DE2928312A1 - Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger - Google Patents

Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger

Info

Publication number
DE2928312A1
DE2928312A1 DE19792928312 DE2928312A DE2928312A1 DE 2928312 A1 DE2928312 A1 DE 2928312A1 DE 19792928312 DE19792928312 DE 19792928312 DE 2928312 A DE2928312 A DE 2928312A DE 2928312 A1 DE2928312 A1 DE 2928312A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
brake
hydraulic
trailer
valve
line
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19792928312
Other languages
English (en)
Inventor
Wolfgang Ing.(Grad.) 3015 Wennigsen Kaltenthaler
Günter Ing.(grad.) 3013 Barsilnghausen Seegers
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Wabco Westinghouse Fahrzeugbremsen GmbH
Original Assignee
Wabco Fahrzeugbremsen GmbH
Wabco Westinghouse Fahrzeugbremsen GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Wabco Fahrzeugbremsen GmbH, Wabco Westinghouse Fahrzeugbremsen GmbH filed Critical Wabco Fahrzeugbremsen GmbH
Priority to DE19792928312 priority Critical patent/DE2928312A1/de
Priority to NL8003676A priority patent/NL8003676A/nl
Priority to GB8022631A priority patent/GB2057078B/en
Priority to FR8015551A priority patent/FR2460820A1/fr
Priority to BE0/201394A priority patent/BE884294A/fr
Publication of DE2928312A1 publication Critical patent/DE2928312A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL; ARRANGEMENT OF BRAKING ELEMENTS ON VEHICLES IN GENERAL; PORTABLE DEVICES FOR PREVENTING UNWANTED MOVEMENT OF VEHICLES; VEHICLE MODIFICATIONS TO FACILITATE COOLING OF BRAKES
    • B60T13/00Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
    • B60T13/10Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems with fluid assistance, drive, or release
    • B60T13/12Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems with fluid assistance, drive, or release the fluid being liquid
    • B60T13/14Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems with fluid assistance, drive, or release the fluid being liquid using accumulators or reservoirs fed by pumps
    • B60T13/142Systems with master cylinder
    • B60T13/147In combination with distributor valve

