EP0234019B1 - Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zu einer neuen medizinischen Indikation - Google Patents

Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zu einer neuen medizinischen Indikation Download PDF

Info

Publication number
EP0234019B1
EP0234019B1 EP86117175A EP86117175A EP0234019B1 EP 0234019 B1 EP0234019 B1 EP 0234019B1 EP 86117175 A EP86117175 A EP 86117175A EP 86117175 A EP86117175 A EP 86117175A EP 0234019 B1 EP0234019 B1 EP 0234019B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
release
epilobium angustifolium
prostaglandins
epilobium
aqueous extracts
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP86117175A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0234019A1 (de
Inventor
Alois Dr. Dr. Hiermann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Merckle GmbH
Original Assignee
Apotheker Popp oHG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE3605250 priority Critical
Priority to DE3605250A priority patent/DE3605250C1/de
Application filed by Apotheker Popp oHG filed Critical Apotheker Popp oHG
Publication of EP0234019A1 publication Critical patent/EP0234019A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0234019B1 publication Critical patent/EP0234019B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K36/00Medicinal preparations of undetermined constitution containing material from algae, lichens, fungi or plants, or derivatives thereof, e.g. traditional herbal medicines
    • A61K36/18Magnoliophyta (angiosperms)
    • A61K36/185Magnoliopsida (dicotyledons)

