DE3313589C2 - Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in Bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes - Google Patents

Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in Bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes

Info

Publication number
DE3313589C2
DE3313589C2 DE3313589A DE3313589A DE3313589C2 DE 3313589 C2 DE3313589 C2 DE 3313589C2 DE 3313589 A DE3313589 A DE 3313589A DE 3313589 A DE3313589 A DE 3313589A DE 3313589 C2 DE3313589 C2 DE 3313589C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
console
support
tool
insert
socket wrench
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE3313589A
Other languages
English (en)
Other versions
DE3313589A1 (de
Inventor
Sylvester W. Bloomfield Conn. Bies
Martin V. Cheshire Conn. Fazio
George Southington Conn. Matyczyk
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Stanley Works
Original Assignee
Stanley Works
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US06/369,405 priority Critical patent/US4717106A/en
Application filed by Stanley Works filed Critical Stanley Works
Publication of DE3313589A1 publication Critical patent/DE3313589A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3313589C2 publication Critical patent/DE3313589C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D73/00Packages comprising articles attached to cards, sheets or webs

Abstract

Eine L-förmig ausgebildete integral geformte einstückige Konsole dient als Grundkörper für die Verpackung eines in bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Steckschlüssel- oder ähnlichen Werkzeugeinsatzes. Eine auf der Konsole angeordnete Stütze für den Eingriff in die Ausnehmung des zu verpackenden Werkzeugeinsatzes ist auf der Grundplatte der Konsole angeordnet und weist ein Spreizelement auf zur Änderung ihrer Umfangsdimensionen. Die Konsole dient nicht nur dem Schutz des verpackten Werkzeugeinsatzes gegen Beschädigung und Diebstahl an der Verkaufsstelle, sondern auch der Aufbewahrung des Werkzeugeinsatzes am Orte seines Gebrauchs beim Käufer.