Description

Hannover, den 22.6.1979 WP 32/79 - L/St
WABCO FAHRZEUGBREMSEN GmbH
Hydraulische Bremsanlage für ein Zugfahrzeug mit Anhänger
Die Erfindung betrifft eine hydraulische Bremsanlage für ein Zugfahrzeug mit Anhänger gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
Hydraulische Bremsanlagen dieser Gattung haben den Zweck, in Abhängigkeit von der Betätigung des Hauptbremszylinders sowohl einen entsprechenden Bremsdruck für die Betätigung der Betriebebremse des Zugfahrzeugs als auch einen angemessenen Anhängerbremsdruck für die Betätigung der Betriebsbremse des Anhängers auszusteuern. Die Feststellbxem se dient gewöhnlich u. a. der Sicherung der stehenden Fahrzeuge,
130013/0025
"-••6 -
Eine hydraulische Bremsanlage dieser Gattung ist aus der DE-AS 22 54 089 bekannt. Dabei ist ein unter der Wirkung des vom Hauptbremszylinder ausgesteuerten Bremsdruckes gegen Feuerwirkung betltigbares Anhängerbremsventil vorgesehen, über welches eine Anhängerbremsleitung zwecks Aussteuerung eines Anhängerbremsdruckes mit einer Druckmittelqu$lle verbindbar ist. Beim Abkuppeln des Anhängers am Bestimmungsort hält der Fahrer durch Betätigung das dem Hauptbremszylinder zugeordneten Bremspedal2s die Betriebsbremsstellung des Zugfahrzeuges urA dss Anhängers solange aufrecht, bis der Anhänger sit der anhängerseitigen Feststellbremse und das Zugfahrzeug mit der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse gesichert sind. Sodann löst der Fahrer die Betriebsbreasstallung auf, wobei die Hydrokupplung bei nunmehr druckloser Anhängerbremseleitung lösbar ist«
Wenn bei einer solchen Bremsanlage das Zugfahrzeug bei gelöster Betriebsbremse lediglich durch die zugfahrzeugseitige Feststellbremse gesichert ist, kann es insbesondere bei landwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen zu Aufschiebeunfällen kommen« Dies geschieht vornehmlich dann, wenn ein leichtes Zugfahrz@ug und ein beladener Anhänger auf einer Gefällestrecke halten und der Fahrer das Zugfahrzeug zum Sichern dos Anhängers - u. a. mittels der anhängerseitigen Feststellbremse - und Abkoppeln verläßt.
Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, eine hydraulische Bremsanlage der eingangs beschriebenen Gattung zu schaffen, welch« ein vereinfachtes An- und Abkuppeln des Anhängers unter Vermeidung von Auflaufbzw. Aufschiebeproblemen ermöglicht*
Diese Aufgabe wird durch dis In Hauptanspruch aufgezeigte Erfindung gelöst.
Weiterbildungen und vorteilhaft® Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unter&i&sprüoiien dargelegt.
130013/002S
Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile bestehen insbesondere darin, daß durch die zusätzlich in Abhängigkeit von der Betätigung der Feststellbremse des Zugfahrzeugs betätigbare Betriebsbremse des Anhängers der Fahrer beim Sichern des Anhängers durch die anhängerseitige Feststellbremse und Unterlegkeile von der Betätigung des dem Hauptbremszylinder zugeordneten Bremspedals entbunden und für das Sichern des Anhängers in Art einer Einmannbedienung einsetzbar ist.
Dabei ist außerdem der Vorteil gegeben, daß das Zugfahrzeug und der Anhänger bei unabschätzbaren Stillstandzeiten, im schleppenden Straßenverkehr allein durch Betätigung der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse vorübergehend maximal sicherbar sind.
Das der Anhängerbremsleitung zugfahrzeugseitig vor der Hydrokupplung zugeordnete Ventil erbringt den Vorteil, daß die bei mittels der Feststellbremse gesichertem Zugfahrzeug gegebene Betriebsbremsstellung des Anhängers auf einfache Weise, beispielsweise zwecks Betätigung der Hydrokupplung bei druckloser Anhängerbremsleitung, lösbar ist, wobei die aus der Betätigungsposition der Hydrokupplung mechanisch betätigbare Anordnung des Ventils wiederum eine vorteilhafte Einmannbedienung beim Kuppeln gewährleistet.
