DE659093C - Umspanner fuer die elektrische Lichtbogenschweissung - Google Patents

Umspanner fuer die elektrische Lichtbogenschweissung

Info

Publication number
DE659093C
DE659093C DEC51815D DEC0051815D DE659093C DE 659093 C DE659093 C DE 659093C DE C51815 D DEC51815 D DE C51815D DE C0051815 D DEC0051815 D DE C0051815D DE 659093 C DE659093 C DE 659093C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
coil
turns
taps
primary
transformer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEC51815D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CHESTER BROTHERS FA
Original Assignee
CHESTER BROTHERS FA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by CHESTER BROTHERS FA filed Critical CHESTER BROTHERS FA
Application granted granted Critical
Publication of DE659093C publication Critical patent/DE659093C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
    • H01F29/00Variable transformers or inductances not covered by group H01F21/00
    • H01F29/02Variable transformers or inductances not covered by group H01F21/00 with tappings on coil or winding; with provision for rearrangement or interconnection of windings
    • H01F29/025Constructional details of transformers or reactors with tapping on coil or windings

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Power Engineering (AREA)
  • Coils Of Transformers For General Uses (AREA)

Description

  • Umspanner für die elektrische Lichtbogenschweißung Der Umspanner für die elektrische Lichtbogenschweißung gemäß der vorliegenden Erfindung hat Primär- rund Sekundärspulen auf getrennten Schenkeln eines Eisenkernes. Die Windungen der Spulen sind in Achsrichtung voneinander getrennt und auch in der Richtung senkrecht dazu. Das Neuheitlich.e ist darin zu sehen, daß Anzapfungen der Primärspule an .den Windungen der inneren Hälfte der Spule, d. h. näher dem Kern, angeordnet -sind, während die äußere Hälfte oder selbst ein größerer Teil als die äußere Hälfte der Spule von Anzapfungen frei ist. Dagegen sind die Anzapfungen für die Sekundärspule auf -nahezu der äußeren Hälfte der Sekundärspule verteilt und erstrecken sich von den Spulenanschlußstellen durch die zwischen den Spulenwindungen verbleibenden Lufträume. Die Windungen der Primärspule bestehen aus einem @einfachen Leiter, die Windungen der Sekundärspule aus einem Doppslleiter. Durch die besondere Anordnung der Anzapfstellen gemäß der vorliegenden Erfindung wird der Vorteil erreicht, daß bei Benutzen nur eines Teiles der Spule die Streureaktanz der Spulenteile größer wird, da diese alle vom wirksamen. Kern des Transformators entfernter liegen. Die größere Streureaktanz bewirkt ein gleichmäßigeres Brennen des Lichtbob ns.
  • Abb. i zeigt schematisch eine Primär- und eine Sekundärspule auf einem in sich geschlossenen, auf Blechen aufgebauten Kern unter Darstellung der Abstände zwischen den Windungen und der Anzapfstellen für diese Windungen. Abb. z zeigt schematisch einen Schnitt durch die Primärspule zur Verdeutlichung der Anordnung der Anzapfstell@en, Abb.3 schematisch im Schnitt die Sekundärspule runter Darstellung der Anzapfstellen. Abb. 4 zeigt das Schaltbild des Stromkreises.
  • Die Primärspule i ist aus einem Leiter a gewickelt und befindet sich auf dem Scheukel3 des geschlossenen, aus Blechen aufgebauten Kernes 4. Der andere Schenkel 5 dieses Kernes trägt die Sekundärspule 6, die dort in einer der Primärspule entgegengiesetzte n Richtung aufgewickelt ist. Die Sekundärspule 6 besteht aus einem Doppeldraht 7.
  • In beiden Spulen sind die einzelnen Windungen sowohl in der Achsrichtung als auch in der Umfangsrichtung voneinander getrennt. Es entstehen dadurch zwischen den Windungen Lufträume, -und jede Windungslage ist durch Zwischenstücke 8 aus Holz oder anderem passenden Stoff von den benachbarten Lagen getrennt und wird dadurch in gleichförmigem Abstand gehalten.
  • An beiden Spulen sind wahlweise benutzbare Anzapfstellen 9 zum Verändern der Spannung und Stromstärke entsprechend den Bedürfnissen der Schweißung vorgesehen. Die Anzapfstellen 9 der Primärspule i befinden sich nun in Abständen voneinander an der inneren Hälfte der gesamten Primärspule, und die davon ausgehenden Leiter durchsetzen also die .äußere Hälfte der Spule, wobei jedoch diese ,äußere Hälfte der Spule Beine durchgehende Gruppe von Windungen ohne Unterbrechungen oder Anzapfstellen aufweist. Die äeißeren Endeis i o dieser Anzapfdrähte sind an Klemmen angeschlossen. jedenfalls durchdringen die Drähte die Räume zwischen dwtf.@ Spulenschichten, wie dies aus den Abbildup gen hervorgeht. -Die Anzapfstellen g ,der Sekundärspule '6 ; befinden sich alle auf der äußeren Hälfte der Gesamtwicklung dieser Speile, und auch hier sind die Anzapfdrähte zwischen den Windungsschichten nach außen geführt.
  • Die Anordnung dieser Anzapfstellen an den beiden Spulen geht aus dem Schemanach Abb. q. hervor, nach dem die Anzapfstellen der Primärspule auf der einen Seite dieser Spule und die Anzapfstellen der Sekundärspule an der anderen Hälfte der letzteren liegen.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Umspanner für die elektrische Lichtbogenschweißung mit auf getrennten Schenkeln eines Eisenkernes verlegten Primär-und Sekundärspulen, deren Windungen in der Achsrichtung rund in der dazu senkrechten Richtung voneinander getrennt sind, dadurch gekennzeichnet, daß Anzapfungen der Primärspule an den Windungen der inneren Hälfte der Spule, d. h. näher dem Kern, angeordnet sind, während die äußere Hälfte oder selbst ein größerer Teil als die äußere Hälfte der Spule von Anzapfungen frei ist. a. Umspanner nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Anmpfungen für die Sekundärspule auf nahezu der äußeren Hälfte der Sekundärspule verteilt sindund sich von den Spulenanschlußstellen durch die zwischen den Spulenwindungen verbleibenden Lufträume hindurch erstrecken. 3. Umspanner nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Windungen der Primärspule aus einem einfachen Leiter, die Windungen der Sekundärspule aus einem Doppelleiter besteben.
DEC51815D 1935-12-02 1936-07-12 Umspanner fuer die elektrische Lichtbogenschweissung Expired DE659093C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB3332235A GB455743A (en) 1935-12-02 1935-12-02 Improvements in and relating to transformers

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE659093C true DE659093C (de) 1938-04-25

Family

ID=10351442

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEC51815D Expired DE659093C (de) 1935-12-02 1936-07-12 Umspanner fuer die elektrische Lichtbogenschweissung

Country Status (4)

Country Link
BE (1) BE416628A (de)
DE (1) DE659093C (de)
FR (1) FR808151A (de)
GB (1) GB455743A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1101654B (de) * 1957-07-08 1961-03-09 William Jenkinson Mit Streufluss arbeitende Lichtbogen-Schweissvorrichtung

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1101654B (de) * 1957-07-08 1961-03-09 William Jenkinson Mit Streufluss arbeitende Lichtbogen-Schweissvorrichtung

Also Published As

Publication number Publication date
GB455743A (en) 1936-10-27
FR808151A (fr) 1937-01-30
BE416628A (de) 1936-08-31

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2115663A1 (de) Stehender Durchfürhungsstromwandler
DE659093C (de) Umspanner fuer die elektrische Lichtbogenschweissung
DE488284C (de) Verfahren zum Anbringen eines Transformatorenkernes, der zwischen zwei Vorspruenge eines vom Primaerleiter durchzogenen Isolierkoerpers gebracht und um den Isolierkoerper herumgelegt werden soll
DE673370C (de) Streufeldtransformator zum Betriebe elektrischer Leuchtroehren
DE583983C (de) Transformator mit drei oder einer groesseren ungeraden Anzahl von nebeneinanderliegenden bewickelten Schenkeln zur Umformung von Einphasenstrom in Einphasenstrom
DE459189C (de) Kompensierter Stromwandler
DE934842C (de) Aus Vollkupferleiter bestehende, zusammensetzbare Primaerwicklung fuer Stromwandler
DE631727C (de) Einrichtung fuer den Parallelbetrieb von elektrischen Leuchtroehren oder anderen elektrischen Geraeten mit fallender E/I-Charakteristik unter Verwendung eines Transformators mit mehreren parallelen magnetischen Rueckschluessen
DE969101C (de) Transformator zur Speisung eines Lichtbogenofens
DE587212C (de) Drosselspule ohne Eisenkern
DE526204C (de) Stromwandler des Kerntypes, bestehend aus mindestens zwei Kernen verschiedenen Querschnittes mit gleicher primaerer elektrischer Durchflutung und mit parallel geschalteten Sekundaerwicklungen
AT105282B (de) Transformator-Anordnung in Scott'scher Schaltung.
AT104889B (de) Mehrfach konzentrische Wicklung für Transformatoren.
DE479702C (de) Zuendspule
DE946556C (de) Anordnung zur Erhoehung der Durchgangsleistung von Transformatoren
DE744205C (de) Transformator fuer feinstufige Regelung durch ein Kontaktstueck, das auf n parallelen, voneinander isolierten und an den Kontaktstellen blank gemachten Wicklungen auf demselben Schenkel schleift
AT120335B (de) Transformator.
AT127816B (de) E-förmiger Elektromagnet.
DE579677C (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler, nach Patent 576081 zur Verwendung als Anzapftransformator oder Drosselspule mit veraenderlicher Induktivitaet
DE1638950C (de) Aus Scheibenspulen bestehende Wicklungsanordnung fur Transforma toren oder Drosseln
CH204562A (de) Einrichtung zur regelbaren Einstellung der Schweissstromstärke bei Schweissapparaten.
AT134184B (de) Regeltransformator, insbesondere für elektrische Wechselstromlokomotiven.
DE462139C (de) Einrichtung zum Betriebe elektrischer Leuchtroehren mittels Streufeldtransformatoren
AT265417B (de) Einphasentransformator für Lichtbogenschweißung
DE924642C (de) Stromwandler mit einem geteilten Eisenkern