Description

  • Die Erfindung richtet auf ein Mittel zur Behandlung entzündlicher Zustände, und zwar in Form wäßriger Auszüge von Epilobium angustifolium L. Die Erfindung bezieht sich auf die erste diesbezügliche medizinische Indikation.
  • Epilobium ist aus der Volksheilkunde bekannt zur Anwendung als Emolliens, Solvens oder als Mucilaginosum. Seine antibakteriellen und fungiziden Wirkungen sind in diesem Rahmen gleichfalls bekannt geworden. Epilobium wurde vornehmlich als Teesurrogat verwendet, wurde aber auch zur Verwendung von Salat oder Gemüse empfohlen. Nur wenige Arbeiten haben sich mit der Pharmakologie und Phytochemie von Epilobium befaßt. Dieses kommt allerdings nur als Blattdroge in Betracht. Die Blüte kann in diesem Zusammenhang außer Betracht bleiben.
  • Der oxidative Stoffwechsel der ungesättigten Fettsäuren führt im Körper zur Synthese von Substanzen mit ausgeprägten biologischen Wirkungen. Die primäre Metabolisierung der Arachidonsäure durch die Cyclooxygenase führt zu den Prostaglandinen (E, F, A, B, C, D), Prostacyclin und Thromboxan. Wird die Arachidonsäure primär über die Lipoxygenase metabolisiert, entstehen die Leukotriene (z.B. LTA, LTB, LTC, LTD, LTE, LTF).
  • Die Prostaglandine spielen eine wesentliche Rolle bei Entstehung und Ablauf einer akuten Entzündung; sie steigern die Kapillarpermeabilität, sensibilisieren die Schmerzrezeptoren und setzen lysosomale Enzyme frei. Die normalerweise auf einem niedrigen Niveau liegende Prostaglandin-Synthese erfährt bei jeder Irritierung des Gewebes eine starke Steigerung. Das als Durchgangsstufe entstehende Endoperoxid ist biologisch wirksam, aber chemisch labil, es geht in die Prostaglandine über. Aus dem Endoperoxid können über zwei weitere Metabolisierungswege auch Prostacyclin und Thromboxan entstehen. Auch im Zentralnervensystem spielen die Prostaglandine eine wichtige Rolle, wie z.B. bei der Fieberentstehung. Zusätzlich hemmen sie die Spontanlipolyse und die Lipolyse, die durch Katecholamine, Glucagon oder Theophyllin stimuliert wird. Darüber hinaus kommt den Prostaglandinen - vornehmlich Prostacyclin und Thromboxan - eine bedeutende Funktion bei der Steuerung des Gefäß-Blut-Organ-Systems zu.
  • Die Metabolisierung der Arachidonsäure über die Lipoxygenase führt zu den Leukotrienen. Die pulmonalen, kardialen und vaskulären Wirkungen der Leukotriene sind von besonderer Bedeutung. Asthma, Anaphylaxie und Entzündung werden durch Leukotriene entscheidend beeinflußt. Von Bedeutung ist, daß Leukotriene aus neutrophilen Granulozyten, Makrophagen und Mastzellen freigesetzt werden können.
  • Bei einer Entzündung handelt es sich um einen komplexen Vorgang, bei dem neben den Prostaglandinen offensichtlich noch andere Mediatoren wie Kinine, Histamin, Leukotriene u.a. eine bedeutende Rolle spielen. Es gibt Stoffe, die nur die Metabolisierung der Arachidonsäure durch die Cyclooxygenase und damit die Prostaglandin-Synthese verhindern. Es sind aber auch Stoffe bekannt, die sowohl die Cyclooxygenase als auch die Lipoxygenase und damit die Bildung von Prostaglandinen und Leukotrienen hemmen. Daneben gibt es Substanzen wie die Histamin-Blocker, die eine Freisetzung von Histamin blockieren können.
  • Die Prüfung der entzündungshemmenden Wirkung einer Substanz erfolgt dadurch, daß die Hemmung der Freisetzung der Mediatoren selbst, z.B. der Prostaglandine, bestimmt wird. Eine weitere globale Möglichkeit, die entzündungshemmende Wirkung einer Substanz zu überprüfen, bietet das Modell des Carrageenin-induzierten Rattenpfotenödems. Es handelt sich dabei um ein allgemein anerkanntes Modell für eine akute Entzündung. Bei der Entstehung der akuten Entzündung wirken allerdings eine Reihe von Mediatoren mit. Aus der Tatsache der Hemmung des Carrageenin-induzierten Rattenpfotenödems kann jedoch noch nicht geschlossen werden, welcher Mediator inhibiert wird.
  • Eine Hemmung der Synthese und/oder Freisetzung der Prostaglandine E2, D2 u.a. führt bereits zu einer Verminderung der Entzündungs-Reaktionen bzw. deren Folgen (Schmerzen). Man bedient sich deshalb verschiedener Medikamente, die über eine Hemmung der Cyclooxygenase dem Entzündungsmechanismus entgegenwirken. Die in dieser Hinsicht älteste und bekannteste Substanz ist die Acetylsalicylsäure; sie gehört wie viele Neuentwicklungen zur Gruppe der Säure-Antiphlogistika. Gewisse Stoffe hemmen zwar eine Synthese und Freisetzung bestimmter Prostaglandine, sind jedoch beim Carrageenininduzierten Rattenpfotenödem unwirksam. Andererseits sind Stoffe bekannt, die sowohl die Prostaglandin-Synthese und -Freisetzung als auch das Carrageenin-induzierte Rattenpfotenödem hemmen. Es liegt auf der Hand, daß letztere neben der Synthese und Freisetzung der Prostaglandine auch die Bildung anderer am Entzündungsgeschehen beteiligter Mediatoren hemmen.