Die Anordnung eines Ventils mit einer unter der Wirkung einer Betätigungekraft gegen Federwirkung gehaltenen Lösestellung gewährleistet nach einer Ventilbetätigung ein selbsttätiges Rückstellen in die Ausgangsposition, in welcher die Anhängerbremsleitung küpplungsseitig über das Anhängerbremsventil mit der Druckmittelquelle verbindbar und somit die Betriebebremse des Anhängers problemlos betätigbar ist.
130013/002 5
Die auf der Basis eines mit dem Handhebel der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse betätigbaren hydraulischen Gebers und eines in die Brems- oder Steuerleitung des Anhängerbremsventils geschalteten und mit dem Geber verbundenen Wechselrückschalgventils gebildeten Steuermittel erbringen zunächst den Vorteil der rein hydraulischen Ansteuerung des Anhängerbremsventils. Außerdem sind dabei NachrUstungsvorteile gegeben, da einmal das Anhängerbremsventil unverändert nutzbar und zum anderen der Geber auf einfache Weise in die Wirkverbindung des Handhebels mit dem Bremsgestänge (bzw.-seilen) der Feststellbremse anordenbar ist.
Die durch einen am Handhebel der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse befestigten Hebel und einen mit diesem zusammenwirkenden, dem Anhängerbremsventil zugeordneten Stößel gebildeten Steuermittel erbringen den Vorteil einer einfach aufbaubaren, robusten,mechanischen Zusatzansteuerung des Anhängerbremsventils, welche insbesondere für landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge wirtschaftlich interessant ist.
Die Erfindung wird anhand von zwei Ausführungsbeispielen, die in der Zeichnung dargestellt sind, näher beschrieben.
In Fig. 1 sind eine hydraulische Bremsanlage mit Steuermitteln für eine zusätzliche mechanische Ansteuerung des Anhängerbremsventils und eine zugfahrzeugseitige Feststellbremse schematiech dargestellt.
In Fig. 2 sind eine hydraulische Bremsanlage mit Steuer-Mitteln für eine rein hydraulische Ansteuerung des Anhängerbremsventils und eine zugfahrzeugseitige Feststellbremse schematisch dargestellt.
130013/0025
Die in Fig. 1 gezeigte zugfahrzeugseitige Feststellbremse weist einen um einen ortsfesten Drehpunkt schwenkbaren Handhebel 1 und ein gelenkig mit dem Handhebel 1 verbundenes und mit Radbremsen 2 und 3 des Zugfahrzeugs zusammenwirkendes Bremsgestänge 4 auf.
Die in Fig. 1 gezeigte hydraulische Bremsanlage weist einen mechanisch über ein Pedal 5 betätigbaren Hauptbremszylinder 6 mit einem ihm zugeordneten Nachlaufbehälter auf.
Der Hauptbremszylinder 6 ist über eine Bremsleitung 7 mit Bremszylindern 8 und 9 verbunden, welche den Radbremsen 2 und 3 zugeordnet sind«
Die Bremsleitung 7 ist über eine Steuerleitung 10 mit einem Anhängerbremsventil 11 verbunden.
Das Anhängerbremsventil 11 weist ein Steuerglied 12 auf, über welches eine Anhängerbremsleitung 13 entweder mit einem Rücklauf 14 oder mit einer Druckmittelquelle 15 verbindbar ist.
Die Druckmittelquelle 15 ist im vorliegenden Ausführungsbeispiel durch einen Hydrospeicher gebildet, welcher über ein Abschaltventil 16 mit einer Pumpe 18 verbunden ist, wobei das Abschaltventil 16 einen weiteren, mit einem belastbaren Weiterlauf 17 verbundenen Auslaß aufweist.
Dem Anhängerbremsventil 11 sind mit dem Handhebel 1 der Feststellbremse zusammenwirkende Steuermittel 19 zugeordnet, über welche das Steuerglied 12 bei ausbleibendem Bremsdruck mechanisch bei Betätigung der Feststellbremse ansteuerbar ist.
130013/0025
Die Steuermittel 19 sind von einem an dem Handhebel 1 der Feststellbremse befestigten Hebel 20 und einem mit diesem zusammenwirkenden, dem Anhängerbremsventil 11 steuerkammerseitig zugeordneten Stößel 21 gebildet, wobei der Stößel 21 bekanntermaßen in einer Gehäusebohrung des Anhängerbremsventils 11 abgedichtet und gleitend verschiebbar geführt und vorteilhafterweise unter stirnseitiger Anlage mit dem gegen ihn federbelasteten Steuerglied 12 zusammenwirkbar angeordnet ist.
