DE19809184A1 - In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung - Google Patents

In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung

Info

Publication number
DE19809184A1
DE19809184A1 DE1998109184 DE19809184A DE19809184A1 DE 19809184 A1 DE19809184 A1 DE 19809184A1 DE 1998109184 DE1998109184 DE 1998109184 DE 19809184 A DE19809184 A DE 19809184A DE 19809184 A1 DE19809184 A1 DE 19809184A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
base
board
movement
actual
press
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1998109184
Other languages
English (en)
Other versions
DE19809184C2 (de
Inventor
Reiner Doerner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Gmg Automation & Co GmbH
Schuler Automation GmbH and Co KG
Original Assignee
Gmg Automation & Co GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gmg Automation & Co GmbH filed Critical Gmg Automation & Co GmbH
Priority to DE1998109184 priority Critical patent/DE19809184C2/de
Publication of DE19809184A1 publication Critical patent/DE19809184A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19809184C2 publication Critical patent/DE19809184C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D43/00Feeding, positioning or storing devices combined with, or arranged in, or specially adapted for use in connection with, apparatus for working or processing sheet metal, metal tubes or metal profiles; Associations therewith of cutting devices
    • B21D43/02Advancing work in relation to the stroke of the die or tool
    • B21D43/04Advancing work in relation to the stroke of the die or tool by means in mechanical engagement with the work
    • B21D43/12Advancing work in relation to the stroke of the die or tool by means in mechanical engagement with the work by chains or belts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D43/00Feeding, positioning or storing devices combined with, or arranged in, or specially adapted for use in connection with, apparatus for working or processing sheet metal, metal tubes or metal profiles; Associations therewith of cutting devices
    • B21D43/02Advancing work in relation to the stroke of the die or tool
    • B21D43/04Advancing work in relation to the stroke of the die or tool by means in mechanical engagement with the work
    • B21D43/14Advancing work in relation to the stroke of the die or tool by means in mechanical engagement with the work by turning devices, e.g. turn-tables

