EP0686593B1 - Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln Download PDF

Info

Publication number
EP0686593B1
EP0686593B1 EP95107899A EP95107899A EP0686593B1 EP 0686593 B1 EP0686593 B1 EP 0686593B1 EP 95107899 A EP95107899 A EP 95107899A EP 95107899 A EP95107899 A EP 95107899A EP 0686593 B1 EP0686593 B1 EP 0686593B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
stack
support
separating
carrier
portions
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP95107899A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0686593A2 (de
EP0686593A3 (de
Inventor
Gilbert Dipl.-Ing. Hauschild
Rolf Majewski
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Winkler und Duennebier Maschinenfabrik und Eisengiesserei KG
Winkler and Duennebier GmbH
Original Assignee
Winkler und Duennebier Maschinenfabrik und Eisengiesserei KG
Winkler and Duennebier GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE4419989A priority Critical patent/DE4419989C2/de
Priority to DE4419989 priority
Application filed by Winkler und Duennebier Maschinenfabrik und Eisengiesserei KG, Winkler and Duennebier GmbH filed Critical Winkler und Duennebier Maschinenfabrik und Eisengiesserei KG
Publication of EP0686593A2 publication Critical patent/EP0686593A2/de
Publication of EP0686593A3 publication Critical patent/EP0686593A3/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0686593B1 publication Critical patent/EP0686593B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H45/00Folding thin material
    • B65H45/12Folding articles or webs with application of pressure to define or form crease lines
    • B65H45/24Interfolding sheets, e.g. cigarette or toilet papers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H31/00Pile receivers
    • B65H31/32Auxiliary devices for receiving articles during removal of a completed pile
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2701/00Handled material; Storage means
    • B65H2701/10Handled articles or webs
    • B65H2701/19Specific article or web
    • B65H2701/1924Napkins or tissues, e.g. dressings, toweling, serviettes, kitchen paper and compresses

