster oder Türen
DE2358665B2 (de) Aus kunststoffmaterial gebildete, wannenfoermige haube zur spritzwasserdichten belueftung von innenraeumen von fahrzeugen o.dgl.
CH630574A5 (de) Omnibus.
DE960060C (de) Winkelfluegel aus durchsichtigem Werkstoff fuer Kraftfahrzeuge
CH385466A (de) Verfahren zur Verhinderung feuchter Niederschläge an Doppelfenstern, insbesondere an doppelt verglasten Fenstern, und Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens
AT269448B (de) Garagentor
AT301240B (de) Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus
DE2642920C3 (de) Dachluke, insbesondere für Wohnwagen
DE7015684U (de) Einrichtung zum entlueften des innenraumes von kraftfahrzeugen.
DE509565C (de) Schutzvorrichtung gegen den durch die seitlichen geoeffneten Schiebefenster von geschlossenen Fahrzeugen, insbesonder Kraftfahrzeugen, eintretenden Wind
CH150149A (de) Automobilkarosserie.
DE1778649C3 (de) Lüftungsjalousie
DE1555891B2 (de) Windabweiser für ein mit Schiebedach versehenes Kraftfahrzeug
AT200314B (de) Fenster mit Belüftungseinrichtung
DE1781557U (de) Doppelfenster.
AT336233B (de) Dacheindeckungsplatte mit entluftungseinrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee