AT264175B - Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter - Google Patents

Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter

Info

Publication number
AT264175B
AT264175B AT492467A AT492467A AT264175B AT 264175 B AT264175 B AT 264175B AT 492467 A AT492467 A AT 492467A AT 492467 A AT492467 A AT 492467A AT 264175 B AT264175 B AT 264175B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
friction wheel
flint
lighter
control lever
stop
Prior art date
Application number
AT492467A
Other languages
English (en)
Inventor
Ernst Kluss
Original Assignee
Ernst Kluss
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT248763D priority Critical
Application filed by Ernst Kluss filed Critical Ernst Kluss
Priority to AT492467A priority patent/AT264175B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT264175B publication Critical patent/AT264175B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter 
Die Erfindung betrifft eine Verbesserung des Reibradfeuerzeuges mit Flüssiggasbehälter nach
Stammpatent Nr. 248763. 



   Gegenstand des Stammpatentes ist ein Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter, dessen Ausströmdüse ein Abschlussorgan aufweist, das von einem Ende eines Steuerhebels betätigbar ist, wobei im   Feuerzeuggchäuse   der aus Reibrad, Reibradlagerung, Zündstein, Zündsteinrohr und Zündsteinfeder bestehende Zündmechanismus angeordnet ist und beim Drehen des Reibrades zumindest Teile des   Zündmechanismus   zur Betätigung des Steuerhebels verstellt werden, bei welchem vom Zündmechanismus mindestens das Reibrad samt seiner Lagerung und das Zündsteinrohr, die eine bauliche Einheit bilden, im Feuerzeuggehäuse in axialer Richtung des Zündsteinrohres verschiebbar angeordnet sind,

   wobei das andere Ende des Steuerhebels in die Bewegungsbahn eines Teiles der verschiebbaren baulichen Einheit ragt und bei welchem am verschiebbaren Zündsteinrohr ein Anschlag mit einer Keilfläche vorgesehen ist und der Steuerhebel aus einem schwenkbaren, winkelförmigen Hebelstück besteht, das an seinem mit dem Anschlag zusammenwirkenden Ende eine Ausbuchtung, Verdickung od. dgl. aufweist. 



   Bei diesem Reibradfeuerzeug wurde das Zündsteinrohr mit dem Anschlag aus einem Stück hergestellt. Diese Lösung ist sehr aufwendig, da sie sehr viel Materialabfall und Zerspanungsarbeit bedingt. 



   Es wurde schon versucht, den Anschlag auf das Zündsteinrohr anzulöten, dabei wurde zwar der Materialabfall und die Zerspanarbeit vermieden ; diese Vorteile wurden jedoch durch die Schwierigkeiten beim Anlöten und die dadurch bedingten Ungenauigkeiten, die ein ordnungsgemässes Funktionieren des Feuerzeuges verhinderten, wieder aufgehoben. 



   Weiters hat man das Zündsteinrohr mit zwei diametral gegenüberliegenden Zapfen versehen. Diese Lösung weist die Nachteile auf, dass dadurch, dass das Zündsteinrohr innen durchgehend hohl sein muss, die Zapfen schwer zu befestigen sind und ausserdem jede Abweichung des Bohrloches zur Aufnahme der Zapfen von der Parallelität zu der Achse des Reibrades zur raschen Abnützung nur eines Zapfens führte und damit das Feuerzeug unbenützbar wurde. 



   Die Erfindung hat sich das Ziel gesetzt, diese Nachteile zu beseitigen. Dies wird erfindungsgemäss dadurch erreicht, dass der am verschiebbaren Zündsteinrohr angeordnete, mit einer Keilfläche versehene Anschlag durch ein mit einer Einkerbung und einer zur Einkerbung führenden Abschrägung versehenes, vorzugsweise aus Kunststoff bestehendes Rohrstück gebildet ist, welches auf das Zündsteinrohr frei drehbar aufgeschoben und gegen Verschiebung relativ zu diesem in Richtung nach oben gesichert ist. 



   Das erfindungsgemässe Rohrstück weist die Vorteile auf, dass es sich sehr leicht und genau herstellen und am   Zündsteinrohr   anbringen lässt ; durch frei drehbare Anordnung des erfindungsgemässen Rohrstückes auf dem Zündsteinrohr kann sich die Einkerbung des Rohrstückes selbsttätig an die Enden des Hebels anpassen. 



   Die Erfindung wird an Hand der Zeichnungen näher beschrieben. Es zeigen : Fig. l ein Feuerzeug mit einem auf dem Zündsteinrohr aufgeschobenen Anschlag im Schnitt und Fig. 2 einen Schnitt nach der Linie   H-HderFig. l.    

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 ist, dem Ende--11--des Hebels--8--anpassen. Das Gehäuse besitzt für die Unterbringung der   Rückführfeder --17-- und   des Rohrstückes --16-- eine Ausnehmung --18-- gegen dessen Stirnflächen sich einerseits der   Seegerring--20--und   anderseits das andere Ende der Rückführfeder --17--abstützt. 