Die Anhängerbremsleitung 13 ist über ein Ventil 22 mit einer Hydrokupplung 23 verbunden, über welche eine nicht dargestellte hydraulische Bremsanlage eines Anhängers anschließbar ist.
Das Ventil 22, welches in der dargestellten Stellung die Hydrokupplung 23 mit dem Anhängerbremsventil verbindet, ist mechanisch gegen die Kraft einer Feder in eine Lösestellung betätigbar, in welcher die Anhängerkupplung 23 mit dem Rücklauf 14 verbunden ist.
Die Wirkungsweise der soweit beschriebenen hydraulischen Bremsanlage ist wie folgt.
In der dargestellten Fahrstellung 1st die Bremsleitung 7 mit dem dem Hauptbremszylinder 6 bekannterweise zugeordneten Nachlaufbehälter verbunden und somit drucklos. Das Anhängerbremsventil 11 ist unter Federwirkung in seiner Ausgangsstellung gehalten, in welcher die Anhängerbremsleitung 13 mit dem Rücklauf 14 verbunden ist. Der dem Anhängerbremsventil 11 zugeordnete Stößel 21 liegt bei gelöster Feststellbremse unbetätigt am Steuerglied 12 an. Die Druckmittelquelle 15 iet über das Abschaltventil 16 mit der Pumpe 18 verbunden und somit ständig auf eine vorbestimmte Maximalladung gehalten.
Bei Betätigung des Pedales 5 steuert der Hauptbremszylinder 6 einen entsprechenden Bremsdruck in die Bremslei-
130013/0025
tung 7 und weiter in die den Radbremsen 2 und 3 zugeordneten Bremszylinder 8 und 9 ein, womit eine Betriebsbremsung des Zugfahrzeugs eingeleitet ist.
Der auf diese Weise in der Bremsleitung 7 aufgebaute Bremsdruck steht zugleich über die Steuerleitung 10 am Steuerglied 12 des Anhängerbremsventils 11 als Steuerdruck an, unter dessen Wirkung das Steuergleid 12 gegen Federwirkung eine Bremsstellung einnimmt. In dieser Bremsstellung des Anhängerventils 11 ist die Anhängerbremsleitung 13 mit der Jlruckmittelquelle 15 verbunden, so daß ein entsprechender Anhängerbremsdruck über das Ventil 22 und die Hydrokupplung 23 in eine daran ankuppelbare hydraulische Bremsanlage eines Anhängers einsteuerbar ist.
Nach der Betätigung des Pedals 5 nimmt der Hauptbremszylinder 6 wieder seine Ausgangsstellung ein, in welcher die Bremsleitung 7 und auch die Steuerleitung 10 mit dem dem Hauptbremszylinder 6 zugeordneten Nachlaufbehälter verbunden und somit drucklos sind. Sodann nimmt das Anhängerbremsventil 11 unter Federwirkung seine Ausgangsstellung ein, womit die eingangs beschriebene Fahrstellung gegeben ist»
Bei Betätigung der Feststellbremse mittels des Handhebels 1 ist zugleich über den Hebel 20 und den Stößel-21" eine mechanische Ansteuerung des Anhängerbremsventils 11 gegeben, so daß bei angezogener Feststellbremse das Steuerglied 12 unabhängig von einem vom ._ Hauptbremszylinder 6 ausgesteuerten Bremsdruck in der : Bremsstellung gehalten wird, in welcher die Anhängerbremsleitung 13 Mt d©r - Druckmittelquelle 15 verbunden ist und ein Bremsdruck für die Betätigung der" Betriebsbremse eines Anhängers über die ■ Anhängerbreaisleitung 13 an der " Hydrokupplung 22 ansteht. - . "- ■
no Q! 3/002 5-BAD ORIGINAL
Auf diese Weise ist ein an dem Zugfahrzeug angekuppelter Anhänger bei zugfahrzeugseitig angezogener Feststellbremse selbsttätig durch die Betriebsbremse des Anhängers gesichert. Der Fahrer muß also nicht mehr das Pedal 5 betätigen, um ein Auflaufen des Anhängers bei vorübergehenden Stillstandzeiten zu vermeiden. Er kann vielmehr bei zugleich gebremstem Anhänger das Zugfahrzeug verlassen» um beispielsweise die Feststellbremse des Anhängers zu betätigen und das Abkuppeln des Anhängers zu ermöglichen.
Die Hydrokupplung 23 ist gewöhnlich bei druckloser Anhängerbremsleitung 13 betätigbar. Beim Abkuppeln des Anhängers ist dieser somit zunächst z. B. durch die erwähnte anhängerseitige Feststellbremse zu sichern. Sodann ist die Hydrokupplung 23 nach Betätigung des Ventils 22 betätigbar, wobei das in der Lösestellung gehaltene Ventil 22 die Anhängerbremsleitung 13 kupplungsseitig von der Druckmittelquelle 15 trennt und mit dem Rücklauf verbindet. Dabei ist zugleich die Betriebsbremse des Anhängers gelöst.