Description

Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.
Durch die erfindungsgemäße Ausbildung der Konsole in Form eines eänstückigen, L-förmig ausgebildeten, integral geformten Grundkörpers mit einer Basiswand und einer senkrecht stehenden Rückwand, wobei auf der Basiswand eine senkrechte Stütze zur aufrechtstehenden Aufnahme des zu verpackenden Werkzeugeinsatzes vorgesehen ist, der auf der Stütze zwischen der von der Rückwand und der an der Basiswand befindlichen Lippe gebildeten Begrenzung form- und/oder kraftschlüssig gehalten ist, kann die Konsole auch nach ihrem Gebrauch als Verpackung weiterhin als Aufbewahrungsbehälter für das Werkzeug cder das Werkzeugteil dienen. Durch die genannte Begrenzung wird der Werkzeugeinsatz gleichzeitig geschützt. Mittels einer an der Rückwand der Konsole angeordneten Öffnung kann die Konsole an geeigneter Stelle sowohl zur Schaustellung als auch als Aufbewahrungsmittel für den Werkzeugeinsatz einfach aufgehängt werden. Da die Stütze mittels einer Kopfschraube aufspreizbar ausgebildet ist, kann der Werkzeugeinsatz, der zum Verbinden mit dem Werkzeugträger per se eine Mor.tageöffnung aufweist, mittels dieser öffnung auf die Stütze aufgesteckt und mittels der Kopfschraube auf der Stütze gegen unbefugtes Abnehmen gesichert werden. Andererseits kann eine befugte Person den Werkzeugeinsatz nach dem Lösen der Kopfschraube auf einfache Weise wieder von der Stütze abziehen. Das darzubietende Werkzeug ist also gegen Diebstahl geschützt, unabhängig davon kann die Konsole nach dem Kauf als Aufbewahrungsgerät für dieses Werkzeug dienen. Durch Anwendung der Gießtechnik für die Herstellung unter Verwendung von synthetischen Kunststoffen kann der Konsole jede gewünschte Form und Ausbildung auf einfache und wohlfeile Art gegeben werden, was auch für die spezielle Ausbildung der Stütze gilt. Schließlich is* die Fertigung infolge der einfachen Form und Ausbildung der erfindungsgemäßen Konsole einfach und nur mit geringen Kosten verbunden.
Die Erfindung ist nachfolgend anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels einer Konsole mit unterschiedlich ausgebildeter Stütze zur form- und/oder krafischlüssigen lösbr-en Halterung des zu verpackenden Werkzeugeinsatzes beschrieben. Im einzelnen zeigt
Fig. 1 eine Explosivdarstellung einer erfindungsgemäßen Konsole mit dem 7U verpackenden Werkzeugeinsatz und dem Spreizelement in perspektivischer Darstellung, wobei die aufgesetzte Position des Werkzeugeinsatzes in gestrichelten Linien dargestellt ist,
F i g. 2 eine Frontansicht der Konsole gemäß F i g. 1 in verkleinerter Darstellung,
F i g. 3 eine Seitenansicht der Konsole gemäß F i g. 2 im aufgehängten Zustand an einer Lochwand,
F i g. 4 eine Ansicht von hinten auf die Konsole gemäß Fig. 2,
F i g. 5 die Draufsicht auf die Konsole gemäß F i g. 2,
F i g. 6 eine Ansicht von unten auf die Konsole gemäß F i g. 2,
Fig. 7 einen Schnitt durch den die Stütze für den Werkzeugeinsatz tragenden Teil der Konsole gemäß I-' i g. 2 in vergrößerter Darstellung,
Fig. 8 die Stütze gemäß Fig. 7 mit eingeführtem Spreizelement.
I" i g. 9 eine Seitenansicht einer anderen Ausführungsform der Stütze gemäß F i g. 7,
F i g. 10 die Draufsicht auf die Stütze gemäß F i g. 9,
F i g. 11 e:ne Ansicht von unten auf die Stütze gemäß F ig. 9,
F i g. 12 eine Seitenansicht einer dritten Ausführungsform der Stütze gemäß F i g. 7,
F i g. 13 eine Seitenansicht einer vierten Ausführungsform der Stütze gemäß F i g. 7 und
F i g. 14 die Draufsicht auf die Stütze gemäß Fig. 13. Wie am den F i g. 1 bis 8 zu ersehen ist, besteht ein
ίο allgemein mit der Bezugsziffer 10 bezeichneter, im wesentlichen L-förmig ausgebildeter, integral geformter und aus synthetischem Kunststoff gegossener als Konsole ausgebildeter Grundkörper aus einer Basiswand 10' und einer an deren hinteren Kante senkrecht angeformten Rückwand 12 sowie aus Verstärkungsrippen 14 und 16, die an den Seiten und in der Mitte im Verbindungsbereich von Basis- und Rückwand vorgesehen sind.
