DE382052C - Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende - Google Patents

Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende

Info

Publication number
DE382052C
DE382052C DEM77112D DEM0077112D DE382052C DE 382052 C DE382052 C DE 382052C DE M77112 D DEM77112 D DE M77112D DE M0077112 D DEM0077112 D DE M0077112D DE 382052 C DE382052 C DE 382052C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
leaching
residues
continuously working
salt residues
devices
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM77112D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Maschinenbau-Akt-Ges Balcke
Balcke AG
Original Assignee
Maschinenbau-Akt-Ges Balcke
Balcke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Maschinenbau-Akt-Ges Balcke, Balcke AG filed Critical Maschinenbau-Akt-Ges Balcke
Priority to DEM77112D priority Critical patent/DE382052C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE382052C publication Critical patent/DE382052C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F21/00Dissolving
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F33/00Other mixers; Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/80Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/81Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F33/00Other mixers; Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/80Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/81Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles
    • B01F33/812Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles in two or more alternative mixing receptacles, e.g. mixing in one receptacle and dispensing from another receptacle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F35/00Accessories for mixers; Auxiliary operations or auxiliary devices; Parts or details of general application
    • B01F35/75Discharge mechanisms

Description

  • Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Lösevorrichtungen entfallenden Salzrückstände.
  • Bei der Gerinnung von Salzen geht man neuerdings, um die Leistungsfähigkeit der einzelnen Werke zu steigern, dazu über, sowohl in aen I(ristallisations- als auch Lösungsvorrichtungen einen ununterbrochenen Betrieb durchzuführen. Gewisse Schwierigkeiten bietet das Entlaugen und Ablecken von Salzen.
  • Es ist schon der Versuch gemacht, Salze durch Stapelung bis zu einer gewissen Höhe und den hierbei entstehenden Stapeldruck zu entlaugen. Indessen haben alle nach diesem Grundsatz gebauten \orrichtungen im allgemeinen keine Anwendung gefunden, weil sie der dauernden Verstopfung ausgesetzt sind und auch die angestrebte Entlaubung nicht erreicht wird.
  • Es sind ferner Einrichtungen getroffen, um die aus Lösevorrichtungen kommenden Salzrückstände in besonderen Leckgefäßen unterzubringen oder sie aber zunächst mit Hilfe eines Becherwerkes zu besonderen Leckvorrichtungen zu bringen.
  • Zweck der Erfindung ist, die bekannten Vorrichtungen zu verbessern und zu vereinfachen und durch möglichst geringe Abmessungen zu bringen, und zwar wird dies dadurch erreicht, daß an die ununterbrochen arbeitende Lösevorrichtung - gleichviel wie diese an sich konstruiert sein mag - zwei oder mehrere abwechselnd in Betrieb zu nehmende Entlaugungsvorrichtungen angeschlossen sind, an welche sich ein gemeinsamer Vakuumkessel mit Luft- und Laugeabführungen anschließt. Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der beiliegenden Zeichnung dargestellt.
  • Die Lösevorrichtung, welche beispielsweise eine senkrechte Anordnung finden soll, ist mit a bezeichnet; an die austragsöffnung schließen sich zwei Stutzen b und c an, an diese wiederum zwer Stutzen d und e, in welche Absperrschieber f und g eingebaut sind. Mit jedem Zwischenstück steht eine Entlaugungsvorrichtung in Verbindung, die im vorliegenden Ausführungsbeispel aus einem zylindrischen Kessel h besteht. Die Kessel h schließen sich je mit einem Stutzen i an die Teile d und e an. Jeder Kessel besitzt unten eine Auslaßöffnung k, die mit Hilfe des Absperrxschiebers l von den Anschlußstutzen m abgesperrt werden können, die zu dem Vakuumkessel n führen. Dieser bestizt bei o eine mit einer Luftpumpe versehene Luftabführung. bei p eine Laugenabführung.
  • In jeder Entlaugungsvorrichtung befindet sich ein sich nach unten verengernder Siebboden q, auf dessen Grund eine Schnecke r unläuft. Im oberen Teil können Brauserohre s angeordnet sein. Zur Belüftung der Kessel h dienen die Belüftungsventile t.
  • Der Betrieb der Vorrichtung gestaltet sich wie folgt: Die Salzrückstände fallen, nachdem sie infolge des Durchgangs durch die lösevorrichtung völlig ausgelaugt sind. nach unten und füllen, wenn der linke Schieber f geschlossen ist, zunächst den Raum u über dem Siebe qu des rechten Entlaugungskessels.
  • Dieser Kessel ist ausreichend gefüllt, wenn der Rückstand die Lösung zunächst nach oben verdrängt hat. Sobald dies geschehen ist, wird der Schieber g geschlossen und der Schieber l goöffnet. Unter Einfluß des im Kessel herrschenden Vakuums wird jetzt alle Luft aus dem Raume u bzw. dem Kessel ausgesaugt und die an den Rückständen haftende Lauge mitgerissen. Luft und Lauge gelangen in den Zylinder, in welchem die Luft bei o entweicht und die Lauge durch die Absperrstutzen i abgezogen wird. In dem Raumes bleibt also ein praktisch gut entlaugter Rückstand übrig, der nuninehr durch die am Boden hefindliche Schnecke r wegbetordert wird. ist es erwünscht, Salzrückstände noch einmal zu dekken. so werden nach vorangegangener Entlaugung die Rückstände mit Hilfe der Brauserohre s mit Wasser überbraust und nochmals durch Verbindung mit dem Vakuumkessel entlaugt (abgenutscht).
  • In dem Augenblick, wo dieser Teil der Nbrrichtung durch Abschluß des Schiebers g dem Vakuum unterworten wird, ertolgt gleichzeitig die Öffnung des andern Schiebers f, so daß nunmehr der andere kessel h aufgefüllt wird.
  • Da die entlaugung der Rückstände durch den Vakuumkessel verhältnismäßig schnell vor sich geht, brauchen die an die Lösevorrichung angeschlossenen Entl augungskessel k kein besonders großes Fassungsvermögen zu besitzen, was die Gestehungskosten der Anlage verrigert. Trotzdem gestattet die wechselseitige Einschaltung der Entlaugungskessel unter allen Umständen einen ununterbrochenen Betrieb.
  • PATET-ANSPRÜCHE: r. Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loservorrichtungen enttallenden Salzruckstände, dadurch gekennzeichebetm daß an die ununterbrochen arbeitende lösevorrichtung (a0 beliebiger Art zwei oder mehrere abwechselnd in Betrieb zu nehmende Vorrichtungen (It) angeschlossen sind, die mit emem gememsamen Vakuumkessel (n) mit Luft- unt Laugeab führung (o) und (p) verbunden sind.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichenet durch mehrere von der Lösevorrichtung dicht abschließbare Entlaugungskessel (h), in die ein zur aufnahme der Rückstände dienender, zweckmäßig nach unten sich verjüngender Siebboden (q) eiugesetzt ist, von dem die Rückstände nach ihrer Entlaugung durch eine Transportschneeke (r) entfernt werden, 3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß in jedem Entlaugungskessel (h) eine Brausevorrichtung (n) angeordnet ist, die eine nochmalige Deckung der Rückstände nach vorangegangener Entlaugung gestattet.
DEM77112D 1922-03-22 1922-03-22 Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende Expired DE382052C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM77112D DE382052C (de) 1922-03-22 1922-03-22 Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM77112D DE382052C (de) 1922-03-22 1922-03-22 Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE382052C true DE382052C (de) 1923-09-28