In Fig. 2 1st als ein weiteres Ausführungsbeipiel der Erfindung einehydraulische Bremsanlage dargestellt, bei der diejenigen Komponenten, die die gleiche Funktion wie die entsprechenden Komponenten in Fig. 1 haben, dieselben Bezugszeichen wie in Fig. 1 aufweisen.
Die hydraulische Bremsanlage nach Fig. 2 weist abweichend von derjenigen nach Fig. 1 ein rein hydraulisch ansteuerbares Anhängerbremsventil 11a auf, welches über Steuermittel 19a sowohl von dem vom Hauptbremszylinder 6 als auch bei Betätigung des der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse zugeordneten Handhebels 1 ansteuerbar ist.
Die Steuermittel 19a sind zu diesem Zweck von einem an dem Handhebel 1 befestigten Hebel 20a, einem über den Hebel 20a
130013/0025
betätigbaren hydraulischen Geber 24 und einem mit dem Geber 24 verbundenen und in die Bremsleitung 7 geschalteten Wechselrückschlagventil 25 gebildet.
Der Geber 24 weist bekannterweise einen ihm zugeordneten Nachlaufbehälter und einen Kolben auf, welcher einerseits über eine Kolbenstange mit dem Hebel 20a und andererseits über eine Stange mit dem Bremsgestänge 4 gelenkig verbunden ist*
Der Geber 24 kann natürlich auch parallel zum Bremsgestänge 4 von dem Handhebel 1 betätigbar angeordnet sein.
Die Wirkungsweise der"hydraulischen Bremsanlage nach Fig. 2 ist abweichend zu derjenigen nach Fig. 1 wie folgts
Bei Betätigung des Pedals 5 steuert der Hauptbremszylinder 6 einen entsprechenden Bremsdruck in die Bremsleitung 7 ein, unter dessen Wirkung das Wechselrückschlagventil 25 die Verbindung zu den Bremszylindern 8 und 9 und zur Steuerleitung 10 öffnet und zum Geber 24 schließt, womit eine Betriebsbremsung des Zugfahrzeugs eingeleitet ist. ; _
Unter der Wirkung des zugleich über die Steuerleitung 10 in der Steuerkammer des Anhängerbremsventile 11a anstehenden Bremsdruckes ist das Steuerglied 12 gegen Federwirkung in einer Bremsstellung gehalten» in ■weicher die Anhängerbremsleitung 13 mit der:..Druckmittelquelle 15 verbunden und über das Ventil 22 und die Hydrokuppluxig 23 ein entsprechender Bremsdruck für die Betätigung einer daran anschließbaren Anhängerbetriebsbremse aussteuerbar ist.
Bei Betätigung der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse mittels des Handhebels 1 steuert der über den Hebel· 20a
130013/002 5
mitbetätigte hydraulische Geber 24 einen entsprechenden Druck aus, unter dessen Wirkung das Wechselrückschlagventil 25 bei nachlassender oder ausbleibender Wirkung des vom Hauptbremszylinder ausgesteuerten Bremsdruckes die Verbindung des Gebers 24 mit den Bremszylindern 2 und 3 und der Steuerleitung 10 öffnet und zum Hauptbremszylinder 6 sperrt, wobei das Anhängerbremsventil 11a bei zugfahrzeugseitig hydraulisch und mechanisch gehaltener Bremsstellung in zuvor genannter Weise zwecks Aussteuerung eines entsprechenden Anhängerbremsdruckes hydraulisch angesteuert ist.
Es ist möglich das Wechselrückschlagventil 25 in der Bremsleitung 7 so anzuordnen, daß der Hauptbremszylinder 6 über eine zwischen dem Hauptbremszylinder 6 und dem Wechselrückschlagventil 25 abgehende Leitung direkt mit den den Radbremsen der Räder einer beliebigen Achse zugeordneten Bremszylindern verbunden und lediglich mit den beispielsweise den Hinterradbremsen zugeordneten Bremszylindern über das Wechselrückschlagventil 25 verbindbar ist, wobei bei betätigter Feststellbremse mit dem vom Geber 24 ausgesteuerten Druck lediglich die den Hinterradbremsen zugeordneten Bremszylinder und das Anhängerbremsventil 11a angesteuert sind.
Es ist ferner möglich, das Wechselrückschlagventil 25 in der Steuerleitung 10 anzuordnen, wobei bei betätigter zugfahrzeugseitiger Feststellbremse das Zugfahrzeug mechanisch gesichert und mit dem vom Geber 24 ausgesteuerten Druck lediglich das Anhängerbremsventil 11a zwecks Aussteuerung eines Anhängerbremsdruckes angesteuert ist.
130013/0025
L e e r s e i t e