Eine Öffnuig 18, z. B. als einfaches Loch ausgebildet, ist im oberen Ende der Rückwand l.v vorgesehen und ermöglicht das Aufhängen des Grundkörj ers 10 an einem Haken 20, der seinerseits in hier nicht dargestellten Löchern einer üblichen Lochplatte 21 eingesteckt ist, vgl. insbesondere F i g. 3.
An de; Vorderkante der Basiswand 10' erstreckt sich aufrechtstehend eine Lippe oder niedrige Wand 22, während die Umfangskanten der Konsole mit Ausnahme der Oberkante der Rückwand — zwecks besserer Aufnahme eines Preisschildes — durch einen Flansch 24 verstärkt sind; vgl. insbesondere Fig. 1. Die Rückwand 12 zusammen mit der vorderen niedrigen Wand 22 bilden eine schützende Aufnahme oder einen Schacht 23 für einen zu verpackenden Werkzeugeinsatz 44, in diesem Bereich können auch Anzeigemittel und Produktinformationen präsentiert werden.
Eine allgemein mit 26 bezeichnete Stütze ist auf der Basiswand 10' integral angeformt und weist eine kreisförmgie Basis 28 und ein schmäleres im Querschnitt rechtwinkliges Teil 32 auf, das durch einen diagonalen Schlitz 30 in zwei gleiche dreieckförmige Teile aufgespaltet ist. Eine axiale als Bohrung ausgebildete Ausnehmung 34 durchsetzt die Basiswand 10' und die Stütze 26 und umfaßt eine vergrößerte Ausnehmung 36 innerhalb der kreisförmigen Basis 28 und ein kegelstumpfförmiges
Übergangsteil 38. Wie insbesondere F i g. 8 zeigt, isi; ein mit einem Gewinde versehenes Spreizelement 40, vorzugsweise eine sogenannte selbstschneidende Schraube, in die Bohrung 34 eingesetzt, wobei der Schraubenkopf in der Ausnehmung 36 Platz findet. Das Spreizelement weist einen größeren Durchmesser als die Bohrung auf und spreizt daher die dreieckförmigen Teile 32 nach außen, um diese in Reibungsschluß mit der inneren Gtsrfiache einer als Werkzeugaufnahme ausgebildeten Ausnehmung 42 des im vorliegenden Fall als Steckschlüssel ausgebildeten Werkzeugeinsatzes 4* zu bringen. Hierbei ist zu beachten, daß zum Zwecke der besseren Darstellung die Spreizung der Teile 32 in Fig. 8 übertrieben stark dargestellt ist.
Obwohl durch diese Anordnung der Steckschlüssel 44 gegen Beschädigung sicher gelagert und gegen unbefugtes Entnehmen geschützt ist, kann er andersrseits leicht von der Stütze entfernt werden, wenn das Spreizelement herausgeschraubt wird.
In der in den Fi^. 9 bis 11 dargestellten weiteren
öi Ausführungsform ist im wesentlichen lediglich die Basiswand der im übrigen nur angedeuteten Konsole 10 gezeigt, wobei der Einfachheit halber gleiche Teile jeweils mit gleichen Bezugsziffern bezeichnet sind. Unter-
schiedlich zum Ausführungsbeispiel nach den F i g. 1 bis 8 ist jedoch die Ausbildung der Stütze, die hier mit der Bezugsziffer 50 gekennzeichnet ist. Nicht nur, daß eine Gegenbohrung 52 in bezug auf die gesamte Höhe der Stütze 50 größer ausgebildet ist als die Ausnehmung 36 der Stütze 26, sondern es s>nd ferner Passagen 54 vorgesehen, die mit der Gegenbohrung 52 kommunizieren und sich durch die Wandungen der Stütze erstrecken, so daß innere Rippenteile 55 entstehen. Diese Ausbildung ermöglicht die Bildung von vier kleinen Zähnen oder Verbindungselementen 56 an den Außenflächen von Sektionen 58 der Stütze 50, und zwar durch geeignete Bearbeitung der Passagen in Aufwärtsrichtung.
Die genannten Zähne 56 wirken als vorstehende Greifer auf die Oberfläche der Ausnehmung 42 des Werkzeugeinsatzes. Diese Ausnehmung weist, insbesondere wenn sie einen größeren Durchmesser aufweist, entsprechende innere Nuten auf.
In Fig. 12 ist eine Stütze mit einer gestuften Struktur gezeigt. Zusätzlich zu der kreisförmigen Basis 28 und dem Schacht 23 von dreieckförmigem Querschnitt, wie in den Fig. 1 bis 8 dargestellt, weist diese Ausbildung nach Fig. 12 ferner ein oberes schmaleres Teil 33 von rechteckigem Querschnitt auf, das ebenfalls von dreieckförmigen Teilen 33 gebildet ist. Von den dreieckförmigen Teilen 33 ist in F i g. 12 lediglich ein Teil zu sehen, das nicht zu sehende Teil ist jedoch identisch zum sichtbaren Teil ausgebildet.
Durch diese Ausbildung der Stütze kann mittels des Grundkörpers 10 wechselweise je ein Werkzeug einwärts unterschiedlicher Abmessungen gehalten werden, z.B. ein Steckschlüssel mit 3/8 Zoll oder mit 1/2 Zoll Schlüsselweite.
Schließlich zeigen die F i g. 13 und 14 eine Ausbildung der Schlitze, die ähnlich der in den F i g. 9 bis 11 gezeigter, ist und die der Aufnahme von Werkzeueeinsätzen größerer Abmessungen dienen. Da bei dieser Ausbildung die Zähne 56 fehlen ist das Basisteil 60 anstatt rund quadratisch ausgebildet. Daher sind Passagen 54 im wesentlichen dreieckig ausgebildet, wogegen die Ausbildung des Ausführungsbeispiels der vorhergehenden Figuren im wesentlichen sektorförmig war.
Obgleich die beschriebenen Ausführungsformen der Stütze sich als optimal erwiesen haben, sind Variationen in der Konstruktion und Ausbildung möglich, ohne daß dabei der Erfindungsgedanke verlassen wird. So kann das obere Ende der Stütze anstelle eines quadratischen Querschnittes auch eine Mehrzahl von Fingern aufweisen, die durch geeignete Mittel zum Eingriff mit dem Werkzeugeinsatz gebracht werden können. Diese Ausbildung ermöglicht eine universellere Anwendung, da die Aufnahme oder Schlüsselöffnungen der Werkzeugeinsätze auch anders als im Querschnitt quadratisch ausgebildet sein können. Eine solche Ausbildung der Stütze erleichtert dann das Aufsetzen des Werkzeugeinsatzes auf die Stütze. In diesem Zusammenhang sei noch darauf hingewiesen, daß das Teil der Stütze, das mit der Ausnehmung des Werkzeugeinsatzes zusammenwirkt, im allgemeinen mit der Konfiguration dieser Ausnehmung korrespondiert, z. B. als quadratischer, hexa- oder polyponaler Querschnitt, wobei auch andere Querschnittsformen durchaus möglich sind.
Die Abmessungen der Stütze stimmen selbstverständlich mit den Abmessungen der öffnungen in den Werkzeugeinsätzen überein. Wie bekannt, betragen beispielsweise die Schlüsselweiten solcher als Steckschlüsssel bezeichneten Werkzeugeinsätze 1/4, 3/8, 1/2 Zoll, auch sind metrische Abmessungen der Schlüssel-
weiten üblich.
Obwohl auf einfachste Weise die notwendige Sichcrungskraft mit einem Spreizelement in Form der beschriebenen Kopfschraube erzielt wird, können auch andere Spreizelemente verwendet werden, z. B. kann die innere Elastizität der Spreizelemente der Siüt/e selbst hierzu ausgenützt werden. Unabhängig davon will der Verbraucher nach Kauf des Werkzeugeinsatzes diesen in Verbindung mit der Konsole in aller Regel ohne die Betätigung eines besonderen Spreizelemcntes nutzen, da bei ihm die Gefahr des Diebstahls, also des unbefugten Wegnehmens des Werkzeugeinsatzes, nicht mehr besteht.
Selbstverständlich können auch andere Ausbildungen von Schrauben angewendet werden, nur ist die dargestellte Kopfschraube die einfachste Lösung wohl beim Verpacken als auch später beim durch den Kunden erfolgenden Auspacken, da solche Kopfschrauben einfach unter Benutzung eines Schraubenziehers zu betätigen sind.
Für die zur Anwendung gelangenden Gießtechnik zur Herstellung der Konsole eignen sich viele Kunststoffe, wie Polystyrole, Polyolefine, Polyamide, Vinylchloride, Polymere und Kopolymere, vorausgesetzt sie weisen eine genügende Steifigkeit und Härte sowie Widerstandsfähigkeit auf. Als bevorzugt verwendbar hat sich ein A'Tyl-Nitril-Butadien-Styrol-Kopolymer erwiesen.
Änderungen in der Struktur der Konsole sind ebenfalls möglich, wie sie sich insbesondere aus der Verfahrensweise bei der Herstellung ergeben. Dies gilt insbesondere für die konische Verjüngung der Stütze, die erforderlich ist, um ein leichtes Ausformen der Konsole bei der Herstellung zu ermöglichen.
Hierzu 3 Blatt Zeichnungen

