DE414683C - Holzflechtwerk-Hallendach - Google Patents

Holzflechtwerk-Hallendach

Info

Publication number
DE414683C
DE414683C DES65982D DES0065982D DE414683C DE 414683 C DE414683 C DE 414683C DE S65982 D DES65982 D DE S65982D DE S0065982 D DES0065982 D DE S0065982D DE 414683 C DE414683 C DE 414683C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fields
roof
purlins
staples
hall
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES65982D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
WALTER SACKUR
Original Assignee
WALTER SACKUR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by WALTER SACKUR filed Critical WALTER SACKUR
Priority to DES65982D priority Critical patent/DE414683C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE414683C publication Critical patent/DE414683C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/32Arched structures; Vaulted structures; Folded structures
    • E04B1/3205Structures with a longitudinal horizontal axis, e.g. cylindrical or prismatic structures
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/32Arched structures; Vaulted structures; Folded structures
    • E04B2001/3235Arched structures; Vaulted structures; Folded structures having a grid frame
    • E04B2001/3241Frame connection details

Description

  • Holzflechtwerk-Hallendach. Die Erfindung betrifft hölzerne Flechtwerk-Hallendächer, d. s. binderlose Dächer von vieleckigem Querschnitt, die aus mehreren im Querschnitt stumpfwinklig aneinanderstof:')enden Feldern zusammengesetzt sind, und bei denen ein wesentlicher Teil der wirkenden. Kräfte in der Längsrichtung durch die als Parallelträger wirkenden einzelnen Dachfelder dadurch auf die Giebelwände übertragen wird, daß die die Trägergurtungen bildenden Pfetten mit ihren Enden auf ihnen aufliegen. Die Erfindung bezweckt, ein leicht aufzubauendes Dach dieser Art in Holz zu schaffen. Die Schwierigkeit dieser Aufgabe besteht in der Verbindung der in verschiedenen Ebenen liegenden Dachfelder. Die Erfindung löst diese Aufgabe in der Weise, daß je zwei benachbarte Dachfelder durch Kopfbänder, die an den übereinanderliegenden Sparren der Felder angreifen und zugleich die beiden Feldern gemeinsame Pfette erfassen, oder durch Klammerhölzer, die an zwei Spangen angreifen, welche je zwei in einem Knotenpunkt zusammenstoßende Schräghölzer der Felder zusammenfassen, miteinander verbunden sind; die Klammerhölzer oder Kopfbänder nehmen dabei die in den Dachfeldern wirkenden Zugkräfte auf.
  • Auf den Zeichnungen sind einige Ausführungsbeispiele von Dächern gemäß der Erfindung dargestellt.
  • Abb. i zeigt einen Teil eines Hallendaches mit Sparren und Schräghölzern im Querschnitt, Abb. 2 einen Teil eines Dachfeldes in der Ansicht gegen dessen Ebene, und Abb. 3 und q. zeigen die Verbindung der benachbarten Felder in größerem Maßstabe in Seiten- und Oberansicht.
  • Die auf den Giebeln aufliegenden -Pfetten a haben rechteckigen Querschnitt; eine Achse ihres Querschnitts ist auf den Mittelpunkt des Dachquerschnitt-Vielecks gerichtet. Die Sparren b sind mit den Schräghölzern c durch Blatt und Versatzung verbunden und in die Pfetten a mit Zapfen eingesetzt; ihre Fußfläche ist der Seitenfläche der Pfetten entsprechend spitzwinklig abgeschmiegt. Die Verbindung zweier benachbarter Dachfelder ist durch quer unter ihrer gemeinsamen Pfette a liegende Kopfbänder d in Form doppelter (oder einfacher) Zangen hergestellt, die mit den übereinanderliegenden Sparren b der Felder verblattet und verbolzt sind und zugleich die Pfette erfassen.
  • Abb.5 zeigt einen Teil eines sparrenlosen Hallendaches im Querschnitt und in Oberansicht, Abb.6 einen Teil eines Dachfeldes in der Ansicht gegen dessen Ebene, und Abb. 7 und 8 zeigen die Verbindung benachbarter Felder in größerem Maßstabe in Seiten- und Unteransicht.
  • Die Pfetten a sind hier ebenso gestaltet und angeordnet wie bei dem Beispiel nach Abb. i bis q. Die Schräghölzer a sind paarweise am Knotenpunkt mit Zapfen in ein gemeinschaftliches Zapfenloch der Pfette eingesetzt und durch eine Spange f zusammengefaßt. Die Verbindung zweier benachbarter Dachfelder ist durch quer unter der gemeinsamen Pfette a liegende Klammerhölzer g hergestellt, die in den Knotenpunkten mit der Pfette verbolzt sind und an den zugehörigen beiden Spangen/ angreifen. Die letzteren sind in die Schräghölzer e und in die Klammerhölzer g eingekämmt.
  • Die beschriebene Bauart ermöglicht ein leichtes Aufschlagen des Daches und ist imstande, die im Flechtwerkdach wirkenden Kräfte in der Quer- und der Längsrichtung aufzunehmen. Beim Aufbau wird jedes Trägc rfeld mit der an seinem Kopfende befindlichen Pfette, dem Obergurt, fertig zusammengebaut gehoben; darauf werden die Sparren in die Zapfenlöcher in der Pfette des darunterliegenden, schon aufgebrachten Feldes eingesetzt.
  • Die Pfette erhält ihr Auflager auf den beiderseitigen Giebelwänden. Sobald zwei aufeinanderfolgcnde Felder versetzt sind, wird ihre Verbindung in der beschriebenen Weise durch die Kopfbänder (l hergestellt. Abb.9 zeigt eine weitere Ausbildung der Ausführung nach Abb. i bis 4. und Abb. io eine solche derjenigen nach Abb..5 bis B. Die Kopfhänder d oder die Klammerhölzer g sind hierbei nach beiden Seiten bis zu in der Mitte der Trägerfelder liegenden Zwischenpfetten lt verlängert, die mit den Sparren b und den Schräghölzern c (Abb. i bis q.) oder den Schräghölzern e (Abb. 5 bis 8) verkämmt und mit den Sparren b oder den Schräghölzern e verbolzt sind.
  • Die Zwischenpfet;en versteifen die Sparren und Schräghölzer in der Weise, daß sie nicht ausknicken können. Außerdem verteilen sie die Dachlast infolge ihrer Verbindung mit den verlängerten Kopfbändern oder den Klammerhölzern auf wenigstens zwei benachbarte Felder. Diese Verteilung von Einzellasten auf mehrere Trägerfelder wird weiter durch die Verbindung der Hauptpfetten mit den verlängerten Kopfbändern oder Klammerhölzern begünstigt, so daß gefährliche Einzellasten nicht entstehen können.
  • Die Ausführungen mit Zwischenpfetten nach Abb. 9 oder nach Abb. i o können durch Anordnung von Diagonalen auch für die Kopfbänder oder die Klammerhölzer zu Flechtwerk-Doppelsystemen erweitert werden. Ferner können solche Dächer auch mit Doppelpfetten und Doppelsparren ausgeführt werden, beides zu dem Zweck, die Spannweite des Daches in der Quer- und der Längsrichtung erhöhen zu können, ohne daß wesentlich stärkere Querschnitte: genommen werden.