  • Nebenwirkungen der Substanzen vom Typ der Säure-Antiphlogistika, die - je nach Stoff - von der lrritation der Magenschleimhaut bis zur Ulcusbildung und zum anaphylaktischen Schock reichen, begründen die Problematik ihrer Anwendung. Hieraus erwächst die Notwendigkeit der Suche nach Substanzen, die eine akute Entzündung und Prostaglandin-Synthese und -Freisetzung hemmen, jedoch weniger gravierende Nebenwirkungen aufweisen.
  • Es hat sich nun überraschenderweise ergeben, daß die Droge Epilobium angustifolium sich in besonderer Weise zur Behandlung entzündlicher Zustände eignet. Sie enthält Stoffe, welche die gesuchten Wirkungen entfaltet, nämlich die Hemmung einer akuten Entzündungsreaktion, nachgewiesen im Modell des Carrageenin-induzierten Rattenpfotenödems und die Hemmung der Synthese und Freisetzung von Prostaglandinen. Die Substanzen, die diese Wirkungen erzeugen, befinden sich vorzugsweise in wäßrigen Auszügen von Epilobium angustifolium. Diese kommen, wie sich ergeben hat, zur Hemmung der Metabolisierung der Arachidonsäure, insbesondere zur Hemmung der Prostaglandin-Synthese und/oder -Freisetzung bei der Behandlung von entzündlichen Zuständen in Betracht. Sie finden also Vewendung bei der Behandlung von Krankheiten, die - ganz oder teilweise - durch eine akute Entzündung und/oder die Bildung und Freisetzung von Prostaglandinen verursacht sind. Eine solche Indikation erscheint mit Sicherheit nicht nahegelegt durch die vorbekannte Nutzbarmachung des Epilobiums im Rahmen der Volksheilkunde als Sekretolytikum.
  • Die wäßrigen Auszüge von Epilobium angustifolium kommen bevorzugt in Betracht zur Herstellung von Arzneimitteln für die vorgegebenen Anwendungsbereiche. Von besonderer Bedeutung ist, daß diese Mittel nach peroraler Applikation eine systemische, entzündungshemmende Wirkung und eine Inhibierung der Synthese und Freisetzung von Prostaglandinen entfalten.
  • Die Erfindung umfaßt eine Reihe verschiedener Herstellungsverfahren für den wirksamen Extrakt, von denen im folgenden einige Beispiele angegeben werden:
  • BeisDiel1 1
  • 5 g Herba Epilobii angustifolii plv. werden mit 250 ml (150 ml) heißem Wasser übergossen und 10 Minuten unter mehrfachem Umrühren stehen gelassen. Nach Filtration wird der Extrakt mit Natriumchlorid auf ein physiologisches Niveau gebracht, wozu ein Osmometer Verwendung findet.
  • Beispiel 2
  • 5 g Herba Epilobii angustifolii plv. werden im Soxhlet-Apparat mit Aceton, Chloroform, Dichlormethan, Äthylacetat oder Äthylmethylketon erschöpfend extrahiert, anschließend an der Luft getrocknet, mit 250 ml (150 ml) heißem Wasser übergossen und 10 Minuten unter mehrfachem Umrühren stehen gelassen. Nach Filtration wird der Extrakt auf ein physiologisches Niveau gebracht.
  • Beispiel 3
  • 5 g Herba Epilobii angustifolii plv. werden mit 250 ml (150 ml) heißem Wasser übergossen und 10 Minuten unter mehrfachem Umrühren stehen gelassen. Nach Filtration wird auf 100 ml eingeengt, und die so erhaltene Lösung wird in einer Vorlage von 400 ml Methanol bei 4°C unter leichtem Umrühren zugetropft. Der hierbei entstehende Niederschlag wird abzentrifugiert (4000 U/min, 4°C), in 100 ml Wasser aufgenommen und tropfenweise mit Bleiacetatlösung (10 %-ig) versetzt bis kein Niederschlag mehr entsteht. Der Niederschlag wird anschließend mit Wasser gewaschen, in 50 ml Wasser suspendiert und mit 100 ml Chloroform, in welchem 30 mg Dithizon gelöst sind, versetzt und ausgeschüttelt. Das Ausschütteln mit Dithizon wird so oft wiederholt, bis die zu verwerfende Chloroformphase grün ist. Die zuletzt verbleibende wässrige Phase wird mit Wasser auf ein Volumen von 250 ml (150 ml) aufgefüllt und auf ein physiologisches Niveau gebracht.
  • Beispiel 4
  • 5 g Herba Epilobii angustifolii plv. werden mit 250 ml heißem Wasser übergossen und 10 Minuten unter mehrfachem Umrühren stehen gelassen. Nach Filtration wird die so gewonnene wässrige Lösung einer Membranfiltration mit einer Ausschlußgrenze 10.000 MG unterworfen (gesammeltes Diafiltrat 1500 ml, Filtrationsdruck 1,5 bar, N2) und anschließend einer Membranfiltration mit einer Ausschlußgrenze 1000 MG unterzogen (gesammeltes Diafiltrat 1500 ml, Filtrationsdruck 4,5 bar, N2). Nach Einengen des Diafiltrats auf ein Volumen von 250 ml (150 ml) wird viermal mit der gleichen Menge Äthylacetat ausgeschüttelt, und die Äthylacetatphasen werden verworfen. Die wässrige Phase wird zum Vertreiben des Äthylacetats kurz erwärmt und anschließend auf ein physiologisches Niveau gebracht.