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Stapeln von gefalteten Tüchern in zickzack-förmig ineinandergreifender Anordnung, bei dem die Tücher hinsichtlich ihrer Faltung in wechselweiser Orientierung mit teilgeöffneten Faltungen und sich überlappend hintergreifenden Faltabschnitten zugeführt und unter Schließung der teilgeöffneten Faltungen zu einem Stapel abgelegt werden, der Stapel an seiner Unterseite von einer Stützeinrichtung unterstützt und entsprechend seinem Anwachsen mit der Stützeinrichtung abgesenkt wird, bei Erreichen einer vorgesehenen Höhe des Stapels eine Trenn- und Hilfstrageeinrichtung zur Aufnahme eines neuen Stapels oberhalb des fertigen Stapels in Richtung quer zur Längserstreckung der Falzkanten seitlich eingeschoben wird, der fertige Stapel übergeben und abtransportiert wird und die leere Stützeinrichtung bis unter die Trenn- und Hilfstrageeinrichtung angehoben und der neue Stapel auf die leere Stützeinrichtung unter Zurückziehen der Trenn- und Hilfstrageeinrichtung übergeben wird.
Dieses Verfahren ist aus der US-A-4 770 402 bekannt. Dort sind zwei parallel zueinander stehende Falzzylinder, Abstreiferfinger und unterhalb der Falzzylinder ein absenkbarer Stapeltisch vorgesehen, auf den die Tücher abgelegt werden. Nach Erreichen der gewünschten Stapelhöhe wird die Trenn- und Hilfstrageeinrichtung betätigt, die von einem Satz paralleler Tragefinger und einem Satz paralleler Trennfinger gebildet ist, die jeweils von gegenüberliegenden Seiten her in die Ablegebahn der Tücher eingefahren werden. Die Tragefinger halten den sich bildenden neuen Stapel zurück während die unterhalb der Tragefinger eingefahrenen Trennfinger mit dem Stapeltisch abgesenkt werden, wodurch die sich hintergreifenden Faltabschnitte des obersten Tuchs des fertigen Stapels und des untersten Tuchs des neuen Stapels voneinander getrennt werden. Dabei sind die Stützfinger und die Trennfinger so bemessen und werden so betätigt, daß sie im wesentlichen über die gesamte Stapelbreite bis nahe an eine Tuchfaltkante eingefahren werden. Auch der die Stützeinrichtung bildende einteilige Stapeltisch ist so bemessen, daß er sich über die gesamte Stapelbreite erstreckt und außerdem noch über den Stapel hinaus nach außen vorspringt.
Zum Übergeben des Stapels vom Stapeltisch auf einen anderen Träger ist ein quer zur Hubrichtung des Stapels bewegbares Schiebestück vorgesehen. Die Ablage des Stapels erfolgt ferner in einem Schacht, der den Stapel seitlich stützt, wenn die Trennfinger und die Tragefinger bei der Abgabe des neuen, bereits teilweise gebildeten Stapels an den wieder angehobenen Stapeltisch seitlich herausgezogen werden.
Probleme bei der bekannten Vorrichtung ergeben sich dann, wenn sie mit größtmöglicher Arbeitsgeschwindigkeit betrieben wird und wenn die abzulegenden Tücher extrem dünn und/oder weich sind und z.B. aus Papier oder Tissue bestehen, wie z.B. Wischtücher, Handtücher oder Gesichtstücher und dergleichen.
Aus der EP-A-0 586 802 ist eine Vorrichtung zum Bilden von Stapeln aus gefalteten Druckereiprodukten (Zeitungen) bekannt, die einen Stapelschacht, einen absenkbaren Stapeltisch sowie über diesem einen Schachtboden und wiederum im Abstand über diesem einen Zwischenboden als Hilfstrageeinrichtung aufweist. Jeder Boden ist von zwei in gleicher Höhe angeordneten Bodenhälften gebildet, die in auf die Stapelhöhe abgestimmter Weise von gegenüberliegenden Schachtseiten her in den Schacht eingefahren werden, wobei ein kleiner Abstand zwischen den einander zugewandten inneren Kanten der Bodenhälften verbleibt, und wieder aus dem Schacht herausgezogen werden, um einen Teilstapel von Druckereiprodukten an den Schachtboden bzw. an den Stapeltisch weiterzugeben. Dieser wird jeweils nach Übernahme eines Teilstapels um 180° um eine vertikale Achse gedreht, so daß die Teilstapel abwechselnd mit gegensinniger Orientierung zum Gesamtstapel zusammengesetzt werden. Diese Vorrichtung dient zwar den Stapeln gefalteter Produkte, ist jedoch für Produkte, die in zickzack-förmig ineinandergreifender Anordnung mit sich überlappend hintergreifenden Faltabschnitten zugeführt werden, weder vorgesehen noch geeignet.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, das eingangs genannte Verfahren so auszugestalten, daß sich auch mit großer Geschwindigkeit solche Tücher exakt ablegen lassen, die auf Grund ihrer instabilen Form schwer zu handhaben sind.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der von der Stützeinrichtung übernommene Stapel an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche mittels zweier Stützteile von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Zwischenbereiches zwischen den Auflagebereichen abgestützt wird und daß auch der neue Stapel an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche mittels zweier Trenn- und Hilfstrageteile von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Mittenbereichs zwischen den Auflagebereichen abgestützt wird.