Description

Die Erfindung betrifft eine in Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung zum überführen einer Metallblechplatine aus einer ankommenden Istlage in eine für das Einbringen der Platine in die Presse mittels einer Transporteinrichtung erforderliche Sollage, mit einer horizontalen Unterlage für die Platine.
Platinen, die in einer Presse beispielsweise zu Karosse­ rieteilen von Autos verformt werden sollen, müssen neben der betreffenden Presse lagegenau bereitgelegt werden, damit sie von der eine automatisierte Bewegung ausführen­ den Transporteinrichtung, beispielsweise eine Greiferein­ richtung mit Saugern, ergriffen und in der gewünschten Sollage in die Presse überführt werden können.
Die beispielsweise von einer Waschstation, in der die Platinen gewaschen werden, oder von einer anderen Station her kommenden Platinen befinden sich jedoch regelmäßig nicht in dieser Sollage, sondern in einer davon abweichen­ den Istlage, so daß sie in einer der Presse benachbarten Zentrierstation mittels einer Positioniervorrichtung in die Sollage gebracht werden müssen.
Bei einer bekannten Positioniervorrichtung erfolgt dies dadurch, daß an der Unterlage, auf die die Platinen ver­ einzelt gelegt werden, verteilt angeordnete Anschläge vor­ handen sind, die mechanisch oder pneumatisch bewegbar sind und durch entsprechendes Betätigen die jeweilige Platine in die Sollage rücken.
Der damit verbundene technische Aufwand ist verhältnis­ mäßig groß. Ferner besteht die Gefahr, daß die jeweilige Platine an ihren Randkanten durch die Anschläge beschädigt wird. Des weiteren kann die beim Zurechtrücken der Platine auf der Unterlage auftretende Relativbewegung zwischen diesen Teilen zu Beschädigungen der Unterlage führen, die deren Lebensdauer herabsetzen. Ein weiterer Nachteil be­ steht darin, daß bei einem Übergang auf die Fertigung anderer Teile aus Platinen anderer Größe Umrüstarbeiten anfallen und die Anschläge auf die neue Platinengröße und -lage eingestellt werden müssen.
Der vorliegenden Erfindung liegt deshalb die Aufgabe zu­ grunde, eine vielseitig verwendbare, konstruktiv verhält­ nismäßig einfache Positioniervorrichtung zu schaffen, bei der die Platine und die Unterlage möglichst keiner Beschä­ digungsgefahr ausgesetzt sind.
Diese Aufgabe wird gemäß vorliegender Erfindung dadurch gelöst, daß die Unterlage mindestens drei jeweils mittels einer Antriebseinrichtung für sich antreibbare Freiheits­ grade aufweist, so daß die Unterlage in der Horizontalen zu einer zweidimensionalen Versetzbewegung und zu einer Dreh­ bewegung antreibbar ist, und daß oberhalb der Unterlage ein Kamerasystem zum optischen Erfassen der Istlage der Platine vorhanden ist, dem eine Rechnereinheit zugeordnet ist, die die Istlage mit der Sollage vergleicht und die Antriebseinrichtungen steuert, so daß die Platine in die Sollage gelangt.
Bei der erfindungsgemäßen Positioniervorrichtung wird also die Unterlage mit Hilfe der verschiedenen Antriebseinrich­ tungen so verstellt, daß die auf ihr befindliche Platine in die Sollage gelangt, aus der sie von der Transportein­ richtung abgeholt und in die Presse gebracht wird. Daher finden keine Relativbewegungen zwischen der Platine und der Unterlage statt, so daß weder an der Platine noch an der Unterlage mit dem Zentrieren der Platine in die Soll­ lage zusammenhängende Beschädigungen auftreten können.
Das Kamerasystem ist für unterschiedlich große und ver­ schieden geformte Platinen verwendbar. Stets läßt sich mit ihm die jeweilige Platinen-Istlage erfassen. Ferner müssen der Rechnereinheit lediglich die Daten der für die jewei­ lige Platinenart gewünschten Sollage eingegeben werden, damit sie die von dem Kamerasystem gemeldete Istlage der Platine mit der Sollage vergleichen und die Antriebsein­ richtungen entsprechend ansteuern kann. Die erfindungsge­ mäße Positioniervorrichtung ist daher ohne Umrüstarbeiten für Platinen unterschiedlicher Größe und Gestalt verwend­ bar und somit sehr flexibel einsetzbar.
Ein Teil, hier die Unterlage für die Platinen, mit mehre­ ren gesondert antreibbaren Freiheitsgraden auszustatten, ist auf anderen Gebieten, so zum Beispiel bei Werkzeug­ maschinen, üblich, so daß die konstruktive Umsetzung keine Schwierigkeiten bereitet. Ferner sind solche Kamerasysteme heutzutage nichts Besonderes. Auch die erforderliche Soft­ ware bringt für einen Fachmann keine besonderen Probleme mit sich, so daß insgesamt eine verhältnismäßig einfach zu realisierende Vorrichtung vorliegt.
Das Ausrichten der jeweiligen Platine auf die Sollage kann sehr schnell erfolgen, da man die jeweils einem Freiheits­ grad zugeordneten Antriebseinrichtungen gleichzeitig be­ treiben kann. Selbstverständlich ist auch ein Betrieb der Antriebseinrichtungen nacheinander denkbar, was jedoch zeitaufwendiger wäre.
Ein weiterer Vorteil besteht darin, daß die erfindungsge­ mäße Vorrichtung wartungsfreundlich und wartungsarm ausge­ bildet werden kann und nur eine geringe Störanfälligkeit aufweist. Außerdem kann die Bauweise kompakt gehalten werden.