Claims (3)

  1. PATENT-ANSPRÜCHE: i. Holzflechtwerk-Hallendach, dadurch gekennzeichnet, daß je zwei benachbarte Dachfelder durch Kopfbänder (d), die an den übereinanderliegenden Sparren (b) der Felder angreifen und zugleich die beiden Feldern gemeinsame Pfette (a) erfassen, miteinander verbunden sind.
  2. 2. Sparrenloses Hallendach nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindung der benachbarten Dachfelder durch Klammerhölzer (g) hergestellt ist, die an zwei Spangen (f) angreifen, welche je zwei in einem Knotenpunkt zusammenstoßende Schräghölzer (e) der Felder erfassen.
  3. 3. Hallendach nach Anspruch i oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Kopfbänder (d) oder die Klammerhölzer (g) bis zu in Trägerfeldmitte liegenden Zwischenpfetten (h) verlängert sind.
DES65982D 1924-05-10 1924-05-10 Holzflechtwerk-Hallendach Expired DE414683C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES65982D DE414683C (de) 1924-05-10 1924-05-10 Holzflechtwerk-Hallendach

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES65982D DE414683C (de) 1924-05-10 1924-05-10 Holzflechtwerk-Hallendach

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE414683C true DE414683C (de) 1925-06-05

Family

ID=7498456

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES65982D Expired DE414683C (de) 1924-05-10 1924-05-10 Holzflechtwerk-Hallendach

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE414683C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2475433A (en) * 1945-09-17 1949-07-05 American Houses Inc Building construction comprising semipolygonal units as principal transverse supports thereof

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2475433A (en) * 1945-09-17 1949-07-05 American Houses Inc Building construction comprising semipolygonal units as principal transverse supports thereof

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2425279A1 (de) Verbindungsknoten fuer ein raeumliches fachwerksystem
DE414683C (de) Holzflechtwerk-Hallendach
DE2900065C2 (de)
WO2010009946A1 (de) Schienenfahrzeug mit höhenausgleich für eine fussbodenplatte
DE890860C (de) Dreiecktraeger, insbesondere fuer Dachstuehle
DE2140077C3 (de) Holzgitterträger und Verfahren zu seiner Herstellung
EP2103750B1 (de) Bogenvorrichtung
DE886062C (de) Gittertraeger aus Holz
DE2627840A1 (de) Ein vorgespanntes bauelement mit holzkonstruktion
DE1459718C3 (de) Metallplanke für den Bodenbelag und Bodenbelag einer Start- und Landebahn
AT511317B1 (de) Balken aus holz mit schräg gestellten schrauben
DE2052107C3 (de) Zerlegbare Brücke
DE3127050C2 (de) Verbindung für zwei in einer Flucht liegende Holzbalken bei einem Gerbergelenk
CH306573A (de) Träger mit Gurt und nichtmetallischem Gittersystem.
DE533626C (de) Verbindung von hoelzernen Bauteilen
DE1966440C3 (de) Kastenträger. Ausscheidung aus: 1933264
DE442793C (de) Bogendach
CH613247A5 (en) Metal plate for producing load-bearing timber connections
DE2263729A1 (de) Rautenfachwerk
AT332610B (de) Im wesentlichen aus holz bestehende, gewolbte stutzkonstruktion
AT80494B (de) Verhängung von Dachpfetten mit den Gurtungen von BVerhängung von Dachpfetten mit den Gurtungen von Bogenträgern mittels viertelwending verdrehter Flacogenträgern mittels viertelwendig verdrehter Flacheisen. heisen.
DE915861C (de) Auf mehreren Stuetzen aufgelagerter Balken oder Traeger fuer Daecher, Decken od. dgl.
DE443762C (de) Knotenpunktausbildung eines Holzfachwerks
AT251256B (de) Fachwerkartiges Bauelement mit hölzernen Gurten und Verbindungsgliedern zwischen diesen
DE2107876B2 (de) Holzrahmenwand aus mehreren Holzrahmenwerken