Claims (11)

Patentansprüche:
1. Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes, bestehend aus einem einstückigen, im wesentlichen L-förmig ausgebildeten Grundkörper mit einer Basiswand und einer aufrechtstehenden Rückwand und mit einer auf der Basiswand aufrechtstehenden Stütze zur form- und/ oder kraftschlüssigen, lösbaren Halterung des Werkzeugeinsatzes in aufrechter Lage, dadurch gekennzeichnet, daß die Stütze (26,50) aus mehreren nachgiebig ablenkbaren Elementen besteht, deren Umfang zur Festlegung des Werkzeugeinsatzes (44) durch ein Spreizelement (40) vergrößerbar ist
2. Konsole nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß Stütze (26, 50) und Grundkörper (10) aus einem Stück bestehen und im wesentlichen rechtwinklig zueinander angeordnet sind, und daß die Stütze (26, 50) sich parallel zur Rückwand (12) des Grundkörpers (10) erstrenkt.
3. Konsole nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Stütze (26,50) zwecks Vergrößerung der Haftung in einer der Kupplung des Werkzeugeinsatzes (44) mit dem Werkzeugträger dienenden Ausnehmung (42) eine Vielzahl angeformter, nach außen sich erstreckender Verbindungselemente (56) aufweist
4. Konsole nach den Ansprachen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Basiswand (10) und die Stütze (26,50) eine Ausnehmung (34,36) zur einstellbaren Aufnahme des Spreizelements (40) aufweisen.
5. Konsole nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet daß das Spreizelement (40) einen Gewindeschaft-Teil für den Eingriff in die Stütze (26,50) aufweist.
6. Konsole nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet daß zumindest ein Teil (32) der Stütze (26) einen im wesentlichen quadratischen Querschnitt aufweist
7. Konsole nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Stütze (26) abgestuft ist, wobei ein zweites, im Querschnitt ebenfalls quadratisches, im Durchmesser kleineres Teil (33) auf das erste Teil (32) aufgesetzt ist.
8. Konsole nach einem der vorhergehenden Anspürche, dadurch gekennzeichnet, daß die Rückwand (12) der Konsole (10) eine Öffnung (18) am oberen Ende zum Aufhängen aufweist
9. Konsole nach den Ansprüchen 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper (10) eine an der vorderen Kante der Basiswand integral angeformte, senkrecht stehende niedrige Wand oder Lippe (22) aufweist.
10. Konsole nach den Ansprüchen 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper (10) aus einem synthetischen Kunstharz gegossen ist.
11. Konsole nach den Ansprüchen 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß sie Teil einer Verpakkungseinheit ist, die über einen in die in der Rückwand (12) der Konsole (10) befindliche Öffnung eingreifenden Haken (20) an einer Lochplatte (21) aufhängbar ist.
Die Erfindung betrifft eine der Schaustellung. Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüsscl- oder ähnlichen, in bezug auf einen Werkzeugträger auswechseibar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
