AT124857B - Vorrichtung zum Glätten und Spannen von getragenen Krawatten. - Google Patents

Vorrichtung zum Glätten und Spannen von getragenen Krawatten.

Info

Publication number
AT124857B
AT124857B AT124857DA AT124857B AT 124857 B AT124857 B AT 124857B AT 124857D A AT124857D A AT 124857DA AT 124857 B AT124857 B AT 124857B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
parts
tensioning
tie
straightening
ties
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Pellens & Loick
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE124857X priority Critical
Application filed by Pellens & Loick filed Critical Pellens & Loick
Application granted granted Critical
Publication of AT124857B publication Critical patent/AT124857B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Vonrichtung zum Glätten und Spannen   von getragenen Krawatten. 



   Gegenstand der Erfindung ist eine Vorrichtung zum Spannen und Glätten getragener Krawatten,   welche, zweckmässig leicht befeuchtet,   in die Krawatten einzuschieben ist und bei der durch Verwendung elastischer Mittel einerseits die Spannwirkung erhöht, anderseits die Verwendung von verschiedenartig geformten Krawatten möglich ist. 



   Der Erfindungsgegenstand ist in beispielsweisen Ausführungsformen in der Zeichnung dargestellt. 



   Der in Fig. 1 dargestellte Krawattenglätter besteht aus den beiden Teilen (Platten)   a   und b, welche an ihrem schmäleren Ende miteinander beweglich verbunden sind, indem an dem Teil   a   auf der Oberund Unterfläche oder auf einer von beiden je eine Blechplatte c angenietet ist, welche mittels der Niete   eu   den Teil b an seinem oberen Ende erfasst, so dass dieser sich um die Niete   cl   drehen kann. 



   Bei der Wahl eines hinreichend elastischen Materials können auch beide Teile   a   und b aus einem Stück bestehen, wie es in der Fig. 3 angedeutet ist. Es hat sich herausgestellt, dass bei der Wahl eines nur   wenige lastischen Materais auch   dann die beiden Streifen gegeneinander hinreichend beweglich sind ;   zweckmässig   ist es hiebei, den   Längsschlitz   am   Schmalende   zu einer Erweiterung   i   auszubilden. 



   Am breiten Ende der Vorrichtung ist zwischen die Teile a und b eine Spiralfeder e zwischengeschaltet, welche bestrebt ist, diese auseinanderzudrücken. Zur Führung der beiden Schenkel sowie zur Führung der Spiralfeder umgreift die Enden beider Teile ein U-förmig gebogener Streifen t, zweckmässig aus Metall, dessen Form und Anordnung aus Fig. 2 ersichtlich ist. Er ist an den Teilen a und b gleitend befestigt, u. zw. bei der in Fig. 1 dargestellten Ausführungsform in der Weise, dass der Blechstreifen am Teil a starr befestigt und ein am Teil b vorgesehener Stift g in einem Schlitz h des Blech- 
 EMI1.1 
 beiden Schenkeln a und b gleitend sein ;'auch kann der   Gleitschlitz   h in die Teile a und eingeschnitten sein und der Blechstreifen t die Gleitzapfen g   tragpn.   Die Gleitführungen h dienen gleichzeitig zur Hubbegrenzung. 



   Die Vorrichtung gemäss der Erfindung gewährt unter Wahrung einer einfachen Konstruktion und leichter Herstellungsmöglichkeit das gleichzeitige Vorhandensein einer Reihe von Vorteilen, wie sie bisher bei   Krawattenglättern noch nicht   oder nur bei grosser Kompliziertheit der Einrichtung vereinigt waren. 