Die Erfindung bezieht sich auch auf eine Vorrichtung zum Stapeln von gefalteten Tüchern in zickzack-förmig ineinandergreifender Anordnung, wobei die Tücher hinsichtlich ihrer Faltung in wechselweiser Orientierung zu einem Stapel abgelegt werden, zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 4 mit einer Zuführeinrichtung für die Tücher, einer Falzeinrichtung aus zwei Falzzylindern mit diesen jeweils zugeordneten Abstreiferfingern, einer als Stapelunterlage dienenden absenkbaren Stützeinrichtung, und einer Trenn- und Hilfstrageeinrichtung, die oberhalb der Stützeinrichtung in Richtung quer zur Längserstreckung der Falzkanten seitlich in den Stapelbereich einfahrbar und aus ihm ausfahrbar ist. Eine solche Vorrichtung ist ebenfalls aus der US-A-4 770 402 bekannt.
Diese Vorrichtung ist erfindungsgemäß dadurch gekennzeichnet, daß die Stützeinrichtung von zwei gemeinsam absenkbaren Stützteilen gebildet ist, die den Stapel an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Zwischenbereichs zwischen den Auflagebereichen untergreifen, und daß die Trenn- und Hilfstrageeinrichtung von zwei getrennt anteibbaren Trenn- und Hilfstrageteilen gebildet ist, die von zwei gegenüberliegenden Seiten her teilweise über den Stapel bewegbar und absenkbar sind und den neuen Stapel ebenfalls unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Mittenbereichs zwischen den Auflagebereichen untergreifen.
Zweckmäßige Ausgestaltungen und Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Verfahrens und der erfindungsgemäßen Vorrichtung ergeben sich aus den Unteransprüchen.
Erfindungsgemäß wird der fertige wie auch der sich neu bildende Stapel von gegenüberliegenden Seiten her nur teilweise untergriffen, so daß zwei sich im Abstand gegenüberliegende Auflagebereiche gebildet sind. Diese Unterstützung mit zwei durch einen mittleren Zwischenbereich distanzierten seitlichen Auflagebereichen verkürzt die Ein- und Ausfahrwege der Stütz- und Trageteile und führt dazu, daß die Tücher beim entgegengesetzten Herausziehen der beiden Stütz- bzw. Trageteile gestreckt werden und der Stapel eine gewisse Zentrierung erhält, was den Stapel als Ganzes stabilisiert. Dabei lassen sich die zwei Stützteile der Stützeinrichtung ebenso wie die zwei Trenn- und Hilfstrageteile der Trenn- und Hilfstrageeinrichtung gleichzeitig und in gleicher Höhe in die Ablegebahn bewegen, wobei sie nur ein vergleichsweise kurzes Stück in die beim Ablegen zunächst noch mit einem kleinen Faltwinkel geöffneten Tücher eindringen. Aus allen diesen Gründen kann ohne Schwierigkeiten mit einer hohen Ablegegeschwindigkeit gearbeitet werden.
Im übrigen ermöglicht der freie Zwischenraum zwischen den eingefahrenen Stützteilen bzw. Trenn- und Hilfstrageteilen in zweckmäßiger Weise den Durchtritt des freien Randteils des untersten Tuches im Stapel, was die spätere Einzelentnahme des jeweils untersten Tuches im Stapel erleichtert. Schließlich vereinfacht der Einsatz von zwei distanzierten, den Stapel nicht ganzflächig an seiner Unterseite tragenden Stützteilen auch die Übergabe des Stapels an ein weitertransportierendes Förderelement. Auch nach der Übergabe des Stapels auf eine Ablage oder auf ein Förderband oder dergleichen bleiben die einzelnen Tücher im Stapel ordnungsgemäß ausgerichtet.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachfolgend anhand einer schematischen Zeichnung näher erläutert. Es zeigen:
Figur 1:
in Seitenansicht eine schematische Darstellung der Vorrichtung zum Falten und Stapeln von zick-zack-förmig ineinander abgelegten Tüchern;
Figur 2:
in größerem Maßstab sowie geschnitten eine Teilansicht in Richtung des Pfeiles II in Figur 1 vor Beginn der Stapelablage von Tüchern;
Fig. 3:
in größerem Maßstab sowie abgebrochen eine Teilansicht in Richtung des Pfeiles III in Fig. 1 bei abgesenkter Stapel-Trageeinrichtung;
Fig. 4:
ebenfalls in größerem Maßstab eine Einzelheit aus Fig. 1 bei Beginn der Stapelbildung;
Fig. 5:
eine Ansicht wie in Fig. 4 beim Abtrennen eines ersten, fertiggestellten Stapels;
Fig. 6:
eine Ansicht wie in Fig. 5 bei der Bildung des nächsten Stapels;
Fig. 7:
eine Ansicht wie in Fig. 6 nach dem Absenken des ersten Stapels zur Abgabe auf ein Förderband;
Fig. 8:
eine Ansicht ähnlich der von Fig. 6, jedoch mit Pfeilangaben zur Kennzeichnung der Bewegungsrichtung von Einzelteilen;
Fig. 9:
eine Ansicht ähnlich wie in Fig. 8 mit Pfeilangaben zur Kennzeichnung der Bewegungsrichtung von Einzelteilen und
Fig.10:
in größerem Maßstab eine schematische Darstellung der Wirkungsweise von gemeinsam wirksamen Trenn- und Tragegabeln.
Eine Vorrichtung 1 zum Stapeln von gefalteten, zickzack-förmig ineinander als Stapel 2 abgelegten Tüchern 3 umfaßt gemäß der Darstellung in Fig. 1 zwei Rollensätze 4 und 5 für die einzeln oder bahnförmig ankommenden Tücher 3 und zwei Falzzylinder 6, 7, von denen die Tücher 3 mit ihrem Falz jeweils abwechselnd rechts und links auf einer absenkbaren, als Stapeltisch 8 dienenden Stützeinrichtung abgelegt werden. Dies geschieht ferner unter Verwendung von Trenn- und Hilfstrageeinrichtungen 9, 10, die jeweils Trenn- und Tragegabeln 11, 12 aufweisen und deren Funktion grundsätzlich ebenso wie die Funktion von mit den Falzzylindern 6, 7 zusammenwirkenden Abstreiferfingern 13 und 14 bei der Falzbildung und Stapelablage bekannt sind.
