DE7620265U1 - Schluesselanhaenger - Google Patents

Schluesselanhaenger

Info

Publication number
DE7620265U1
DE7620265U1 DE7620265U DE7620265U DE7620265U1 DE 7620265 U1 DE7620265 U1 DE 7620265U1 DE 7620265 U DE7620265 U DE 7620265U DE 7620265 U DE7620265 U DE 7620265U DE 7620265 U1 DE7620265 U1 DE 7620265U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
key fob
recesses
outer layer
recess
coins
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7620265U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BERMAS KOFFERFABRIK WILLY und GUENTER SCHNEIDER 8510 FUERTH
Original Assignee
BERMAS KOFFERFABRIK WILLY und GUENTER SCHNEIDER 8510 FUERTH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by BERMAS KOFFERFABRIK WILLY und GUENTER SCHNEIDER 8510 FUERTH filed Critical BERMAS KOFFERFABRIK WILLY und GUENTER SCHNEIDER 8510 FUERTH
Priority to DE7620265U priority Critical patent/DE7620265U1/de
Publication of DE7620265U1 publication Critical patent/DE7620265U1/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/00174Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys
    • G07C9/00944Details of construction or manufacture
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B15/00Key-rings
    • A44B15/005Fobs
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B19/00Keys; Accessories therefor
    • E05B19/24Key distinguishing marks
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/00174Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys
    • G07C2009/00968Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys shape of the data carrier
    • G07C2009/00984Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys shape of the data carrier fob