Zweckmäßigerweise sind für die zweidimensionale Versetz­ bewegung zwei rechtwinkelig zueinander linear bewegbare Bewegungselemente und für die Drehbewegung ein Dreh­ bewegungselement vorhanden, von denen ein erstes Element an einer Tragkonstruktion, ein zweites Element am ersten Element und das dritte Element am zweiten Element gelagert ist und die Unterlage bildet oder trägt. Dabei kann das Drehbewegungselement das zweite Element bilden, das heißt sozusagen zwischen den beiden linear bewegbaren Bewegungs­ elementen angeordnet sein. Alternativ hierzu können die beiden linear bewegbaren Bewegungselemente das erste und das zweite oder das zweite und das dritte Element bilden.
Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist vorgesehen, daß die Unterlage von einem Förderband gebildet wird.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nun anhand der einzigen Figur der Zeichnung erläutert, die eine erfin­ dungsgemäße Positioniervorrichtung in stark schematisier­ ter Darstellung in Seitenansicht zeigt, wobei die An­ triebseinrichtungen und die Rechnereinheit weggelassen worden sind.
Die aus der Zeichnung hervorgehende Positioniervorrichtung befindet sich neben einer nicht dargestellten Presse, in der Metallblechplatinen zu irgendwelchen Blechteilen, beispielsweise Karosserieteile von Autos, geformt werden. Dabei werden die Platinen vereinzelt in die Presse ge­ bracht. Dies erfolgt mittels einer geeigneten Transport­ einrichtung beispielsweise in Gestalt einer Greiferein­ richtung mit Saugern. Solche Transporteinrichtungen sind ebenfalls üblich, so daß auch die zugehörige Transport­ einrichtung nicht gezeigt ist.
Die jeweilige Metallblechplatine 1 wird auf einer horizon­ talen Unterlage 2 der Positioniervorrichtung bereitgelegt, so daß sie von der Transporteinrichtung abgeholt und in die Presse gebracht werden kann. Dabei muß die Platine 1 lagegenau bereitgelegt werden, damit sie anschließend in der Presse die richtige Lage einnimmt.
Die von einer anderen Station, beispielsweise eine Wasch­ station, in der die Platine gewaschen wird, angeförderte Platine 1 gelangt jedoch in einer mehr oder weniger zu­ fälligen Lage auf die Unterlage 2, so daß sie eine von der für das überführen in die Presse erforderlichen Sollage abweichende Istlage einnimmt. Die Platine 1 muß daher zu­ erst in die Sollage überführt werden, bevor sie von der Transporteinrichtung geholt und in die Presse gelegt wird.
Dieses Zentrieren auf die Sollage erfolgt nicht durch ein Verlagern der Platine 1 auf der Unterlage 2, sondern durch eine Lageveränderung der Unterlage 2, bis sich die auf der Unterlage 2 liegenbleibende Platine in der Sollage befindet.
Die Unterlage 2 weist hierzu drei Freiheitsgrade auf, denen jeweils eine Antriebseinrichtung zugeordnet ist, so daß die verschiedenen Freiheitsgrade jeweils für sich an­ treibbar sind. Dabei ist die Unterlage 2 in der Horizon­ talen zu einer zweidimensionalen Versetzbewegung und zu einer Drehbewegung antreibbar, so daß sie sich und mit ihr die Platine 1 in der Ebene beliebig verlagern und in jede gewünschte Drehlage bringen läßt.
Beim Ausführungsbeispiel ist die eine der beiden in der Ebene der Unterlage liegende Bewegungsrichtung durch den Pfeil 3 angegeben. Die zweite lineare Bewegungsrichtung verläuft rechtwinkelig hierzu und steht in der Zeichnung senkrecht zur Zeichenebene. Die Drehbewegung erfolgt um die senkrecht zur Ebene der Unterlage 2 gerichtete Dreh­ achslinie 4.
Falls erforderlich, könnte man der Unterlage noch einen weiteren Freiheitsgrad in der Drehachslinie 4 entsprechen­ der Höhenrichtung zuordnen, so daß man die Unterlage auch in der Höhe verstellen könnte.
Für die zweidimensionale Versetzbewegung sind zwei recht­ winkelig zueinander linear in Richtung des Pfeils 3 bzw. rechtwinkelig hierzu bewegbare Bewegungselemente 5 und 6 und für die Drehbewegung ist ein Drehbewegungselement 7 vorhanden. In welcher Reihenfolge diese Elemente 5, 6, 7 aufeinanderfolgen und aneinander gelagert sind, ist prin­ zipiell beliebig. In jedem Falle ist jedoch ein erstes Element (linear bewegbares Element 6) an einer beim Aus­ führungsbeispiel von einem Grundgestell gebildeten Trag­ konstruktion 8, ein zweites Element (Drehbewegungselement 7) am ersten Element 6 und das dritte Element (linear be­ wegbares Element 5) am zweiten Element 7 gelagert, wobei das dritte Element 5 die Unterlage 2 bildet oder trägt.
Beim Ausführungsbeispiel wird das zweite Element von dem Drehbewegungselement 7 gebildet, so daß sich das Dreh­ bewegungselement 7 zwischen den beiden linear bewegbaren Elementen 5, 6 befindet, von denen das Element 6 an der Tragkonstruktion 8 gelagert ist und das andere Element 5 die Unterlage 2 bildet.
