AT301240B - Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus - Google Patents

Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus

Info

Publication number
AT301240B
AT301240B AT875570A AT875570A AT301240B AT 301240 B AT301240 B AT 301240B AT 875570 A AT875570 A AT 875570A AT 875570 A AT875570 A AT 875570A AT 301240 B AT301240 B AT 301240B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
greenhouse
cooling
sprinkling
longitudinal
air
Prior art date
Application number
AT875570A
Other languages
English (en)
Inventor
Herbert Ing Lackner
Original Assignee
Voith Werke Inh A Fritz Voith
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Voith Werke Inh A Fritz Voith filed Critical Voith Werke Inh A Fritz Voith
Priority to AT875570A priority Critical patent/AT301240B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT301240B publication Critical patent/AT301240B/de

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01GHORTICULTURE; CULTIVATION OF VEGETABLES, FLOWERS, RICE, FRUIT, VINES, HOPS OR SEAWEED; FORESTRY; WATERING
    • A01G9/00Cultivation in receptacles, forcing-frames or greenhouses; Edging for beds, lawn or the like
    • A01G9/24Devices or systems for heating, ventilating, regulating temperature, illuminating, or watering, in greenhouses, forcing-frames, or the like
    • A01G9/246Air-conditioning systems
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02ATECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE
    • Y02A40/00Adaptation technologies in agriculture, forestry, livestock or agroalimentary production
    • Y02A40/10Adaptation technologies in agriculture, forestry, livestock or agroalimentary production in agriculture
    • Y02A40/25Greenhouse technology, e.g. cooling systems therefor

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung betrifft eine Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus, bei der Kühlluft mit Hilfe von mindestens einem an der einen Längswand des Gewächshauses vorgesehenen Ventilator durch eine mit Abstand von der andern Längswand aussenseitig angeordnete poröse Berieselungswand ansaugbar ist. 



   Bei Gewächshäusern kann es vorkommen, dass bei intensiver Sonnenbestrahlung die Luft im Inneren der
Gewächshäuser zu stark erwärmt wird, so dass eine Kühlung notwendig wird. Eine übliche Kühlung durch die meist vorgesehene Seitenwandlüftung ist aber in solchen Fällen oft nicht ausreichend. Es wurden daher Teile der einen Seitenwand der Gewächshäuser ausgebaut und durch poröse Berieselungswände ersetzt. Diese
Berieselungswände bestehen üblicherweise aus einem Rahmen aus U-förmigen Stahlträgern, zwischen denen Netze   od. dgl.   gespannt sind, wobei die Zwischenräume zwischen den Netzen mit Holzwolle od. dgl. ausgefüllt sind. über eine Rinne wird nun Wasser durch diese Berieselungswände geleitet und die durch die Berieselungswände durchströmende Luft gekühlt.

   Um einen entsprechenden Luftdurchsatz und damit eine genügende Kühlung zu erhalten, sind in der andern Längswand Ventilatoren eingebaut, die für eine ausreichende Luftströmung sorgen. 



   Mit diesen bekannten Vorrichtungen lässt sich zwar die notwendige Kühlung erreichen, der dafür erforderliche
Aufwand ist jedoch sehr hoch, da die eine Seitenwand zum Grossteil ausgebaut werden muss, um Platz für eine Berieselungswand zu schaffen. Abgesehen davon kann eine derartige Kühlvorrichtung nicht bei jeder Art von Gewächshäusern Verwendung finden, weil das Ausbauen von Seitenwandteilen eine besondere Konstruktion des Gewächshauses voraussetzt. 



   Es ist daher eine andere Kühlvorrichtung für Gewächshäuser bekanntgeworden, bei der die Berieselungswand in einer der Stirnseiten eines Gewächshauses angeordnet ist. Die Stirnwand weist für die Berieselungswand eine Öffnung auf, die mit Hilfe von Jalousien geschlossen werden kann. Um die Berieselungswandflächen zu vergrössern, ist es weiters bekanntgeworden, die Berieselungswände nicht unmittelbar an der Stirnwand, sondern mit Abstand anzuordnen und mit einem Vordach, das von der Hauswand des Gewächshauses nach aussen ansteigt, zu verbinden. Dabei trägt das Vordach die Verteilerrinne für das Kühlwasser und die Halterung für die Berieselungswand, während die Jalousien in der Hauswand selbst angeordnet sind.