Description

Die Erfindung betrifft einen Schlüsselanhänger mit einer Aufnahme für Münzen und gegebenenfalls Kennzeichnungselementen.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Schlüsselanhänger so auszugestalten, dass er die zum Betätigen von Parkuhren oder zum Telefonieren nötigen Münzen unverlierbar aber sichtbar aufnehmen kann. Zu diesem Zweck schlägt die Erfindung vor, einen Schlüsselanhänger der eingangs bezeichneten Art aus drei aufeinanderliegenden Werkstoffschichten herzustellen, deren mittlere mindestens eine Aussparung mit Form und Größe etwa einer Münze aufweist und etwa so dick ist, wie die Gesamtdicke der in der Aussparung aufeinanderliegend unterzubringenden Münzen und deren eine Außenschicht die mittlere Schicht voll abdeckt, während die andere Außenschicht mit den Aussparungen der Mittelschicht fluchtende Ausnehmungen aufweist, die zwar flächenmäßig kleiner sind als die
Aussparungen, in einer Ausdehnung aber deren Durchmesser entsprechen.
Im einfachsten Fall ist die mittlere Schicht so dick wie eine Münze. Durch die Eigensteifigkeit der Außenschichten, die beispielsweise aus Leder oder Kunstleder bestehen können, bleibt der Schlüsselanhänger im Gebrauch etwa in seiner Ebene erhalten, so dass die Münzen in den Aussparungen der Mittelschicht festgehalten bleiben. Durch die Ausnehmungen in der einen Außenschicht können sie nicht herausfallen oder -rutschen, da diese flächenmäßig kleiner sind als die Aussparungen. Erst durch Abknicken des Schlüsselanhängers können die Münzen entnommen werden, auf die gleiche Weise werden sie auch in den Schlüsselanhänger hineingeschoben. Durch die Ausnehmungen der einen Außenschicht sind die Münzen sichtbar, so dass man mit einem Blick feststellen kann, ob noch Münzen vorhanden sind.
Die Mittelschicht des Schlüsselanhängers besteht vorzugsweise aus einem elastischen Material. Die Verbindung der Schichten geschieht nach einer dem Material angepassten Art, z.B. durch Kleben oder Schweißen, oder auch durch eine Naht.
In Weiterbildung der Erfindung sind die Ausnehmungen der einen Außenschicht etwa halbkreisförmig ausgebildet. Dabei fluchtet der kreisbogenförmige Rand der Ausnehmungen im wesentlichen mit dem Rand der Aussparungen der Mittelschicht. Dies hat den Vorteil, dass der Schlüsselanhänger nur wenig geknickt werden muss, um eine Münze entnehmen zu können. Dies gilt insbesondere dann, wenn, wie es die Erfindung vorsieht, die Aussparungen der Mittelschicht im Bereich der vorzugsweise abgerundeten Ecken des Zuschnitts angeordnet sind. Damit wird eine weitgehende Materialschonung bewirkt, so dass der Schlüsselanhänger auch nach längerem Gebrauch seine Eigensteifigkeit und damit seine Verwendungsfähigkeit behält.
Bekannte Schlüsselanhänger sind fest mit einem Markierungselement, z.B. mit daran befestigten oder eingeprägten Buchstaben, verbunden. Dies erfordert bei der Vielzahl der erforderlichen Buchstaben oder -Kombinationen eine vergrößerte Lagerhaltung. Um diesen Nachteil zu vermeiden, ist zur individuellen Kennzeichnung des Schlüsselanhängers erfindungsgemäß vorgesehen, dass die abdeckende Außenschicht mindestens eine äußere Vertiefung zur Anbringung eines flachen Markierungselementes aufweist.
In dieser Vertiefung kann ein handelsübliches Markierungsplättchen befestigt, z.B. eingeklebt, werden. Dadurch verringert sich die Lagerhaltung, da nur eine Sorte Schlüsselanhänger nötig ist. Die Flächengröße der Vertiefung entspricht dabei etwa der Größe eines, oder auch mehrerer Markierungselemente, Buchstabenschilder oder dgl.. Ist die abdeckende Außenschicht jedoch zu dünn oder lässt sich aus fertigungstechnischen Gründen eine solche Vertiefung nicht mehr anbringen, so sieht die Erfindung stattdessen vor, dass die abdeckende Außenschicht eine von einer Wulst umgrenzte Fläche zur Anbringung eines oder mehrerer flacher Markierungselemente aufweist.
Weitere Merkmale, Einzelheiten und Vorzüge der Erfindung ergeben sich aus der folgenden Beschreibung einiger bevorzugter Ausführungsformen sowie anhand der Zeichnung. Hierbei zeigen:
Figur 1 und 2 Vorderansichten zweier Schlüsselanhänger;
Figur 3 einen Schnitt durch den Schlüsselanhänger in Figur 2 nach Linie III - III;
Figur 4 eine Rückansicht eines dreieckigen Schlüsselanhängers und
Figur 5 einen Schnitt durch den Schlüsselanhänger in Figur 4 nach Line V - V, in abgeknicktem Zustand.
Der Schlüsselanhänger 1 nach der Figur 1 besteht aus einem rechteckigen Zuschnitt 2. Etwa in der Mitte seines oberen Randes ist ein Längsschlitz 3 angeordnet, durch den ein geschlossener flacher Riemen 4 führt. Durch den Riemen 4 erstreckt sich außerdem ein biegsames Band 5 mit einem nicht näher erläuterten, lösbaren Verschluss 6. Auf seiner Vorderseite 7 ist der Schlüsselanhänger 1 mit einer Wulst 8 versehen, die eine rechteckige Fläche 9 einschließt. Auf diese Fläche 9 sind zwei Buchstabenschilder 10 aufgeklebt.
Der in den Figuren 2 und 3 dargestellte kreisförmige Schlüsselanhänger 11 ist ansonsten gleich aufgebaut, wie der Schlüsselanhänger 1 der Figur 1. Er besteht aus drei Schichten 12, 13, 14, von denen die eine Außenschicht 12 mit einer Vertiefung 15 versehen ist. In diese ist ein flaches Markierungselement 16 eingesetzt.
Der in den Figuren 4 und 5 gezeigte dreieckige Schlüsselanhänger 17 besteht ebenfalls aus drei Schichten 12, 13, 14, von denen die eine Außenschicht 12 mit einer Wulst 8 versehen ist. In die von dieser Wulst 8 umgrenzten Fläche 18 ist ein Markierungselement 16 eingeklebt. In der Mittelschicht 13 sind im Bereich der abgerundeten Ecken 19 drei kreisrunde Aussparungen 20 angeordnet, die im Durchmesser a etwa der Größe von 10-Pfennig-Stücken entsprechen mögen. In diesen Aussparungen 20 befinden sich Münzen 21. In der anderen Außenschicht 14 sind halbkreisförmige Ausnehmungen 22 angeordnet, deren Kreisbogen mit dem Rand der Aussparungen 20 fluchtet. Die drei Schichten 12, 13, 14 sind längs des Randes 23 zusammengenäht. Die Figur 5 zeigt den Schlüsselanhänger 17 in abgeknicktem Zustand, in der er durch eine in Richtung des Pfeils f wirkende Kraft gebracht ist. Die Münze 24 kann in diesem Zustand - durch die von der Ausnehmung 22 gebildete Öffnung - dem Schlüsselanhänger 17 entnommen werden, während die Münze 25 im oberen Teil der Figur 5 festgehalten ist.

