DE431159C - Flugzeug - Google Patents

Flugzeug

Info

Publication number
DE431159C
DE431159C DEH96574D DEH0096574D DE431159C DE 431159 C DE431159 C DE 431159C DE H96574 D DEH96574 D DE H96574D DE H0096574 D DEH0096574 D DE H0096574D DE 431159 C DE431159 C DE 431159C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fuselage
wing
struts
strut
spar
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEH96574D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ERNST HEINKEL FA
FLUGZEUGWERKE
Original Assignee
ERNST HEINKEL FA
FLUGZEUGWERKE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ERNST HEINKEL FA, FLUGZEUGWERKE filed Critical ERNST HEINKEL FA
Priority to DEH96574D priority Critical patent/DE431159C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE431159C publication Critical patent/DE431159C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
    • B64CAEROPLANES; HELICOPTERS
    • B64C3/00Wings
    • B64C3/38Adjustment of complete wings or parts thereof
    • B64C3/56Folding or collapsing to reduce overall dimensions of aircraft

Description

  • Flugzeug. Der Gegenstand der Erfindung ist eine anklappbare Fläche für Tiefdeckerflugmaschinen, bei welcher die Fläche nach oben gegen den Rumpf durch Streben abgestützt wird. Die vordere von zwei Streben ist zweckmäßig in der Nähe der hinteren Strebe am Rumpf fest angelenkt.
  • Das Wesen der Erfindung besteht darin, daß nach Lösen und Anklappen der vorderen der beiden Streben die Tragfläche zunächst um die Hinroerholmlängsachse gedreht und dann nach hinten an den Rumpf herangeschwenkt werden kann. Ein besonderer Kraftaufwand seitens des Bedienungsmannes ist nicht nötig, da die hintere, ungelöste, mit geeigneten Beschlägen angeschlossene Strebe die Tragfläche während der verschiedenen Bewegungen führt und abstützt.
  • Wenn es sich darum handelt, die Flugmaschine durch enge Straßen und Wege zu ziehen und alsbald wieder zu starten, so wird der Erfindungsgegenstand von Wert sein, zumal oft nur der Pilot selbst als Bedienungsmann zur Verfügung steht.
  • Die Erfindung ist auf der Zeichnung in einem Ausführungsbeispiel veranschaulicht. Abb. i zeigt eine Maschine in flugfertigem Zustand von der Seite, wobei die Schwenk-Bewegung um die Hinterholmlängsachse gestrichelt :eingezeichnet wurde.
  • Abb. 2 zeigt dieselbe Maschine in flugfertigem Zustande in Draufsicht, wobei die Schwenkbewegung der anklappbaren Vorderstrebe erkennbar ist.
  • Abb.3 zeigt :eine Maschine von der Seite mit nach hinten an den Rumpf erfindungsgemäß angeklappter-Tragfläche.
  • Abb. q. zeigt die Maschine gemäß Abb. 3 in Ansicht von; vorn.
  • Soll das Flugzeug zusammengelegt werden, so löst man zunächst die vordere Stützstrebe a an der Tragfläche und legt sie nach vorn in der Pfeilrichtung an den Rumpf an, bis sie die in Abb. 3 gekennzeichnete Lage einnimmt, in welcher sie durch eine besondere, hier nicht weiter erwähnte Vorrichtung gehalten wird.
  • Die Fläche selbst soll unmittelbar an der Außenhaut des Rumpfes durch zwei besondere Beschläge, die mit den beiden Längsholmen der Tragfläche in direkter Verbindung stehen, gehalten, werden.
  • Um die Tragfläche b an den Rumpf anklappen zu können, wird dieselbe nach Lösen des vorderen Beschlages c (Abb. 3) um die Hinterholmlängsachse in dem Beschlag d -in der Pfeilrichtung (Abb. i) gedreht, und zwar so weit, bis die Tragfläche in ungefähr senkrechter Stellung zum Erdboden sich befindet, worauf dieselbe um den Beschlag d des Hinterholmes an den Rumpf des Flugzeuges herangeschwenkt wird, wobei die hintere, nicht gelöste Strebee die Tragfläche dauernd führt und abstützt.
  • Beim Anlegen der Tragflügel an den Rumpf würden auch die seitlichen Steuerorgane der Flugmaschine, Höhenleitflächen mit Höhensteuer, anklappbar auszuführen sein, eine Konstruktion, die bereits in dem Patent 3884oi näher beschrieben ist.
  • Die Abb.3 zeigt die Lage der hinteren Stützstrebe ,e bei angeklapptem Tragflügel b (auch das hochgeklappte Höhensteuer f ist zum Teil sichtbar). Die Erfindung beruht also auf der Anklappbarkeit der Tragflächen bei Tiefeindeckern, wobei die Tragflächen nach oben durch je zwei Streben gegen den Rumpf abgestützt sind, ohne Lösen der einen Holmbefestigung d und ohne Lösen der hinteren Strebe e, so daß also von nur einem Mann bequem und leicht die Tragflächen an den Rumpf angelegt und ebenso bequem und schnell wieder in die Fluglage gebracht werden können.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Flugzeug mit nach oben gegen den Rumpf durch Streben abgestütztem, anklappbarem Tragdeck, dadurch gekennzeichnet, daß nach Lösen der vorderen der beiden Streben an der Tragfläche und der vorderen Hohnbefestigung am Rumpf die Tragfläche durch die mit entsprechenden Beschlägen fest, aber beweglich angeschlossene hintere Strebe derart gestützt und geführt ist, daß sie zunächst um ihre Hinterholmlängsachse gedreht und alsdann nach hinten an den Rumpf herangeschwenkt werden kann.
DEH96574D 1924-03-20 1924-03-20 Flugzeug Expired DE431159C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH96574D DE431159C (de) 1924-03-20 1924-03-20 Flugzeug