  • Das bei diesen Beispielen mit 250 ml heißem Wasser behandelte Medium bzw. das auf 250 ml eingeengte Diafiltrat dient dem nachfolgenden Test der PG-Freisetzung (PG = Prostaglandine). Die Behandlung mit 150 ml heißem Wasser bzw. Einengung auf 150 ml dient dem nachfolgenden Test nach dem Rattenpfotenödem.
  • Der Nachweis der Beeinflussung wässriger Auszüge von Epilobim angustifolium auf die Biosynthese bzw. Freisetzung der Prostaglandine PGE2, PGi2 und PGD2 erfolgte am pharmakologischen Modell des isolierten perfundierten Kaninchenohres nach ISAKSON et al., modifiziert nach JUAN und SAMETZ (Heinz Juan und Wolfgang Sametz, Naunyn-Schmiedeberg's Arch. Pharmacol. 314, 183-190 (1980)), gemäß der folgenden Versuchsanordnung:
    Figure imgb0001
    Nach 30 min einmalige Stimulierung mit Ca-Ionophore (10 µg Ca++-lonophore A23187).
  • Figure imgb0002
  • Das Perfusat wird 20 min vor der Ca-Stimulierung über einen Zeitraum von 20 min (Basalfreisetzung) und nach Ca-Stimulierung über einen Zeitraum von 20 min gesammelt (stimulierte Freisetzung). Anschließend werden die Prostaglandine den Perfusaten durch Ausschütteln mit Äthylacetat entzogen, dünnschichtchromatographisch aufgetrennt und die Radioaktivität der einzelnen DC-Zonen (die DC - Laufbahn wird in jeweils 0,4 cm breiten Zonen abgeschabt) mittels eines Szintillationszählers gemessen (vgl. JUAN und SAMETZ).
  • Das Versuchsschema ist für das Kontrollohr analog, nur wird anstelle der Extraktperfusion Tyrodelösung + BSA perfundiert.
  • Die Ergebnisse über den Nachweis der dosisabhängigen Beeinflussung wässriger Auszüge von Epilobium angustifolium auf die Biosynthese bzw. Freisetzung der Prostaglandine PGE2, PGI2 und PGD2 sind in Abbildung 1 veranschaulicht.
    Figure imgb0003
  • Der Nachweis der systemischen, entzündungshemmenden Wirkung wässriger Auszüge von Epilobium angustifolium wurde am pharmakologischen Modell des Carrageenin-induzierten Rattenpfotenödems mittels der Quecksilberverdrängungsmethode erbracht: Weibliche Sprague Dawley Ratten 170 - 200 g wurden über einen Zeitraum von 20 Stunden ohne feste Nahrung belassen. Nach Anaesthesie mit Phenobarbiton (50 mg/kg, i.p.) wurde den Versuchstieren der Extrakt (1 ml/100 g Körpergewicht) mittels Magensonde verabreicht (1 ml entspricht 33 mg Drogengewicht). Nach zwei Stunden wurde in die Plantarregion der rechten hinteren Pfote Carrageenin (0,1 ml, 2 %) und in die Plantarregion der linken hinteren Pfote Natriumchlorid (0,1 ml, 0,9 %) injiziert, und anschließend wurden die Volumina der Pfoten mittels der Quecksilberverdrängungsmethode bestimmt. Das Volumen der mit Natriumchlorid behandelten Pfote wurde mit 0 % angenommen.
  • Der Nachweis über die entzündungshemmende Wirkung wässriger Auszüge von Epilobium angustifolium am Carrageenin-induzierten Rattenpfotenödem geht aus Abbildung 2 hervor.
  • In Abb. 2 bedeuten:
    Figure imgb0004
    Figure imgb0005
  • Die Abbildungen 1 und 2 beziehen sich auf den Nachweis der Prostaglandinfreisetzung und des Rattenpfotenödems nach den vorstehend aufgeführten Modellen unter der hemmenden Wirkung wässriger Auszüge gemäß Beispiel 1. Wässrige Auszüge von Epilobium angustifolium nach Vorextraktion mit organischen Lösungsmitteln (Aceton, Chloroform, Dichlormethan, Athylacetat, Äthylmethylketon) (vgl. Beispiel 2) zeigen die gleichen Ergebnisse, d.h. es tritt kein Wirkungsverlust ein.
  • Die Abbildungen 3 und 4 veranschaulichen den Einfluß wässriger Auszüge, die zusätzlich gemäß Beispiel 3 behandelt worden sind, auf die PG-Freisetzung und das Carrageenininduzierte Rattenpfotenödem.
  • In Abb. 3 bedeuten:
    • [C] = Kontrolle
    • [F] = 0,5 ml Extrakt (3,3 mg Drogengewicht/ml Perfusionslösung aus 0,5 ml Extrakt und 2,5 ml Tyrodelösung)
    • ± SEM (n = 4) **p = < 0,01
  • In Abb. 4 bedeuten:
    Figure imgb0006
    Figure imgb0007
  • Der Nachweis über die Hemmung der PG-Freisetzung und des Carrageein-induzierten Rattenpfotenödems des gemäß Beispiel 4 hergestellten Extraktes ist in den Abbildungen 5 und 6 dargestellt.
  • In Abb. 5 bedeuten:
    • [C] = Kontrolle
    • [UF] = 0,5 ml Ultrafiltrat < 1000 MG (3,3 mg Drogengewicht/mi Perfusionslösung aus 0,5 ml Ultrafiltrat und 2,5 ml Tyrodelösung)
    • ± SEM (n = 4) * = p < 0,05 ** = p < 0,01
  • In Abb. 6 bedeuten:
    Figure imgb0008
    Figure imgb0009
  • Das Wirkprinzip der Extrakte ist hydrophil und hat ein Molekulargewicht unter 1000. Es handelt sich wahrscheinlich vor allem um phenolische Verbindungen. Es ist in den Blättern lokalisiert. Die Extraktgehalte wässriger Auszüge betragen von Herba und Folium Epilobium angustifolium 30 %, Folium Epilobium angustifolim nach Untrafiltration < 1000 19 %.

