AT121880B - Ausgleichsgetriebe. - Google Patents

Ausgleichsgetriebe.

Info

Publication number
AT121880B
AT121880B AT121880DA AT121880B AT 121880 B AT121880 B AT 121880B AT 121880D A AT121880D A AT 121880DA AT 121880 B AT121880 B AT 121880B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
speed
shaft
gears
gear
same
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Franz Antl
Original Assignee
Franz Antl
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Franz Antl filed Critical Franz Antl
Priority to AT121880T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT121880B publication Critical patent/AT121880B/de

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H3/00Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion
    • F16H3/44Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion using gears having orbital motion
    • F16H3/72Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion using gears having orbital motion with a secondary drive, e.g. regulating motor, in order to vary speed continuously
    • F16H3/721Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion using gears having orbital motion with a secondary drive, e.g. regulating motor, in order to vary speed continuously with an energy dissipating device, e.g. regulating brake or fluid throttle, in order to vary speed continuously
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H48/00Differential gearings
    • F16H48/06Differential gearings with gears having orbital motion
    • F16H48/08Differential gearings with gears having orbital motion comprising bevel gears

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Die Erfindung betrifft ein   Ausgleichsgetriebe   und besteht darin, dass drei Differentiale vorgesehen und derart angeordnet sind, dass in dem Hauptdifferential das eine seitliche Kegelrad direkt und die Mittelräder indirekt auf dem Umweg über die beiden regulierender Nebendifferentiale von der treibenden Welle angetrieben werden. 



   In der Zeichnung ist eine Ausführungsform dargestellt, welche alle Übersetzungsverhältnisse zwischen treibender und getriebener Welle, vom Stillstand der getriebenen Welle bis zur gleichen Geschwindigkeit beider Wellen herstellt. In der Zeichnung ist W1 die treibende,   top   die getriebene Welle. Zwischen diese ist das Hauptdifferential A eingeschaltet. Das eine seitliehe Kegelrad 2 ist mit der Welle   TP   fest verbunden. Auf der Welle   tu sitzt   ferner ein fest aufgekeiltes Zahnrad   6,   welches über das auf seiner Welle lose aufsitzende Zahnrad 7 das mit dem Mittelradträger 9 in B verbundene Zahnrad 8 mit der gleichen Geschwindigkeit antreibt. Die Mittelräder 10-10 in B treiben nun die Seitenräder 11, 12 und damit die auf den gleichen Wellen befestigten Zahnräder   1.'3.   14.

   Diese übertragen ihre Kraft auf die   Zahnräder 15, 16.   Die Übersetzungen der Zahnräder sind folgende : Zahnrad   13 : 7J == l : 1,   Zahn- 
 EMI1.2 
 angetrieben, welche nun im Verein mit dem Kegelrad 2 das Kegelrad 8 und damit Welle   Tf ! 2   in Bewegung setzen. Auf der Welle des Differentials C auf die Zahnräder 15 und 17 befestigt sind. befindet sieh eine Bremstrommel D. 



   Um die Wirkungsweise leichter   verständlich   zu machen, seien zuerst die Arbeitsvorgänge bei A und B, C getrennt dargestellt. Das Kegelrad 2 in   1. dreht sich   immer mit der gleichen Geschwindigkeit der   Welle Wl.   Erhalten die Mittelräder 1-1 auf dem Umweg über die Nebenwellen nun dieselbe   Geschwin-   digkeit, so bewegt sich auch das Kegelrad. 3 und damit Welle   H   mit der gleichen Geschwindigkeit. Übersetzung   1 : 1.   Werden die Mittelräder nur mit der halben Geschwindigkeit des Kegelrades 2 angetrieben, so werden Kegelrad.'3 und Welle      überhaupt nicht in Bewegung gesetzt.