Durch die US-PS 40 43 453 ist eine Konsole bekanntgeworden, der eine lose Stütze für einen sogenannten Steckschlüsseleinsatz zugeordnet ist die in eine Ausnehmung des Steckschlüsseleinsatzes eingreift um ihn an einem L-fönnig ausgebildeten Grundkörper für Ausstellungszwecke lösbar zu halten. Diese Stütze besteht aus einer quadratischen Grundplatte, an der zwei etwa quadratisch ausgebildete, jedoch geneigte Seitenflächen aufweisende Schenkel aufrechtstehend im Abstand voneinander befestigt sind. Zwischen beiden Schenkeln ist auf der Grundplatte ein elastischer Arm mit einer vorspringenden Nase angeordnet die in ein Loch des Steckschlüsseleinsatzes greifen kann, sobald dieser auf die Stütze aufgeschoben ist. Beim Einschieben der losen Stütze in die Ausnehmung des Steckschlüsseleinsatzes kann zwischen dessen Stirnseite und der zugewandten Fläche der Grundplatte ein Halteelement z. B. in Form einer verkaufsfördernden Schaukarte oder einer Basisplatte des L-förmigen Grundkörpers, geklemmt werden.
Infolge dieser Ausbildung kann jeder Kunde den
Steckschlüsseleinsatz leicht von der Stütze entfernen.
Da ferner die Stütze ein getrenntes, mit der Konsole nicht fest verbundenes Bauteil bildet geht diese leicht verloren. Ferner ist nachteilig, daß die Sicherung der Ware von einem Rastloch in dem zur Schau zu stellenden Werkzeugteil abhängig ist, so daß nicht jedes Werkzeugteil über die Stütze mit der Konsole verbindbar ist Eine solche Schaupackung ist also schwierig in der Handhabung und bietet nur ungenügenden Schutz gegenüber unbefugter Entnahme der Werkzeugteile aus der Packung.
Schließlich hat sich gezeigt, da1?- es für den Verbraucher oft wichtig ist Mittel zur Hand zu haben, um solche Werkzeuge und Werkzeugteile für den Gebrauch richtig organisiert und selektiert also nicht durcheinander liegend, aufbewahren zu können. Daher besteht ferner der Wunsch, Verpackungen möglichst so zu gestalten, daß sie nicht nur ein Zurschaustellen der Ware am Verkaufsort ermöglichen, sondern nach dem Kauf auch als Lagerhilfsmittel verwendet werden können. Hierzu muß aber die Verpackung besonders gestaltet und ausgebildet sein, insoesondere um nicht beim ersten Auspacken der Ware beschädigt oder gar zerstört zu werden. Ein weiteres Erfordernis ist dabei, daß das Werkzeug mit dem Lagerhilfsmittel leicht verbunden und von diesem leicht abgenommen werden kann.
Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, die bekannte Konsole zur Aufnahme eines insbesondere auswechselbar gestalteten Werkzeugeinsatzes, wie z. B. eines Steckschlüsseleinsatzes oder ähnlichem derart weiterzubilden, daß diese besser als bisher geeignet ist, solche Werkzeuge vor unbefugter Entnahme zu schützen und in attraktiver Weise einem Käufer darzubieten, und so zu gestalten, daß die Konsole nicht nur der Ver· packung, sondern auch der späteren Aufbewahrung des Werkzeugeinsatzes dienen kann, also nach dem Kauf auch ein leichtes Entnehmen des Werkzeugeinsatzes durch die berechtigte Person ermöglicht, dies alles bei möglichst einfacher Ausbildung der Konsole, um diese einfach und preiswert herstellen zu können.
Diese Aufgabe ist gemäß der Erfindung durch die kennzeichnenden Merkmale des Patentanspruchs I ge-
DE3313589A 1982-04-19 1983-04-14 Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in Bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes Expired DE3313589C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US06/369,405 US4717106A (en) 1982-04-19 1982-04-19 Display bracket for sockets and package employing same