   Gegenüber den andern Vorrichtungen weist diese Kühlvorrichtung den Vorteil auf, dass die Berieselungswände fest eingebaut sind und nicht im Bedarfsfall eingesetzt und montiert werden müssen. Nachteilig bei dieser Konstruktion ist jedoch, dass wieder ein verhältnismässig grosser baulicher Aufwand nötig ist, wozu noch kommt, dass diese Kühlvorrichtung nur für eigens dafür konstruierte Gewächshäuser brauchbar ist. 



   Die Erfindung stellt sich daher die Aufgabe, diese Mängel zu beseitigen und eine Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus zu schaffen, die in einfacher Weise am Gewächshaus angebracht werden kann und keine bestimmte konstruktive Ausbildung des Gewächshauses erfordert. 



   Ausgehend von einer Kühlvorrichtung der eingangs geschilderten Art löst die Erfindung die gestellte Aufgabe im wesentlichen dadurch, dass die der Berieselungswand zugekehrte Längswand des Gewächshauses, wie an sich bekannt, nach oben aufklappbare, über die Gewächshauslänge durchlaufende Fensterflügel aufweist, die den Raum zwischen der freistehend aufgestellten Berieselungswand und der Gewächshauslängswand in ihrer Offenstellung nach oben abschliessen. Da die Berieselungswand parallel zu einer Längswand und mit Abstand zu dieser aufgestellt ist, ist es möglich, diese Kühlvorrichtung an jede Art von Gewächshäusern anzugleichen. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass der Abstand von der Längswand des Gewächshauses gerade so gross gewählt wird, dass die geöffneten Klappfenster an die Berieselungswand anschliessen.

   Besonders vorteilhaft ist es, wenn die Ventilatoren in spiegelbildlich zu den Fenstern der einen Längswand angeordneten Klappfenstern der andern Längswand eingebaut sind. Damit ergibt sich ein Gewächshaus, das allen auftretenden Betriebsfällen rasch und in einfacher Weise angepasst werden kann. Insbesondere zur Kühlung der Innenluft bedarf es nur weniger Handgriffe, um die durch die Berieselungswand angesaugte gekühlte Aussenluft durch das Gewächshaus zu leiten. Die aufklappbaren Fensterflügel müssen bis an die Berieselungswand hochgeklappt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die in der gegenüberliegenden Wand angeordneten Fenster geschlossen bleiben. Durch die Ventilatoren wird die Aussenluft durch die Berieselungswand ins Innere des Gewächshauses angesaugt, wobei sie gekühlt wird, und auf der andern Seite wieder ausgeblasen. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einem Ausführungsbeispiel schematisch dargestellt, u. zw. zeigt sie ein Gewächshaus mit einer erfindungsgemässen Kühlvorrichtung im schematischen Querschnitt. 



   Ein   Gewächshaus--l--besitzt   an seinen Längswänden hochklappbare   Fensterflügel--2   und 3--. Mit 
 EMI1.1 
 zwischen den Drahtnetzen   od. dgl.   ist mit Holzwolle gefüllt. Über eine   Rinne--5--wird   nun Kühlwasser der Berieselungswand zugeführt und benetzt durch Löcher in der Rinne--5--und in den U-förmigen Stahlträgern die Holzwolle. Das unten an der Berieselungswand ablaufende Wasser wirdin einer Sammelrinne--6-aufgefangen und abgeleitet. Auf der der Berieselungswand gegenüberliegenden Seitenwand des Gewächshauses --l- sind in den   Klappfenstern --3-- Ventilatoren --7-- eingebaut.   