Die als Stapeltisch 8 dienende Stützeinrichtung besteht aus zwei einander gegenüber angeordneten Stapel-Trageeinrichtungen 15, 16 (Fig. 1). Grundsätzlich sind die beiden Trenn- und Hilfstrageeinrichtungen 9, 10 und die beiden Stapel-Trageeinrichtungen 15, 16 vom Prinzip her spiegelbildlich zu einer Mittelebene 17 angeordnet und sind somit von zwei gegenüberliegenden Seiten 18, 19 (Fig. 4, 5) her bei der Stapelbildung und bei der Stapelablage wirksam.
Entsprechend den beiden Seiten 18, 19 werden die Tücher 3 während der Stapelbildung und bei der Stapelablage außermittig und in ausreichender Breite vor allem im Bereich von einander gegenüberliegenden Rändern 20, 21 (Fig. 5) getragen. Dies gilt sowohl für den fertiggestellten Stapel 2 als auch für einen noch im Entstehen begriffenen Stapel 2' (Fig. 6 und 7).
Gleichermaßen erfolgt das Abtrennen eines Stapels 2 während der kontinuierlichen Stapelbildung und von dem nächsten, sich bildenden Stapel 2' von den beiden Seiten 18, 19 her.
Die Stapel-Trageeinrichtungen 15 und 16 weisen zum Tragen des im Entstehen begriffenen Stapels 2' (Fig. 4) bzw. des fertiggestellten Stapels 2 (Fig. 5) unmittelbar stützende Tragegabeln 22 und 23 auf, die an Stützen 24, 25 angeordnet sind und gemeinsam in Hubrichtung des Stapels 2 und quer dazu bewegbar sind, wie dies auch anhand der Doppelpfeile a bzw. b in Fig. 8 angedeutet ist. Die Stapel- und Trageeinrichtungen 15, 16 sind daher in der Lage, einen Stapel 2 auf ein unmittelbar unter ihm laufendes Förderband 26 abzugeben, wozu ihre Tragegabeln 22 und 23 aus der Position gemäß Fig. 7 jeweils voneinander weg in Richtung des Doppelpfeiles b in Fig. 8 bewegt werden. Dabei werden die Tragegabeln 22, 23 unter dem Stapel 2 in entgegengesetzten Richtungen bzw. in Richtung der Seiten 18 und 19 herausgezogen und der Stapel 2 sinkt dabei auf das Förderband 26. Gleichzeitig wird das unterste Tuch 3 straff gezogen (Fig. 7).
Ebenso wie die beiden Tragegabeln 22 und 23 den Stapel 2 von den gegenüberliegenden Seiten 18 und 19 her unmittelbar randseitig untergreifen und tragen sowie absenken, übergreifen auch die zu den beiden Trenn- und Hilfstrageeinrichtungen 9 und 10 gehörenden Trenn- und Tragegabeln 11, 12 den Stapel 2 von den beiden einander gegenüberliegenden Seiten 18 und 19 her, wenn sie als Trennelemente bei Erreichen der geforderten Stapelhöhe zwischen zwei abgelegte Tücher 3 geschoben werden. Die Trenn- und Tragegabeln 11 und 12 liegen dann auf dem fertigestellten Stapel 2 ebenfalls nur teilweise auf und übergreifen ihn jeweils nur von den Rändern 20, 21 her, wie dies in den Figuren 1, 5 und 6 dargestellt ist. Außerdem tragen und stützen die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 den im Entstehen begriffenen Stapel 2' jeweils ebenso primär außermittig wie dies im Falle der Tragegabeln 22 und 23 der Fall ist.
Die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 sind schließlich schräg zur Hubrichtung der Stapel-Trageeinrichtungen 15, 16 verschiebbar sowie schwenkbar an jeweils zwei Trägern 27 bzw. 28 gelagert und zusammen mit den jeweiligen Trägern 27, 28 in Hubrichtung der Stapel-Trageeinrichtungen 15, 16 in jeweils einer Führung 29, 30 bewegbar. Auch jede Stapel-Trageeinrichtung 15, 16 umfaßt zwei Träger 31, 32, die längs derselben Führungen 29, 30 in Hubrichtung bewegbar sind.
  • A. Die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 weisen jeweils Finger 11' bzw. 12' auf und gleichermaßen sind die Tragegabeln 22, 23 jeweils mit Fingern 22' bzw. 23' versehen (Fig. 4). Quer zur Hubbewegung der Tragegabeln 22, 23, also quer zur Achse der Führungen 29, 30 sind die Finger 11' und 12' zu den Fingern 22' und 23' versetzt angeordnet. Die Abstreiferfinger 13 und 14 sind versetzt zu den Fingern 11' und 12' und fluchten mit den Fingern 22' und 23'. Dadurch wird erreicht, daß die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 sowohl zwischen die Abstreiferfinger 13, 14 (Fig.4) greifen können als auch in die Tragegabeln 22, 23 eintauchen können (Fig. 8). Dies garantiert bei der Stapelübergabe einen reibungslosen und störungsfreien Verlauf, wobei ferner auch seitlich angeordnete Schachtwände 52, 53 (Fig. 1 bzw. Fig. 5) stabilisierend wirken. Die Schachtwände 52, 53 sind ferner mit nicht dargestellten Schlitzen versehen, durch die die Finger 11', 12' bzw. 22', 23' hindurchgreifen. Die zur Lagerung und Führung dienenden Träger 27, 28 und 31, 32 weisen Rollen 33 auf und sind mit Hilfe dieser Rollen 33 längs der Führungen 29 und 30 verfahrbar. Hierzu dienen ferner Antriebe 34 und 35 zum Beispiel in Gestalt von Ketten- oder Riementrieben mit zugehörigen Elektromotoren 36 und 37 (Fig. 1, 2).Wie die Darstellung in Fig. 2 zeigt, ist die Trenn- und Tragegabel 12 - und gleiches gilt für die andere Trenn- und Tragegabel 11 - mit jedem ihrer Enden 38, 39 an je einem Träger 28 gelagert und wird somit an zwei in Fig. 1 hintereinander angeordneten Führungen 30 geführt.An jedem Träger 28 befinden sich gem. Ausführungsbeispiel Trage- und Führungsrollen 40 für ein Führungselement 41, an welchem das jeweilige Ende 38 bzw. 39 der Trenn- und Tragegabel 12 mit Hilfe eines Halters 42 befestigt ist. Zum Verschieben der Trenn- und Tragegabel 12 dient ein zum Beispiel pneumatischer Antrieb 43, der an dem Führungselement 41 angreift und über dieses die Trenn- und Tragegabel 12 bewegt bzw. verschiebt.Die beiden Enden 38 und 39 der