AT215268B - Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten

Info

Publication number
AT215268B
AT215268B AT406959A AT406959A AT215268B AT 215268 B AT215268 B AT 215268B AT 406959 A AT406959 A AT 406959A AT 406959 A AT406959 A AT 406959A AT 215268 B AT215268 B AT 215268B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
wires
mats
wire
longitudinal
transverse
Prior art date
Application number
AT406959A
Other languages
English (en)
Inventor
Marius Dipl Ing Puymann
Original Assignee
Evg Entwicklung Verwert Ges
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Evg Entwicklung Verwert Ges filed Critical Evg Entwicklung Verwert Ges
Priority to AT406959A priority Critical patent/AT215268B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT215268B publication Critical patent/AT215268B/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21FWORKING OR PROCESSING OF METAL WIRE
    • B21F27/00Making wire network, i.e. wire nets
    • B21F27/08Making wire network, i.e. wire nets with additional connecting elements or material at crossings
    • B21F27/10Making wire network, i.e. wire nets with additional connecting elements or material at crossings with soldered or welded crossings
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21FWORKING OR PROCESSING OF METAL WIRE
    • B21F23/00Feeding wire in wire-working machines or apparatus

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweisster
Drahtgittermatten 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
Herstellung geschweisster Drahtgittermatten,nach der Erfindung bei einer Vorrichtung für die Durchführung des erfindungsgemässen Verfahrens die Führungen für die Längsdrähte und für die Querdrähte bezüglich der Gitterebene gegensinnig verstellbar angeordnet sind, so dass im Betrieb der Schweissmaschine die Längs- und Querdrähte abwechselnd auf verschiedenen Seiten der Gitterebene zu liegen kommen. 
 EMI2.1 
 ge unterhalb der Längsdrähte zu liegen kommen. 



   Die Erfindung soll nun an Hand der schematischen Zeichnung genauer erläutert werden. Die Fig. 3 und 4 zeigen das erfindungsgemässe Arbeitsschema einer Schweissmaschine mit diskontintierlicher   Längs -   drahtzufuhr, wogegen Fig. 5 das erfindungsgemässe Arbeitsschema einer Schweissmaschine mit kontinuierlicher   Längsdrahtzufuhr   erläutert. Die Fig. 6 und 7 stellen schliesslich (in zwei verschiedenen Arbeitsphasen) eine bevorzugte Vorrichtung zur Durchführung des   erfindungsgemässen   Verfahrens dar. 



   In den Fig. 3 und 4 sind die   Schweisselektroden   E erkennbar, die in einer der Anzahl der Kreuzungspunkte zwischen jedem Querdraht und den Längsdrähten entsprechenden Anzahl in Richtung senkrecht zur Zeichenebene nebeneinander liegen. Die unteren Elektroden sind zweckmässig fest angeordnet, wogegen die oberen in bekannter Weise beim Drahtvorschub angehoben werden und sich sodann auf die zugeordneten Kreuzungspunkte der Drähte mit dem erforderlichen Schweissdruck absenken. Beim dargestellten Ausführungsbeispiel werden der Gitterschweissmaschine zuerst entsprechend der gewünschten Mattenlänge 
 EMI2.2 
 Bei der nachfolgend zugeführten   abgelängtenlängsdrahtschat     Lz   werden   diequerdrähte   hingegen an der Unterseite angeschweisst (Fig. 4).

   Es ist erkennbar. dass die hinter der   Schweissmaschine   anfallenden Matten durch eine einfache Translationsbewegung, d. h. ohne Wendung, nach dem Schema der Fig. 2 derart gestapelt werden können, dass Querdrähte und Längsdrähte einer Matte   (z.   B. M2, in die Quer- bzw. 



  Längsdrahtzwischenräume benachbarter Matten M Mg eingreifen und umgekehrt. 



