AT222568B - Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten Gliedern - Google Patents

Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten Gliedern

Info

Publication number
AT222568B
AT222568B AT109361A AT109361A AT222568B AT 222568 B AT222568 B AT 222568B AT 109361 A AT109361 A AT 109361A AT 109361 A AT109361 A AT 109361A AT 222568 B AT222568 B AT 222568B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
chain
legs
overlapping
links
individual
Prior art date
Application number
AT109361A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Leifeld & Lemke Maschf
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE222568X priority Critical
Application filed by Leifeld & Lemke Maschf filed Critical Leifeld & Lemke Maschf
Application granted granted Critical
Publication of AT222568B publication Critical patent/AT222568B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten
Gliedern 
Gleitketten aus einzelnen, beweglich überemandergreifenden glatten Gliedern haben sich zur För- derung von Flaschenkästen, Milchkannen u. ähnl. vorsichtig zu fördernden Gütern weitgehend eingeführt. 



   Um einen besonders glatten und gleichmässigen Übergang von dem einen Kettenglied auf das andere zu erreichen, greifen beim Zusammenfügen der Kettenglieder zwei Schenkel des einen Gliedes über einen Schenkel des andern Gliedes. Jeder Steckbolzen verbindet also jeweils zwei aussenliegende übergreifende
Schenkel eines Kettengliedes mit einem innenliegenden übergriffenen Schenkel des Nachbargliedes. Der- art entsteht eine glatte Verbindung. Dies ist bedeutsam, damit die Kette bei Stillstand des Fördergutes glatt und ohne Anstoss unter dem Fördergut hinweggleitet. 



   Diese bekannten Kettenglieder werden bisher mittels eines Bolzens verbunden, der in den übergrei- fendenAussenschenkeln des einen Kettengliedes formschlüssig befestigt ist und um den sich der umschlos- sene innere Schenkel des andern Kettengliedes dreht. Zur formschlüssigen Verbindung zwischen Bolzen und Aussenschenkeln dienen bekannte Arbeitsgänge, wie eine Verkerbung, Vernietung oder Verschweissung. 



   Meist ist der umgriffen Schenkel mit einem Langloch versehen, damit die Kettenglieder sich in ihrer Gleitebene winkelig zueinander verstellen können, damit die Gleitkette kurvengängig wird. 



   Die formschlüssige Verbindung des Bolzens mit und in den Schenkeln der Kettenglieder haben be- achtliche Nachteile. Der Verbindungsbolzen muss genau bearbeitet werden, um gut zu passen. Dann muss er in jeden einzelnen Schenkel eingepasst werden, weil die Glieder infolge ihrer Fertigung durch Giessen oder Schlagen nicht sehr genau gleichmässig ausfallen. Schliesslich muss der Verbindungsbolzen, nachdem er durch die drei nachgearbeiteten Schenkel gesteckt worden ist, mit den äusseren übergreifenden Schen- keln formschlüssig verbunden werden. 



   Die Erfindung beruht auf der Erkenntnis, dass das Langloch im   übergriffenen'Schenkel leicht   und ein- fach dazu verwertet werden kann, die drei Schenkel eines Kettengliedes mittels eines einfachen Steck- bolzens sicher miteinander zu verbinden, weil die Kette nur   geringfügig   auf eine winkelige Schwenkung ihrer Glieder aus der Gleitebene heraus beansprucht wird. Hievon ausgehend wird der Bolzen von ange- passter Formgebung in einer solchen Winkelstellung der benachbarten Kettenglieder gegeneinander in die zusammenwirkenden Schenkel eingesteckt, die beim praktischen Gebrauch fast nie vorkommt. 