Trenn- und Tragegabel 12 sind schließlich in den beiden jeweils zugehörigen Haltern 42 schwenkbar gelagert und werden jeweils mit Hilfe eines weiteren, z. B. pneumatischen Antriebes 44 verschwenkt. Grundsätzlich gleichartige Bauteile sind in Verbindung mit den Tragegabeln 22 bzw. 23 und den zugehörigen Stapel-Trageeinrichtungen 15, 16 vorgesehen, wobei Fig. 3 die beiden in Fig. 1 hintereinander angeordneten Teile der Stapel-Trageeinrichtung 16 zeigt. Ebenso wie bei der Trenn- und Hilfstrageeinrichtung 10 gem. Fig. 2 sind die einzelnen Teile auch bei der Stapel-Trageeinrichtung 16 spiegelbildlich zueinander angeordnet.An dem jeweiligen Träger 32 der Stapel-Trageeinrichtung 16 befinden sich Rollen 33, mit deren Hilfe der Träger 32 längs der Führung 30 verfahrbar ist. Beide Führungen 30 sind an Teilen 45 bzw. 46 des Maschinengestelles 47 befestigt.Darüberhinaus weist jeder Träger 32 Trage- und Führungsrollen 48 für ein Führungselement 49 auf, an dessen freiem Ende 50 die Tragegabel 23 befestigt ist. Je ein zum Beispiel pneumatischer Antrieb 51 stützt sich an jedem Träger 32 ab. Gemeinsam dienen sie zum Verschieben der Tragegabel 23.Die Fig. 8 zeigt schließlich noch die beim Falz- und Ablegevorgang wirksamen Bewegungen der beiden Abstreiferfinger 13 und 14 und aus Fig. 9 gehen nochmals Einzelheiten hervor, die zeigen, in welcher Form sich die Trenn- und Tragegabeln 11 und 12 bewegen. Gemäß den beiden Doppelpfeilen c sind die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 schwenkbar und gemäß den beiden Doppelpfeilen d sind sie in Hubrichtung des Stapels 2 bewegbar. Darüber hinaus sind die Trenn- und Tragegabeln 11, 12 in Richtung der Doppelpfeile e schräg zur Hubrichtung bewegbar.
  • B. Aus Fig. 10 geht schematisch die Lage der einzelnen Tücher 3 zwischen den Schachtwänden 52, 53 in Verbindung mit gemäß einer bevorzugten Ausführungsform verwendeten Fingern 11' bzw. 12' der beiden Trenn- und Tragegabeln 11 bzw. 12 und der Finger 22' bzw. 23' der beiden Tragegabeln 22 und 23 hervor. Es sind jeweils die Finger 11' bzw. 12' und die Finger 22' und 23' beim Eintauchen in den Stapel 2 bzw. 2' dargestellt, wobei zunächst ersichtlich ist, daß die einander gegenüberstehenden Finger 11' und 12' um ein bzw. ein halbes Tuch 3 versetzt in den Stapel 2, 2' eingreifen. Hieraus folgt, daß das Randteil 3' des untersten Tuches 3 des im Entstehen begriffenen Stapels 2' über den freien Rand der Finger 11' der Trenn- und Tragegabel 11 herabhängt, wenn der vollständige Stapel 2 nach unten entfernt wird. Grundsätzlich Gleiches gilt für das unterste Tuch 3 des Stapels 2, denn auch dort hängt das unterhalb der Finger 23' befindliche Randteil 3' des Tuches 3 während der Abwärtsbewegung des Stapels 2 nach unten. Um ein kontrolliertes und ordnungsgemäßes Ablegen des Randteiles 3' des untersten Tuches 3 zu erreichen, wird das Randteil 3' kurz vor dem Absetzen des Stapels 2 auf eine Ablage bzw. auf das Förderband 26 mit Hilfe eines Strömungsmediums bzw. mit Hilfe von Luft angeblasen. Dies geschieht ferner vorzugsweise derart, daß sich das Randteil von unten an die Tragegabel 22 bzw. an deren Finger 22' anlegt, wie dies in Fig. 7 dargestellt ist. Nach dem Absetzen des Stapels 2 auf das Förderband 6 ergibt sich durch das umgelegte Randteil 3' des untersten Tuches 3 eine zusätzliche Faltkante 3'', die später in einem Spenderbehälter als Griffkante zum Herausziehen des ersten Tuches benutzt werden kann.Zum Anblasen des Randteiles 3' sind gemäß Ausführungsbeispiel Blasdüsen 23'' an den Fingern 23' der gegenüberliegenden Tragegabel 23 vorgesehen (Fig. 5).Vorzugsweise wird der Stapel 2 beim Absenken und beim Ablegen auf die Ablage bzw. auf das Förderband 26 von einer Seite 18 her bis über seine Mitte bzw. über die Hälfte untergriffen, wozu die Finger 22' eine ausreichende Länge aufweisen.Grundsätzlich ist es ferner möglich, vor dem Zick-Zack-Falten eine Lücke bei den abgelegten Tüchern 3 vorzusehen. Die Bildung derartiger Lücken in einem Tuch ist jedoch grundsätzlich bekannt (DE 39 27 422 A 1). Es versteht sich schließlich, daß die Erfindung nicht auf das in den Figuren konkret dargestellte Ausführungsbeispiel beschränkt ist, vielmehr sind noch Abwandlungen möglich, ohne von dem grundsätzlichen Erfindungsgedanken gemäß den Ansprüchen 1-13 abzuweichen. Bei dem in den Figuren dargestellten Ausführungsbeispiel sind jeder Trenn- und Tragegabel 11, 12 zwei Träger 27 und 28 und die anderen, an den jeweiligen Trägern angeordneten Teile zugeordnet. Grundsätzlich Gleiches gilt auch für die beiden Tragegabeln 22 und 23, denen ebenfalls je zwei Träger 31 bzw. 32 zugeordnet sind. Im Ergebnis bedeudet dies, daß die Vorrichtung 1 jeweils zwei Träger 27 und zwei Träger 28 sowie je zwei Träger 31 und 32 umfaßt. Zwingend notwendig ist eine derartige Konstruktion jedoch nicht, denn jede Trenn- und Tragegabel 11 bzw. 12 kann z. B. auch zusammen mit den übrigen Teilen an jeweils einem einzigen Träger angeordnet sein.
  • C. Schließlich versteht es sich, daß auch noch weitere Zusatz- und Hilfseinrichtungen wie zum Beispiel die Blaseinrichtung 54 zum Erzeugen von Druckluft für die Blasdüsen 23'' vorgesehen sind, ohne daß auf diese Details hier näher einzugehen ist.
  • Claims (13)