Claims (4)

1. Wässrige Auszüge von Epilobium angustifolium L. zur Behandlung entzündlicher Zustände.
2. Wässrige Auszüge von Epilobium angustifolium L. zur Hemmung der Metabolisierung der Arachidonsäure, insbesondere zur Hemmung der Prostaglandin-Synthese und/oder -Freisetzung bei der Behandlung von Krankheiten, die - ganz oder teilweise - auf der Freisetzung von Metaboliten der Arachidonsäure beruhen oder von dieser beeinflußt werden.
3. Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zur Herstellung eines Arzneimittels zur Hemmung der Metabolisierung der Arachidonsäure, insbesondere zur Hemmung der Prostaglandin-Synthese und/oder -Freisetzung bei der Behandlung von Krankheiten, die - ganz oder teilweise - auf der Freisetzung von Metaboliten der Arachidonsäure beruhen oder beeinflußt werden.
4. Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung entzündlicher Zustände.
EP86117175A 1986-02-19 1986-12-10 Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zu einer neuen medizinischen Indikation Expired - Lifetime EP0234019B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3605250 1986-02-19
DE3605250A DE3605250C1 (de) 1986-02-19 1986-02-19 Verwendung von waessrigen Auszuegen von Epilobium angustifolium L. zur Behandlung entzuendlicher Zustaende