In Abwandlung des dargestellten Ausführungsbeispiels könnte die Anordnung jedoch auch so getroffen sein, daß die beiden linear bewegbaren Elemente aufeinanderfolgend angeordnet und aneinander gelagert sind, so daß sie das erste und das zweite oder das zweite und das dritte Ele­ ment bilden.
Das an der Tragkonstruktion 8 gelagerte lineare Bewegungs­ element 6 wird beim zweckmäßigen Ausführungsbeispiel von einem Schlittenelement gebildet, das an einer an der Trag­ konstruktion 8 angeordneten Schienenanordnung 9 sitzt und von dieser geführt wird. Die zugehörige Antriebseinrich­ tung - es handelt sich um einen üblichen Linearantrieb - ist nicht dargestellt.
Das Drehbewegungselement 7 ist an dem schlittenartigen Element 6 um die Drehachslinie 4 verdrehbar gelagert. Es kann von einem Drehteller od. dgl. gebildet werden. Der Antrieb kann in üblicher Weise mit Hilfe eines mit dem Umfang des Drehbewegungselements 7 kämmenden Antriebszahn­ rads 10 erfolgen, das mittels einer ebenfalls nicht darge­ stellten Antriebseinrichtung angetrieben werden kann.
Das andere lineare Bewegungselement 5 schließlich, das dritte Element, wird von dem Drehbewegungselement 7 ge­ tragen und ist mit diesem drehfest verbunden. Dabei wird dieses lineare Bewegungselement 5 zweckmäßigerweise von einem Förderband 11 gebildet, von dem ein Bandabschnitt die Unterlage 2 darstellt. Das Förderband 11 ist endlos umlaufend ausgebildet und an seinen beiden Enden um Umlenkrollen oder -walzen 12, 13 geführt, von denen eine durch die nicht dargestellte zugeordnete Antriebsein­ richtung angetrieben werden kann. Der als Unterlage 2 dienende Förderbandabschnitt wird vom oberen Trum des Förderbandes 11 gebildet, auf dessen Oberseite die jewei­ lige Platine 1 gelegt wird.
Es versteht sich, daß das die Unterlage für die Platine 1 bildende oder tragende lineare Bewegungselement 5 anstelle eines Förderbandes auch von einem schlittenartigen Element gebildet werden könnte.
Alle Bewegungselemente 5, 6, 7 sind durch die zugeordneten Antriebseinrichtungen jeweils zu einer hin und her gehen­ den Bewegung antreibbar.
Die Antriebseinrichtungen, das heißt die Antriebsmotoren für die drei Bewegungselemente 5, 6, 7, können stationär angeordnet sein, so daß sie nicht zur zu bewegenden Masse beitragen und die Arbeitsgeschwindigkeit damit erhöht wird.
Bei dem Förderband 11 handelt es sich zweckmäßigerweise um ein Magnetband, so daß die aufgelegte Platine 1 durch Ma­ gnetkraft gehalten werden kann.
Die nur schematisch angedeutete Tragkonstruktion 8 kann beispielsweise mit Hilfe von Radblöcken 14 verfahrbar aus­ gebildet sein, so daß sie und mit ihr die von ihr ge­ tragene Anordnung aus den verschiedenen Bewegungselementen 5, 6, 7 auf einem beispielsweise vom Hallenboden neben der Presse gebildeten Untergrund 15 bewegt werden kann.
Die Platine 1 kann in der geschilderten Weise mit Hilfe der Bewegungselemente 5, 6, 7 und der zugeordneten An­ triebseinrichtungen - als Antriebsmotoren sind Servo­ motoren vorgesehen - aus der ankommenden Istlage in die gewünschte Sollage gebracht werden. Hierzu muß die jewei­ lige Istlage erfaßt werden, so daß in Abhängigkeit der jeweiligen Istlage die verschiedenen Antriebseinrichtungen entsprechend angesteuert und so in Gang gesetzt werden, daß die Platine in die Sollage gelangt. Die drei Antriebs­ einrichtungen können gleichzeitig betrieben werden, so daß die Unterlage 2 eine sich aus den Bewegungen der drei Be­ wegungselemente 5, 6, 7 zusammengesetzte Bewegung aus­ führt. Dies ergibt eine wesentlich größere Einstellge­ schwindigkeit als ein Betreiben der verschiedenen An­ triebseinrichtungen nacheinander.
Zum optischen Erfassen der Istlage der jeweiligen Platine ist oberhalb der Unterlage 2 ein Kamerasystem 16 angeord­ net, das beim Ausführungsbeispiel zwei mit horizontalem Abstand zueinander angeordnete, auf die Unterlage 2 ge­ richtete Kameras 17, 18 enthält. Das Kamerasystem 16 kann an einem Träger 19, beispielsweise ein Portalträger, sitzen. Das Kamerasystem 16 kann ferner bewegbar angeord­ net sein, so daß es insbesondere parallel zur Unterlage 2 und/oder senkrecht hierzu verlagert werden kann.
Dem Kamerasystem 16 ist eine nicht dargestellte Rechner­ einheit zugeordnet. Das Kamerasystem meldet der Rechner­ einheit in Form entsprechender Signale die jeweilige Ist­ lage der Platine 1, wonach die Rechnereinheit die Istlage mit der ihr eingegebenen Sollage vergleicht und die An­ triebseinrichtungen dann dem Vergleichsergebnis entspre­ chend ansteuert. Auf diese Weise erhält man ein vollauto­ matisch ablaufendes Ausrichten der Platinen 1.
Den Servomotoren der Antriebseinrichtungen können Absolut­ geber zugeordnet sein.
Somit liegt zusammenfassend eine hinsichtlich ihrer Anwendung für unterschiedlich große und/oder geformte Platinen hochflexible Positioniervorrichtung als Zentrier­ station mit optischer Erkennung der jeweiligen Platinen- Istlage vor, bei der die jeweilige Platine 1 auf Grund der mindestens drei frei programmierbaren Freiheitsgrade der Unterlage in automatischer Weise schnell in die Sollage überführt werden kann.

