DE767771C - Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen - Google Patents

Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen

Info

Publication number
DE767771C
DE767771C DES139355D DES0139355D DE767771C DE 767771 C DE767771 C DE 767771C DE S139355 D DES139355 D DE S139355D DE S0139355 D DES0139355 D DE S0139355D DE 767771 C DE767771 C DE 767771C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
switching
voltage regulation
switching arrangement
current
groups
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES139355D
Other languages
English (en)
Inventor
Marcel Dipl-Ing Zuehlke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens Schuckertwerke AG
Siemens AG
Original Assignee
Siemens Schuckertwerke AG
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens Schuckertwerke AG, Siemens AG filed Critical Siemens Schuckertwerke AG
Priority to DES139355D priority Critical patent/DE767771C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE767771C publication Critical patent/DE767771C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02MAPPARATUS FOR CONVERSION BETWEEN AC AND AC, BETWEEN AC AND DC, OR BETWEEN DC AND DC, AND FOR USE WITH MAINS OR SIMILAR POWER SUPPLY SYSTEMS; CONVERSION OF DC OR AC INPUT POWER INTO SURGE OUTPUT POWER; CONTROL OR REGULATION THEREOF
    • H02M1/00Details of apparatus for conversion
    • H02M1/20Contact mechanisms of dynamic converters
    • H02M1/26Contact mechanisms of dynamic converters incorporating cam-operated contacts