Claims (11)

  1. Hannover, den 22.6.1979 WP 32/79 - L/St
    WABCO FAHRZEUGBREMSEN GmbH
    Schutz- bzw. Patentansprüche
    Hydraulische Bre msanlage für Zugfahrzeuge mit Anhänger, welche jeweils eine mechanische Feststellbremse aufweisen, mit einem Hauptbremszylinder, einem von dem vom Hauptbremszylinder ausgesteuerten Bremsdruck ansteuerbaren Anhängerbremsventil, einer über das Anhängerbremsventil mit einer Druckmittelquelle verbindbaren Anhängerbremsleitung und einer mit der Anhängerbremsleitung verbundenen Hydrokupplung für den Anschluß einer hydraulischen Anhängerbremsanlage, dadurch gekennzeichnet, daß
    130013/0025
    Steuermittel (19, 19a) vorgesehen sind, über welche das Anhängerbremsventil (11, 11a) sowohl von dem vom Hauptbremszylinder (6) ausgesteuerten Bremsdruck als auch in Abhängigkeit von der Betätigung der Feststellbremse des Zugfahrzeugs ansteuerbar ist.
  2. 2. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Steuermittel (19) aus einem an dem Handhebel (1) der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse befestigten Hebel (20) und einem mit diesem zusammenwirkenden Stößel (21) gebildet sind, über welche das Steuerglied (12) des Anhängerbremsventils (11) in Abhängigkeit von der Betätigung der Feststellbremse mechanisch ansteuerbar ist.
  3. 3. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stößel (21) im Anhängerbremsventil (11) steuerkammerseitig abgedichtet und verschiebbar geführt sowie unter Anlage mit dem Steuerglied (12) zusammenwirkbar angeordnet ist.
  4. 4. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet. daß die Steuermittel (19a)
    a) einen von dem Handhebel (1) der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse betätigbaren hydraulischen Geber (24) und
    b) ein entweder den hydraulischen Geber (24) oder den Hauptbremszylinder (6) mit dem Steuereinlaß des Anhängerbremsventils (11a) verbindendes Wechselrückschlagventil (25)
    aufweisen.
  5. 5. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der hydraulische Geber (24) über
    130013/0025
    einen an dem Handhebel 1 der zugfahrzeugseitigen Feststellbremse befestigten Hebel (20a) betätigbar angeordnet ist.
  6. 6. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der hydraulische Geber (24) einen einerseits über eine Kolbenstange mit dem Hebel (20a) und andererseits über eine Stange mit dem Bremsgestänge (4) gelenkig verbundenen Kolben aufweist.
  7. 7. Hydraulische Bremsanlage nach einem der Ansprüche 4 · bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß das Wechselrückschlagventil (25) einer den Steuereinlaß des Anhängerbremsventils (11a) über eine Bremsleitung (7) mit dem Hauptbremszylinder (6) verbindenden Steuerleitung (10) zugeordnet ist, wobei das Wechselrückschlagventil (25) den Steuereinlaß des Anhängerbremsventils (11a) entweder mit dem Hauptbremszylinder (6) oder mit dem hydraulischen Geber (24) verbindet.
  8. 8. Hydraulische Bremsanlage nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß das Wechselrückschlagventil (25) einer den Hauptbremszylinder (6) mit den Bremszylindern (8 und 9) der Radbremsen (2 und 3) und über eine Steuerleitung (10) mit dem Steuereinlaß des Anhängerbremsventils (11a) verbindenden Bremsleitung (7) zugeordnet ist, wobei das Wechselrückschlagventil (25) die Bremszylinder (8 und 9) wenigstens von zwei Radbremsen (8 und 9) und den Steuereinlaß des Anhängerbremsventils (11a) entweder mit dem Hauptbremszylinder (6) oder mit dem hydraulischen Geber (24) verbindet.
  9. 9. Hydraulische Bremsanlage nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß in der Anhängerbremsleitung (13) zugfahrzeugseitig ein Ventil (22) angeordnet ist, über welches die Hydrokupplung (23) entlastbar ist.
    130013/0025
  10. 10. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 9» dadurch gekennzeichnet. daß das Ventil (22) eine unter der Wirkung einer Betätigungskraft gegen Federwirkung gehaltene Lösestellung aufweist, in welcher die Anhängerbremsleitung (13) kupplungsseitig von der Druckmittelquelle (15) gesperrt'und mit dem Rücklauf (14) verbunden ist.
  11. 11. Hydraulische Bremsanlage nach dem Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß das Ventil (22) aus der Betätigungsposition der Hydrokupplung (23) mechanisch betätigbar angeordnet ist.
    130 013/0025
DE19792928312 1979-07-13 1979-07-13 Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger Ceased DE2928312A1 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19792928312 DE2928312A1 (de) 1979-07-13 1979-07-13 Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger
NL8003676A NL8003676A (nl) 1979-07-13 1980-06-25 Hydraulische reminrichting voor een trekkend voertuig met aanhanger.
GB8022631A GB2057078B (en) 1979-07-13 1980-07-10 Hydraulic brake system for a traction vehicle
FR8015551A FR2460820A1 (fr) 1979-07-13 1980-07-11 Equipement de freinage hydraulique pour un vehicule tracteur a remorque
BE0/201394A BE884294A (fr) 1979-07-13 1980-07-11 Installation de freinage hydraulique pour un tracteur avec remorque

