AT210704B - Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten - Google Patents

Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten

Info

Publication number
AT210704B
AT210704B AT518759A AT518759A AT210704B AT 210704 B AT210704 B AT 210704B AT 518759 A AT518759 A AT 518759A AT 518759 A AT518759 A AT 518759A AT 210704 B AT210704 B AT 210704B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
pickling
tape
sheet metal
wires
drum
Prior art date
Application number
AT518759A
Other languages
English (en)
Inventor
Othmar Ing Ruthner
Original Assignee
Othmar Ing Ruthner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Othmar Ing Ruthner filed Critical Othmar Ing Ruthner
Priority to AT518759A priority Critical patent/AT210704B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT210704B publication Critical patent/AT210704B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 gewisse Vorentzunderung erfolgt. Nachdem das Band 9 den Bottich 6 erreicht hat, wird sein Ende 10 zwischen die Stäbe 7 eingeschoben. Das Band wird dadurch von der Trommel 8 erfasst und nimmt an deren
Drehung teil. Es entsteht ein lose gewickelter Bund, der im Bottich mehrmals umgewälzt wird. Ist der Beizvorgang beendet, wird die Trommel 8 im umgekehrten Sinne gedreht und das Band 9 zur Haspel 1 zurückbefördert. Dabei werden wieder die den üblichen Beizen nachgestellten Einrichtungen, wie die Waschanlage   4, die   Trocknungsanlage 3 und andere. in Gang gesetzt und die übrigen ausgeschaltet. 



   Zur Unterstützung des Einziehen des Bandes 9 in die Trommel 8 und in die Haspel l, bzw. zum Durchziehen des Bandendes beim Vorlauf und beim Rücklauf durch die Anlage, kann das vordere und/oder das hintere Ende des Bandes 9 mit einer Klammer oder einer andern Hilfseinrichtung versehen sein. 



   Natürlich können im Rahmen der Erfindung verschiedene konstruktive Abänderungen vorgenommen werden. So ist es beispielsweise möglich, die Trommel auch aus Blech zu gestalten und mit einem oder mehreren Längsschlitzen zu versehen. 



   Die beschriebene Anlage eignet sich vorzüglich für kleinere Betriebe mit einer Produktion von etwa 200-1000 t/Monat an Bandmaterial. 



   Das Material kann auch in mehreren nebeneinander liegenden Bahnen gleichzeitig behandelt werden. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Verfahren zum Beizen von Blechbändern oder Drähten, bei welchem das Beizgut umgespult wird, dadurch gekennzeichnet, dass das Gut, von der Haspel kommend, über eine Reihe üblicher, den bekannten Beizanlagen vor-und nachgestellter Hilfseinrichtungen geführt und in ein. Beizsäurebad geleitet wird, wo es zu einem Wickel gewunden und als solcher umgewälzt wird, worauf das Band über die Hilfseinrichtungen zur Haspel zurückgeführt wird, wobei beim   Vorwärtsgang   des Bandes die bei den bekannten Beizanlagen diesen nachgestellten und beim Retourgang die ihnen vorgestellten Hilfseinrichtungen ausser Betrieb gesetzt sind.

Claims (1)

  1. 2. Anlage zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die den bekannten Beizanlagen vorgestellten und nachgestellten Hilfseinrichtungen, wie Richtmaschinen, Trocknungsanlagen, Waschanlagen, Transportwalzen usw., alle zwischen Abhaspel und Beizbottich angeordnet sind.
    3. Anlage nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass zum Aufwickeln des Bandes im Beizbottich eine Trommel dient, die mit mindestens einem Längsschlitz zum Einschieben des Bandes zwecks Aufwickelns desselben versehen ist.
    4. Anlage nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Trommel aus Längsstäben zusammengesetzt ist.
    5. Anlage nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Band an einem oder beiden Enden mit Klammern oder andern Hilfseinrichtungen zum Einfädeln des Bandes in die Trommel und in die Haspel, bzw. zum Durchziehen desselben durch die Anlage, versehen ist.
AT518759A 1959-07-16 1959-07-16 Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten AT210704B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT518759A AT210704B (de) 1959-07-16 1959-07-16 Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT518759A AT210704B (de) 1959-07-16 1959-07-16 Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT210704B true AT210704B (de) 1960-08-25

Family

ID=3572915

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT518759A AT210704B (de) 1959-07-16 1959-07-16 Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT210704B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1259672B (de) * 1961-09-11 1968-01-25 Kolene Corp Verfahren zum Abbeizen eines Metallbandes

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1259672B (de) * 1961-09-11 1968-01-25 Kolene Corp Verfahren zum Abbeizen eines Metallbandes

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1015658B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von galvanisiertem Draht
AT210704B (de) Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten
DE1919296C3 (de) Verfahren und Anlage zur Herstellung von verkupferten, insbesondere für die CO2 -Schutzgasschweißung dienenden Stahldrähten
DE1602371C3 (de) Verfahren zum Erhöhen der Dehnung von Strangmaterial
DE712037C (de) Vorrichtung zur Oberflaechenreinigung (Entzunderung) von Bandeisen
AT394734B (de) Verfahren und anlage zum beizen von edelstahlbaendern
DE2524673C2 (de) Drahtkühlanlage
AT41933B (de) Verfahren zur Durchführung von Objekten durch Bäder.
AT268000B (de) Anlage zum Beizen und Walzen von Metallbändern
DE2940052C2 (de) Verfahren zum Herstellen einer Wendel aus einem thermoplastischen Kunststoffprofil
DE596414C (de) Verfahren zur galvanischen Behandlung von Reissverschlussgliedern
DE19606305C1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum inline-Beizen von Warmbändern hinter Dünnbrammenerzeugungsanlagen
DE10009823A1 (de) Verfahren und Anlage zum Feuerbeschichten von metallischen Bändern
DE704729C (de) Verfahren und Anordnung zum Anbringen und Festhalten der Wicklungen auf den Zaehnen der Laeufer und Staender elektrischer Kleinmaschinen
DE713718C (de) Verfahren zur elektrolytischen Oxydation von Feindraehten
AT298933B (de) Verfahren und Anlage zur Bearbeitung von Bandstahl
DE961974C (de) Anlage zur Reinigung und Entzunderung von bandfoermigem Gut
DE1961822B2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Walzdraht
DE406448C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Vorbehandlung von Metallbaendern, die insbesondere als Bandrollen in Werkzeugen nach Patent 339359 Verwendung finden
AT209400B (de) Klemmschelle
DE569958C (de) Verfahren, um mehrere elektrische Leiter o. dgl. mit einem einzigen UEberzug aus Isoliermaterial zu versehen
AT121681B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Einbringen von Spulenwindungen in zwei nebeneinanderliegende Röhren, insbesondere für Stromwandler.
AT245900B (de) Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern
DE933857C (de) Verfahren und Mittel zum Umschliessen von unter einem Pressdruck stehenden Ballen oder anderen Verpackungsguetern mit einem Draht
DE2503655C3 (de) Verfahren zum Herstellen von Schraubenfedern aus zylindrischen oder konischen Federstahldrähten