   Die erfindungsgemässe Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinandergreifenden Kettengliedern zur Förderung von Flaschenkästen, Milchkannen und ähnlichen Stückgütern benutzt zur Lösung dieser Auf- gabe einen Steckbolzen zur Verbindung benachbarter Kettenglieder, welcher, soweit er in den übergrei- fenden Schenkeln lagert, an beiden Enden einen kreisförmigen Querschnitt und, soweit er im inneren, übergriffenen Schenkel lagert, einen dessen Bohrung entsprechenden grösseren Langlochquerschnitt aufweist, wobei die zylindrischen Bohrungen der übergreifenden Schenkel senkrecht zur Förderrichtung der
Gleitkette zum Einstecken des Bolzens bei senkrecht dazu   stehendem, úbergnftenem (, -lled o, ;

   al aulgewel-   tet sind, so dass der eingesteckte Bolzen bei Streckung der Schenkel in die glatte Kettenlage seinen ovalen Mittelteil gegenüber den Flankenteilen der Bohrung in den übergreifenden Schenkeln verrastet. Gegenüber den bekannten Verbindungen von Gleitketten genügt es also nach der Erfindung, den Steckbolzen im Gesenk mit einem ovalen Mittelteil und mit zylindrischen Enden zu schlagen. Das Langloch in den übergriffenen Schenkeln kann die übliche Form behalten, die äusseren Schenkel erhalten einseitig ausgebuchtete ovale Löcher. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   In der Zeichnung ist die neue Gleitkette in einer beispielsweisen Ausführungsform dargestellt. Fig. l zeigt in auseinandergezogener Seitenansicht ein Kettenglied mit rechts liegendem Innenschenkel, rechts daneben den Steckbolzen und wiederum rechts daneben das senkrecht dazustehende Nachbarkettenglied mit seinen übergreifenden Schenkeln ; Fig. 2 ist ein Schaubild des Steckbolzens : Fig. 3 stellt die beiden Nachbarglieder der Fig.   l   im gestreckten Betriebszustand dar und Fig. 4 ist eine Draufsicht auf die Gleitfläche der Kettenglieder nach Fig. 3. 



   Im einzelnen erkennt man in Fig. l ein Glied 1 einer an sich bekannten Gleitkette. Der übergriffene Gliedschenkel 2 ist mit einem Langloch 3 versehen. Die übergreifenden Schenkel 4 haben ovale einseitig auf gebauchte Bohrungen 5. Der Steckbolzen 6 hat zylindrische Enden 7 und einen ovalen Mittelteil 8. Das in Fig. 1 rechts abgebildete Kettenglied la mit übergreifenden Schenkeln 4a hat in diesen ein Loch 5a, das einseitig oval aufgeweitet ist. Diese Aufweitung ist in der Zeichnung nach oben gerichtet. 



   Wenn das Kettenglied la mit seinen übergreifenden Schenkeln 4a über den Schenkel 2 nach links geschoben wird, so erkennt man, dass der Bolzen mit seinem oralen Mittelteil durch die ovale Bohrung 5a in das Langloch 3 geschoben werden kann. Schwenkt man anschliessend, wie dies Fig. 3 zeigt, die übergreifenden Schenkel 4a und damit das ganze Kettenglied in die waagrechre Betriebslage der Gleitkette, so verrastet der ovale Mittelteil 8 des Steckbolzens 6 gegenüber den Bohrungsflanken 9 in den übergreifenden Schenkeln. 



   Auf diese Weise wird sehr einfach eine sichere und gleichzeitig leicht bewegliche Verbindung der ineinandergreifenden Schenkel der Kettenglieder erreicht. Diese Verbindung lässt sich ferner schnell lösen, wenn   z. B. die Gleitkette umgebaut,   verlängert oder verkürzt werden soll.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinandergreifenden glatten Gliedern zur Förderung von Flaschenkästen, Milchkannen und ähnlichen Gütern, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckbolzen (6) zur Verbindung benachbarter Kettenglieder (1, la) soweit er in den übergreifenden Schenkeln (4) lagert, an beiden Enden einen kreisförmigen Querschnitt und, soweit er im innern übergriffenen Schenkel (2) lagert, einen dessen Bohrung (3) entsprechenden grösseren Langlochquerschnitt aufweist, wobei die zylindrischen Bohrungen (5) der übergreifenden Schenkel (4) senkrecht zur Förderrichtung der Gleitkette zum Einstecken des Bolzens (6) bei senkrecht dazu stehendem, übergriffene Glied (z.
    B. la) oval aufgeweitet sind, so dass der eingesteckte Bolzen (6) bei Streckung der Schenkel (2und 4) in die glatte Kettenlage seinen ovalen Mittelteil (8) gegenüber den Flankenteilen der Bohrung (5) in den übergreifenden Schenkeln (4) verrastet.
AT109361A 1961-01-23 1961-02-09 Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten Gliedern AT222568B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE222568X 1961-01-23