Claims (5)

1. Schlüsselanhänger mit einer Aufnahme für Münzen und gegebenenfalls Kennzeichnungselementen, dadurch gekennzeichnet, dass er aus drei aufeinanderliegenden Werkstoffschichten (12, 13, 14) besteht, deren mittlere (13) mindestens eine Aussparung (20) in Form und Größe etwa einer Münze (21) aufweist und etwa so dick ist, wie die Gesamtdicke der in der Aussparung (20) aufeinanderliegend unterzubringenden Münzen (21) und deren eine Außenschicht (12) die mittlere Schicht (13) voll abdeckt, während die andere Außenschicht (14) mit den Aussparungen (20) der Mittelschicht (13) fluchtende Ausnehmungen (22) aufweist, die zwar flächenmäßig kleiner sind als die Aussparungen (20), in einer Ausdehnung aber deren Durchmesser (a) entsprechen.
2. Schlüsselanhänger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausnehmungen (22) der einen Außenschicht (14) etwa halbkreisförmig ausgebildet sind.
3. Schlüsselanhänger nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparungen (20) der Mittelschicht (13) im Bereich der vorzugsweise abgerundeten Ecken (19) des Zuschnitts angeordnet sind.
4. Schlüsselanhänger nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die abdeckende Außenschicht (12) mindestens eine äußere Vertiefung (15) zur Anbringung eines flachen
Markierungselementes (16) aufweist.
5. Schlüsselanhänger nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die abdeckende Außenschicht (12) eine von einer Wulst (8) umgrenzte Fläche (9, 18) zur Anbringung eines flachen Markierungselements (16) aufweist.
DE7620265U 1976-06-25 1976-06-25 Schluesselanhaenger Expired DE7620265U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE7620265U DE7620265U1 (de) 1976-06-25 1976-06-25 Schluesselanhaenger

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE7620265U DE7620265U1 (de) 1976-06-25 1976-06-25 Schluesselanhaenger

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7620265U1 true DE7620265U1 (de) 1976-10-21

Family

ID=6666795

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7620265U Expired DE7620265U1 (de) 1976-06-25 1976-06-25 Schluesselanhaenger

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE7620265U1 (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1939153A1 (de) Vorrichtung zum Aufbewahren und Servieren von Nahrungsmitteln und fuer diese Vorrichtung geeignete Kupplung zwischen zwei Kunststoffteilen
DE2310488C3 (de) Biegevorrichtung
DE7620265U1 (de) Schluesselanhaenger
DE202013002120U1 (de) Schutzvorrichtung für einen tragbaren Nutzgegenstand
DE1961040B2 (de) Sammel- und Ablegemappe für Schriftstücke o.dgl
DE3900165C2 (de)
DE2804581C2 (de) Doppelwandige Badehaube
DE599993C (de) Merkzeichen, insbesondere fuer Tierzuchtzwecke
DE2913267A1 (de) Markierungsvorrichtung
DE2728714C2 (de) Klammer zur Befestigung von Griffen, Armlehnen o.dgl. an Karosserieblechen von Fahrzeugen
DE1511073A1 (de) Verbesserter Schneidestempel fuer Materialbahnen
DE820099C (de) Reissbrett
DE918032C (de) Adressendruckplatte
DE1457200A1 (de) Halter fuer Muenzen,Muenzmarken,Marken aus Metall oder anderem Material od.dgl.
DE4327340A1 (de) Schlüsselring
DE603970C (de) Moebelbeschlag, insbesondere Griff
DE604702C (de) Reiter fuer Leitkarten, der aus zwei losen, ineinanderzusteckenden Plaettchen besteht
DE457077C (de) Einschiebetasche aus biegsamem Stoff, insbesondere Celluloid
AT61479B (de) Verfahren zur Herstellung von eingelegten Arbeiten.
DE2246933A1 (de) Zusammensetzbares, mehrteiliges schmuckstueck
DE1942539U (de) Einsteckblatt fuer briefmarken.
DE1912461U (de) Verpackung.
DE7437083U (de) Halterahmen für Münzen
DE1874814U (de) Stuetze zur innenversteifung von hemdkragen.
DE1185582B (de) Karteikarte mit angeschnittenem Tab und einer aufgeschweissten Kunststoffhuelle