AT220786B - Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken - Google Patents

Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken

Info

Publication number
AT220786B
AT220786B AT254161A AT254161A AT220786B AT 220786 B AT220786 B AT 220786B AT 254161 A AT254161 A AT 254161A AT 254161 A AT254161 A AT 254161A AT 220786 B AT220786 B AT 220786B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
boom
chassis
buildings
basket
facade
Prior art date
Application number
AT254161A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Oesterr Alpine Montan
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Oesterr Alpine Montan filed Critical Oesterr Alpine Montan
Priority to AT254161A priority Critical patent/AT220786B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT220786B publication Critical patent/AT220786B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken 
Die Erfindung bezieht sich   auf eine Einrichtung zur Durchführung   von Instandhaltungsarbeiten an Fas- saden oder Fenstern von Bauwerken mit einem an einem am Dach angeordneten Ausleger hängenden und entlang der Fassade verfahrbaren Korb. Bei einer solchen Einrichtung hängt der Korb an Seilen am Ende des Auslegers und kann in seinen verschiedenen Stellungen die ganze Fläche der Fassade bestreichen. Sol- che Einrichtungen werden in erster Linie zum Reinigen der Fenster von Hochhäusern verwendet. Bei den bekannten Einrichtungen dieser Art ist nun der Ausleger, an welchem der Korb hängt, an einem auf dem
Dach verfahrbaren Wagen angeordnet.

   Dieser Wagen muss mit vier Rädern auf zwei Schienen fahren und stabil und schwer ausgebildet sein, damit er nicht unter dem Gewicht des am Ausleger hängenden Korbes, in welchem der Arbeiter sitzt, kippt. 



   Die Erfindung zielt nun darauf, eine solche Einrichtung zu verbessern und besteht im wesentlichen darin, dass der Ausleger in einer Drehlagerung drehbar und längsverschiebbar geführt und auf einer im Be- reich des Dachrandes angeordneten Leitschiene unter Vermittlung eines Fahrwerkes abgestützt ist. Das
Fahrwerk muss somit nun nur den Auflagedruck aufnehmen, da ein Kippmoment infolge der Lagerung des
Führungsauslegers in der Drehlagerung nicht in Betracht kommt. Das Fahrwerk kann daher wesentlich leichter ausgebildet sein und es genügt eine einzige Leitschiene zur Führung des Fahrwerkes. Gemäss der
Erfindung ist hiebei die Anordnung so getroffen, dass die Entfernung des Fahrwerkes von der Aufhängestelle des Korbes am Ausleger konstant ist und der Abstand des Korbes von der Fassade durch den Verlauf der
Leitschiene ungefähr konstant gehalten ist.

   Da sich der Ausleger um einen zentralen Punkt dreht, ist der   Winkel, welchen er mit dem Grundriss der Fassade einschliesst, in den verschiedenen Stellungen   verschie- den, so dass sein den Korb tragendes Ende in den verschiedenen Stellungen weiter oder weniger weit über die Fassade hinausragen würde, wenn die Leitschiene parallel zum Grundriss der Fassade laufen würde. 



  Dem wird aber nun durch entsprechenden Verlauf der Leitschiene Rechnung getragen. Bei der bevorzug-   ten Ausführungsform   der Erfindung ist die Drehlagerung von einem etwa in der Mitte des Daches angeordneten Königszapfen gebildet, so dass bei einem freistehenden Hochhaus sämtliche Fassaden durch den Korb in gleicher Weise bestrichen werden können. 



   Der Fahrantrieb ist vorzugsweise am Fahrwerk angeordnet, so dass der Ausleger von Seitenkräften entlastet wird. Die Hubwerke für den Korb können am Ausleger angeordnet sein, so dass wieder das Fahrwerk entlastet wird. 



   In der Zeichnung ist die Erfindung an Hand eines Ausführungsbeispieles schematisch erläutert. 



   Fig.   l   und 2 zeigen den Ausleger mit Fahrwerk und Korb, wobei Fig.   l   eine Seitenansicht und Fig. 2 eine Draufsicht darstellt.   Fig. 3   zeigt eine Draufsicht auf das flache Dach des Hochhauses. Fig. 4 zeigt in kleinerem Massstab das Hochhaus in Seitenansicht. 



   An einem in der Mitte des flachen Daches 1 des Hochhauses drehbar gelagerten Königszapfen 2 ist ein Ausleger 3 längsverschiebbar angeordnet. Die wirksame Länge des Auslegers 3,   d. h.   der Abstand der Umlenkrollen 4, über welche die Seile 5 des Korbes 6 geführt sind, vom Königszapfen 2 ist somit veränderlich. 