   Durch Variieren der Geschwindigkeit der Mittelräder zwischen der halben bis ganzen des Kegelrades 2 können also alle Umdrehungsverhältnisse zwischen W1 und W2 vom Stillstand von W2 bis zur gleichen Geschwindigkeit beider Wellen hergestellt werden. Diese Umdrehungsverhältnisse regulieren je nach Belastung der Welle   T2   die Differentiale B, C. Angenommen nun, dass die Belastung von C gleich der B zugeführten Kraft sei, dann müssen auch beide gleiche Geschwindigkeit haben. B 10-10, 11 und 12 haben in diesem Falle gleiche Geschwindigkeit, infolge der Übersetzungen hat 17 in C die eineinhalbfache, 18 die halbe Geschwindigkeit, somit ergibt sich für die Mittelräder 19-19 wieder die gleiche Geschwindigkeit wie die   derMittelräder10-10   in B. Ist also die Kraft und Belastung gleich, so sind es auch die Geschwindigkeiten von B und C.

   Nun nehmen wir an, die Belastung von C verdopple sich. Es darf dann C nur die halbe Geschwindigkeit von B erhalten. Das geschieht folgendermassen : Jedes Differential reagiert auf einseitig stärkere Belastung so, dass eben diese Seite langsamer und die andere schneller bewegt wird, bis die ungleiche Belastung durch verschiedene Geschwindigkeit ausgeglichen ist. Da 17 in C dreimal so hoch als 18 übersetzt ist, wirkt sich die stärkere Belastung eben so aus, dass sich 17 langsamer und 18 schneller zu drehen beginnt. In dem angegebenen Falle nun, dass die Belastung doppelt so gross als die gegebene Kraft ist, ist dieser Ausgleich erst hergestellt, wenn sich nur mehr 18 dreht. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Die Bewegungsvorgänge wären dabei folgende : 11 in B steht still. 12 erhält dann die doppelte Geschwindigkeit der   Mittelräder     10-10 : 18   in   C infolge der Übersetzung l :   die gleiche wie 10-10 in B und die   Mittelräder   19-19 in C. da ja 17   stillsteht, nur   die halbe Geschwindigkeit. Ist die Belastung von C also doppelt so gross als die zugeführte Kraft in D. so erhält C nur die halbe Geschwindigkeit von B.

   Es gleichen also die beiden Differentiale alle Belastungen von der gleichen bis doppelten Grösse der 
 EMI2.1 
   J. 7-7   von der halben bis ganzen von   Tel stellt   aber, wie weiter vorne gezeigt wurde, alle Umdrehungsverhältnisse zwischen   TP und Tf2   vom Stillstand der letzteren bis zur gleichen Geschwindigkeit beider her. Die Bremstrommel D hat den Zweck. bei ständig laufender Antriebswelle die getriebene Welle   TP   ab oder einzuschalten.

   Werden die beiden Kegelräder 17 in C und 11 in B durch Anziehen der Bremse 11 stillgelegt, so erhält 12 in B die doppelte Geschwindigkeit der Mittelräder 10-10. 18 in   C erhält infolge   der Übersetzung l : % die gleiche wie B 10-10 und die Mittelräder 19-19 in C daher nur die halbe, 
 EMI2.2 
 somit wird auf Kegelrad 3 und Welle 12 keine Bewegung übertragen. Umgekehrt wird   natürlich     11'2   durch Aufheben der Bremsung wieder in Bewegung gesetzt. Es wird damit also dasselbe erreicht, wie mit einer Kupplung.   Natürlich   kann das Getriebe durch Änderung der Übersetzungen auch für andere als gleiche Geschwindigkeiten, von treibender und getriebener Welle, als   Höchstgrenze,   gebaut werden. 



  Die Übersetzungen müssen aber immer so gehalten sein. dass beim Stillegen der höher übersetzten Nebenwellen, die   Mittelräder   des Hauptdifferentials nur die halbe   Geschwindigkeit   der des direkt angetriebenen Seitenradeserhalten.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : EMI2.3 Umweg über die beiden regulierenden Nebendifferentiale (B, C) von der treibenden Welle (W1) angetrieben werden. EMI2.4
AT121880D 1930-03-04 1930-03-04 Ausgleichsgetriebe. AT121880B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT121880T 1930-03-04

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT121880B true AT121880B (de) 1931-03-25

