AT206057B - Bürstenhalter für elektrische Maschinen - Google Patents

Bürstenhalter für elektrische Maschinen

Info

Publication number
AT206057B
AT206057B AT702358A AT702358A AT206057B AT 206057 B AT206057 B AT 206057B AT 702358 A AT702358 A AT 702358A AT 702358 A AT702358 A AT 702358A AT 206057 B AT206057 B AT 206057B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
brush
pressure
lever
spiral spring
electrical machines
Prior art date
Application number
AT702358A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Schunk & Ebe Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE206057X priority Critical
Application filed by Schunk & Ebe Gmbh filed Critical Schunk & Ebe Gmbh
Application granted granted Critical
Publication of AT206057B publication Critical patent/AT206057B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Bürstenhalter für elektrische Maschinen 
Die Erfindung betrifft einen Bürstenhalter für elektrische Maschinen, bei dem die in einem Führungkasten gleitende Bürste durch eine senkrecht zu ihrer Längsachse auf Biegung beanspruchte Biegefeder angedrückt wird, die in einem Hebel gelagert ist, mit. dessen Hilfe sie in eine die Bürstenauswechselung nicht hindernde Lage gebracht werden kann. 



   Bei der Konstruktion von Bürstenhaltern, hauptsächlich solcher für den Bahnbetrieb, ist von jeher besondere Aufmerksamkeit darauf gerichtet worden, den   Bürstendruck   im Bereich der Bürstenabnutzung konstant zu halten. Eine vollkommene Lösung dieser Aufgabe ist jedoch bei der Anwendung der Üblichen Druckelemente, wie Schrauben- und Spiralbandfedern, wegen ihrer Charakteristiken nicht möglich. Die Druckcharakteristik von Biegefedern ist in weiten Grenzen veränderlich. Sie ist insbesondere von sechs Variablen abhängig, nämlich von der Vorspannung, dem Windungsdurchmesser, der Anzahl der Windungen, vom Angriffsarmwinkel   0 :,   der Angriffsarmlänge c und vom Drahtdurchmesser. Durch geeignete Wahl dieser Grössen kann eine annähernd konstante Druckkraft erreicht werden (Fig. 1). 



   Diese günstige Eigenschaft der Biegefeder ist an sich bekannt. Es wurde daher auch schon mehrmals vorgeschlagen und versucht, die Biegefeder als   BUrstendruckelement   zu benutzen. 



   Eine Biegefeder als Druckelement auf einen Hebel wirken zu lassen, der dann auf die Bürste drückt, wird in der USA-Patentschrift Nr. 2, 299,377 vorgeschlagen. Dieser Hebel bewirkt aber ein Kippen und Verklemmen der Bürste und hat sich daher in der Praxis nicht bewährt. Man versuchte auch, die Biegefeder direkt auf die Bürste wirken zu lassen. Einer derartigen Verwendung standen aber bisher besondere Schwierigkeiten in bezug auf ihre Anbringung und Bedienung beim Bürstenwechsel entgegen. So ist bei dem in Fig. 2 im Prinzip dargestellten Halter ein Auswechseln der Bürste schwierig. Bei der in Fig. 3 dargestellten Ausführung ist die Halterung der Biegefeder aus der Bürstenachse hinausgelegt.

   Bei diesem Halter ist zwar das Auswechseln der Bürste leichter möglich als bei dem in Fig. 2 gezeigten, doch treten hier noch zusätzliche Seitenkräfte auf und auch die Druckcharakteristik wird so geändert, dass ein in allen Bürstenabnutzungslagen annähernd konstanter Anpressdruck nicht mehr erreicht werden kann, womit der Vorteil, die Biegefeder als Bürstendruckelement einzusetzen, wieder verlorengeht. 



   Aus diesen Gründen wurde die Biegefeder als Druckelement in Bürstenhaltern bisher praktisch nicht verwendet. 



   Die bisherigen Schwierigkeiten und Nachteile werden erfindungsgemäss dadurch behoben, dass der Hebel zwei Arme aufweist, wobei ein Gelenk an dem einen Arm gelagert ist, während der andere Arm zu einer Gabel ausgebildet ist, wobei ein Druckstück vorgesehen ist, das einen Aufhängestift aufweist, der sich auf die Gabel nach Erreichen der   Bürstenabnutzungsgrenze   aufstützt. Durch Zurückklappen des Hebels kann so die Biegefeder aus der Bürstenführung herausgenommen und in eine die   Bürstenauswech-   selung nicht hindernde Lage gebracht werden. 



   Nach der Zeichnung sei die Erfindung nochmals erläutert. Die Fig. 1-3 zeigen bekannte   Ausführun-   gen, während die Fig. 4 und 5 ein erfindungsgemässes Ausführungsbeispiel in eingeschwenkter und ausgeschwenkter Lage darstellen. 



   Fig. 1 zeigt eine bekannte Ausführung der Biegefeder. Gemäss Fig. 2 ist die Biegefeder in einem Bür- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 stenhalter eingebaut, wobei die Federenden a und b in der Bürstenachse liegen. Bei dieser Anordnung tritt nur eine in Bürstenachse gerichtete, annähernd konstant wirkende Druckkraft auf. Diese Anordnung er- 
 EMI2.1 
 bei. 