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT86117175T AT50692T (de) 1986-02-19 1986-12-10 Verwendung von waessrigen auszuegen von epilobium angustifolium l. zu einer neuen medizinischen indikation.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0234019A1 EP0234019A1 (de) 1987-09-02
EP0234019B1 true EP0234019B1 (de) 1990-03-07

Family

ID=6294444

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP86117175A Expired - Lifetime EP0234019B1 (de) 1986-02-19 1986-12-10 Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zu einer neuen medizinischen Indikation

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP0234019B1 (de)
AT (1) AT50692T (de)
DE (2) DE3605250C1 (de)

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3900023A1 (de) * 1989-01-02 1990-07-12 Plantamed Arzneimittel Gmbh Myricetin-3-o-ss-d-glucuronid
DE4034586C2 (de) * 1990-10-31 1993-02-04 Plantamed Arzneimittel Gmbh, 8430 Neumarkt, De
CA2282185A1 (en) * 1999-09-10 2001-03-10 Warren Steck Oenothein medicaments
EP2988764B1 (de) * 2013-08-22 2018-03-14 Lucas Meyer Cosmetics Canada Inc. Zusammensetzungen gegen schuppen und verfahren zur verwendung davon
WO2021250110A1 (en) 2020-06-11 2021-12-16 Istituto Farmochimico Fitoterapico Epo S.R.L. Ed In Forma Abbreviata: Epo S.R.L. Process for the preparation of an extract of epilobium spp. with high oenothein b content

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
CHEMICAL ABSTRACTS, Band 74, Nr. 3, 18.01.71, Seite 194, Abstract 11701h, Moscow,USSR; PUKHALSKAYA et al.:"Isolation of a polymer from Chamaenerion angustifolium and studies on its antitumor activity" & ANTIBIOTIKI (MOSCOW) 1970, 15(9), 782-785 *

