DE8137776U1 - Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger - Google Patents

Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger

Info

Publication number
DE8137776U1
DE8137776U1 DE8137776U DE8137776DU DE8137776U1 DE 8137776 U1 DE8137776 U1 DE 8137776U1 DE 8137776 U DE8137776 U DE 8137776U DE 8137776D U DE8137776D U DE 8137776DU DE 8137776 U1 DE8137776 U1 DE 8137776U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
snap hook
encompassed
web
hook
tab
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE8137776U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
TOEMOERDI-ESZTERHAZI HANS 4006 ERKRATH DE
Original Assignee
TOEMOERDI-ESZTERHAZI HANS 4006 ERKRATH DE
Publication date
Publication of DE8137776U1 publication Critical patent/DE8137776U1/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

•••I«· · · »
- 3 - ξ,
Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger
Die Neuerung betrifft einen Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger, mit zwei Längsseiten, von denen eine in einen hakenförmigen vorderen Teil übergeht, während der dem hakenförmigen Teil gegenüberliegende Teil von einer durchgesteckten Lasche umgriffen ist.
Es ist ein Karabinerhaken für einen Schlüsselanhänger bekannt, dessen Längsseiten einen im wesentlichen graden Verlauf haben und an ihren dem hakenförmigen Teil gegenüberliegenden Enden in den die Schmalseite bildenden, von einer Lasche umgriffenen Teil übergehen. Die Lasche besteht aus flexiblem Material, vielfach aus Leder, und dient im allgemeinen zur Verbindung mit einer Medaille, einer Plakette oder dergleichen. Die Lasche ist zu einer Schlaufe umgebogen. Die Befestigung des freien Laschenendes erfolgt durch Kleben, durch Nähen oder mittels eines Nietes oder einer Schraube.
Es hat sich als nachteilig herausgestellt, daß die Lasche ihren Platz an der Schmalseite des Karabinerhakens verlassen und ganz oder teilweise auf eine der Längsseiten des Karabinerhakens gelangen kann. Hierdurch kann die Handhabung des Karabinerhakens behindert werden. Auch kann
die Lasche zumindest an ihren Rändern dadurch beschädigt werden, daß sie sich gerade im Eckbereich zwischen einer der Längsseiten und der Schmalseite befindet und hierbei in unerwünschter Weise beansprucht wird. Die Beschädigungen bestehen meist in einem Knitter oder in einer bleibenden Verformung des Laschenmaterials.
Es war Aufgabe der vorliegenden Neuerung, diese Nachteile zu beseitigen und einen Karabinerhaken der eingangs genannten Art so auszubilden, daß die Lasche den zum Umgreifen des Karabinerhakens vorgesehenen Teil desselben nicht verlassen kann.
Zur Lösung dieser Aufgabe wird neuerungsgemäß vorgeschlagen, daß zwischen dem von der Lasche umgriffenen Teil und dem übrigen Teil des Karabinerhakens ein nach innen gerichteter Steg angeordnet ist.
Durch diesen Steg wird verhindert, daß die Lasche, die den die Längsseitenenden verbindenden Teil des Karabinerhakens umgreift, ihren Platz verlassen und auf eine der Längsseiten gelangen kann. Der Steg kann in seinem Verlauf zwischen den beiden Längsseiten des Karabinerhakens unterteilt bzw. unterbrochen sein, so daß an jeder Längsseite ein kurzer Stegteil oder ein Vorsprung vorhanden ist* Vorteilhaft ist es jedoch zur Vermeidung von zusätzlichen Kanten/ wenn der Steg zwischen den Längsseiten durchgehend verläuft.
Wenn die Lasche ein im Querschnitt zumindest angenähert rechteckförmiger, flacher Lederriemen ist, wird man zweckmäßig der durch den umgriffenen Teil des Karabinerhakens und durch den Steg gebildeten öse eine angepasste Querschnittsform geben. Es ist aber auch denkbar, die
44t 1·« ·{ · \£s
• · · · · r · »cot
[ Lasche aus einer oder mehreren Schnüren oder einer
Kette herzustellen* In diesem Fall kann es zweckmäßiger sein, der öse einen zumindest angenähert
S elliptischen Querschnitt zu geben.
Im allgemeinen wird die mit den Längsseiten des Karabinerhakens aus einem Stück bestehende Schmalseite der von der Lasche umgriffene Teil des Karabinerhakens sein. In diesem Fall wird der die öse bildende Steg im inneren Bereich des Karabinerhakens zwischen
den Längsseiten desselben verlaufen.
Es ist aber alternativ auch denkbar, daß der von der Lasche umgriffene Teil des Karabinerhakens ein Bügel ist, der in Verlängerung der Längsseiten an den Enden desselben angesetzt ist. In diesem Fall übernimmt die mit den Längsseiten des Karabinerhakens aus einem Stück bestehende Schmalseite die Funktion des Steges.
Nachfolgend wird eine bevorzugte Ausführungsform der Neuerung anhand einer Zeichnung näher beschrieben, die einen Karabinerhaken darstellt.
Dieser hat zwei Längsseiten 10, von denen die eine in einen hakenförmigen Teil 11 übergeht. Zum Öffnen und Verschließen des Karabinerhakens dient eine Schraubhülse 12.
An der dem hakenförmigen Teil 11 gegenüberliegenden Seite des Karabinerhakens befindet sich der die Enden der Längsseiten 10 verbindende Teil 13, der eine Schmalseite bildet und von einer hier nicht dargestellten Lasche umgriffen werden kann. Wie eingangs bereits erwähnt, kann die Lasche durch einen Lederriemen, einen oder mehrere Schnüre, eins Kette oder dergleichen ge-
bildet und als geschlossene Schlaufe ausgebildet sein. Zwischen den Längsseiten 10 des Karabinerhakens verläuft ein Steg 14, der zusammen mit dem Teil 13 eine öse 15 von angenähert elliptischen Querschnitt bildet. Eine durch die öse 15 hindurch-* gesteckte Lasche kann also nicht auf die Längsseiten Io des Karabinerhakens gelangen.
Alternativ hierzu könnte der Steg 14 auch in den Ubergangsbereichen zwischen den Teil 13 und jeweils einer Längsseite 10 so an den Karabinerhaken angesetzt werden, daß er sich auf der anderen Seite des Teils 13 befindet und einen angesetzten Bügel bildet, der von einer Lasche umgriffen wird.