   Wie in den Fig. 4 und 5   dargestelltist. sind die Enden der Biegefeder l,   den besonderen Ansprüchen des Bahnbetriebes entsprechend, mit einem Gelenk 2 und einem walzenförmigen Druckstück 3 verbunden. Während das Gelenk 2 der Biegefeder 1 oberhalb der Bürste 5 in einem Hebel 4 abgestützt ist, übt das Druckstück 3, geführt in einer entsprechenden Mulde 5'der Bürste 5, den Druck auf diese aus. Der Hebel 4 ist an dem Halter 6 schwenkbar gelagert und wird durch eine oder mehrere parallel wirkende Federn 7 in Aktionsstellung gehalten, wie dies Fig. 4 zeigt. Die Biegefeder 1 übt in dieser Stellung den ge- 
 EMI2.2 
 zungsgrenzeauf einen alsGabel ausgebildeten Teil 8 des Hebels 4 auflegt.   Damit wird die Kraftwirkung   der Biegefeder   1,   die mit ihrem Gelenk 2 im gleichen Hebel 4 gelagert ist, aufgehoben. 



   Durch   einfaches Zurücklegen de : Hebels   4 wird die Biegefeder 1 von der Bürste 5 abgehoben, wobei gleichzeitig das obere Gelenk 2 und das Druckstück 3 in eine Lage gebracht werden, die das Auswechseln der Bürste 5 nicht mehr behindert. Fig. 5 zeigt den Halter in zurückgelegter Hebestellung. 



   Nach dem Erneuern der Bürste 5 wird der Hebel 4 wieder in Aktionsstellung gebracht, wo er, wie schon erwähnt, durch die Kraft einer oder mehrerer Zugfedern 7 unverrückbar in dieser Lage gehalten wird. 



   Bei Verwendung unarmierter Bürsten wird der Strom durch Litzen 10 abgeleitet, die am Druckstück 3 angebracht sind. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Bürstenhalter für elektrische Maschinen, bei dem die in einem Führungskasten gleitende Bürste durch eine senkrecht zu ihrer Längsachse auf Biegung beanspruchte Biegefeder angedrückt wird, die in einem Hebel gelagert ist, mit dessen Hilfe sie in eine die Bürstenauswechslung nicht hindernde Lage gebracht werden kann, dadurch gekennzeichnet, dass der Hebel (4) zwei Arme aufweist, wobei ein Gelenk (2) an dem einen Arm gelagert ist, während der untere Arm zu einer Gabel (8) ausgebildet ist, wobei ein Druckstück vorgesehen ist, das einen Aufhängestift (9) aufweist, der sich auf die Gabel (8) nach Erreichen der Bürstenabnutzungsgrenze aufstützt.

Claims (1)

  1. 2. Bürstenhalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die BUrstendruckapparatur durch Zu- rtickklappen des Hebels (4) in eine die Auswechslung der Bürste (5) nicht hindernde Lage schwenkbar ist.
    3. Bürstenhalter nach den Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das eine Ende der Biegefeder (1) an einem stabilen Gelenk (2) und das andere am Druckstück (3) befestigt ist.
    4. Bürstenhalter nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Hebel (4) mit der Druckapparatur durch eine oder mehrere Zugfedern (7) in Aktionsstellung gehalten wird.
AT702358A 1957-10-16 1958-10-07 Bürstenhalter für elektrische Maschinen AT206057B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE206057X 1957-10-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT206057B true AT206057B (de) 1959-11-10

Family

ID=5790444

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT702358A AT206057B (de) 1957-10-16 1958-10-07 Bürstenhalter für elektrische Maschinen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT206057B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE226132C (de)
AT206057B (de) Bürstenhalter für elektrische Maschinen
DE1111723B (de) Buerstenhalter fuer elektrische Maschinen
CH366594A (de) Bürstenhalter für elektrische Maschinen
DE1131259B (de) Gefederte Wippe fuer Stromabnehmer elektrischer Schienenfahrzeuge
AT206506B (de) Elektrische Kontakteinrichtung, insbesondere Einfahrkontakt
DE946311C (de) Reissfeder
DE672513C (de) Warenabzugsvorrichtung fuer Flachstrickmaschinen
DE719147C (de) Schleifarm fuer Zylinderspulen von Hochfrequenzsendern
DE648223C (de) Anpressvorrichtung fuer Deckel von Einkochglaesern
AT252693B (de) Elektrodenhalter
DE692223C (de) en Spindel
DE898470C (de) Buerstenhalteranordnung fuer elektrische Maschinen
DE747796C (de) Federndes Werkzeug fuer Bodenfraesen
DE582017C (de) Bremsvorrichtung fuer die Drahtvorratsrolle an Spulenwickelmaschinen
DE538475C (de) Buerstenhalter und Buerste fuer elektrische Maschinen von hoher Stromstaerke
DE595142C (de) Buerstenhalter fuer elektrische Maschinen, bei welchem der Druckhebel unter der Wirkung einer schraubenfoermigen Zugfeder steht, deren Spannung regelbar ist
DE739960C (de) Doppellenker-Strom
DE20200808U1 (de) Schreibgerät
DE665429C (de) Spulenanordnung
DE721678C (de) Druckeinstellvorrichtung fuer Buerstenhalter
DE1233483B (de) Buerstenhalter fuer eine elektrische Kollektormaschine
DE720162C (de) Rueckholfeder fuer die Universalschiene von Schreib- und Schreib- und aehnlichen Mascinen
AT42112B (de) Schwachstromsicherung, bei welcher ein Stift in einer Hitzrolle durch leicht schmelzbares Lot befestigt ist.
DE730407C (de) Ziehdorn zum Ziehen von Rohren mit einem beweglichen ganz oder teilweise aus Hartmetall bestehenden Kopf