Also Published As

Publication number Publication date
DE3605250C1 (de) 1987-07-16
DE3669261D1 (de) 1990-04-12
EP0234019A1 (de) 1987-09-02
AT50692T (de) 1990-03-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3940091C2 (de)
DE102009050407A1 (de) Entzündungshemmendes Mittel enthaltend Hydrolysate aus Pflanzenextrakten
DE10128266A1 (de) Verfahren zur Herstellung eines Extrakts mit starker Antiinflammations-Antiblutplättchenaggregations- und Antifungi-Aktivität aus Zingiber officinale und pharmazeutische Zusammensetzungen, die diesen Extrakt enthalten
DE4106026C2 (de)
DE10308162A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Flavonoid-haltigen Zusammensetzungen und ihre Verwendung
DE19756848C2 (de) Extrakte aus Blättern von Ginkgo biloba mit vermindertem Gehalt an 4&#39;-O-Methylpyridoxin und Biflavonen
DE1767098C2 (de) Verfahren zur Gewinnung eines vasoaktiven Arzneimittels aus den Blättern von Ginkgo biloba
DE2129654B2 (de) Medikament zur Verminderung der Kapillarpermeabilität und Erhöhung der Kapillarstabilität aus der Extraktion der Flavanole enthaltenden Früchte von Vitis vinifera
DE3511609C2 (de)
CH650931A5 (de) Extrakt von zedrach borken mit geschwulsthemmender wirkung und verfahren zu dessen herstellung.
EP0234019B1 (de) Verwendung von wässrigen Auszügen von Epilobium angustifolium L. zu einer neuen medizinischen Indikation
EP0904092B1 (de) Gereinigter extrakt von harpagophytum procumbens und/oder harpagophytum zeyheri dence, verfahren zu seiner herstellung und seine verwendung
DE102009004436A1 (de) Verwendung einer Tirucallensäure, einer Lupansäure oder einer Robursäure als Arzneimittel
DE2112430C3 (de) Verfahren zur Herstellung eines Arzneimittels enthaltend Wirkstoffe und coronardilatorischen und periphervasodilatorischen Eigenschaften aus Pflanzenextrakten
DE2652380A1 (de) Verfahren zur isolation von uteroevakuierenden substanzen aus der zoapatlepflanze
DE3525363A1 (de) Verfahren zur herstellung von auf wedelolacton- und/oder desmethylwedelolacton standardisierten extrakten aus eclipta alba und verwendung der extrakte zur herstellung eines lebertherapeutikums
DE2847836B2 (de) Verfahren zur Gewinnung eines Terpengemisches mit antipsoriat ischer Wirksamkeit
DE2943167A1 (de) Extraktionsverfahren zur herstellung von apigenin und aus letzterem hergestellte arzneimittel
DE3213095C2 (de)
DE2609533A1 (de) Verfahren zur extraktion von wirkstoffen, insbesondere von heterosidestern, der kaffeesaeure, sowie diese verbindungen enthaltende arzneimittel
EP0374890A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Anthrachinon-Derivaten
DE2551962C3 (de) Verwendung eines Extraktes aus verschiedenen Spezies von Helleborus
DE2552630A1 (de) Gegen fungi wirksame substanz und verfahren zu ihrer herstellung
DE3546505C2 (de)
DE2436479A1 (de) Verfahren zur reinigung von steroidheterosiden

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19870916

17Q First examination report despatched

Effective date: 19890104

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI LU NL SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 50692

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19900315

Kind code of ref document: T

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: ING. C. GREGORJ S.P.A.

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
REF Corresponds to:

Ref document number: 3669261

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19900412

ET Fr: translation filed
PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

ITTA It: last paid annual fee
26N No opposition filed
EPTA Lu: last paid annual fee
EAL Se: european patent in force in sweden

Ref document number: 86117175.9

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PUE

Owner name: APOTHEKER POPP OHG TRANSFER- BIONORICA GMBH * BION

Ref country code: CH

Ref legal event code: NV

Representative=s name: ISLER & PEDRAZZINI AG

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: TP

NLT1 Nl: modifications of names registered in virtue of documents presented to the patent office pursuant to art. 16 a, paragraph 1

Owner name: BIONORICA ARZNEIMITTEL GMBH

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: 732E

BECA Be: change of holder's address

Free format text: 19991214 *MERCKLE G.M.B.H.:LUDWIG MERCKLE STR. 3, 89143 BLAUBEUREN

BECH Be: change of holder

Free format text: 19991214 *MERCKLE G.M.B.H.

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PUE

Owner name: BIONORICA ARZNEIMITTEL GMBH TRANSFER- PROF. DR. AL

NLS Nl: assignments of ep-patents

Owner name: MERCKLE GMBH;PROF. DDR ALOIS HIERMANN INSTITUT FUE

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: 732E

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: 732E

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: TP

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LU

Payment date: 20001201

Year of fee payment: 15

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20011207

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20011217

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 20011221

Year of fee payment: 16

Ref country code: BE

Payment date: 20011221

Year of fee payment: 16

Ref country code: AT

Payment date: 20011221

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 20011224

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 20011227

Year of fee payment: 16

Ref country code: DE

Payment date: 20011227

Year of fee payment: 16

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021210

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021210

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021210

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021211

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021231

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021231

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021231

BERE Be: lapsed

Owner name: *MERCKLE G.M.B.H.

Effective date: 20021231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030701

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030701

EUG Se: european patent has lapsed
GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee

Effective date: 20030701

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030901

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20051210