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT222568B true AT222568B (de) 1962-07-25

Family

ID=5845988

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT109361A AT222568B (de) 1961-01-23 1961-02-09 Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten Gliedern

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT222568B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4557374A (en) * 1982-02-23 1985-12-10 The Cambridge Wire Cloth Company Modular conveyor belting with cam-slotted links for maintaining transverse distribution of tension while negotiating horizontal curves and for facilitating cleaning
DE4317427A1 (de) * 1993-05-26 1994-12-01 Siegfried Sommerfeld Stabilisierende Gliederkette
DE4420498A1 (de) * 1994-06-13 1995-12-14 Klaus Peter Dipl Ing Flamme Verriegelbare Gliederschubkette zur Übertragung von Zug- und Druckkräften

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4557374A (en) * 1982-02-23 1985-12-10 The Cambridge Wire Cloth Company Modular conveyor belting with cam-slotted links for maintaining transverse distribution of tension while negotiating horizontal curves and for facilitating cleaning
DE4317427A1 (de) * 1993-05-26 1994-12-01 Siegfried Sommerfeld Stabilisierende Gliederkette
DE4420498A1 (de) * 1994-06-13 1995-12-14 Klaus Peter Dipl Ing Flamme Verriegelbare Gliederschubkette zur Übertragung von Zug- und Druckkräften

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT220657B (de) Gerüst für Reparaturarbeiten an Brücken
AT222568B (de) Gleitkette aus einzelnen, beweglich übereinander greifenden glatten Gliedern
AT220968B (de) Seitenblickspiegel für Kraftfahrzeuge
AT220851B (de) Transportable Projektionswand mit Ständer
AT231224B (de) Sicherheitseinrichtung für Verbrennungsmotoren
AT219163B (de) Verfahren zur Steuerung der Bremseinrichtung von Aufzügen und Einrichtung zur Ausübung des Verfahrens
AT221016B (de) Behälter
AT220958B (de) Feuerwehrfahrzeug mit Löschwasserbehälter
AT221253B (de) Zweiteiliger Beschlag zum Verbinden von Möbelteilen
AT232417B (de) Mischmaschine für Baustoffe od. dgl.
AT220701B (de) Einrichtung zur Rotor- oder Statorblechpaketbefestigung für elektrische Maschinen
AT230237B (de) Kegelspiel mit Anzeigevorrichtung für Bandenberührung
AT220732B (de) Einrichtung zur Versorgung von Reisezugwagen mit elektrischer Energie für Heizzwecke, insbesondere bei Dieseltraktion
AT227897B (de) Ausgabearmatur für Kaffeemaschinen
AT219731B (de)
AT227981B (de) Vorrichtung zur Anzeige der Drehrichtung und zur ungefähren Beurteilung der Drehzahl einer innerhalb eines mit Sichtfenster versehenen Gehäuses umlaufenden Welle
AT226784B (de) Schaltungsanordnung für Fernmelde-, insbesondere Fernsprechanlagen, mit ein oder zwei Teilnehmerstellen je Anschlußleitung
AT226608B (de) Schlammabsitzbehälter für Abwässer
AT225608B (de) Verpackung für lange Hosen
AT229140B (de) Vorrichtung zum Ingangsetzen einer Filmkamera
AT224076B (de) Klemm-Mechanik, insbesondere für Briefordner mit Aufreihstiften
AT229828B (de) Verfahren zur Durchführung von Kammerabschüssen
AT223850B (de) Münzenschloß für Warenverkaufsautomaten od. dgl.
AT223770B (de) Stepp-, Daunen- und Wolldeckenbezug
AT221292B (de) Reibungsschlüssige Antriebsvorrichtung