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3313589A1 DE3313589A1 (de) 1983-11-03
DE3313589C2 true DE3313589C2 (de) 1985-10-17

Family

ID=23455344

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3313589A Expired DE3313589C2 (de) 1982-04-19 1983-04-14 Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in Bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes

Country Status (7)

Country Link
US (1) US4717106A (de)
JP (1) JPH0349714B2 (de)
AU (1) AU539021B2 (de)
CA (1) CA1190522A (de)
DE (1) DE3313589C2 (de)
FR (1) FR2525096B1 (de)
GB (1) GB2118827B (de)

Families Citing this family (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4927020A (en) * 1989-03-13 1990-05-22 Frank Randy Holder for socket wrench heads
JPH0368791U (de) * 1989-11-09 1991-07-08
JPH0428976U (de) * 1990-06-28 1992-03-09
US5398823A (en) * 1994-01-10 1995-03-21 Anders; Stuart Holder and storage rack for wrench sockets
US5511673A (en) * 1994-08-22 1996-04-30 Folk; Randall W. Storage rack for mechanical drive sockets
US5725107A (en) * 1995-09-19 1998-03-10 Dembicks; Andrew E. Locking holder for interchangeable bit member
US5897001A (en) * 1995-09-19 1999-04-27 Dembicks; Andrew E. Locking holder for interchangeable bit members with accessory display unit
US5715951A (en) * 1995-09-19 1998-02-10 Dembicks; Andrew E. Anti-pilfering device for locking holder for interchangeable bit members
US5855284A (en) * 1995-09-19 1999-01-05 Dembicks; Andrew E. Locking holder for interchangeable bit members
US5855285A (en) * 1995-12-04 1999-01-05 Gene E. Laird Socket holder system
US5816553A (en) * 1997-02-03 1998-10-06 Etco Specialty Products, Inc. Paper roll holder
US6070745A (en) * 1998-01-21 2000-06-06 Dembicks; Andrew E. Compact tool holder and display system
US6092655A (en) * 1999-05-10 2000-07-25 Ernst; Gregory R. Wrench socket holder
US6488151B2 (en) * 1999-09-20 2002-12-03 Edward Ramsey Adjustable socket rack with coaxial clamp
AUPR463801A0 (en) * 2001-04-27 2001-05-24 Barlass, Philip Noel Socket identification tag
US6494329B1 (en) * 2001-09-10 2002-12-17 Andrews Toolworks, Inc. Socket holder with releasable clips
US20100072341A1 (en) * 2008-09-23 2010-03-25 Jui-Chien Kao Tool hanger
US20110180500A1 (en) * 2008-09-23 2011-07-28 Jui-Chien Kao Tool Hanger
US9144306B2 (en) 2008-09-23 2015-09-29 Jui-Chien Kao Tool hanger
JP2011104771A (ja) * 2011-02-01 2011-06-02 Zuikan Ko 手工具用ホルダー
JP2014083634A (ja) * 2012-10-24 2014-05-12 Zuikan Ko スリーブブラケットアッセンブリ
USD891232S1 (en) 2019-05-23 2020-07-28 Gladiator Joe Inc. VESA mount adaptor bracket
USD899225S1 (en) 2019-07-02 2020-10-20 Gladiator Joe Inc. VESA mount adaptor bracket

Family Cites Families (27)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1267903A (en) * 1916-09-20 1918-05-28 Henry B Newhall Bolt-anchor.
US1429669A (en) * 1921-10-29 1922-09-19 George O Zimmerman Holder for spark plugs
US1626539A (en) * 1926-07-28 1927-04-26 Edward E Jones Telephone holder
US1712473A (en) * 1927-08-18 1929-05-07 Wright Tool & Forge Company Socket set
GB320179A (en) * 1928-08-15 1929-10-10 James Byron Birkhead Improvements in curtain suspending devices
US2455885A (en) * 1945-10-01 1948-12-07 Erich G Theurer Screw fastening
US2575843A (en) * 1946-03-14 1951-11-20 Harry H Semrow Soap dish
US2452713A (en) * 1947-01-21 1948-11-02 Bandy Roy Wilbur Filler cap support
DE949040C (de) * 1952-11-15 1956-09-13 Fritz Branscheid Vorrichtung zur Befestigung von Steckschluessel-Einsatzwerkzeugen in Werkzeugkaesten und Verfahren zur Herstellung von Bandstahlbuegeln
US2835465A (en) * 1953-12-01 1958-05-20 Roger W Patterson Resistor mounting brackets
GB935761A (en) * 1960-07-09 1963-09-04 Edwin Allen Wall or like plug
US3143917A (en) * 1960-10-03 1964-08-11 Guy O Conner Expansible stud member for an untereaded hole
GB1036786A (en) * 1962-07-25 1966-07-20 Minnesota Mining & Mfg Improvements in or relating to article supporting devices for use in packaging
US3316798A (en) * 1965-03-18 1967-05-02 Kenneth C Johnson Plastic anchor assembly
GB1255999A (en) * 1969-03-25 1971-12-08 Micro & Prec Mouldings Chelten Improvements in or relating to packaging
GB1291151A (en) * 1970-06-01 1972-10-04 M & S Shifrin Ltd Improvements in or relating to connectors for furniture and like components
US3726393A (en) * 1970-12-08 1973-04-10 D Thompson Socket wrench retainer and assemblies
US3750890A (en) * 1972-03-01 1973-08-07 Design West Inc Article mounting arrangement
CA1006076A (en) * 1973-09-19 1977-03-01 Tohru Yoda Plastic screw grommet
JPS5550798B2 (de) * 1973-06-22 1980-12-19
JPS541372Y2 (de) * 1974-08-29 1979-01-22
GB1477465A (en) * 1974-09-25 1977-06-22 Shelton W Fastening devices
US4159768A (en) * 1975-08-18 1979-07-03 Packaging Corporation Of America Foldable device for supporting a reel
US4043453A (en) * 1976-05-11 1977-08-23 The Wright Tool & Forge Company Holder and display device for wrench sockets
JPS5653124Y2 (de) * 1977-10-08 1981-12-11
JPS593829Y2 (de) * 1978-10-02 1984-02-02
US4337860A (en) * 1981-09-21 1982-07-06 Carrigan Alfred C Detachable wrench set organizer and storage unit