Description

  • Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen Die Erfindung betrifft ein, Verfahren zur grobstufigen. Spannungsiregelung von Umformungseinrichtungen mit mechanischen Kontakten und in Reihe mit diesen liegenden Schaltdrosseln. Die Schaltdrosseln haben. je einen beim Nennstromwert hochgesättigten Magnetkern, durch dessen Entsättigung in der Nähe des. Stromnullwertes, eine stromschwache Pause hervorgerufen: wird. Während des ungesättigten. Zustandes der Schaltdrossel können die mit ihr in, Reihe liegenden Kontakte unter erleichterten Bedingungen geöffnet oder geschlossen, werden.. In Umformungseinrichtungen werden die Schaltzeitpunkte der Kontakte so eingestellt, daß sie sich während einer stromschwachen Pause zu öffnen beginnen. Bei wechselnder Belastung wechselt wegen der verschiedenen Kommutierungsdauer auch die Lage der stromächw ach,en Pause gegenüber dem Öffnungszeitpunkt. Damit also- der letztere in einem gegebenen Belastungsbereich stets. in die stromschwache Pause fällt, maß diese eine bestimmte Länge haben, die durch passende Bemessung der Schaltdrosseln erzielt wird.
  • Der Erfindung liegt die Erkenntnis zugrunde, daß sich die Länge der von einer gegebenen Schaltdrossel erzeugten Stromschwachen Pause mit der Spannung ändert, die in dieser Zeit an der Schaltdrossel liegt. Dies tritt ein, wenn die zugeführte Wechselspannung oder der Aussteuerungsgrad der Umformungseinrichtung geregelt wird. Daraus kann sich. wenn der Regelung weit auseinander liegende Grenzen gesteckt sind, die Schwierigkeit ergeben. daß in der Nähe der einen Grenze die stromschwache Pause so kurz ist, daß der Ausschaltzeitpunkt bei niedriger Teillast außerhalb derselben liegt, während sie in der Nähe der anderen Grenze länger ist als der für sie zur Verfügung stehende Teil einer Wechselspannungsperiode.
  • Zwecks Vermeidung dieser Schwierigkeit wird nach dem Grundgedanken der Erfindung auf das bei Umformungsanlagen mit Entladungsgefäßen bekannte Verfahren zurückgegriffen, wonach mehrere selbständige Schaltgruppen gebildet werden, die zwecks grobstufiger Spannungsregelung gleichstromseitig von Parallelschaltung auf Reihenschaltung umgeschaltet werden und umgekehrt. Während aber die Schaltgruppen der bekannten Anordnungen nur aus je einem Entladungsgefäß mit zughöriger Wechselspannungsquelle bestehen und etwaige Hilfseinrichtungen an der Umschaltung nicht teilnehmen, schließt demgegenüber jede der umzuschaltenden Schaltgruppen der mechanischen Umformungseinrichtung nach der Erfindung außer einem Kontaktgerät mit zugehöriger Wechselspannungsquelle auch noch die Schaltdrosseln mit ein. Ein wesentliches Merkmal der Erfindung besteht weiter darin, daß die Schaltdrosseln für die Teilspannung einer Schaltgruppe bemessen sind. Sie fallen also bei gleicher Länge der stromschwachen Pause kleiner aus als bei einer Umformungsanordnung ohne umschaltbare Schaltgruppen. wo die Schaltdrosseln für die höchste vorkommende Spannung auszulegen sind. Mit der Erfindung wird ferner noch der Vorteil erzielt, daß die Länge der stromschwachen Pause von der durch Umschaltung bewirkten grobstufigen Spannungsregelung unberührt bleibt, weil die Teilspannung einer Schaltgruppe bei der Umschaltung unverändert bleibt. Damit entfällt die sonst häufig gegebene Notwendigkeit, bei verringerter Spannung einen Teil der Schaltdrosseltvindungen durch Abschaltung oder Kurzschließung uniwirksam zu machen, was eine unerwünschte Vergrößerung des während der stromschwachen Pause fließenden Stromes nach sich ziehen würde. Ein weiterer Vorteil der Erfindung besteht darin, daß ein vorbestimmter, durch stetige Regelung zu beherrschender Regelbereich in eine durch die Anzahl der Schaltgruppen gegebene Zahl kleinerer Teilbereiche unterteilt wird, so daß sich die Länge der stromschwachen Pause bei stetiger Regelung in jedem der Teilbereiche in wesentlich engeren Grenzen ändert als ohne Umschaltung.
  • In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt, und zwar eine Umformungsanordnung mit zwölf Kontakteinrichtungen i bis 12, deren jeder ein vorzugsweise kapazitiver Nebenstrompfad parallel geschaltet sein kann, der in der Zeichnung der Übersicht halber nicht mit dargestellt ist. Die Umformungsanordnung ist an ein Wechselstromnetz 14 über einen Transformator mit der Primärwicklung 15 angeschlossen. Die Sekundärwicklung besteht aus nvei Teilen 16 und 17, von denen der eine in Stern, der andere in Dreieck geschaltet sein kann. An die beiden Teile der Sekundärwicklung sind die Kontakteinrichtungen gruppenweise in Brückenschaltung angeschlossen. Die eine Gruppe umfaßt alle ungeradzahligen und die andere alle geradzahligen Kontakteinrichtungen. In den Wechselstromzuleitungen sind je drei Schaltdrosseln 13 angeordnet. Die Magnetkerne dieser Schaltdrosseln bestehen vorzugsweise aus einem flach gewickelten Band einer magnetisch hochwertigen Eisensorte, deren Magnetisierungs, kennlinie im ungesättigten Gebiet möglichst wenig gegen die Flußachse geneigt sein, an den Übergangsstellen in die gesättigten Gebiete je einen möglichst scharfen Knick aufweisen und in den gesättigten Gebieten bei möglichst hoher Induktion nahezu parallel zur Achse der magnetischen Erregung verlaufen soll. Für jede Kontaktgruppe können statt drei Schaltdrosseln auch sechs Schaltdrosseln vorgesehen sein, von denen je eine in den Zweigleitungen unmittelbar vor einer Kontakteinrichtung liegt. Die Schaltdrosseln können ferner mit zusätzlichen Hilfswicklungen versehen sein, z. B. Vormagnetisierungswicklungen, die mit regelbarem Gleichstrom oder Wechselstrom gespeist werden und zur magnetischen Steuerung der Schaltdrosselkerne zwecks Anpassung an verschiedene Belastungszustände oder zwecks Regelung der Gleicllspann.ung durch Änderung des Vormagnetisierungsstromes dienen können.
  • Die beiden voneinander unabhängigen Schaltgruppen können gleichstromseitig mittels eines Umschalters iS wahlweise parallel oder hintereinander geschaltet werden. Für die Parallelschaltung ist eine Saugdrossel i9 vorgesehen, die bei Reihenschaltung nur einseitig vom Strom durchflossen wird. Eine derartige Anordnung hat den Vorteil, daß ein zweipoliger Hebelschalter genügt, um die Umschaltung vorzunehmen. Obwohl durch die Verwendung verschieden geschalteter Teile der Sekundärwicklung bereits ein hoher Glättungsgrad des. Gleichstromes erreicht wird, kann in einer der Gleichstromleitungen noch eine GUttungsdrossel 2, 1 angeordnet sein.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Schaltanordnung zur grobs:tufigen Spannungsregelung von Umform,ungseinricht.ungen mit mechanischen Kontakten und in Reihe mit diesen liegenden Schaltdrosseln, e dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Schaltgruppen nach bekanntem Vorbild auf der Gleichstromseite wahlweise parallel oder.hinterein a ndergeschaltet werden und daß jede der Schaltgruppen für sich mit für die Teilspannung einer Schaltgruppe bemessenen Schaltdrosseln ausgerüstet ist. z. Schaltanordnung mach Anspruch i mit zwei Schaltgruppen und einer für die Parallelschaltung vorgesehenen Saugdrossel, dadurch gekennzeichnet, daß ein zweipoliger Umschalter auf der Gleichstromselte derart angeordnet ist, daß in der Reihenschaltung die Saugdrossel einseitig vom Strom durchflossen wird. Zur Abgrenzung des Erfindungsgegenstands vom Stand der Technik sind im Erteilungsverfahren folgende Druckschriften. in Betracht gezogen worden: Deutsche Patentschriften Nr. 300 557, 344 726, 623 439; französische Patentschriften Nr. 570.591, 835 377; schweizerische Patentschriften Nr. Zoo q:62, Zog 966.
DES139355D 1939-11-21 1939-11-21 Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen Expired DE767771C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES139355D DE767771C (de) 1939-11-21 1939-11-21 Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES139355D DE767771C (de) 1939-11-21 1939-11-21 Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE767771C true DE767771C (de) 1953-05-18