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19792928312 DE2928312A1 (de) 1979-07-13 1979-07-13 Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2928312A1 true DE2928312A1 (de) 1981-03-26

Family

ID=6075617

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19792928312 Ceased DE2928312A1 (de) 1979-07-13 1979-07-13 Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger

Country Status (5)

Country Link
BE (1) BE884294A (de)
DE (1) DE2928312A1 (de)
FR (1) FR2460820A1 (de)
GB (1) GB2057078B (de)
NL (1) NL8003676A (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3919041A1 (de) * 1989-06-10 1990-12-13 Helmut Kollmeier Bremsanlage fuer eine einachsige anhaengeeinheit
FR2853589A1 (fr) * 2003-04-09 2004-10-15 Jacky Leonce Bernard Houssin Dispositif de freinage pour caravane
DE102018126247A1 (de) * 2018-10-22 2020-04-23 ISM IndustrieService Müller GmbH Hydraulische Anhängerbremsanlage für eine Umschlagbaumaschine

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR3037023B1 (fr) 2015-06-03 2018-06-22 Poclain Hydraulics Industrie Systeme de freinage hydraulique d'un vehicule a plusieurs essieux, en particulier d'une remorque a plusieurs essieux

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1266148B (de) * 1963-01-16 1968-04-11 Bosch Gmbh Robert Zweileitungs-Druckluftbremse fuer Kraftfahrzeugzuege
GB1134929A (en) * 1965-12-03 1968-11-27 Westinghouse Bremsen Und App B Improvements in or relating to braking arrangements for trailer-pulling vehicles
DE1904843A1 (de) * 1968-02-01 1969-09-04 Girling Ltd Sicherheitsvorrichtung fuer die hydraulische Bremsanlage eines Anhaengefahrzeugs
DE1655474A1 (de) * 1968-02-07 1971-07-29 Teves Gmbh Alfred Abreissbremsanlage
DE2254089B2 (de) * 1972-11-04 1979-02-01 Wabco Westinghouse Gmbh, 3000 Hannover Hydraulische Anhängerbremsanlage

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1650488A (en) * 1927-01-25 1927-11-22 New yobk
GB334592A (en) * 1928-11-10 1930-09-08 Bosch Robert Improvements in brake mechanism for vehicles
DE1116083B (de) * 1957-11-14 1961-10-26 Knorr Bremse Gmbh Relaisventil fuer Zweileitungs-Druckluftbremsanlagen, insbesondere von Kraftfahrzeugzuegen
GB914653A (en) * 1958-09-05 1963-01-02 Dewandre Co Ltd C Improvements in or relating to tractor/trailer braking systems