Claims (5)

1. In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung zum überführen einer Metallblechplatine aus einer ankommenden Istlage in eine für das Einbringen der Platine in die Presse mittels einer Transporteinrichtung erforderliche Sollage, mit einer horizontalen Unterlage für die Platine, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Unterlage (2) mindestens drei jeweils mittels einer Antriebseinrichtung für sich antreibbare Freiheitsgrade aufweist, so daß die Unterlage in der Hori­ zontalen zu einer zweidimensionalen Versetzbewegung und zu einer Drehbewegung antreibbar ist, und daß oberhalb der Unterlage (2) ein Kamerasystem (16) zum optischen Erfassen der Istlage der Platine (1) vorhanden ist, dem eine Rechnereinheit zugeordnet ist, die die Istlage mit der Sollage vergleicht und die Antriebseinrichtungen steuert, so daß die Platine (1) in die Sollage gelangt.
2. Positioniervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch ge­ kennzeichnet, daß für die zwei dimensionale Versetzbewegung zwei rechtwinkelig zueinander linear bewegbare Bewegungs­ elemente (5, 6) und für die Drehbewegung ein Drehbewe­ gungselement (7) vorhanden sind, von denen ein erstes Ele­ ment (6) an einer Tragkonstruktion (8), ein zweites Ele­ ment (7) am ersten Element (6) und das dritte Element (5) am zweiten Element (7) gelagert ist und die Unterlage (2) bildet oder trägt.
3. Positioniervorrichtung nach Anspruch 2, dadurch ge­ kennzeichnet, daß das Drehbewegungselement (7) des zweite Element ist.
4. Positioniervorrichtung nach Anspruch 2, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die beiden linear bewegbaren Bewegungs­ elemente das erste und das zweite oder das zweite und das dritte Element bilden.
5. Positioniervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Unterlage (2) von einem Förderband (11) gebildet wird.
DE1998109184 1998-03-04 1998-03-04 In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung Expired - Fee Related DE19809184C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998109184 DE19809184C2 (de) 1998-03-04 1998-03-04 In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998109184 DE19809184C2 (de) 1998-03-04 1998-03-04 In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19809184A1 true DE19809184A1 (de) 1998-10-15
DE19809184C2 DE19809184C2 (de) 2001-07-19