Family

ID=7317439

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM77112D Expired DE382052C (de) 1922-03-22 1922-03-22 Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE382052C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE382052C (de) Vorrichtung zum fortdauernden Entlaugen der aus ununterbrochen arbeitenden Loesevorrichtungen entfallenden Salzrueckstaende
DE1903924A1 (de) Filter mit waagerecht angeordneten Filterplatten und unterseitig angeordneten Filterflaechen
DE512390C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Auswaschen von Filtern mit losem Filtermaterial
DE1628681B2 (de) Einrichtung an Geschirrspülmaschinen zur Niveauregelung
DE2103651B2 (de) Geraet zur behandlung, insbesondere zur reinigung von gegenstaenden in offenen behaeltern mit hilfe einer fluessigkeit
DE362903C (de) Wasch- oder Spueltisch
DE234471C (de)
DE394894C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Reinigen von Staubluft
DE727232C (de) Vorrichtung zum Abscheiden von OEl aus Dampf
DE202017001637U1 (de) Löseanlage für Calciumhypochlorit mit geschlossener Befülleinrichtung
DE935719C (de) Verfahren und Einrichtung zum Mischen der ionenaustauschenden Harze einer Entsalzungseinrichtung fuer Waesser
DE503890C (de) Verfahren zur chemischen Reinigung von Kesseln, Oberflaechenkondensatoren u. dgl.
DE481584C (de) Antriebsvorrichtung fuer das Bodenventil eines Spuelschachtes fuer Kanalisationsanlagen
DE323036C (de) Vorrichtung zum Auswaschen von Schiessbaumwolle
DE465963C (de) Wellenkraftanlage
DE361674C (de) Aus Strahlduese und Strahlrohr bestehende Wascheinrichtung fuer Filter mit koernigem Filtermaterial
DE518193C (de) Waschvorrichtung
DE1517687A1 (de) Filtriereinrichtung,insbesondere fuer Anlagen zum Neutralisieren von AEtzemulsionen
CH230637A (de) Spüleinrichtung an einer Filterkammer.
DE405779C (de) Dampfwasserabscheider mit Vorrichtung zur gesonderten Ableitung ploetzlich auftretender groesserer Wassermengen
DE1404956C (de) Zulaufvorrichtung mit einem Absperr ventil fur ein Waschbecken od dgl
DE321613C (de) Auswaschverfahren fuer Filter zum Weichmachen und Reinigen von Wasser
DE573737C (de) Verfahren zum Entfernen und Vernichten von Abfallstoffen durch Verbrennung
DE367347C (de) Wasserreiniger mit Filter und in seinen unteren Teil muendenden Kesselschlammleitungen
DE567668C (de) Selbsttaetiger Verschluss fuer Abfallrohre