AT201227B - Injektionsspritze mit Zylinderampulle - Google Patents

Injektionsspritze mit Zylinderampulle

Info

Publication number
AT201227B
AT201227B AT18058A AT18058A AT201227B AT 201227 B AT201227 B AT 201227B AT 18058 A AT18058 A AT 18058A AT 18058 A AT18058 A AT 18058A AT 201227 B AT201227 B AT 201227B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
ampoule
syringe
injection
cartridge
needle
Prior art date
Application number
AT18058A
Other languages
English (en)
Inventor
Erwin Ing Puergyi
Original Assignee
Erwin Ing Puergyi
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Erwin Ing Puergyi filed Critical Erwin Ing Puergyi
Priority to AT18058A priority Critical patent/AT201227B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT201227B publication Critical patent/AT201227B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Injektionsspritze mit Zylinderampulle 
Die vorliegende Erfindung betrifft eine Injektionsspritze mit Zylinderampulle, aus der eine Injektionsflüssigkeit mit Hilfe eines als Kolben dienenden Verschlussstopfens ausgetrieben wird. Derartige Spritzen sind bereits bekannt und weisen dieselben den Nachteil auf, dass sie zu ihrer Handhabung einen getrennten Griffteil benötigen, der auf der Ampulle angeschraubt wird. 



   Die Erfindung strebt vor allem eine wesentliche Vereinfachung der bekannten Injektionsspritzen an und soll ihre Einsatzbereitschaft erhöhen. 



   Weitere Einzelheiten, Merkmale und Vorteile der Erfindung werden an Hand eines, in der Zeichnung im Längsschnitt dargestellten Ausführungsbeispieles nachstehend näher erläutert. 



   Die Fig. 1 zeigt eine erfindungsgemäss gestaltete Zylinderampulle und die Fig. 2 einen dazugehörigen Stempel im Längsschnitt. Auf einer aus Kunststoff oder Glas hergestellten Zylinderampulle ist eine, den Hals 2 derselben verschliessende Kappe 3 aufbringbar. Die weite Öffnung 4 der Ampulle verschliesst ein als Kolben wirkender elastisch ausgebildeter Stopfen 5, in welchen ein Stempel nach Fig. 2 einsetzbar ist. Der Hals 2 der Ampulle trägt überdies den an sich bekannten Einheitskonus 6 zum Aufsetzen der Injektionsnadel. Die Anschlusskappe 3 verschliesst und dichtet die Ampulle 1. 



   Wie der Fig. 2 zu entnehmen ist, ist die zur Ampulle 1 gehörige Injektionsnadel in einer getrennten Hülse 8 gelagert, welche eine Verschlusskappe 9 trägt. Letztere hält den Konus   10   der Nadel 7 gegen einen in der Hülse angeordneten Absatz 11, auf dem ein am Konus 10 vorgesehener Grat 12 aufliegt. 



   Nach Abnehmen der Verschlusskappe 9 von der Hülse 8 wird die Injektionsnadel freigelegt und kann nach Abnehmen der Kappe 3 von der Ampulle 1 auf letztere aufgesteckt werden. Die von der Injektionsnadel abgezogene Hülse 8 wird nunmehr in den Verschlusspfropfen 5 eingesetzt. Damit ist die Spritze einsatzbereit, deren Handhabung durch an der Ampulle angebrachte, an sich bekannte Fingerstützen 13 erleichtert wird. 



   Diese konstruktive   Ausumlung   gewährleistet eine vollkommene Sterilität beim Versand und bei der Handhabung der erfindungsgemässen Spritze. Die vorgeschlagenen Massnahmen erlauben es überdies, die für den betreffenden Fall geeignetste Nadel in an sich bekannter Weise auf die Ampulle aufzusetzen. überdies ist erreicht, dass das Verpackungsvolumen der Spritze gegenüber bekannten Spritzen wesentlich vermindert wird. Die Spritze selbst kann nach Gebrauch weggeworfen oder nach erneuter Sterilisierung und Füllung wieder verwendet werden. 