   Das Rohrstück --16-- weist knapp ober seinem unteren Ende eine   Einkerbung --16b-- auf,   deren Tiefe grösser ist als der halbe Rohrdurchmesser und weiters eine knapp unter dem oberen Ende beginnende, sich bis zu der   Einkerbung--16b--erstreckende Abschrägung--16a--.   Die Abschrägung   --16a--   erreicht bei der   Einkerbung --16b-- eine   Tiefe, die etwas geringer ist als der halbe Rohrdurchmesser. 



   Das abgebogene Ende--11--des Hebels--8--greift in die   Einkerbung--16b--ein   und bei der axialen Verschiebung der   Zündeinrichtung--10, 13, 14--   gleitet das Ende--11--auf der Abschrägung --16a--, wodurch das   Brennerventil--7-- geöffnet   wird. 



   Die erfindungsgemässe Anbringung des Anschlages ist deshalb besonders vorteilhaft, da das Zündsteinrohr --10-- nur mit einer Ringnut für den Seegerring--20--versehen werden muss, welche sich sehr leicht und genau an der richtigen Stelle des Zündsteinrohres --10-- anbringen lässt.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter, dessen Ausströmdüse ein Abschlussorgan aufweist, das von einem Ende eines Steuerhebels betätigbar ist, wobei im Feuerzeuggehäuse der aus Reibrad, Reibradlagerung, Zündstein, Zündsteinrohr und Zündsteinfeder bestehende Zündmechanismus angeordnet ist und beim Drehen des Reibrades zumindest Teile des Zündmechanismus zur Betätigung des Steuerhebels verstellt werden, bei welchem vom Zündmechanismus mindestens das Reibrad samt seiner Lagerung und das Zündsteinrohr, die eine bauliche Einheit bilden, im Feuerzeuggehäuse in axialer Richtung des Zündsteinrohres verschiebbar angeordnet sind,
    wobei das andere Ende des Steuerhebels in die Bewegungsbahn eines Teiles der verschiebbaren baulichen Einheit ragt und bei welchem am verschiebbaren Zündsteinrohr ein Anschlag mit einer Keilfläche vorgesehen ist und der Steuerhebel aus einem schwenkbaren, winkelförmigen Hebelstück besteht, das an seinem mit dem Anschlag zusammenwirkenden Ende eine Ausbuchtung, Verdickung od. dgl. aufweist, nach Stammpatent Nr. 248763, EMI2.2 einer Keilfläche versehene Anschlag durch ein mit einer Einkerbung (16b) und einer zur Einkerbung führenden Abschrägung (16a) versehenes, vorzugsweise aus Kunststoff bestehendes Rohrstück (16) gebildet ist, welches auf das Zündsteinrohr (10) frei drehbar aufgeschoben und gegen Verschiebung relativ zu diesem in Richtung nach oben gesichert ist.
AT492467A 1967-05-26 1967-05-26 Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter AT264175B (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT248763D
AT492467A AT264175B (de) 1967-05-26 1967-05-26 Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT492467A AT264175B (de) 1967-05-26 1967-05-26 Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT264175B true AT264175B (de) 1968-08-26

Family

ID=25601671

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT492467A AT264175B (de) 1967-05-26 1967-05-26 Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT264175B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT264175B (de) Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter
DE1500559A1 (de) Betaetigungsvorrichtung fuer einen Aerosolzerstaeuber
CH622970A5 (de)
CH618143A5 (de)
DE2418564C3 (de) Drehrohrofen mit Planetenkühler
DE3001688C2 (de) Handbetätigter Flüssigkeitszerstäuber
DE93626C (de)
DE802109C (de) Springdeckelfeuerzeug
AT92071B (de) Streichholzbehälter.
AT246477B (de) Klappdeckelfeuerzeug
DE805091C (de) Taschenfeuerzeug
DE136980C (de)
DE2223821C3 (de) Rundsprenger mit einem Y-förmigen, drehbar in einem feststehenden Fuß gelagerten Hauptkörper
AT248763B (de) Reibradfeuerzeug mit Flüssiggasbehälter
DE1936490A1 (de) Briefordnermechanik
AT268052B (de) Flüssigkeitspumpe
DE1551713A1 (de) OElbrenner
DE2122135A1 (de) Drehsprenger
AT302582B (de) Gasgerät mit einem Brenner zur Erzeugung von Licht oder Wärme
AT235614B (de) Feuerzeug
DE890432C (de) Vorrichtung zum Nachspannen der Zuendsteinfeder in Feuerzeugen
DE1678048C (de) Umstellvorrichtung für die Schiebefalle eines Einsteckschlosses für Rechts-Links-Verwendung
DE138002C (de)
DE401115C (de) Steuerung fuer schwungradlose Kolbenkraftmaschinen
DE1223721B (de) Druckstift, insbesondere Kugelschreiber