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1266148B (de) * 1963-01-16 1968-04-11 Bosch Gmbh Robert Zweileitungs-Druckluftbremse fuer Kraftfahrzeugzuege
GB1134929A (en) * 1965-12-03 1968-11-27 Westinghouse Bremsen Und App B Improvements in or relating to braking arrangements for trailer-pulling vehicles
DE1904843A1 (de) * 1968-02-01 1969-09-04 Girling Ltd Sicherheitsvorrichtung fuer die hydraulische Bremsanlage eines Anhaengefahrzeugs
DE1655474A1 (de) * 1968-02-07 1971-07-29 Teves Gmbh Alfred Abreissbremsanlage
DE2254089B2 (de) * 1972-11-04 1979-02-01 Wabco Westinghouse Gmbh, 3000 Hannover Hydraulische Anhängerbremsanlage

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3919041A1 (de) * 1989-06-10 1990-12-13 Helmut Kollmeier Bremsanlage fuer eine einachsige anhaengeeinheit
FR2853589A1 (fr) * 2003-04-09 2004-10-15 Jacky Leonce Bernard Houssin Dispositif de freinage pour caravane
DE102018126247A1 (de) * 2018-10-22 2020-04-23 ISM IndustrieService Müller GmbH Hydraulische Anhängerbremsanlage für eine Umschlagbaumaschine
DE102018126247B4 (de) 2018-10-22 2020-06-04 ISM IndustrieService Müller GmbH Hydraulische Anhängerbremsanlage für eine Umschlagbaumaschine

Also Published As

Publication number Publication date
FR2460820B1 (de) 1985-04-26
GB2057078B (en) 1984-02-08
NL8003676A (nl) 1981-01-15
BE884294A (fr) 1980-11-03
FR2460820A1 (fr) 1981-01-30
GB2057078A (en) 1981-03-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0623079B1 (de) Fluidische verbund-bremseinrichtung für einspurfahrzeuge und einspurfahrzeug mit einer derartigen bremseinrichtung
DE10159789C1 (de) Elektrohydraulisches Bremssystem mit einem Pedalwegsimulator zusammengesetzt aus einem Federspeicherdruckzylinder und mechanisch gekoppeltem Servokolben
DE3518715C2 (de)
DE2201576A1 (de) Hydraulische Bremsanlage
DE102008040326A1 (de) Lenkbremseinrichtung für ein Kraftfahrzeug
EP0996561B1 (de) Vollhydraulische bremskraftverstärker/ -hauptzylinder- einheit
DE2643805C3 (de) Fahrzeugbremseinrichtung
DE2928312A1 (de) Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger
DE2626134B2 (de) Zweileitungs-Einkreis-Bremsanlage für Anhangefahrzeuge
DE10027734A1 (de) Hydrauliksystem zum Betätigen von wenigstens zwei Funktionsbereichen in einem Fahrzeug,vorzugsweise zum Lenken und Schalten eines Kraftfahrzeuges
EP0026306A1 (de) Hydraulische Bremse, insbesondere für land- und forstwirtschaftliche Anhänger
DE3410270C2 (de) Bremseinrichtung für Anhänger von Zugfahrzeugen
EP0588256B2 (de) Druckluftbremse für Strassentriebfahrzeuge
DE3522432A1 (de) Druckmittelgesteuerte feststellbremse fuer kraftfahrzeuge
DE3630892C2 (de)
EP1036718A2 (de) Hydraulische Bremsanlage
DE2940836C2 (de)
EP0434789B1 (de) Bremsanlage für eine einachsige anhängeeinheit
DE2243472B2 (de) Zugfahrzeug- und anhaengerbremsanlage mit einer federspeicherbremse als feststellbremse in beiden fahrzeugen
DE2349649C2 (de) Zusammen mit einem Anhängerbremsventil einsetzbares Umschaltventil
DE202017105492U1 (de) System zum Verhindern der Aktivierung einer Anhängerauflaufbremse während der Rückwärtsfahrt
DE3113163C2 (de)
DE2453814C3 (de) Druckluftbremsanlage für Lastkraftfahrzeuge
AT138790B (de) Bremsvorrichtung für Zugwagen mit Anhänger.
DE2939709A1 (de) Hydraulische bremsanlage fuer ein zugfahrzeug mit anhaenger

Legal Events

Date Code Title Description
OR8 Request for search as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: WABCO WESTINGHOUSE FAHRZEUGBREMSEN GMBH, 3000 HANN

8110 Request for examination paragraph 44
8105 Search report available
8131 Rejection