   PATENTANSPRÜCHE :
1. Injektionsspritze mit Zylinderampulle, auf der eine Injektionsnadel aufsteckbar und aus der die Injektionsflüssigkeit mit Hilfe eines als Kolben dienenden Verschlussstopfens ausgetrieben wird, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle einen mit einer Kappe verschliessbaren Hals aufweist, und dass die Nadel in einer als Schutzhülle ausgebildeten, als Stempel für den Verschlussstopfen eingerichteten und von der Ampulle getrennten Hülse untergebracht ist. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Spritze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle mit an sich bekannten Fingerstützen ausgestattet ist.
    3. Spritze nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die, die Injektionsnadel aufnehmende Hülse eine Verschlusskappe aufweist, welche einen um den Konus der Nadel vorgesehenen Grat gegen einen der Hülse angeordneten Absatz hält. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT18058A 1958-01-09 1958-01-09 Injektionsspritze mit Zylinderampulle AT201227B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT18058A AT201227B (de) 1958-01-09 1958-01-09 Injektionsspritze mit Zylinderampulle

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT18058A AT201227B (de) 1958-01-09 1958-01-09 Injektionsspritze mit Zylinderampulle
DE1958K0030836 DE1791727U (de) 1958-01-09 1958-12-22 Injektionsspritze mit zylinderampulle.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT201227B true AT201227B (de) 1958-12-10

Family

ID=33479889

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT18058A AT201227B (de) 1958-01-09 1958-01-09 Injektionsspritze mit Zylinderampulle

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT201227B (de)
DE (1) DE1791727U (de)

Also Published As

Publication number Publication date
DE1791727U (de) 1959-07-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT209406B (de) Einrichtung zur Abdichtung von auf einer Tragwand montierten elektrischen Schaltern gegen Spritzwasser u. dgl.
AT201013B (de) Verfahren zur Erhöhung der Produktion von Födersonden
AT208505B (de) Einrichtung zur künstlichen Mundschallerzeugung, insbesondere für Kehlkopflose
AT201646B (de) Maschine zum Ein- und Ausdrehen von Schrauben
AT202300B (de) Behelf zum Festhalten von Überzügen an Matratzen od. dgl.
AT206158B (de) Befestigung für vorgefertigte umsetzbare Trennwände
AT201018B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von im Querschnitt doppeltkonischen Metallbändern durch Kaltwalzen
AT201732B (de) Elektrischer Achslastausgleich bei Einphasen-Wechselstrom-Triebfahrzeugen mit Rekuperationsbremsung
AT201529B (de) Verfahren zur Herstellung eines mehlförmigen Backhilfsmittels
AT208339B (de) Dialysiervorrichtung zur Reinigung von Alkalilaugen
AT209482B (de) Verfahren zur Herstellung von künstlichen Polypeptidformlingen
AT201723B (de) Vibrations-Schnellregler und Schaltung zur Regulierung elektrischer Maschinen
AT201716B (de) Rohrpende
AT200426B (de) Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve
AT200826B (de) Wechselmagazin für Dia-Projektoren
AT212310B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Benzimidazole
AT202247B (de) Dauerlichtkerze
AT211255B (de) Verfahren zur Herstellung von Gibberellin-Säure
AT202226B (de) Elektrisches Entladungsgefäß mit durchsichtigem Sockel.
AT211797B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Desorption selektiv aus Gemischen absorbierter Gase
AT201165B (de) Geräuschdämmung bei Transformatoren
AT201375B (de) Vorrichtung zum Ein- und Ausbringen von Leitungskratzern (Molchen)
AT212014B (de) Verfahren zur Herstellung von Polyolefinen, insbesondere von Polyäthylen
AT201227B (de) Injektionsspritze mit Zylinderampulle
AT201527B (de) Elektromotorisch angetriebene Semmelkerbmaschine