   Bei kontinuierlicher Längsdrahtzufuhr werden nach dem Schema gemäss Fig. 5 an die durchgehenden Längsdrähte L zuerst über die Länge einer Matte M 1 Querdrähte auf der Oberseite und sodann über die Länge der nächsten Matte   M   Querdrähte auf der Unterseite   angeschweisst,   worauf hinter der Schweiss maschine die anfallende Gitterbahn an jener 3telle A, an der die Lage der Querdrähte von der einen Seite auf die andere Seite der Längsdrahtschar übergeht, abgelängt wird. Die so   abgelängten   Matten MI und M2 usw. können sodann wieder durch eine reine Translationsbewegung nach dem Schema gemäss Fig. 2 gestapelt werden. 



   Um die Änderung der Relativlage zwischen den   Längs- und   Querdrähten in einfacher Weise, d. h. unter Festhaltung zumindest einer Elektrode (Punktschweissung) oder beider Elektroden   (Doppelpunlo-   schweissung) und Bewegung nur einer Elektrode bzw. einer Strombrücke zu ermöglichen, wird nach der Erfindung eine Vorrichtung vorgeschlagen, bei der die Führungen für die Längs- und Querdrähte auf ge- 
 EMI2.3 
 dengestellt.   Die Querdrahtführung ist   durch einen in Draufsicht erscheinenden Einschusstrichter T angedeutet. 



  Dieser Trichter ist auf einem zweiarmigen Hebel H montiert, der um einen Drehpunkt D   schwenkbariste   Am andern Hebelarm ist eine übliche Kammnihrung K für die nebeneinanderliegenden Längsdrähte L vorgesehen An einem geeigneten Punkt des Schwenkhebels H greift eine   Steuerstange   St an,   durch wel-   che der Hebel H in entsprechenden Zeitabständen aus der Lage gemäss Fig. 6 in die Lage gemäss Fig. 7 verschwenkt werden kann, so dass sich einmal die querdrahtführung T tiefer als die Längsdrahtführung K (Fig. 6) befindet und sodann die umgekehrten Verhältnis e vorliegen (Fig. 7). 



   Für die konstruktive Ausbildung der Vorrichtung zur Durchführung des   erfindungsgemässen   Verfahrens bestehen natürlich noch zahlreiche andere, dem Fachmann ohne weiteres erkennbare Möglichkeiten. Insbesondere kann die Erfindung auch   bei Gitterschweissmaschinen a. ngewendet veden. bei welchen   die Gitterbahn in bekannter Weise in vertikaler Richtung vorgeschoben wird. 



    PATENTANSPRÜCHE ;    
1. Verfahren zur Herstellung geschweisster Drahtgittermatten, dadurch gekennzeichnet, dass die Quer- 
 EMI2.4 
 Matte auf der andern Seite einer flach, vorzugsweise eben ausgebreiteten Längsdrahtschar angeschweisst werden.

Claims (1)

  1. 2. Verfahren nach Anspruch 1 zur diskontinuierlichen Herstellung von Drahtgittermatten und zur nach- <Desc/Clms Page number 3> folgenden Stapelung der Matten, dadurch gekennzeichnet, dass Querdrähte (Q1, Q2) abwechselnd auf der einen Seite einer abgelängten Längsdrahtschar (Lj) und sodann auf der andem Seite der nächsten abgelängten Längsdrahtschar (L2) angeschweisst werden und dass die so erhaltenen Matten durch eine Translationsbewegung derart gestapelt werden, dass die Querdrähte (Ql) der einen Matte (M in die Querdraht- zwischenräume der ändern Matte (M und gegebenenfalls auch die Längsdrähte (L12) der Matten (M 1 2) in die Längsdrahtzwischenräume benachbarter Matten eingreifen (Fig. 2 - 4).
    3. Verfahren nach Anspruch 1 zur kontinuierlichen Herstellung von Drahgittermatten und zur nachfolgenden Stapelung der Matten, dadurch gekennzeichnet, dass an eine durchgehende Längsdrahtschar (L) abwechselnd auf der einen Seite und sodann auf der andern Seite Querdrähte (Ql, Q2) angeschweisst werden, dass die geschweisste Gitterbahn sodann jeweils an jener Stelle, an der die Lage der Querdrähte von der einen Seite der Längsdrahtschar auf die andere überspringt, abgelängt wird und dass die so erhaltenen Matten durch Translationsbewegung derart gestapelt werden, dass die Querdrähte (Ql) der einen Matte (M) in die Querdrahtzwischenräume der andern Matte (M2) und gegebenenfalls auch die Längsdrähte EMI3.1 gen, welche die Längs- und Querdrähte zu den Schweisselektroden der Gitterschweissmaschine leiten,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Führungen (K) für die Längsdrähte (L) und jene (T) für die Querdrähte verstellbar und auf gegensinnige Verstellbewegung bezüglich der Gitterebene gekuppelt sind.
AT406959A 1959-05-30 1959-05-30 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten AT215268B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT406959A AT215268B (de) 1959-05-30 1959-05-30 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT406959A AT215268B (de) 1959-05-30 1959-05-30 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT215268B true AT215268B (de) 1961-05-25