Family

ID=3632689

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT121880D AT121880B (de) 1930-03-04 1930-03-04 Ausgleichsgetriebe.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT121880B (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2622455A (en) * 1951-08-09 1952-12-23 Gen Precision Lab Inc Transmission mechanism
US2665596A (en) * 1951-07-13 1954-01-12 Harold E Varble Shiftless transmission
DE3424421A1 (de) * 1984-07-03 1986-01-09 Walter Rudolf Getriebe mit mechanischer kraftuebertragung zur stufenlosen veraenderung von drehmoment, drehzahl sowie drehsinn
DE102015007118A1 (de) * 2015-06-01 2016-12-01 Talip Tevkür Stufenloser Drehzahlwandler
DE102016001319A1 (de) * 2016-02-01 2017-08-03 Talip Tevkür Stufenlos arbeitender Drehzahlwandler

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2665596A (en) * 1951-07-13 1954-01-12 Harold E Varble Shiftless transmission
US2622455A (en) * 1951-08-09 1952-12-23 Gen Precision Lab Inc Transmission mechanism
DE3424421A1 (de) * 1984-07-03 1986-01-09 Walter Rudolf Getriebe mit mechanischer kraftuebertragung zur stufenlosen veraenderung von drehmoment, drehzahl sowie drehsinn
DE102015007118A1 (de) * 2015-06-01 2016-12-01 Talip Tevkür Stufenloser Drehzahlwandler
DE102016001319A1 (de) * 2016-02-01 2017-08-03 Talip Tevkür Stufenlos arbeitender Drehzahlwandler

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT121880B (de) Ausgleichsgetriebe.
AT128932B (de) Automatisches Geschwindigkeitswechselgetriebe, insbesondere für Kraftfahrzeuge.
AT123496B (de) Einrichtung zum Entleeren von aufklappbaren Förderkübeln.
AT122445B (de) Verschlußvorrichtung für Kellerfenster.
AT123722B (de) Schlitzspülverfahren und -einrichtung für Zweitaktbrennkraftmaschine.
AT124015B (de) Behälter für verschiedene pastöse oder dickflüssige Materialien, welche gleichzeitig abgegeben werden sollen.
AT121854B (de) Einrichtung zur Erzielung rubrikenrichtiger Durchschriften auf lose Blätter bzw. Karten einerseits und vorgelochte aber geheftete, geblockte oder gebundene Blätter andererseits.
AT124586B (de) Zylindrisches Garnknäuel mit Schutzwicklung.
AT124864B (de) Tragvorrichtung für Beinkleider.
AT122831B (de) Verschaufelung für Dampfturbinen und Verfahren zu ihrer Herstellung.
AT136029B (de) Kultivator, Extirpator u. dgl. mit seitlich verstellbaren Scharreihen.
AT127501B (de) Gasbcheizter Warmwasserbereiter mit Rückschlagventil.
AT122688B (de) Einrichtung zur Herstellung von Amalgammischungen, insbesondere für zahnärztliche Zwecke.
AT122875B (de) Halter für Kontakt- und Anschlußorgane von elektrischen Leitungsschnüren und Verfahren zur Aufbringung des Halters auf die Leitungsschnur.
AT124769B (de) Vorrichtung zum Anheben und Niedersetzen von Gießfromen u. dgl., insbesondere zum Auswechseln de Formen an Gießmaschinen.
AT124683B (de) Sicherheitsvorrichtung für Türschlösser u. dgl.
AT124616B (de) Heizvorrichtung für Brennkraftmaschinen.
AT122672B (de) Flüssigkeitsbehälter mit Anschluß an einen außenliegende Druckgasquelle.
AT124448B (de) Verfahren und Vorrichtung zur vollständigen oder teilweisen Enthärtung von Wasser durch Fällung.
AT124363B (de) Repulsionssicherung für Aufschlagzünder.
AT124317B (de) Pyrophores Feuerzeug.
AT124266B (de) Verfahren und Anode zur Verstärkung des elektrolytischen Niederschlages an den Spitzen von Gabeln und Laffenrändern von Löffeln.
AT124240B (de) Vorrichtung zum Schärfen von Rasierhobelklingen.
AT124190B (de) Verfahren und Anordnung zum Gegennebensprechausgleich in Fernmeldeanlagen.
AT122106B (de) Schraubenpumpe.