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH96574D DE431159C (de) 1924-03-20 1924-03-20 Flugzeug

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE431159C true DE431159C (de) 1926-07-05

Family

ID=7167592

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH96574D Expired DE431159C (de) 1924-03-20 1924-03-20 Flugzeug

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE431159C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2800034A1 (fr) * 1999-10-26 2001-04-27 Rand Kar Aile repliable pour aeronef

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2800034A1 (fr) * 1999-10-26 2001-04-27 Rand Kar Aile repliable pour aeronef

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE431159C (de) Flugzeug
DE4016850A1 (de) Tragfluegelreinigungseinrichtung zum entfernen von muecken o. dgl. von der fluegelnase im flug
DE760791C (de) Kraftwagen od. dgl. mit abnehmbarer Flugzeugtragflaeche
DE727799C (de) Flugzeugtragfluegel mit einfahrbarem Vorfluegel
DE743883C (de) Klappenkoerper zur Abdeckung von einfahrbaren Flugzeugteilen, insbesondere einziehbaren Fahrwerken
DE390218C (de) Flugzeug mit einziehbaren Hilfstragdecken
DE617058C (de) Vorrichtung zur Auftriebserhoehung von Tragfluegeln
DE730606C (de) Bremsvorrichtung fuer Flugzeuge
DE1067311B (de)
DE719857C (de) Zusaetzliche Tragflaechen zur Starterleichterung von Flugzeugen
DE386373C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Erleichterung des Abfluges und der Landung von Flugzeugen
DE3626978C2 (de)
DE2353245A1 (de) Hochauftriebsklappen an tragfluegeln fuer luftfahrzeuge
DE744332C (de) Zusammenklappbarer Schlitten
DE668363C (de) Flugzeugfluegel mit einer oder mehreren Klappen am hinteren Fluegelteil
DE375596C (de) Flugzeug, insbesondere Flugboot
DE665839C (de) Einziehbares Rollwerk fuer Landflugzeuge
DE602794C (de) Einrichtung zur Erhoehung des Auftriebes von Flugzeugtragfluegeln beim Langsamflug
DE526343C (de) Mehrteiliges, die ganze Tiefe der Fluegelspitze einnehmendes Querruder fuer Flugzeuge
DE1132440B (de) Steuervorrichtung bei einem senkrecht startenden und landenden Flugzeug fuer symmetrisch angeordnete schwenkbare Triebwerke
DE444942C (de) Flugzeug mit umlegbaren Tragflaechen
DE403168C (de) Flugzeug
DE699865C (de) Abwerfbare Haube fuer Flugzeuge
DE459125C (de) Doppeldecker, dessen Tragflaechen an den seitlichen Enden zusammenstossen
DE620562C (de) Einziehbares Flugzeugrollwerk