Claims (4)

Dipl.-lng. Dr. jur. Alfred W. Meyer**;' " .:..:!. VocJsseädorf-ι, den 18.12.1981 Patentar.walt KreuzstraBe 32 Telefon: (0211) 325964 Telegramme: Meypat Mein Zeichen: 687 6 G 14 Aktenzeichen: Anmelder: flans Tömördi-Eszterhazi Willbecker Str. 51, 4005 Erkrath 2 Schutzansprüche
1. Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger, rait zwei Längsseiten, von denen eine in einen hakenförmigen vorderen Teil übergeht, während der dem hakenförmigen Teil gegenüberliegende Teil von einer durchgesteckten Lasche umgriffen ist, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen dem von der Lasche umgriffenen Teil (13) und dem übrigen Teil des Karabinerhakens ein nach innen gerichteter Steg (14) angeordnet ist.
2. Karabinerhaken nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Steg (14) zwischen den Längsseiten (10) durchgehend verläuft.
3. Karabinerhaken nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Steg (14) zusammen mit dem von der Lasche umgriffenen Teil (13) eine öse (15) von zumindest angenähert rechteckförmigen oder elliptischen Querschnitt bildet.
4. Karabinerhaken nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der von der Lasche umgriffene Teil ein Bügel ist, der in Verlängerung der Längsseiten (10) an den Enden derselben angesetzt ist.
DE8137776U Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger Expired DE8137776U1 (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE8137776U1 true DE8137776U1 (de) 1982-06-16

Family

ID=1329524

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE8137776U Expired DE8137776U1 (de) Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE8137776U1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19719626A1 (de) * 1997-05-12 1998-11-26 Mark Bugnaski Variierbares Tragsystem
EP2317164A1 (de) 2009-11-02 2011-05-04 Lorenz Hasenbach GmbH & Co. KG Haken, insbesondere für Sicherheitseinrichtungen

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19719626A1 (de) * 1997-05-12 1998-11-26 Mark Bugnaski Variierbares Tragsystem
EP2317164A1 (de) 2009-11-02 2011-05-04 Lorenz Hasenbach GmbH & Co. KG Haken, insbesondere für Sicherheitseinrichtungen
DE102009051594A1 (de) * 2009-11-02 2011-05-05 Lorenz Hasenbach Gmbh & Co Kg Haken, insbesondere für Sicherheitseinrichtungen
DE102009051594B4 (de) * 2009-11-02 2013-04-25 Lorenz Hasenbach Gmbh & Co. Kg Haken, insbesondere für Sicherheitseinrichtungen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60023803T2 (de) Schäkel (Gabelkopf) zum Anhaken auf einer Kette
DE1460034A1 (de) Verschlussvorrichtung zur loesbaren Verbindung zweier Teile
DE3315904A1 (de) Reissverschluss mit einzelkuppelgliedern
DE2231221C3 (de) Skischuh
DE2646024C3 (de) Lösbares, schellenartiges sowie einstückiges Verbindungsmittel, insbesondere zum Schließen von Tüten oder zum Zusammenbinden eines Pflanzenstiels bzw. -Stammes mit einer Stütze oder auch zum Verbinden einer Vielzahl von elektrischen Kabeln
DE2224168B2 (de) Verdeckter Reißverschluß
DE8137776U1 (de) Karabinerhaken, insbesondere für einen Schlüsselanhänger
DE2433345A1 (de) Verkuerzungsklaue fuer gliederkettenstraenge
DE7007100U (de) Reissverschluss.
DE2756232A1 (de) Bandendenverstaerkungen fuer reissverschluesse mit loesbarer endverbindung
DE1782063C3 (de) Gliederarmband
DE2446253B2 (de) Schieber fuer verdeckte reissverschluesse
DE958013C (de) Verschluss zum Verbinden von Riemenenden
DE2947871C2 (de) Doppelzinkige Verkürzungsklaue
EP1382316B1 (de) Handgelenksbandage
DE1921345C3 (de) Verschluß zum Aufhangen von Waren, insbesondere von Warenverkaufsbeuteln
AT232215B (de) Zweiteiliger Verschluß, insbesondere für Klappdeckeltaschen
DE3042834C2 (de) Zweiteilige Schnalle mit Sicherheitschnappverschluß
DE722228C (de) Verschluss, insbesondere fuer Armbaender, Halsbaender o. dgl.
DE461895C (de) Guertelschnalle
DE2305959C3 (de) Verdeckter Reißverschluß
DE732679C (de) Selbstbinder fuer Umlegekragen
AT130949B (de) Verschluß für Taschen, Beutel u. dgl.
DE202019103735U1 (de) Verschluss für eine Orthese
AT154507B (de) Reißverschluß.