   Sie bietet der zu glättenden Krawatte im Gebrauchszustande eine ganz oder doch nahezu vollständige Auflagefläche, was beispielsweise sehr wichtig ist, wenn der Glätter mit Feuchtigkeit versehen werden soll. Diese vollständige   Auflagefläche   wird trotz der geteilten   Ausführung   des Glätters erreicht, u. zw. ohne dass etwa Material in mehreren Schichten angeordnet zu werden braucht. Durch die Anordnung der Feder wird der an sieh bekannte starke Spanndruck innerhalb des zu glättenden Selbstbinders aus- 
 EMI1.2 
 binders, welche ja in ihrer Schrägung variieren, anpassen kann. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRÜCHE : l. Vorrichtung zum Glätten und Spannen getragener Krawatten, bestehend aus einem in die Krawatte einzuschiebenden, abgeschrägten Streifen beliebigen Materials, welcher in der Längsrichtung geschlitzt, dessen Teile jedoch im Geblauchszustande dem zu glättenden Selbstbinder eine ganz oder <Desc/Clms Page number 2> nahezu vollständige Aut1agefläche bieten und die an dem schmalen Ende beweglich miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den Innenkanten der beiden Teile (a, b) an den breiten Enden eine Spiralfeder (e) vorgesehen ist, welche einem Zusammendrücken der beiden Teile (a, b) entgegenwirkt.
    2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl die Führung der Spiralfeder (e) als auch diejenige der Teile (a, b) durch einen U-förmig gebogenen Streifen , vorzugsweise aus Metall, erfolgt, welcher die breiten Enden der beiden Teile umgreift und an denselben gleitend EMI2.1 aus einem Stück bestehen, wobei der Längsschlitz zweckmässig am Schmalende der Vorrichtung mit einer Erweiterung (i) versehen ist, derart, dass das Verbindungsstück zwischen den beiden Längsstreifen (a, b) eine geringere Breite als diese selbst hat. EMI2.2
AT124857D 1929-10-25 1930-10-16 Vorrichtung zum Glätten und Spannen von getragenen Krawatten. AT124857B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE124857X 1929-10-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT124857B true AT124857B (de) 1931-10-10

Family

ID=29277427

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT124857D AT124857B (de) 1929-10-25 1930-10-16 Vorrichtung zum Glätten und Spannen von getragenen Krawatten.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT124857B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT124857B (de) Vorrichtung zum Glätten und Spannen von getragenen Krawatten.
DE617172C (de) Eintreibvorrichtung fuer Verbinder von Foerderbaendern und Treibriemen
DE577147C (de) Durchschreibgeraet fuer die Loseblatt-Buchhaltung mit doppelseitigen Klemmvorrichtungen
DE531528C (de) Vorrichtung zum Spannen und Glaetten getragener Selbstbinder
DE527597C (de) Deckschiene fuer Briefordner mit Klemmdraht und einem Spannmittel fuer diesen Draht
DE852394C (de) Verstellbarer Anschlag, insbesondere fuer Spaltenschiffe
DE450465C (de) UEbertuchhalter
AT281093B (de) Straßenleitpflock
DE432536C (de) Zuschneidemesser
AT115602B (de) Blatthalter.
AT139404B (de) Verstellbares Kurvenlineal.
AT104859B (de) Maschine zur Hand- und Nagelpflege.
AT136412B (de) Skikantenbeschlag.
DE539020C (de) Halter fuer Gardinenleisten
DE957924C (de) Nachgiebiger stählerner Streckenausbau aus ineinander geführten Rinnenprofilen
AT109405B (de) Hülse für plastische Körper, wie Seifenstangen, kosmetische Stifte u. dgl.
AT142797B (de) Leisten, Zierstäbe u. dgl.
AT239502B (de) Gitterträger
DE703839C (de) Klemmschiene fuer Durchschreibegeraete mit Klemmfedern
DE698024C (de) Dauerwellgeraet fuer Flachwickelung
DE570476C (de) Telegraphenrelais
AT124671B (de) Zeitungshalter.
AT145784B (de) Sicherheitsrasierapparat.
AT101047B (de) Vorrichtung zum Schärfen von Sensen od. dgl.
DE933055C (de) Heizzange zur Herstellung von Dauerwellen