Also Published As

Publication number Publication date
GB8310321D0 (en) 1983-05-18
DE3313589A1 (de) 1983-11-03
FR2525096A1 (fr) 1983-10-21
FR2525096B1 (fr) 1987-08-14
AU539021B2 (en) 1984-09-06
US4717106A (en) 1988-01-05
AU1273683A (en) 1983-11-17
GB2118827A (en) 1983-11-09
JPS58192770A (en) 1983-11-10
CA1190522A (en) 1985-07-16
GB2118827B (en) 1985-08-29
JPH0349714B2 (de) 1991-07-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3313589C2 (de) Der Schaustellung, Verpackung, Aufbewahrung und ähnlichen Zwecken dienende Konsole zur Aufnahme eines Steckschlüssel- oder ähnlichen, in Bezug auf einen Werkzeugträger auswechselbar ausgebildeten Werkzeugeinsatzes
DE20306566U1 (de) Zusammensetzbarer Werkzeugkasten
DE3326542A1 (de) Der schaustellung, verpackung, aufbewahrung und aehnlichen zwecken dienende konsole zur aufnahme eines langgestreckten werkzeugs
DE3410974A1 (de) Deckenbefestigung fuer dekorationselemente und dergleichen
DE19747133A1 (de) Haltevorrichtung für Werkzeuge
DE202016100719U1 (de) Ablageschale für eine Leiter und Leiter mit dieser Ablageschale
EP0776736B1 (de) Werkzeug zum Halten von Nägeln, Schrauben oder derartigen Befestigungsmitteln, und eine Verpackung mit einer das Werkzeug enthaltenden Schachtel
DE2619151C3 (de) Lagereinrichtung für Werkzeuge
DE102018205485A1 (de) Hängeetikett
DE4120276A1 (de) Ausstellungseinrichtung fuer den verkauf von muttern und schrauben
DE2758582A1 (de) Displayvorrichtung
DE102007049753B4 (de) Aufhängevorrichtung für Werkzeuge
DE1529719A1 (de) Vorrichtung zur Befestigung von Auflageboeden mit Traegern bei Aufbauregalen
EP0394891B1 (de) Vorrichtung zur Präsentation von Gegenständen
EP0102553B1 (de) Vorrichtung zur Schaustellung von flachen Gegenständen
DE3819360A1 (de) Display fuer gegenstaende mit laenglichen aufnahmeteilen
DE2531790A1 (de) Aufhaenger
DE2517764C3 (de) Tableau für die Auslage von Brillen bzw. Brillengestellen
EP1223049B1 (de) Kuppelbare Präsentationsbehälter
DE60115311T2 (de) Compaktdiskbehälter
DE8534099U1 (de) Verkaufsschrank für Schaftfräser
DE202005014789U1 (de) Werkzeugkasten
DE2921545A1 (de) Vorrichtung zur loesbaren steckverbindung von wandteilen
DE1941358C3 (de) Trägerkonsole zur Halterung einer Glasplatte od.dgl
EP1035031A2 (de) Haltevorrichtung für ein Bohrwerkzeug

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee