DE619386C - Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern - Google Patents

Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern

Info

Publication number
DE619386C
DE619386C DEB144711D DEB0144711D DE619386C DE 619386 C DE619386 C DE 619386C DE B144711 D DEB144711 D DE B144711D DE B0144711 D DEB0144711 D DE B0144711D DE 619386 C DE619386 C DE 619386C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
soap
turkish
formation
rotoel
baths containing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB144711D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Boehme Fettchemie GmbH
Original Assignee
Boehme Fettchemie GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Boehme Fettchemie GmbH filed Critical Boehme Fettchemie GmbH
Priority to DEB144711D priority Critical patent/DE619386C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE619386C publication Critical patent/DE619386C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

  • Verfahren zur Verhinderung schädlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Türkischrotöl enthaltenden Behandlungsbädern Die Schäden, die durch Bildung von Kalkseifen insbesondere bei der Behaaldlung von Textilien entstehen., sind bekannt.
  • Es ist bereits vorgeschlagen worden, diese Schäden dadurch zu bekämpfen, daß man der betreffenden Behandlungsflom sulfonierte Ölprodukte, z. B. das gemäß Patent I 13 433 hergestellte Seifenpräparat, zusetzt.
  • Es wurde nun gefunden, daß man die Bildung von Kalkseifen in Flüssigkeiten, die neben Kalksalzen. Seife oder K,allkunbeständ>ge Türkischrotöle enthalten, auf überraschende Weise vermindern kann, wenn man den Flüssigkeiten neutrale Ammonium- oder Alkalisalze der Citronen säure zusetzt. In vielen Fällen erweist es sich als vorteilhaft, dem Wasser, das bei dem Spülprozeß Verwendung findet, derartige Salze zuzusetzen. Beispiel i Zu ioool Wasser von 25° d. H. fügt man 350 g citronensaures Ammonium und 2 kg Kernseife. Man erhält eine klare oder nur wenig opaleszente Lösung, die auch beim Erwärmen keine wesentlichen Aus`scheidungen zeigt. Beispiel 2 Man verfährt in gleicher Weise wie in Beispiel i unter Verwendung der äquivalenten Menge von citronensaurem. Natrium statt citronensaurem Ammonium. Beispiel 3 In 10001 Wasser von 5° d. H. löst man i kg Ammoniumcitrat und fügt i o kg Türkischrotöl zu. Die Lösung bleibt annähernd klar, während ohne Zusatz von Ammoniumcitrat sofort Abscheidung von Yalkseäfe eintritt.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zur Verminderung schädlicher Kazkseifenbildung in Seife oder Türkischrotöl enthaltendem Behandlungswasser, dadurch gekennzeichnet, daß man den Bädern neutrale Ammonium- " oder Al`kalisalze der Citronensäure zusetzt.
  2. 2. Verfahren zur Verminderung von Kalkseifenbildung beim Spülen geseifter Ware mit Wasser, dadurch gekennzeichnet, daß der Spülvorgang in Gegenwart neutraler Ammonium- oder Alkalidtrate durchgeführt wird:
DEB144711D 1929-07-17 1929-07-17 Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern Expired DE619386C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB144711D DE619386C (de) 1929-07-17 1929-07-17 Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB144711D DE619386C (de) 1929-07-17 1929-07-17 Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE619386C true DE619386C (de) 1935-10-01

Family

ID=7000863

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB144711D Expired DE619386C (de) 1929-07-17 1929-07-17 Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE619386C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE767707C (de) * 1940-04-12 1953-04-09 Hydrierwerke A G Deutsche Verfahren zum Unschaedlichmachen des Eisens in Wasch- und Textilbehandlungsflotten

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE767707C (de) * 1940-04-12 1953-04-09 Hydrierwerke A G Deutsche Verfahren zum Unschaedlichmachen des Eisens in Wasch- und Textilbehandlungsflotten

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE619386C (de) Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalkseifenbildung in Seife oder Tuerkischrotoel enthaltenden Behandlungsbaedern
DE663153C (de) Verfahren zur Verhinderung schaedlicher Kalk- und Magnesiaseifenbildung
DE687153C (de) Verfahren zum Fixieren von Gerbstoffen im Leder
DE614337C (de) Verfahren zur Herstellung einer zur Injektion geeigneten Calciumsalzloesung
DE703556C (de) Schiebefestmachen von Textilgeweben
DE556267C (de) Verfahren zum Waschen von Textilmaterialien aller Art
DE557710C (de) Verfahren zum Verbessern von Seifenbaedern
DE745909C (de) Verfahren zum Loesen von Metallseifen und wasserunloeslichen Fettsaeuren in Waschbaedern und auf Textilien
DE674516C (de) Verfahren zur Herstellung eines wasserloeslichen, festen Gemisches von Alkalisilicaten und Alkaliacetaten
DE553613C (de) Verfahren zur Herstellung von Kadmiumueberzuegen in einem zyankalischen Kadmiumbade durch Elektrolyse
AT133483B (de) Verfahren zur Bereitung von Seifenbädern.
AT158168B (de) Verfahren zum Gerben von Leder oder Pelzfellen mit gerbenden Verbindungen des dreiwertigen Chroms oder Eisens.
DE742861C (de) Verfahren zum Walken
DE679485C (de) Verfahren zum Gerben von Haeuten mit basischen Aluminiumsalzen
DE355492C (de) Verfahren zur vollkommenen Entseifung von kohlensaurem Kalkschlamm
DE471675C (de) Lederimpraegnierungsverfahren
DE542846C (de) Verfahren zur Entwaesserung und Zersetzung von Eisenvitriol
DE673969C (de) Waschverfahren
DE546142C (de) Verfahren zur Herstellung von Mitteln zur Befoerderung der Netzung, Durchdringung, Reinigung, Dispergierung und Schaumerzeugung
DE235835C (de)
DE648596C (de) Netz-, Wasch- und Dispergiermittel
DE575229C (de) Verfahren zur Herstellung eines Ackerunkrautbekaempfungsmittels
DE409894C (de) Verfahren zur Neutralisation von OElen und Fettkoerpern
AT133520B (de) Verfahren zur Herstellung von Seifen gegen Textilschädlinge und deren Anwendung.
DE482139C (de) Emulsion, insbesondere fuer Gerbereizwecke