Family

ID=7859653

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1998109184 Expired - Fee Related DE19809184C2 (de) 1998-03-04 1998-03-04 In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19809184C2 (de)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102004051994A1 (de) * 2004-10-25 2006-04-27 Müller Weingarten AG Vorrichtung zur lagegerechten Positionierung von Platinen
DE19859302B4 (de) * 1998-12-22 2008-10-09 Schuler Automation Gmbh & Co. Kg Anlage für Metallblechplatinen, mit einer Vereinzelungsstation und mindestens einer dieser nachgeordneten Transportstation und/oder Behandlungsstation und/oder Bearbeitungsstation
EP1932635A3 (de) * 2006-12-11 2009-01-21 Nissan Motor Vorrichtung und Verfahren zum Zurechtschneiden
WO2009112051A1 (de) * 2008-03-12 2009-09-17 Schuler Automation Gmbh & Co. Kg Vorrichtung und verfahren zur lageausrichtung von plattenförmigen teilen
CN102672071A (zh) * 2012-05-23 2012-09-19 奇瑞汽车股份有限公司 冲压自动化制件转运台
CN1980757B (zh) * 2004-06-07 2012-12-05 米勒魏恩加滕股份公司 在冲槽机上使用的图象处理系统
US8382084B2 (en) * 2007-05-08 2013-02-26 Gudel Group Ag Centering device for flat workpieces in a press and method for adjusting such a centering device
EP3308869A1 (de) * 2016-10-11 2018-04-18 Bilsing Automation GmbH Ausrichtvorrichtung für werkstücke

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005026019B4 (de) * 2004-06-07 2008-08-21 Müller Weingarten AG Verfahren und Vorrichtung zum lagegerechten Einlegen einer Platine durch eine Transportvorrichtung in eine Presse
DE102004049995B4 (de) * 2004-10-14 2008-08-14 H & T Produktions Technologie Gmbh Vorrichtung zum Materialvorschub an Bearbeitungsmaschinen
CN103223435B (zh) * 2013-04-15 2015-02-25 奈电软性科技电子(珠海)有限公司 一种自动开料机开料系统

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4628578A (en) * 1983-08-19 1986-12-16 Kabushiki Kaisha Komatsu Seisakusho Method and apparatus for automatic punching
KR870001006A (ko) * 1985-07-09 1987-03-10 노가와 쇼오지 재료상의 인쇄부를 자동 펀칭하는 방법 및 장치

Cited By (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19859302B4 (de) * 1998-12-22 2008-10-09 Schuler Automation Gmbh & Co. Kg Anlage für Metallblechplatinen, mit einer Vereinzelungsstation und mindestens einer dieser nachgeordneten Transportstation und/oder Behandlungsstation und/oder Bearbeitungsstation
CN1980757B (zh) * 2004-06-07 2012-12-05 米勒魏恩加滕股份公司 在冲槽机上使用的图象处理系统
WO2006045276A1 (de) * 2004-10-25 2006-05-04 Müller Weingarten AG Vorrichtung zur lagegerechten positionierung von platinen
DE102004051994A1 (de) * 2004-10-25 2006-04-27 Müller Weingarten AG Vorrichtung zur lagegerechten Positionierung von Platinen
DE102004051994B4 (de) * 2004-10-25 2006-08-17 Müller Weingarten AG Vorrichtung zur lagegerechten Positionierung von Platinen
EP1932635A3 (de) * 2006-12-11 2009-01-21 Nissan Motor Vorrichtung und Verfahren zum Zurechtschneiden
US8434204B2 (en) 2006-12-11 2013-05-07 Nissan Motor Co., Ltd. Apparatus and method for trimming
US8382084B2 (en) * 2007-05-08 2013-02-26 Gudel Group Ag Centering device for flat workpieces in a press and method for adjusting such a centering device
US8790064B2 (en) 2008-03-12 2014-07-29 Schuler Automation Gmbh & Co. Kg. Device and method for aligning the position of plate-shaped parts
WO2009112051A1 (de) * 2008-03-12 2009-09-17 Schuler Automation Gmbh & Co. Kg Vorrichtung und verfahren zur lageausrichtung von plattenförmigen teilen
CN101909778B (zh) * 2008-03-12 2012-09-05 许勒自动控制有限责任两合公司 用于调整板形零件位置的装置和方法
CN102672071A (zh) * 2012-05-23 2012-09-19 奇瑞汽车股份有限公司 冲压自动化制件转运台
CN102672071B (zh) * 2012-05-23 2015-08-12 奇瑞汽车股份有限公司 冲压自动化制件转运台
EP3308869A1 (de) * 2016-10-11 2018-04-18 Bilsing Automation GmbH Ausrichtvorrichtung für werkstücke

Also Published As

Publication number Publication date
DE19809184C2 (de) 2001-07-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19810224C1 (de) Montagemaschine
DE4100477A1 (de) Vorrichtung zur behandlung von gegenstaenden
DE19809184C2 (de) In Zusammenhang mit einer Presse verwendbare Platinen-Positioniervorrichtung
EP0693334B1 (de) Transportsystem
DE3115584C2 (de) Palettenwechselvorrichtung für eine Werkzeugmaschine
DE3624416C2 (de) Vorrichtung zum Werkstückbe- und Entladen einer Presse
DE3622922C2 (de)
DE2649638C2 (de) Vorrichtung zum Bearbeiten des oberen Randes an einem offenen Behälter
DE3627706A1 (de) Sensorgefuehrtes fertigungs- und/oder montagesystem
EP0478903B1 (de) Wechselkassettenvorrichtung für eine Rollenrotationsdruckmaschine
DE3826827C2 (de) Vorrichtung zum Positionieren einer Blechtafel
DE2752654A1 (de) Werkzeugmaschine
DE102017120471A1 (de) Plattenbearbeitungsanlage
DE3707412C2 (de)
DE2843618C2 (de)
EP0423749B1 (de) Ablage für Werkstückteile in Stufenpressen
DE4109828C1 (en) Machining station for workpieces on supports - has conveyor with bar, engaging work supports, reciprocally controlled by first cam disc
DE4316338C2 (de) Halte- und Transportvorrichtung für insbesondere flächige Werkstücke
WO1990000146A1 (de) Vorrichtung zum stapeln von formteilen
EP0509972A2 (de) Ladevorrichtung für Zapfenschneidemaschinen und ähnliche Maschinen
DE102019107077A1 (de) Förderanlage zum Umsetzen zumindest eines plattenförmigen Werkstücks
DE10041653A1 (de) Bearbeitungsstrasse und Verfahren zur mechanischen Bearbeitung von Werkstücken in einer Bearbeitungsstrasse
DE102018102417A1 (de) Vorrichtung zum Transportieren und Ausrichten von einem oder mehreren flächigen Bauteilen
DE112019001678T5 (de) Förderpalette, palettenfördervorrichtung und palettenförderverfahren unter verwendung derselben
DE2438812A1 (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen befoerdern eines zu bearbeitenden gegenstandes zwischen zwei werkzeugmaschinen

Legal Events

Date Code Title Description
OAV Applicant agreed to the publication of the unexamined application as to paragraph 31 lit. 2 z1
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: SCHULER AUTOMATION GMBH & CO.KG, 91093 HESSDORF, D

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee