DE419373C - Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.) - Google Patents

Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.)

Info

Publication number
DE419373C
DE419373C DEM87808D DEM0087808D DE419373C DE 419373 C DE419373 C DE 419373C DE M87808 D DEM87808 D DE M87808D DE M0087808 D DEM0087808 D DE M0087808D DE 419373 C DE419373 C DE 419373C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
devices
counters
switches
metal parts
electrical apparatus
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM87808D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
DR PAUL MEYER AG
Original Assignee
DR PAUL MEYER AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DR PAUL MEYER AG filed Critical DR PAUL MEYER AG
Priority to DEM87808D priority Critical patent/DE419373C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE419373C publication Critical patent/DE419373C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
    • H01B13/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing conductors or cables
    • H01B13/06Insulating conductors or cables
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
    • H01B3/00Insulators or insulating bodies characterised by the insulating materials; Selection of materials for their insulating or dielectric properties
    • H01B3/18Insulators or insulating bodies characterised by the insulating materials; Selection of materials for their insulating or dielectric properties mainly consisting of organic substances
    • H01B3/30Insulators or insulating bodies characterised by the insulating materials; Selection of materials for their insulating or dielectric properties mainly consisting of organic substances plastics; resins; waxes

Description

  • Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender Überzüge an Metallteilen elektrischer Apparate und Geräte (Meßgeräte, Schalter, Zähler usw.). Nach den gültigen Vorschriften sind metallische, nicht spannungführende, der Berührung zugängliche Bestandteile an elektrischen Meßgeräten und ähnlichen Körpern derart zu. sichern, daß eine Berührung keine Gefahr für den Bedienenden hervorruft.
  • 1Tan hat zu diesem Zweck eine leitende Verbindung mit Erde oder dem Nulleiter des Netzes vorgeschlagen. Eine solche ist in vielen Fällen gar nicht oder nicht in wirtschaftlicher Weise betriebssicher herzustellen. Der andere Weg besteht in der Isolation der Bestandteile.
  • Nach der vorliegenden Erfindung soll nun auf den Bestandteilen ein mechanisch fester, elektrisch isolierender Überzug angebracht werden, der auch dann einen Schutz für die berührende Person bildet, wenn die Metallteile unbeabsichtigteres eise Spannung erhalten haben, z. B. durch Kriechströme. Die Erfindung läßt sich aber auch auf solche Teile an elektrischen Apparaten und Geräten anwenden, die betriebsmäßig Spannung führen und gegen Berührung geschützt werden sollen.
  • Nach den Verbandsvorschriften ist eine Lackschicht an sich nicht hinreiche7d, um eine Isolierung im Sinne des Berührungsschutzes zu bilden. Deshalb wird nach vorliegendem Verfahren eine wesentlich bessere, mechanisch festere und elektrisch hochwertigere Isolation in Form eines Auftrages auf dem 1letallteil dadurch erzielt, daß die Metallteile mit einem gut isolierenden Klebemittel auf den zu isolierenden Flächen überzogen und dann dieses Klebemittel mit pulverigen oder körnigen, im wesentlichen isolierenden Körpern bedeckt und versetzt wird, derart, daß diese Körper sich teilweise in die darunterliegende Schicht des Klebemittels einbetten. Hierauf wird das Klebemittel gehärtet, z. B. durch Erwärmen mit oder ohne Luftdruck, Verdampfen von Lösungsmitteln, Oxydieren von Öl unter Luftzutritt. Aus der Schicht des Klebemittels stehen nun die oberen Teile der Körner hervor. Auf diese wird eine weitere Schicht isolierenden Klebemittels gebracht, welche die Körner vollständig bedeckt und den Grund für eine zweite Schicht solcher Körner bildet, usf.
  • Das Verfahren kann mit mehrfachen Lagen von Klebstoff und Körnern ausgeführt werden. Die Zahl der Lagen kann so gewählt werden, daß eine den Erfordernissen entsprechende Dicke und mechanische wie elektrische Festigkeit der Überzugschicht erzeugt wird. Als oberste Schicht wird zweckmäßig eine Schicht von Klebstoff verwendet, welche die oberste Körnerschicht vollständig abdeckt und eine glatte Oberfläche ergibt.
  • Als Klebstoff im Sinne des genannten Verfahrens sind Lacke oder andere Mischungen von Harzen, Ölen umd Lösungsmitteln zu verwenden. Es können auch die in der Isoliertechnik bekannten Kunstharzlacke, besonders in der Form von Firnis, Anwendung finden. Als einzustreuende Pulver- und Körnersubstanz ist zu verwenden: Holzmehl, Schiefer- oder Marmormehl, Ouarzsand, auch können Faserstoffe (Asbest, Pflanzen- oder Papierfasern usw.) Anwendung finden. Die Körner haben den wesentlichen Zweck, zwischen den einzelnen Klebstoffschichten eine innige Verbindung herzustellen. Sie sind bei richtiger Bemessung der Klebstoffschichten in diese vollständig eingehüllt, so daß ihre Isolation in manchen Fällen keine so wesentliche Rolle spielt. Es genügt, wenn sie unter Umstände i bei den in Frage kommenden Spannungen keine merkliche Leitfähigkeit haben.
  • Das geschilderte Zerfahren ermöglicht es, die Bestandteile elektrischer Apparate und Geräte (Meßinstrumente, Zähler), welche in der üblichen Weise aus Metall hergestellt sind, für diejenigen Fälle, in denen eine Erdung nicht möglich oder nicht erwünscht ist, mit einer hinreichenden Isolierschicht zu bekleiden, so daß sich die Herstellung einer Erdverbindung erübrigt. Die isolierende Bekleidung wird sich zweckmäßig auch auf die Handgriffe und Handräder erstrecken, die betriebsmäßig berührt werden müssen, während sie an Stellen, welche nur durch absichtliche oder grobfahrlässige Handlungsweise berührt werden können, fortbleiben kann.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCFT: Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender Überzüge an Metallteilen elektrischer Apparate und Geräte (Meßgeräte, Schalter, Zähler usw.), dadurch gekennzeichnet, daß auf die Metallfläche abwechselnd Lagen isolierenden Klebstoffes und pulveriger oder kleinkörniger Körper gebracht werden, wobei nach dem Auftrag einer Isolierschicht und der Barüberliegenden Körnerschicht die Isolierschicht gehärtet wird.
DEM87808D 1925-01-03 1925-01-03 Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.) Expired DE419373C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM87808D DE419373C (de) 1925-01-03 1925-01-03 Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM87808D DE419373C (de) 1925-01-03 1925-01-03 Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE419373C true DE419373C (de) 1925-09-29

Family

ID=7320854

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM87808D Expired DE419373C (de) 1925-01-03 1925-01-03 Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.)

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE419373C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH615941A5 (de)
DE419373C (de) Verfahren zur Erzeugung mechanisch fester, elektrisch isolierender UEberzuege an Metallteilen elektrischer Apparate und Geraete (Messgeraete, Schalter, Zaehler usw.)
DE1519311A1 (de) Elektrostatisches Spritzen
DE1964292A1 (de) Neues Verfahren zur Herstellung von drahtlosen Heizwiderstaenden,die verfluessigt (wie Farbe oder Email),auf hitzebestaendiges,flexibles oder festes klarsichtiges oder undurchsichtiges Material zum Zwecke der Erwaermung oder Beheizung aufgetragen werden
DE617146C (de) Verfahren zur Beseitigung der Randwirkung an Metallbelegungen von Kondensatoren, Isolatoren u. dgl.
DE517970C (de) Verfahren zur Herstellung biegsamer Isolierstoffe
DE643193C (de) Stromleitende UEberzuege bildender Lack
DE696959C (de) Verfahren zum Mattieren von biegsamen Polystyrolfolien oder -baendern
AT112237B (de) Verfahren zur Herstellung von elektrischem Isoliermaterial.
AT114526B (de) Farbige Emaillackdrähte.
DE459557C (de) Magnetkoerper aus gepresstem isolierten magnetischen Pulver
DE1068408B (de) Herstellung von Korrosionsschufczüberzügen auf Metallen mittels öligen oder ölharzhal'tigen Anstrichmitteln
DE3635389A1 (de) Anstrichmasse zum aufbringen eines leitenden ueberzuges
DE2602765A1 (de) Transformator mit einem oelumlaufkuehlsystem
DE714491C (de) Durchschreibefarbe fuer Vordrucke
DE2263236C3 (de) Elektroisoliermaterial
DE543635C (de) Waermeempfindliches Papier, insbesondere fuer elektrische Zeichenuebertragung
DE377675C (de) Verfahren zur Herstellung von elektrischen Apparaten
DE561924C (de) Elektrischer Kondensator, insbesondere Hochspannungskondensator, bei dem sich an die Raender der Belegungen Schichten aus schlecht leitenden Materialien anschliessen
AT159255B (de) Elektrolytkondensator.
DE549275C (de) Starres elektrisches Kabel, insbesondere fuer Hochspannung
DE583689C (de) Elektroisoliermassen
DE948275C (de) Selengleichrichter
DE557783C (de) Verfahren zum Lackieren von Metallteilen mit isolierenden Lacken
DE749565C (de) Isolierstoffolie, insbesondere Papier, mit einer durch Kathodenzerstaeubung oder Metalaufdampfung hergestellten Metallauflage, die vor der Metallisierung mit porenfuellenden Mitteln behandelt worden ist, insbesondere fuer Kondensatoren