   Mit dem Ausleger um eine vertikale Achse drehbar verbunden ist ein Fahrwerk 7, welches mit zwei Rädern auf einer Leitschiene 8, welche im Bereiche des Dachrandes geführt ist, läuft. Der Abstand a der Drehlagerung 9, über welche der Ausleger mit dem Fahrwerk verbunden ist, ist stets konstant und durch den Verlauf der Leitschiene 8 ist das Fahrwerk mittels Führungsrollen so geführt, dass der Korb 6 stets in 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 gewünschtem Abstand von der Fassade bleibt. Der Weg des Korbes ist durch eine strichlierte Linie 10 in Fig. 3 angedeutet. 



   Am Ausleger sind zwei Hubwerke 11 und 12 für die Tragseile 5 des Korbes vorgesehen, wobei auch wieder der Abstand b zwischen diesen Hubwerken und dem Fahrwerk 7 konstant bleibt, so dass die Höhe des Korbes durch eine Schwenkbewegung des Auslegers 3 nicht verändert wird. Die Antriebe für die Hubwerke 11 und 12 sind am Ausleger gelagert, während der Antriebsmotor 13 für das Fahrwerk 7 am Fahrwerk selbst gelagert ist. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Einrichtung zur   Durchführung von Instandhaltungsarbeiten   an Fassaden oder Fenstern von Bauwerken mit einem an einem Dach angeordneten Ausleger hängenden und entlang der Fassade verfahrbaren Korb, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausleger (3) in einer Drehlagerung (2) drehbar und längsverschiebbar geführt und auf einer im Bereich des Dachrandes angeordneten Leitschiene (8) unter Vermittlung eines Fahrwerkes (7) abgestützt ist.

Claims (1)

  1. 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Entfernung des Fahrwerkes (7) von der Aufhängestelle (4) des Korbes (6) am Ausleger (3) konstant ist und der Abstand des Korbes (6) von der Fassade durch den Verlauf der Leitschiene (8) ungefähr konstant gehalten ist.
    3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehlagerung von einem etwa in der Mitte des Daches angeordneten Königszapfen (2) gebildet ist.
    4. Einrichtung nach Anspruch l, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrantrieb (13) am Fahrwerk (7) angeordnet ist.
AT254161A 1961-03-28 1961-03-28 Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken AT220786B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT254161A AT220786B (de) 1961-03-28 1961-03-28 Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT254161A AT220786B (de) 1961-03-28 1961-03-28 Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT220786B true AT220786B (de) 1962-04-10

Family

ID=3536108

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT254161A AT220786B (de) 1961-03-28 1961-03-28 Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT220786B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT220657B (de) Gerüst für Reparaturarbeiten an Brücken
AT220968B (de) Seitenblickspiegel für Kraftfahrzeuge
AT220494B (de) Traktor mit das Hinterrad und ein Hilfsrad umgebendem endlosem Band
AT220851B (de) Transportable Projektionswand mit Ständer
AT219163B (de) Verfahren zur Steuerung der Bremseinrichtung von Aufzügen und Einrichtung zur Ausübung des Verfahrens
AT221016B (de) Behälter
AT221253B (de) Zweiteiliger Beschlag zum Verbinden von Möbelteilen
AT220701B (de) Einrichtung zur Rotor- oder Statorblechpaketbefestigung für elektrische Maschinen
AT227000B (de) Elektrisches Schaltelement, das den quantenmechanischen Tunneleffekt ausnutzt
AT220958B (de) Feuerwehrfahrzeug mit Löschwasserbehälter
AT220732B (de) Einrichtung zur Versorgung von Reisezugwagen mit elektrischer Energie für Heizzwecke, insbesondere bei Dieseltraktion
AT220316B (de) Spritzwasserabdeckung für eine Brauseeinrichtung
AT221181B (de) Haltevorrichtung für Glühlampen in Scheinwerfern
AT220315B (de) Ziermöbelstück
AT225616B (de) Stapelgerät, insbesondere für Bretter
AT222293B (de) Tisch mit einer zweckmäßig länglichen, vorzugsweise viereckigen Tischplatte (Hauptplatte) und mehreren zusätzlichen aus den Tischzargen herausbringbaren Teilen
AT221292B (de) Reibungsschlüssige Antriebsvorrichtung
AT221256B (de) Zusammenlegbarer Christbaumständer
AT220311B (de) Sitz- und Liegemöbel, insbesondere Bettbank od. dgl.
AT227626B (de) Vorrichtung zum Abbremsen und Auffangen des Webschützens
AT221031B (de) Behälter
AT220786B (de) Einrichtung zur Durchführung von Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken
AT227844B (de) Regeleinrichtung zur Stabilisierung von Wirkleistungs-Synchronmaschinen
AT219145B (de) Anschlußeinrichtung für an der Decke hängende Leuchten
AT229190B (de) Presse