    1. Verfahren zum Stapeln von gefalteten Tüchern (3) in zick-zack-förmig ineinandergreifender Anordnung, bei dem
      die Tücher (3) hinsichtlich ihrer Faltung in wechselweiser Orientierung mit teilgeöffneten Faltungen und sich überlappend hintergreifenden Faltabschnitten zugeführt und unter Schließung der teilgeöffneten Faltungen zu einem Stapel (2) abgelegt werden,
      der Stapel (2) an seiner Unterseite von einer Stützeinrichtung (8) unterstützt und entsprechend seinen Anwachsen mit der Stützeinrichtung (8) abgesenkt wird,
      bei Erreichen einer vorgesehenen Höhe des Stapels (2) eine Trenn- und Hilfstrageeinrichtung (9/10) zur Aufnahme eines neuen Stapels (2') oberhalb des fertigen Stapels (2) in Richtung quer zur Längserstreckung der Falzkanten seitlich eingeschoben wird,
      der fertige Stapel (2) übergeben und abtransportiert wird und
      die leere Stützeinrichtung (8) bis unter die Trenn- und Hilfstrageeinrichtung (9/10) angehoben und der neue Stapel (2') auf die leere Stützeinrichtung (8) unter Zurückziehen der Trenn- und Hilfstrageeinrichtung (9/10) übergeben wird,
      dadurch gekennzeichnet,
      daß der von der Stützeinrichtung (8) übernommene Stapel (2) an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche mittels zweier Stützteile (15, 16) von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Zwischenbereiches zwischen den Auflagebereichen abgestützt wird und
      daß auch der neue Stapel (2') an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche mittels zweier Trenn- und Hilfstrageteile (11, 12) von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Mittenbereichs zwischen den Auflagebereichen abgestützt wird.
    2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Tücher (3) so zugeführt und die Trenn- und Hilfstrageteile (11, 12) so eingeschoben werden, daß der freie Randteil (3') des untersten Tuches (3) des neuen Stapels (2') zwischen den beiden Trenn- und Hilfstrageteilen (11, 12) nach unten durchtritt und dann in herabhängender Stellung beim Anheben der beiden Stützteile (15, 16) auch zwischen diese hindurchtritt, und daß der zwischen den beiden Stützteilen (15, 16) herabhängende freie Randteil (3') unter Bildung einer zusätzlichen Falzkante (3'') zur Seite hin umgelegt wird.
    3. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stapel (2) so unterstützt wird, daß der freie Randteil (3') des untersten Tuches (3) jenseits der vertikalen Mittelebene (17) des Stapels (2) herabhängt.
    4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der herabhängende freie Randteil (3') des untersten Tuches (3) des Stapels (2) vor dessen Übergabe durch Aufsetzen auf ein Fördermittel (26) mittels eines Luftstroms angeblasen und horizontal umgelegt wird.
    5. Vorrichtung zum Stapeln von gefalteten Tüchern (3) in zick-zack-förmig ineinandergreifender Anordnung, wobei die Tücher (3) hinsichtlich ihrer Faltung in wechselweiser Orientierung zu einen Stapel (2) abgelegt werden, zur Durchführung des Verfahrens nach einen der Ansprüche 1 bis 4 mit
      einer Zuführeinrichtung (4, 5) für die Tücher (3),
      einer Falzeinrichtung (6/7) aus zwei Falzzylindern (6, 7) mit diesen jeweils zugeordneten Abstreiferfingern (13, 14),
      einer als Stapelunterlage dienenden absenkbaren Stützeinrichtung (8), und
      einer Trenn- und Hilfstrageeinrichtung (9/10), die oberhalb der Stützeinrichtung (8) in Richtung quer zur Längserstreckung der Falzkanten seitlich in den Stapelbereich einfahrbar und aus ihn ausfahrbar ist,
      dadurch gekennzeichnet,
      daß die Stützeinrichtung (8) von zwei gemeinsam absenkbaren Stützteilen (15, 16) gebildet ist, die den Stapel (2) an seiner Unterseite unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Zwischenbereichs zwischen den Auflagebereichen untergreifen, und
      daß die Trenn- und Hilfstrageeinrichtung (9/10) von zwei getrennt antreibbaren Trenn- und Hilfstrageteilen (11, 12) gebildet ist, die von zwei gegenüberliegenden Seiten (18, 19) her teilweise über den Stapel (2) bewegbar und absenkbar sind und den neuen Stapel (2') ebenfalls unter Bildung zweier einander gegenüberliegender Auflagebereiche von den gegenüberliegenden Falzkanten her mit Freilassung eines sich parallel zu den Falzkanten erstreckenden Mittenbereichs zwischen den Auflagebereichen untergreifen.
    6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß eine Umlegeeinrichtung (23'') zum Umlegen des durch den Zwischenbereich zwischen den beiden Stützteilen (15, 16) herabhängenden Randteils (3') des untersten Tuchs (3) des Stapels (2) vorgesehen ist.
    7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß das Stützteil (15), das die dem freien Randteil (3') des untersten Tuches (3) benachbarte Falzkante des untersten Tuches (3) aufnimmt, sich weiter unter den Stapel (2) auf eine gegenüberliegende Falzkante zu erstreckt als das andere Stützteil (16).
    8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß jedes Trenn- und Hilfstrageteil (11, 12) eine Trenn- und Tragegabel für die zugeführten Tücher (3) aufweist, die schräg zur Hubrichtung der Stützteile (15, 16) verschiebbar sowie schwenkbar gelagert ist.
    9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß jede Trenn- und Tragegabel an mindestens einem Träger (27, 28) verschiebbar sowie schwenkbar angeordnet ist, der längs einer Führung (29, 30) in Hubrichtung der Stützteile (15, 16) bewegbar ist, die zum Abgeben des Stapels (2) quer zum Stapel (2) bewegbar sind.
    10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß jedes Stützteil (15, 16) eine Tragegabel (22, 23) für die Tücher (3) und einen weiteren Träger (31, 32) aufweist, der längs einer Führung (29, 30) in Hubrichtung der Stützteile (15, 16) bewegbar ist, und daß die Tragegabeln (22, 23) an dem weiteren Träger (31, 32) quer zur Hubrichtung bewegbar sind.
    11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 9 oder 10 dadurch gekennzeichnet, daß die Träger (27, 28) und die weiteren Träger (31, 32) zu ihrer Führung dienende Rollen (40, 48) sowie Antriebe (43, 51) für die Trenn- und Tragegabeln (11, 12) und für die Tragegabeln (22, 23) aufweisen.
    12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Umlegeeinrichtung (23'') Blasdüsen aufweist.
    13. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Blasdüsen (23'') an der Unterseite des Stützteils (16) angeordnet sind, das dem am untersten Tuch des Stapels (2) angreifenden Stützteil (15) gegenüberliegt.
    EP95107899A 1994-06-08 1995-05-24 Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln Expired - Lifetime EP0686593B1 (de)