Family

ID=7541082

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES139355D Expired DE767771C (de) 1939-11-21 1939-11-21 Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE767771C (de)

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE300557C (de) *
DE623439C (de) *
DE344726C (de) * 1920-02-18 1921-11-29 Herbert Stephen Mills Rotierende Gleichrichteranordnung mit Reaktanzspule im Gleichrichterstromkreise
FR570591A (fr) * 1922-03-17 1924-05-03 Thomson Houston Comp Francaise Systèmes pour la production et la transformation de l'énergie électrique
CH200462A (de) * 1936-09-08 1938-10-15 Electrotech Erzeugnisse Gmbh Schalteinrichtung.
FR835377A (fr) * 1937-03-18 1938-12-20 Siemens Ag Montage convertisseur pour l'obtention d'une ondulation à nombre de phases plus élevé
CH202966A (de) * 1936-01-24 1939-02-15 Electrotech Erzeugnisse Gmbh Verfahren zur Regelung der Energieabgabe eines Stromrichters für Starkstrom mit mechanisch bewegten Kontakten.

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE300557C (de) *
DE623439C (de) *
DE344726C (de) * 1920-02-18 1921-11-29 Herbert Stephen Mills Rotierende Gleichrichteranordnung mit Reaktanzspule im Gleichrichterstromkreise
FR570591A (fr) * 1922-03-17 1924-05-03 Thomson Houston Comp Francaise Systèmes pour la production et la transformation de l'énergie électrique
CH202966A (de) * 1936-01-24 1939-02-15 Electrotech Erzeugnisse Gmbh Verfahren zur Regelung der Energieabgabe eines Stromrichters für Starkstrom mit mechanisch bewegten Kontakten.
CH200462A (de) * 1936-09-08 1938-10-15 Electrotech Erzeugnisse Gmbh Schalteinrichtung.
FR835377A (fr) * 1937-03-18 1938-12-20 Siemens Ag Montage convertisseur pour l'obtention d'une ondulation à nombre de phases plus élevé

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE673545C (de) Aus Einsphasentransformatoren bestehender mehrphasiger Streutransformator
DE767771C (de) Schaltanordnung zur grobstufigen Spannungsregelung von Umformungseinrichtungen
DE755656C (de) Regelanordnung fuer den im Eisen verlaufenden, aus zwei Teilfluessen bestehenden magnetischen Fluss wechselstromdurchflossener Leiter von Transformatoren
DE647965C (de) Doppeldrosselspule mit Eisenkern zum UEberschalten der Stufen von Regeltransformatoren
DE757178C (de) Einrichtung zur stufenlosen AEnderung der Schweissstromstaerke von Schweisstransformatoren mit Hilfe einer regelbaren Drosselspule
DE761005C (de) Dreischenklige Eisendrossel mit Luftspalt in jedem Schenkel
DE839972C (de) Induktionszaehler fuer Wechselstrom
DE730390C (de) Anordnung zum Parallelbetrieb von feinstufigen Regeltransformatoren
DE671310C (de) Magnetischer Spannungsgleichhalter
DE919757C (de) Elektrischer Geber fuer Fernanzeige- und Fernsteuereinrichtungen
DE656106C (de) Einrichtung zur Regelung von elektrischen Wechselstrom-Buehnenbeleuchtungsanlagen
DE742905C (de) Ein- oder Mehrphasentransformator fuer elektrische Lichtbogenschweissung
DE593073C (de) Anordnung zur Spannungsregelung in Drehstromsystemen
EP0037027A1 (de) Thyristorgestellte Drosselspulenanordnung
DE728163C (de) Einrichtung zur selbsttaetigen Spannungsregelung in Wechselstromkreisen mit Hilfe von Regeldrosseln
DE683435C (de) Anordnung zur vorzugsweise fernbetaetigten Regelung von Bogenlampen
DE261463C (de)
DE622447C (de) Transformator zur Regelung der Spannungen in Dreiphasenanlagen unter Beibehaltung der Symmetrie
DE831116C (de) Anordnung zur stromlosen Umschaltung unter Last und zur Feinregelung bei Stufenumspannern
DE909480C (de) Schutzdrosselspule
DE602990C (de) Reguliertransformatorsatz
DE767731C (de) Regeleinrichtung fuer Stufentransformatoren
DE739265C (de) Einrichtung zur Regelung der Spannung in Stromkreisen mittels Regeldrosseln
DE966925C (de) Anordnung zur Regelung der einem Transformator aufgedrueckten Spannung durch Anschluss seiner Primaerwicklung an verschiedene Anzapfungen eines in Stufen von mit zunehmender Spannung wachsender Groesse unterteilten Spannungsteilers, insbesondere bei elektrischen Lokomotiven
DE387755C (de) Schaltungsanordnung fuer Stufentransformatoren mit Haupt- und Nebenstufen