Family

ID=3559228

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT406959A AT215268B (de) 1959-05-30 1959-05-30 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT215268B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5134269A (en) * 1988-06-08 1992-07-28 EVG Entwicklungs--u. Verwertungs-Gesellschaft m.b.H. Grid welding machine operating according to the electrical resistance welding principle
IT201700023198A1 (it) * 2017-03-01 2018-09-01 Fabio Baldoni Metodo e apparecchiatura per la realizzazione di reti in particolare metalliche

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5134269A (en) * 1988-06-08 1992-07-28 EVG Entwicklungs--u. Verwertungs-Gesellschaft m.b.H. Grid welding machine operating according to the electrical resistance welding principle
IT201700023198A1 (it) * 2017-03-01 2018-09-01 Fabio Baldoni Metodo e apparecchiatura per la realizzazione di reti in particolare metalliche
WO2018158790A1 (en) * 2017-03-01 2018-09-07 Baldoni Fabio Method and apparatus for producing meshes, in particular made of metal

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2314002C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines dreidimensionalen geschweißten Gitterkörpers
DE1253673B (de) Stoffaustauschkolonne
AT215268B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten
DE3635220A1 (de) Wickelvorrichtung
AT363765B (de) Werkzeug zum verroedeln von gekreuzten staeben und mit solchen werkzeugen ausgestattete maschine zum herstellen eines bewehrungsgitters
CH646082A5 (de) Verfahren und einrichtung zum schrittweisen transport eines in einer vielpunkt-schweissmaschine erzeugten gitters.
DE2219276B2 (de) Füllstabeinteilschablone zur Herstellung geschweißter Gitter
DE1801263C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einer Zylinderwicklung für elektrische Maschinen
DE2617696C3 (de) Verfahren zum Herstellen von Gitterrosten
DE1961442B2 (de) Vorrichtung zum Herstellen von Abstandhalter-Körben für den Stahlbetonbau
DE687427C (de)
CH418491A (de) Schweisszangeneinheiten an einer Gitter-Schweissmaschine
AT163183B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Zersetzung von Alkaliamalgam
AT405913B (de) Verfahren und anlage zum zerteilen von drahtgittermatten
AT238003B (de) Elektrische Gitterschweißmaschine
AT135987B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Gitter-Elektroden.
AT230505B (de) Verfahren zur Herstellung einer netzförmigen Elektrode für Elektronenröhren
DE615263C (de) Vorrichtung zur Herstellung von raeumlichen Gittern aus Draht oder aehnlichem Werkstoff
DE345487C (de) Elektrische Entladungsroehre, insbesondere fuer Verstaerker mit einem Gitter
AT120599B (de) Steuerelektrode für Elektronenröhren.
DE1907884U (de) Elektrische gitterschweissmaschine.
DE3115794C1 (de) Verfahren zum Herstellen von aus verschweißten, relativ dünnen Längs- und Querdrähten gebildeten Drahtnetzen mit engen Teilungen
DE1281398B (de) Vorrichtung zum Inkontaktbringen von Gas und Fluessigkeit
DE1915671U (de) Begeh- bzw. befahrbarer gitterrost.
DE1659129B1 (de) Betonbewehrung und damit versehener Balken