    Priority Applications (2)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    DE4419989A DE4419989C2 (de) 1994-06-08 1994-06-08 Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln von gefalteten Tüchern
    DE4419989 1994-06-08

    Publications (3)

    Publication Number Publication Date
    EP0686593A2 EP0686593A2 (de) 1995-12-13
    EP0686593A3 EP0686593A3 (de) 1997-01-29
    EP0686593B1 true EP0686593B1 (de) 2000-08-16

    Family

    ID=6520072

    Family Applications (1)

    Application Number Title Priority Date Filing Date
    EP95107899A Expired - Lifetime EP0686593B1 (de) 1994-06-08 1995-05-24 Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln

    Country Status (4)

    Country Link
    US (1) US5730695A (de)
    EP (1) EP0686593B1 (de)
    JP (1) JP3466000B2 (de)
    DE (2) DE4419989C2 (de)

    Families Citing this family (46)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    US6321511B1 (en) 1988-05-20 2001-11-27 Bki Holding Corporation Packaging a strip of material with compression to reduce volume
    US6729471B2 (en) 1997-06-16 2004-05-04 Bki Holding Corporation Packaging a strip of material with compression to reduce volume
    US6263814B1 (en) 1997-07-08 2001-07-24 Bki Holding Corporation Strip of material with splices and products formed therefrom
    US6336307B1 (en) 1997-10-09 2002-01-08 Eki Holding Corporation Method of packaging a strip of material for use in cutting into sheet elements arranged end to end
    FI110681B (fi) 1998-01-02 2003-03-14 Bki Holding Corp Menetelmä rainan pakkaamiseksi
    US6176068B1 (en) 1998-04-23 2001-01-23 Bki Holding Corporation Packaging a strip of material in layers with intervening splices
    US6293075B1 (en) 1999-03-08 2001-09-25 Bki Holding Corporation Packaging a strip of material
    US6321512B1 (en) 1999-03-08 2001-11-27 Bki Holding Corporation Method of packaging a strip of material
    US6322315B1 (en) * 1999-10-04 2001-11-27 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Web stacker and separator apparatus and method
    US6254522B1 (en) * 1999-10-05 2001-07-03 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Separator finger apparatus
    JP3735009B2 (ja) * 2000-05-31 2006-01-11 富士ゼロックス株式会社 用紙折り畳み機構
    WO2002076865A1 (en) * 2001-03-23 2002-10-03 Bki Holding Corporation Packaging a strip of material of varying width
    US7470102B2 (en) * 2001-07-27 2008-12-30 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Apparatus and method for insertion of separating means into a forming stack of sheets discharged from a starwheel assembly
    US6832886B2 (en) 2001-07-27 2004-12-21 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Apparatus and method for stacking sheets discharged from a starwheel assembly
    US6884209B2 (en) * 2002-09-10 2005-04-26 American Trade Names & Patents Llc Apparatus and method for folding and stacking napkins
    DE60230285D1 (de) * 2002-10-31 2009-01-22 Mtc Macchine Trasformazione Verfahren und Vorrichtung zum Trennen von Stapeln von ineinandergefaltenen Blättern
    ITFI20030037A1 (it) * 2003-02-12 2004-08-13 Perini Fabio Spa Macchina piegatrice per la produzione di manufatti in foglio,
    DE60309842T2 (de) * 2003-05-15 2007-07-26 M T C - Macchine Trasformazione Carta S.R.L. Falzwalze und Faltverfahren für papierverarbeitende Maschinen
    ITFI20030185A1 (it) * 2003-07-04 2005-01-05 Perini Fabio Spa Macchina piegatrice con dispositivo trasferitore dei
    US6877740B2 (en) * 2003-07-30 2005-04-12 C.G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Starwheel feed apparatus and method
    EP1640305B1 (de) * 2004-09-22 2012-07-18 MTC - Macchine Trasformazione Carta Srl Verfahren und Vorrichtung zur Trennung von ineinandergefalteten Blättern hoher Flexibilität
    US7097896B2 (en) * 2004-09-30 2006-08-29 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Interleaved towel fold configuration
    US8083097B2 (en) * 2004-09-30 2011-12-27 Kimberly-Clark Worldwide, Inc Interleaved towel fold configuration
    US20060157495A1 (en) * 2004-12-23 2006-07-20 Reddy Kiran K K Easy open folded article
    US7306554B2 (en) * 2005-01-13 2007-12-11 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Method of forming a stack of interfolded sheets of web
    NL2000024C2 (nl) * 2006-03-13 2007-09-14 Johannes Jacobus Mar Oerlemans Vouwinrichting voor het vouwen van textiel of ander vouwbaar materiaal.
    ITBO20060291A1 (it) * 2006-04-14 2007-10-15 Tech S R L S Apparecchiatura per la piegatura ordinata di nastri.
    US7717839B2 (en) * 2008-04-04 2010-05-18 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Multi-path interfolding apparatus
    DE102008025890A1 (de) * 2008-05-29 2009-12-24 Bhs Corrugated Maschinen- Und Anlagenbau Gmbh Kontinuierlicher Faltprozess
    DE102008025888A1 (de) * 2008-05-29 2009-12-24 Bhs Corrugated Maschinen- Und Anlagenbau Gmbh Falteinrichtung
    IT1394385B1 (it) * 2009-06-22 2012-06-15 Teknoweb S R L Sistema perfezionato per raggruppare ed espellere da una linea di produzione principale pacchetti multistrato di salviettine monouso.
    KR100937893B1 (ko) * 2009-07-23 2010-01-21 주식회사 크린ŽN 비닐백 절첩 적층장치
    IT1395061B1 (it) * 2009-08-05 2012-09-05 Teknoweb S R L Dispositivo impilatore per gruppi di salviettine monouso
    TWI364470B (de) * 2009-09-21 2012-05-21 Chan Li Machinery Co Ltd
    IT1396133B1 (it) * 2009-10-13 2012-11-16 Tissuewell S R L Metodo per la separazione automatica di pacchetti di articoli in foglio ripiegati in una macchina interfoliatrice.
    US8240653B2 (en) * 2009-12-30 2012-08-14 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. High speed interfolder separator
    US8282090B2 (en) 2009-12-30 2012-10-09 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. High speed interfolder separator
    US8333370B2 (en) 2010-04-14 2012-12-18 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Separator belt finger count apparatus and method
    US8490958B2 (en) 2010-04-14 2013-07-23 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Separator belt finger count apparatus and method
    JP5732223B2 (ja) * 2010-09-30 2015-06-10 ユニ・チャーム株式会社 ウェットワイプスの製造方法及び製造装置
    US20120190524A1 (en) * 2010-12-23 2012-07-26 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Folding apparatus and method
    US8931618B2 (en) 2011-02-08 2015-01-13 C.G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Small and bulk pack napkin separator
    US9896295B2 (en) * 2014-11-25 2018-02-20 A.G. Stacker Inc. Buffer, stacking system including the buffer, and method of buffering
    ITUB20153013A1 (it) * 2015-08-07 2017-02-07 Martini Domenico Gruppo di trasferimento in una macchina per interfogliato e relativo metodo di utilizzo
    CN106629220A (zh) * 2015-10-28 2017-05-10 金红叶纸业集团有限公司 用于分隔层叠纤维制品的装置及方法
    US10449746B2 (en) 2016-06-27 2019-10-22 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Web processing system with multiple folding arrangements fed by a single web handling arrangement

    Family Cites Families (15)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE1278450B (de) * 1966-10-12 1968-09-26 Leipzig Veb Druckmasch Werke Falzvorrichtung an Rollen-Rotations-druckmaschinen fuer einen zweiten Querfalz
    DE1957337A1 (de) * 1968-11-18 1970-06-18 Thorsted Maskinfabrik As Stapel- und Bindemaschine fuer Zeitungen
    US4053150A (en) * 1976-03-08 1977-10-11 Cornelius Printing Co. Folder apparatus
    DE3765826D1 (de) * 1986-04-30 1990-12-06 Bielomatik Leuze & Co Vorrichtung zum falzen von materialbahnen.
    US4721295A (en) * 1986-08-12 1988-01-26 Kimberly-Clark Corporation Apparatus and process for separating stacks of sheets into bundles
    US4770402A (en) * 1987-04-17 1988-09-13 C. G. Bretting Manufacturing Company Clip separator for interfolded sheets
    US4824426A (en) * 1987-05-11 1989-04-25 Paper Converting Machine Company Method and apparatus for interfolding webs
    US4874158A (en) * 1988-06-20 1989-10-17 C. G. Bretting Manufacturing Co., Inc. Dispensing fold improvement for a clip separator
    DE3923436A1 (de) * 1989-07-15 1991-01-24 Winkler Duennebier Kg Masch Verfahren und vorrichtung zum herstellen von papierstapeln
    DE3925623A1 (de) * 1989-08-02 1991-02-07 Winkler Duennebier Kg Masch Vorrichtung zum bilden von stapeln aus tuechern od. dgl. aus faserstoffen
    DE3927422C2 (de) * 1989-08-19 1998-07-09 Winkler Duennebier Kg Masch Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von zahlgerechten Teilstapeln aus überlappend ineinandergefalteten Tüchern
    EP0550758B1 (de) * 1991-07-04 1997-08-13 Gunze Limited Vorrichtung zur anordnung bedruckter papierbogen
    CA2105769C (en) * 1991-03-27 1995-03-21 Kasimir Kober Folder construction
    EP0586802B1 (de) * 1992-07-22 1996-10-23 Ferag AG Vorrichtung zum Bilden von Stapeln aus gefalteten Druckereiprodukten
    US5299793A (en) * 1992-11-23 1994-04-05 C. G. Bretting Manufacturing Company, Inc. Multi-panel refolding transfer system with rotating transfer clamp

    Also Published As

    Publication number Publication date
    DE4419989C2 (de) 1997-10-02
    EP0686593A2 (de) 1995-12-13
    DE59508637D1 (de) 2000-09-21
    JPH08175748A (ja) 1996-07-09
    JP3466000B2 (ja) 2003-11-10
    US5730695A (en) 1998-03-24
    DE4419989A1 (de) 1995-12-14
    EP0686593A3 (de) 1997-01-29

    Similar Documents

    Publication Publication Date Title
    DE3927422C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von zahlgerechten Teilstapeln aus überlappend ineinandergefalteten Tüchern
    DE3922803B4 (de) Selbsttätig arbeitende Blattstapel-Ladevorrichtung für eine Blatt-Zuführvorrichtung
    DE3613316C1 (de) Vorrichtung zum Schneiden von gestapeltem,blattfoermigem Gut
    US4673382A (en) Apparatus for forming folded stacks from a web
    EP2982487B1 (de) Vorrichtung zum wechsel des ober- und unterwerkzeugs einer verpackungsmaschine
    DE3917253C2 (de) Vorrichtung zum Schneiden vom geschichtetem Bandmaterial
    DE10003025C1 (de) Falzapparat
    EP0257390B1 (de) Falzapparat
    EP1399380B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum ablegen einer flexiblen materialbahn
    DE60038639T2 (de) Kunststofftasche
    EP0847949B1 (de) Einrichtung zur Bildung eines sich senkrecht zu den stehend aneinandergereihten Druckbogen erstreckenden Stapels
    EP0224017A1 (de) Vorrichtung an Verpackungsmaschinen zum geordneten Zuführen und Ablegen zu verpackender Kleinteile, wie Tabletten, Kapseln, Dragees oder dergl.
    EP0600328A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Ablegen und Führen von zu stapelnden Materialbahnabschnitten
    EP2103556B2 (de) Palettiervorrichtung
    EP0386524A1 (de) Vorrichtung (Verpackungsmaschine) zum Verpacken von Gegenständen unterschiedlicher Grösse
    DE19615009B4 (de) Kreuzleger mit Umreifungsvorrichtung
    EP1348651B1 (de) Fördereinrichtung und Verfahren zur Überführung von Stapeln aus Papier oder dgl. auf einen Abtransportförderer
    EP0444547B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Fördern von Banderolen zwecks Übergabe an Packungen
    EP1110724B1 (de) Vorrichtung zum Einziehen einer Papierbahn
    EP0771300B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum vorbereiten eines anfanges einer vorratspapierbahnrolle für einen fliegenden rollenwechsel
    EP0156127B1 (de) Palettiervorrichtung
    DE10321370A1 (de) Vorrichtung zum Beladen einer Dreimesserschneidemaschine
    EP0535360B1 (de) Bogenausleger
    DE4029866C2 (de) Stapelschneidvorrichtung
    EP0924091A1 (de) Bogendruckmaschine mit Nachverarbeitungseinheit

    Legal Events

    Date Code Title Description
    AK Designated contracting states

    Kind code of ref document: A2

    Designated state(s): DE FR GB IT

    AK Designated contracting states

    Kind code of ref document: A3

    Designated state(s): DE FR GB IT

    17P Request for examination filed

    Effective date: 19970319

    17Q First examination report despatched

    Effective date: 19980626

    AK Designated contracting states

    Kind code of ref document: B1

    Designated state(s): DE FR GB IT

    GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

    Effective date: 20000824

    REF Corresponds to:

    Ref document number: 59508637

    Country of ref document: DE

    Date of ref document: 20000921

    ET Fr: translation filed
    ITF It: translation for a ep patent filed

    Owner name: STUDIO JAUMANN P. & C. S.N.C.

    26N No opposition filed
    REG Reference to a national code

    Ref country code: GB

    Ref legal event code: IF02

    PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

    Ref country code: DE

    Payment date: 20080724

    Year of fee payment: 14

    PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

    Ref country code: GB

    Payment date: 20080522

    Year of fee payment: 14

    PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

    Ref country code: IT

    Payment date: 20090527

    Year of fee payment: 15

    GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

    Effective date: 20090524

    REG Reference to a national code

    Ref country code: FR

    Ref legal event code: ST

    Effective date: 20100129

    PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

    Ref country code: FR

    Payment date: 20080519

    Year of fee payment: 14

    PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

    Ref country code: FR

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20090602

    PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

    Ref country code: GB

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20090524

    PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

    Ref country code: DE

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20091201

    PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

    Ref country code: IT

    Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

    Effective date: 20100524