   Soll nun das Innere des Gewächshauses besonders gekühlt werden, so werden die Fenster--2--bis an die Berieselungswand--4--hochgeklappt, die   Fenster --3-- jedoch geschlossen.   Die Ventilatoren-7- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 saugen dann über die   Berieselungswände--4-Aussenluft   an, wobei diese abgekühlt wird. Die warme bzw. erwärmte Luft wird gleichzeitig von den Ventilatoren ins Freie ausgeblasen. Die Kühlvorrichtung kann also bei Bedarf schnell eingesetzt werden, ohne dass besondere Vorkehrungen getroffen werden müssen. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus, bei der Kühlluft mit Hilfe von mindestens einem an der einen Längswand des Gewächshauses vorgesehenen Ventilator durch eine mit Abstand von der andern Längswand 
 EMI2.1 
 der Berieselungswand (4) zugekehrte Längswand des Gewächshauses, wie an sich bekannt, nach oben aufklappbare, über die Gewächshauslänge durchlaufende Fensterflügel (2) aufweist, die den Raum zwischen der freistehend aufgestellten Berieselungswand (4) und der Gewächshauslängswand in ihrer Offenstellung nach oben abschliessen. 
 EMI2.2 


Claims (1)

  1. spiegelbildlich zu den Fenstern (2) der einen Längswand angeordneten Klappfenstern (3) der andern Längswand eingebaut sind.
AT875570A 1970-09-29 1970-09-29 Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus AT301240B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT875570A AT301240B (de) 1970-09-29 1970-09-29 Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT875570A AT301240B (de) 1970-09-29 1970-09-29 Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT301240B true AT301240B (de) 1972-08-25

Family

ID=3608272

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT875570A AT301240B (de) 1970-09-29 1970-09-29 Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT301240B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1784903B2 (de) Fenster mit schiebbaren fluegeln und abdichtbaren entwaesserungsoeffnungen
DE1679471A1 (de) Luft-Ventilations- und Zirkulationssystem
AT301240B (de) Kühlvorrichtung für ein Gewächshaus
DE853202C (de) Zur Rueckgewinnung von Waerme aus der Abluft zur Vorwaermung der Frischluft geeignete Einrichtung zur Raumlueftung
DE744314C (de) In der Hoehe zweigeteiltes Schiebefluegel-Doppelfenster
DE8337249U1 (de) Fenster
AT151836B (de) Einrichtung zur Zugverhütung.
DE206920C (de)
DE2203131A1 (de) Rahmen fuer fenster oder tueren
AT156727B (de) Lüftungseinrichtung an einem Doppelfenster.
DE1454526C (de) Luftkhmatisierungsgerat
AT200314B (de) Fenster mit Belüftungseinrichtung
AT50455B (de) Fenster.
DE820989C (de) Ortsbewegliche Bienenwohnung
AT148555B (de) Lichtundurchlässiger, seitlich verschiebbarer Vorhang.
DE825592C (de) Gasbeheizte Heizvorrichtung
DE2264388A1 (de) Rahmen fuer ein mit einem rolladen ausgeruestetes fenster mit als hohlkoerper ausgebildeten holmen
DE1929700U (de) Fenster mit durch einen luefter unterstuetzer lueftung.
DE723021C (de) Vorrichtung zum Herablassen von Vorhaengen in seitlichen, am Fensterrahmen angebrachten Gleitschienen
AT39535B (de) Bienenwohnung.
AT307246B (de) Fensterlüftung, insbesondere für Fahrzeuge, z.B Kraftfahrzeuge
DE2250171A1 (de) Halterung fuer vorhaenge bzw. gardinen
DE7533287U (de) Gestell mit vorrichtungen zum entfeuchten und erwaermen von luft in trocknungsraeumen, insbesondere fuer holztrocknungsanlagen
DE7503709U (de) Lueftungsjalousie insbesondere fuer transformatorhaeuser
DE3525970A1 (de) Gewaechshaus

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee