DE102011018927A1 - Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen - Google Patents

Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen

Info

Publication number
DE102011018927A1
DE102011018927A1 DE102011018927A DE102011018927A DE102011018927A1 DE 102011018927 A1 DE102011018927 A1 DE 102011018927A1 DE 102011018927 A DE102011018927 A DE 102011018927A DE 102011018927 A DE102011018927 A DE 102011018927A DE 102011018927 A1 DE102011018927 A1 DE 102011018927A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
characterized
device according
generating means
pressure generating
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102011018927A
Other languages
English (en)
Inventor
Arnold Eckhardt
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Sumitomo Rubber Industries Ltd
Original Assignee
Sumitomo Rubber Industries Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Sumitomo Rubber Industries Ltd filed Critical Sumitomo Rubber Industries Ltd
Priority to DE102011018927A priority Critical patent/DE102011018927A1/de
Publication of DE102011018927A1 publication Critical patent/DE102011018927A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60CVEHICLE TYRES; TYRE INFLATION; TYRE CHANGING OR REPAIRING; REPAIRING, OR CONNECTING VALVES TO, INFLATABLE ELASTIC BODIES IN GENERAL; DEVICES OR ARRANGEMENTS RELATED TO TYRES
    • B60C29/00Arrangements of tyre-inflating valves to tyres or rims; Accessories for tyre-inflating valves, not otherwise provided for
    • B60C29/06Accessories for tyre-inflating valves, e.g. housings, guards, covers for valve caps, locks, not otherwise provided for
    • B60C29/062Accessories for tyre-inflating valves, e.g. housings, guards, covers for valve caps, locks, not otherwise provided for for filling a tyre with particular materials, e.g. liquids
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C73/00Repairing of articles made from plastics or substances in a plastic state, e.g. of articles shaped or produced by using techniques covered by this subclass or subclass B29D
    • B29C73/16Auto-repairing or self-sealing arrangements or agents
    • B29C73/166Devices or methods for introducing sealing compositions into articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60SSERVICING, CLEANING, REPAIRING, SUPPORTING, LIFTING, OR MANOEUVRING OF VEHICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60S5/00Servicing, maintaining, repairing or refitting of vehicles
    • B60S5/04Supplying air for tyre inflation
    • B60S5/043Supplying air for tyre inflation characterised by the inflation control means or the drive of the air pressure system
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2030/00Pneumatic or solid tyres or parts thereof

Abstract

Eine Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen umfasst einen Behälter für das Abdichtmittel, welcher einen Einlass und einen Auslass aufweist, und ein Druckerzeugungsmittel, wobei der Einlass des Behälters mit dem Druckerzeugungsmittel verbindbar ist und der Auslass des Behälters mit dem Einlassende eines Schlauchs verbunden oder verbindbar ist, dessen Auslassende mit dem zu befüllenden Reifen verbindbar ist. Zur Verbindung des Druckerzeugungsmittels mit dem Einlass des Behälters ist eine verriegelbare Kupplung vorgesehen, wobei zwei an dem Behälter vorgesehene Verriegelungshebel dazu ausgebildet sind, bei einer Bewegung der jeweiligen freien Hebelenden aufeinander zu die Verriegelung der Kupplung zu lösen.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen, insbesondere Kraftfahrzeugreifen, mit einem Behälter für das Abdichtmittel, welcher einen Einlass und einen Auslass aufweist, und einem Druckerzeugungsmittel, insbesondere einer elektrischen Pumpe oder einem Kompressor, wobei der Einlass des Behälters mit dem Druckerzeugungsmittel verbindbar ist und der Auslass des Behälters mit dem Einlassende eines Schlauchs verbunden oder verbindbar ist, dessen Auslassende mit dem zu befüllenden Reifen verbindbar ist.
  • Eine derartige Vorrichtung kann als sogenanntes Pannenset als Ersatz für ein Reserverad auf einem Kraftfahrzeug mitgeführt werden. Pannensets können entweder nur zum Aufpumpen eines Reifens oder zum Abdichten und anschließenden Aufpumpen eines Reifens verwendet werden. Je nachdem, ob ein Reifen nur aufgepumpt oder sowohl abgedichtet als auch aufgepumpt werden soll, wird von einem Benutzer entweder der Behälter mittels des Schlauchs mit dem Druckerzeugungsmittel verbunden oder der Behälter weggelassen und lediglich ein Schlauch mit dem Druckerzeugungsmittel verbunden. Je nach Anschlusskonfiguration findet somit entweder ein direkter Luftdurchfluss von dem Druckerzeugungsmittel in den Schlauch – ohne Umleitung durch den Behälter – oder eine Luftzufuhr in den Behälter statt, welche eine Abgabe von Abdichtmittel aus dem Behälter in den Schlauch nach sich zieht. Bei einem direkten Luftdurchfluss tritt Druckluft ohne Abdichtmittel aus dem Auslassende des Schlauchs aus, sodass die Vorrichtung in der entsprechenden Anschlusskonfiguration zum reinen Aufpumpen eines an sich intakten Reifens genutzt werden kann. Bei einer Umleitung des von dem Druckerzeugungsmittel gelieferten Luftstroms durch den Behälter wird Abdichtmittel aus dem Behälter in den Schlauch gedrückt, weshalb die Vorrichtung in dieser Anschlusskonfiguration zum Abdichten und anschließenden Aufpumpen eines defekten Reifens eingesetzt werden kann. Insbesondere für einen Wechsel zwischen den Anschlusskonfigurationen ist es hilfreich, wenn der Behälter wiederholt mit dem Druckerzeugungsmittel verbunden und wieder von diesem gelöst werden kann.
  • Dabei ist es erforderlich, einerseits eine zuverlässige Verbindung zu gewährleisten und andererseits eine leichte Bedienbarkeit sicherzustellen. Es ist daher eine Aufgabe der Erfindung, bei einer Vorrichtung der vorstehend beschriebenen Art ein leichtes und zuverlässiges lösbares Verbinden des Behälters mit dem Druckerzeugungsmittel zu ermöglichen.
  • Die Lösung der Aufgabe erfolgt durch eine Vorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1.
  • Erfindungsgemäß ist zur Verbindung des Druckerzeugungsmittels mit dem Einlass des Behälters eine verriegelbare Kupplung vorgesehen, wobei zwei an dem Behälter vorgesehene Verriegelungshebel dazu ausgebildet sind, bei einer Bewegung der jeweiligen freien Hebelenden aufeinander zu die Verriegelung der Kupplung zu lösen. Ein Benutzer, der die Verriegelung lösen will, um zum Beispiel einen Schlauch ohne Behälter an das Druckerzeugungsmittel anzukuppeln oder um das Pannenset in zerlegtem Zustand zu verstauen, muss also lediglich die freien Hebelenden zusammendrücken, beispielsweise mittels Daumen und Zeigefinger. Die Bedienbarkeit der Vorrichtung ist somit erleichtert, da das Lösen der Verriegelung mit einem schnellen und intuitiven Handgriff möglich ist. Der Behälter mit dem Schlauch kann anschließend von dem Druckerzeugungsmittel abgenommen werden.
  • Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen, der Beschreibung sowie der beigefügten Zeichnung angegeben.
  • Vorzugsweise sind die Verriegelungshebel in eine Verriegelungsstellung vorgespannt. Zum Verriegeln müssen die freien Hebelenden demgemäß lediglich losgelassen werden, sobald sich der Behälter in der korrekten Position befindet. Die Bedienung kann durch diese Maßnahme weiter vereinfacht werden.
  • Gemäß einer Ausführungsform der Erfindung sind die Verriegelungshebel elastisch verformbar und aufgrund ihrer Eigenspannung in die Verriegelungsstellung vorgespannt. Dies ermöglicht eine besonders einfache Konstruktion, da keine separaten Federeinrichtungen nötig sind.
  • Vorzugsweise sind die Verriegelungshebel identisch ausgebildet. Gemäß einer Ausgestaltung der Erfindung sind die Verriegelungshebel beidseits eines Anschlussstutzens der Kupplung am Behälter angebracht. Für einen Benutzer ist es besonders leicht, lediglich die Verriegelungshebel zu ergreifen und unter Zusammendrücken der freien Hebelenden den Anschlussstutzen in eine entsprechende Buchse am Druckerzeugungsmittel einzustecken. Der Anschlussstutzen und die Verriegelungshebel können an einer, vorzugsweise lösbar, mit dem Behälter verbundenen Entnahmeeinheit ausgebildet sein. Die Entnahmeeinheit kann beispielsweise auf den Behälter aufschraubbar sein. Ein entleerter Behälter kann somit auf einfache und schnelle Weise ausgetauscht werden, indem der entleerte Behälter von der Entnahmeeinheit abgeschraubt und ein gefüllter Behälter aufgeschraubt wird.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform sind an den Verriegelungshebeln Rastnasen vorgesehen, welche in entsprechende Aussparungen am Druckerzeugungsmittel einrasten, wenn das Druckerzeugungsmittel mit dem Einlass des Behälters verbunden ist. Das Verriegeln der Kupplung erfolgt somit ohne Zutun des Benutzers automatisch, sobald der Behälter seine korrekte Position erreicht hat. Ein Lösen der Rastverbindung kann auf einfache Weise durch Zusammendrücken der beiden freien Hebelenden erfolgen.
  • An einander abgewandten Außenseiten der freien Hebelenden können geriffelte Betätigungsabschnitte vorgesehen sein, um ein einfaches und sicheres Ergreifen der Hebelenden zu ermöglichen.
  • Die Betätigungsabschnitte können in Bezug auf eine Längsachse der Verriegelungshebel abgewinkelt sein, um hierdurch das Ergreifen der Hebelenden noch komfortabler zu gestalten.
  • Gemäß einer Ausgestaltung der Erfindung sind die Verriegelungshebel durch einen U-förmig gebogenen Streifen aus elastischem Material gebildet, welcher an einem Scheitelpunkt mit dem Behälter, insbesondere mit einer Entnahmeeinheit des Behälters, verbunden ist. Insbesondere können die streifenförmigen Verriegelungshebel einstückig mit der Entnahmeeinheit ausgebildet sein. Als elastisches Material kommt insbesondere Kunststoff in Frage.
  • Die Verriegelungshebel können jeweils an einer vom Scheitelpunkt beabstandeten Stützstelle durch einen querliegenden Versteifungssteg mit dem Behälter verbunden sein. Hierdurch können die Stabilität der Anordnung und insbesondere die Vorspannkraft erhöht werden.
  • Das Druckerzeugungsmittel kann in einem Gehäuse untergebracht sein, welches eine Aussparung aufweist, welche einen Abschnitt des Behälters, insbesondere einer Entnahmeeinheit des Behälters, aufnimmt. Hierdurch ist eine besonders stabile Verbindung zwischen dem Gehäuse mit dem Druckerzeugungsmittel und dem Behälter möglich. Das Gehäuse kann beispielsweise an einem gut zugänglichen Ort im Kofferraum eines Kraftfahrzeugs untergebracht werden. Grundsätzlich kann das Gehäuse in Gebrauchslage der Vorrichtung liegend angeordnet sein. Weiterhin kann das Gehäuse einen Standfuß für den Behälter bilden. Zum Gebrauch der Vorrichtung wird das Gehäuse also einfach auf den Boden gestellt, wobei sich dann der Behälter in der korrekten Gebrauchslage befindet. Um eine zuverlässige Halterung für den Behälter an einem derartigen Standfuß zu gewährleisten, kann die Aussparung an einer Seite des Gehäuses vorgesehen sein, sodass eine mit dem Behälter verbundene Entnahmeeinheit von der Seite aus in das Gehäuse einsteckbar ist.
  • Vorzugsweise ragen die freien Hebelenden des mit dem Druckerzeugungsmittels verbundenen Behälters aus der Aussparung heraus, sodass sie leicht zu ergreifen sind.
  • In der Aussparung kann ein Anschluss für die verriegelbare Kupplung des Behälters angeordnet sein. Zum Verbinden des Behälters mit dem Druckerzeugungsmittel wird beispielsweise eine Entnahmeeinheit des Behälters in die Aussparung eingeführt, wobei ein Kupplungsstecker der verriegelbaren Kupplung in Eingriff mit dem als Kupplungsbuchse ausgeführten Anschluss gelangt und somit der Einlass des Behälters mit dem Druckerzeugungsmittel verbunden wird.
  • Vorzugsweise sind an einer Seitenwand der Aussparung Ausnehmungen vorgesehen, in welche jeweilige Rastnasen der Verriegelungshebel einrasten können. Weiterhin können an dem Gehäuse und an dem Behälter jeweilige Gleitführungen zum Führen des Behälters beim Zusammenkuppeln des Behälters und des Druckerzeugungsmittels vorgesehen sein. Auf diese Weise wird das Zusammenkuppeln erleichtert, da ein Verklemmen von Kupplungsbestandteilen infolge einer Fehlausrichtung des Behälters vermieden wird.
  • Das Gehäuse kann einen nach außen offenen Aufnahmehohlraum für einen mit dem Behälter verbindbaren Schlauch und für ein Kabel mit Stecker zum Anschluss des Druckerzeugungsmittels an eine elektrische Energiequelle aufweisen. Der Schlauch und das Kabel sind somit für einen Benutzer stets griffbereit.
  • Insbesondere kann der Aufnahmehohlraum derart gestaltet sein, dass das Kabel mit Stecker in einem ersten inneren Abschnitt des Aufnahmehohlraums unterbringbar ist und der verbleibende äußere Abschnitt des Aufnahmehohlraums zur Aufnahme des Schlauchs gerade ausreicht. Dies ermöglicht eine besonders platzsparende Gestaltung des Gehäuses. Zudem wird einem Benutzer die Bedienung der Vorrichtung dadurch erleichtert, dass Schlauch und Kabel in der korrekten Reihenfolge aus dem Gehäuse entnehmbar sind.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben.
  • 1 zeigt eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen.
  • 2 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Gehäuses, in welchem ein Druckerzeugungsmittel der Vorrichtung gemäß 1 untergebracht ist, von oben.
  • 3 zeigt das Gehäuse gemäß 2 von unten.
  • 4 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Behälters der Vorrichtung gemäß 1.
  • 5 zeigt eine weitere Ansicht des Behälters gemäß 4.
  • 6 zeigt eine Seitenansicht des Behälters gemäß 4.
  • 7 zeigt eine Ansicht des Behälters gemäß 4 von unten.
  • 1 zeigt eine in Gebrauchslage angeordnete erfindungsgemäße Vorrichtung 10, welche ein Gehäuse 12 mit einer nicht erkennbaren Kompressoreinheit, einen Behälter 14 mit Abdichtmittel und einen Schlauch 20 umfasst. Die Kompressoreinheit kann einen Kompressor zum Unterdrucksetzen von Umgebungsluft und einen Elektromotor als Antrieb für den Kompressor umfassen, welche ebenfalls in den Zeichnungen nicht erkennbar sind. Die Kompressoreinheit ist ferner mit einem in 2 erkennbaren Manometer 22 zur Anzeige des mit dem Kompressor erzeugten Luftdrucks ausgestattet. Mittels eines nicht dargestellten elektrischen Anschlusskabels kann die Kompressoreinheit mit elektrischer Energie, beispielsweise von einem Zigarrenanzünder eines Kraftfahrzeugs, versorgt werden.
  • Der Schlauch 20 weist ein Einlassende 24 und ein Auslassende 26 auf, wobei das Auslassende 26 ein entsprechendes Anschlussstück 28 zum Anschließen des Schlauchs 20 an ein Reifenventil, beispielsweise eine sogenannte VG8-Verschraubung, aufweist.
  • Der Behälter 14 weist einen Einlass sowie einen Auslass auf. In der in 1 dargestellten Anschlusskonfiguration ist der Einlass des Behälters 14 mit dem Kompressor verbunden und der Auslass des Behälters 14 ist mit dem Schlauch 20 verbunden. Bei einer Aktivierung des Kompressors, zum Beispiel durch Betätigen eines Schalters, kann somit Dichtmittel aus dem Behälter 14 in einen abzudichtenden Reifen eingebracht werden. Nach Entleeren des Behälters 14 kann der Reifen auf diesem Weg unmittelbar aufgepumpt werden. Gemäß einer nicht dargestellten alternativen Anschlusskonfiguration ist der Schlauch 20 direkt an dem Kompressor angeschlossen, während der Behälter 14 zum Beispiel beiseite gelegt ist. Es kann somit Druckluft ohne Dichtmittelzugabe in einen zu befüllenden, an sich intakten Reifen eingebracht werden bzw. es kann lediglich der Füllzustand des Reifens mit dem Manometer 22 überprüft werden.
  • Eine Entnahme des Behälters 14 und des Schlauchs 20 kann beispielsweise nach einem erfolgten Einbringen von Dichtmittel in einen Reifen oder bei Ablauf der Haltbarkeit des Dichtmittels in dem Behälter 14 erfolgen, um einen neuen Behälter und gegebenenfalls einen neuen Schlauch bereitzustellen.
  • Um zwischen der ersten und der zweiten Anschlusskonfiguration hin und her zu wechseln, können der Kompressor, der Behälter 14 und der Schlauch 20 wechselweise aneinander gekuppelt und voneinander entkuppelt werden.
  • In 2 und 3 ist das Gehäuse 12 mit der Kompressoreinheit ohne Behälter 14 und ohne Schlauch 20 dargestellt. An einer Unterseite des Gehäuses 12 ist ein nach außen offener Aufnahmehohlraum 80 vorgesehen, in welchen der Schlauch 20 eingebracht werden kann, wenn die Vorrichtung 10 verstaut werden soll. Zusätzlich kann auch ein nicht dargestelltes Kabel mit Stecker zum Anschluss des Kompressors an eine elektrische Energiequelle in den Aufnahmehohlraum 80 eingebracht werden. Vorzugsweise ist der Aufnahmehohlraum 80 in zwei Abschnitte unterteilt, wobei der innere oder tiefer in das Gehäuse 12 hineinreichende Abschnitt der Unterbringung des Kabels und der äußere oder weniger tief in das Gehäuse 12 hineinreichende Abschnitt der Unterbringung des Schlauchs 20 dient.
  • Der Einlass und der Auslass des Behälters, die beide einfach durch den Behälterhals realisiert sein können, münden gemäß 47 beide in eine Entnahmeeinheit 30. Die Entnahmeeinheit 30 ist auf das in Gebrauchslage unten befindliche Ende des über Kopf angeordneten Behälters 14 aufgeschraubt, um eine vollständige Entleerung des Behälters 14 bei Entnahme von Abdichtmittel zu begünstigen. An der Entnahmeeinheit 30 ist ein Eingangs-Anschlussstutzen 36 und ein um 180° versetzt zu diesem angeordneter Ausgangs-Anschlussstutzen 38 vorgesehen. Der Eingangs-Anschlussstutzen 36 ist als Kupplungsstecker einer Steckverbindung ausgebildet und der Ausgangs-Anschlussstutzen 38 ist als Kupplungsbuchse einer Steckverbindung ausgebildet. Weiterhin weist der Kompressor einen Kompressor-Anschlussstutzen 32 auf, der ebenfalls als Kupplungsbuchse einer Steckverbindung ausgebildet ist. An dem Einlassende 24 des Schlauchs 20 ist darüber hinaus ein als Kupplungsstecker ausgebildeter, in 1 nicht erkennbarer Schlauch-Anschlussstutzen angebracht.
  • Der Eingangs-Anschlussstutzen 36 der Entnahmeeinheit 30 kann in den Kompressor-Anschlussstutzen 32 eingesteckt werden und der Schlauch-Anschlussstutzen kann in den Ausgangs-Anschlussstutzen 38 der Entnahmeeinheit 30 eingesteckt werden, wobei für eine optimale Abdichtung der Verbindung O-Ringe vorgesehen sein können. In einem betriebsfertigen Zustand der Vorrichtung 10 gemäß der in 1 dargestellten Anschlusskonfiguration ist der Eingangs-Anschlussstutzen 36 der Entnahmeeinheit 30 in den Kompressor-Anschlussstutzen 32 eingesteckt und der Schlauch-Anschlussstutzen ist in den Ausgangs-Anschlussstutzen 38 der Entnahmeeinheit 30 eingesteckt.
  • Um ein versehentliches Entkuppeln des Eingangs-Anschlussstutzens 36 der Entnahmeeinheit 30 von dem Kompressor-Anschlussstutzen 32 zu verhindern, ist eine Verriegelung vorgesehen, welche zwei von einem Benutzer betätigbare Verriegelungshebel 50 umfasst. Die Verriegelungshebel 50 sind durch einen U-förmig gebogenen Materialstreifen gebildet, welcher einstückig mit der Entnahmeeinheit 30 des Behälters 14 ausgebildet ist. Während die Verriegelungshebel 50 an einem Scheitelpunkt 52 des gebogenen Materialstreifens mit der Entnahmeeinheit 30 in Verbindung stehen, stehen jeweilige freie Hebelenden 56 der Verriegelungshebel 50 von der Entnahmeeinheit 30 ab.
  • Da die Verriegelungshebel 50 ebenso wie die Entnahmeeinheit 30 aus elastischem Kunststoff hergestellt sind, weisen die Verriegelungshebel 50 eine Eigenspannung auf, durch welche sie in die in 47 dargestellte Stellung vorgespannt sind. Zur Erhöhung der Eigenspannung und zur Verbesserung der Stabilität der Anordnung sind weiterhin querliegende Versteifungsstege 54 (7) vorgesehen, durch welche die Verriegelungshebel 50 jeweils an einer vom Scheitelpunkt 52 beabstandeten Stützstelle mit einem Gehäuse der Entnahmeeinheit 30 verbunden sind. Weiterhin sind an den einander abgewandten Außenseiten der freien Hebelenden 56 in Bezug auf eine Längsachse der Verriegelungshebel 50 abgewinkelte Betätigungsabschnitte 58 vorgesehen, welche eine Riffelung zum leichteren Ergreifen aufweisen.
  • Zwischen dem Scheitelpunkt 52 und den jeweiligen Betätigungsabschnitten 58 sind ferner Rastnasen 62 an den einander abgewandten Außenseiten der freien Hebelenden 56 vorgesehen. Wie insbesondere aus 7 hervorgeht, sind die Verriegelungshebel 50 identisch ausgebildet und erstrecken sich beidseits des Ausgangs-Anschlussstutzens 38 im Wesentlichen parallel zu dessen Längsachse L. An einem in Gebrauchsstellung des Behälters 14 oberen Bereich der Entnahmeeinheit 30 sind an dieser zwei Führungsrippen 64 angeformt, welche im Zusammenwirken mit einer in 2 erkennbaren Führungsnut 66 des Gehäuses 12 sowie einem dazugehörigen Führungssteg 68 eine lineare Gleitführung zum Führen des Behälters 14 beim Zusammenkuppeln des Behälters 14 und des Gehäuses 12 bilden.
  • Eine an einer Seite des Gehäuses 12 vorgesehene Aussparung 70 gewährt einen Zugang zu dem Kompressor-Anschlussstutzen 32 und dient ferner dazu, die Entnahmeeinheit 30 zumindest teilweise in dem Gehäuse 12 aufzunehmen, um so die Verbindung zwischen dem Behälter 14 und dem als Standfuß dienenden Gehäuse 12 weiter zu stabilisieren. Zum Anbringen der Entnahmeeinheit 30 an dem Gehäuse 12 wird der Eingangs-Anschlussstutzen 36 in den Kompressor-Anschlussstutzen 32 eingesteckt, wobei die Führungsrippen 64 in Eingriff mit der Führungsnut 66 und dem Führungssteg 68 der Aussparung 70 gebracht werden, um so eine korrekte geradlinige Führung beim Einkuppeln zu gewährleisten. Die Entnahmeeinheit 30 kann zu diesem Zweck an den geriffelten Betätigungsabschnitten 58 der freien Hebelenden 56 ergriffen werden. Sobald der Eingangs-Anschlussstutzen 36 vollständig in den Kompressor-Anschlussstutzen 32 eingesteckt ist und der Benutzer gegebenenfalls die freien Hebelenden 56 loslässt, rasten die Rastnasen 62 der Verriegelungshebel 50 in an einer Seitenwand der Aussparung 70 vorgesehene Ausnehmungen 72 ein, wodurch die Verbindung zwischen dem Eingangs-Anschlussstutzen 36 und dem Kompressor-Anschlussstutzen 32 verriegelt ist und die Entnahmeeinheit 30 am Gehäuse 12 fixiert ist.
  • Bei einem Bewegen der freien Hebelenden 56 aufeinander zu gelangen die Rastnasen 62 aus den Ausnehmungen 72 heraus, wodurch die Verriegelung wieder gelöst wird. Zum Lösen der Verriegelung kann ein Benutzer somit den Ausgangs-Anschlussstutzen 38 der Entnahmeeinheit 30 seitlich umgreifen und die beiden freien Hebelenden 56 beispielsweise mittels Daumen und Zeigefinger zusammendrücken. Anschließend kann der Benutzer die Entnahmeeinheit 30 an den Verriegelungshebeln 50 aus dem Kompressor-Anschlussstutzen 32 herausziehen, wobei ihm die abgewinkelten Betätigungsabschnitte 58 beim Ziehen hilfreich sind.
  • Je nach Anschlusskonfiguration kann entweder ein Instand zu setzender Reifen mit Abdichtmittel und Luft befüllt werden oder ein funktionstüchtiger Reifen kann direkt mit Luft aus dem Kompressor aufgepumpt werden. Das Aufpumpen des intakten Reifens oder das Abdichten des undichten Reifens erfolgt dabei vorzugsweise mit ein und demselben Schlauch 20, sodass der Benutzer vor der Inbetriebnahme der Vorrichtung lediglich den Kompressor, den Behälter 14 mit der Entnahmeeinheit 30 und das Auslassende 26 des Schlauchs 20 mittels der Kupplungsstecker und der Kupplungsbuchsen in der korrekten Weise aneinander kuppeln muss.
  • Sollte die Anwendung dies erfordern, so kann jedoch auch zum reinen Aufpumpen des Reifens ein separater Schlauch verwendet werden. Im Falle eines Austauschs des Behälters 14 kann die Entnahmevorrichtung 30 mit den integrierten Anschlussstutzen 36, 38 grundsätzlich erneut zum Einsatz kommen, was insbesondere unter Umweltgesichtspunkten vorteilhaft ist.
  • Bezugszeichenliste
  • 10
    Vorrichtung
    12
    Gehäuse
    14
    Behälter
    20
    Schlauch
    22
    Manometer
    24
    Einlassende
    26
    Auslassende
    28
    Anschlussstück
    30
    Entnahmeeinheit
    32
    Kompressor-Anschlussstutzen
    36
    Eingangs-Anschlussstutzen
    38
    Ausgangs-Anschlussstutzen
    50
    Verriegelungshebel
    52
    Scheitelpunkt
    54
    Versteifungssteg
    56
    freies Hebelende
    58
    Betätigungsabschnitt
    62
    Rastnase
    64
    Führungsrippe
    66
    Führungsnut
    68
    Führungssteg
    70
    Aussparung
    72
    Ausnehmung
    80
    Aufnahmehohlraum
    L
    Längsachse

Claims (18)

  1. Vorrichtung (10) zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen, insbesondere Kraftfahrzeugreifen, mit einem Behälter (14) für das Abdichtmittel, welcher einen Einlass und einen Auslass aufweist, und einem Druckerzeugungsmittel, insbesondere einer elektrischen Pumpe oder einem Kompressor, wobei der Einlass des Behälters (14) mit dem Druckerzeugungsmittel verbindbar ist und der Auslass des Behälters (14) mit dem Einlassende (24) eines Schlauchs (20) verbunden oder verbindbar ist, dessen Auslassende (26) mit dem zu befüllenden Reifen verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass zur Verbindung des Druckerzeugungsmittels mit dem Einlass des Behälters (14) eine verriegelbare Kupplung vorgesehen ist, wobei zwei an dem Behälter (14) vorgesehene Verriegelungshebel (50) dazu ausgebildet sind, bei einer Bewegung der jeweiligen freien Hebelenden (56) aufeinander zu die Verriegelung der Kupplung zu lösen.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) in eine Verriegelungsstellung vorgespannt sind.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) elastisch verformbar sind und aufgrund ihrer Eigenspannung in die Verriegelungsstellung vorgespannt sind.
  4. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) identisch ausgebildet sind.
  5. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) beidseits eines Anschlussstutzens (38) der Kupplung am Behälter (14) angebracht sind.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlussstutzen (38) und die Verriegelungshebel (50) an einer, vorzugsweise lösbar, mit dem Behälter (14) verbundenen Entnahmeeinheit (30) ausgebildet sind.
  7. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an den Verriegelungshebeln (50) Rastnasen (62) vorgesehen sind, welche in entsprechende Ausnehmungen (72) am Druckerzeugungsmittel einrasten, wenn das Druckerzeugungsmittel mit dem Einlass des Behälters (14) verbunden ist.
  8. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an den einander abgewandten Außenseiten der freien Hebelenden (56) geriffelte Betätigungsabschnitte (58) vorgesehen sind.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsabschnitte (58) in Bezug auf eine Längsachse der Verriegelungshebel (50) abgewinkelt sind.
  10. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) durch einen U-förmig gebogenen Streifen aus elastischem Material gebildet sind, welcher an einem Scheitelpunkt (52) mit dem Behälter (14), insbesondere mit einer Entnahmeeinheit (30) des Behälters (14), verbunden ist.
  11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungshebel (50) jeweils an einer vom Scheitelpunkt (52) beabstandeten Stützstelle durch einen querliegenden Versteifungssteg (54) mit dem Behälter (14) verbunden sind.
  12. Vorrichtung nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Druckerzeugungsmittel in einem Gehäuse (12) untergebracht ist, wobei das Gehäuse (12) eine Aussparung (70) aufweist, welche einen Abschnitt des Behälters (14), insbesondere einer Entnahmeeinheit (30) des Behälters (14), aufnimmt.
  13. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die freien Hebelenden (56) des mit dem Druckerzeugungsmittel verbundenen Behälters (14) aus der Aussparung (70) herausragen.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass in der Aussparung (70) ein Anschluss (32) für die verriegelbare Kupplung des Behälters (14) angeordnet ist.
  15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass an einer Seitenwand der Aussparung (70) Ausnehmungen (72) vorgesehen sind, in welche jeweilige Rastnasen (62) der Verriegelungshebel (50) einrasten können.
  16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Gehäuse (12) und an dem Behälter (14) jeweilige Gleitführungen (64, 66, 68) zum Führen des Behälters (14) beim Zusammenkuppeln des Behälters (14) und des Druckerzeugungsmittels vorgesehen sind.
  17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (12) einen nach außen offenen Aufnahmehohlraum (80) für einen mit dem Behälter (14) verbindbaren Schlauch (20) und für ein Kabel mit Stecker zum Anschluss des Druckerzeugungsmittels an eine elektrische Energiequelle aufweist.
  18. Vorrichtung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmehohlraum (80) derart gestaltet ist, dass das Kabel mit Stecker in einem ersten inneren Abschnitt des Aufnahmehohlraums (80) unterbringbar ist und der verbleibende äußere Abschnitt des Aufnahmehohlraums (80) zur Aufnahme des Schlauchs (20) gerade ausreicht.
DE102011018927A 2011-04-28 2011-04-28 Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen Withdrawn DE102011018927A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011018927A DE102011018927A1 (de) 2011-04-28 2011-04-28 Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011018927A DE102011018927A1 (de) 2011-04-28 2011-04-28 Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen
BR112013008012A BR112013008012A2 (pt) 2011-04-28 2012-02-28 aparelho para introduzir ar e/ou selante em um pneu
US13/823,556 US9168798B2 (en) 2011-04-28 2012-02-28 Apparatus for introducing air and/or sealant into a tire
EP12706044.0A EP2618993B1 (de) 2011-04-28 2012-02-28 Vorrichtung für den einlass von luft und/oder einem dichtungsmittel in einen reifen
PCT/EP2012/053328 WO2012146413A1 (en) 2011-04-28 2012-02-28 Apparatus for introducing air and/or sealant into a tire
RU2013110462/11A RU2013110462A (ru) 2011-04-28 2012-02-28 Устройство для введения воздуха и/или герметика в шину
JP2014506799A JP5860529B2 (ja) 2011-04-28 2012-02-28 空気及び/又はシーラントをタイヤに導入するための装置
CN201280003035.XA CN103118863B (zh) 2011-04-28 2012-02-28 用于将空气和/或密封剂引入到轮胎中的设备
KR1020137007531A KR101939853B1 (ko) 2011-04-28 2012-02-28 타이어 내로 공기 및/또는 실런트를 도입하기 위한 장치

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011018927A1 true DE102011018927A1 (de) 2012-10-31

Family

ID=45768222

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102011018927A Withdrawn DE102011018927A1 (de) 2011-04-28 2011-04-28 Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen

Country Status (9)

Country Link
US (1) US9168798B2 (de)
EP (1) EP2618993B1 (de)
JP (1) JP5860529B2 (de)
KR (1) KR101939853B1 (de)
CN (1) CN103118863B (de)
BR (1) BR112013008012A2 (de)
DE (1) DE102011018927A1 (de)
RU (1) RU2013110462A (de)
WO (1) WO2012146413A1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2799216A1 (de) * 2013-05-03 2014-11-05 Active Tools International (HK) Ltd. Schnellverbindungs- und -trennungsvorrichtung einer Reifenreparaturmaschine
DE102013113618A1 (de) * 2013-12-06 2015-06-11 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Vorrichtung zum Einbringen von Druckluft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen
DE102013114853A1 (de) * 2013-12-23 2015-06-25 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Vorrichtung zum Abdichten und/oder Aufpumpen von Gegenständen
WO2015079667A3 (en) * 2013-11-28 2015-08-13 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Apparatus for sealing and/or inflating objects and self-closing screw coupling
EP3085522A1 (de) * 2015-04-23 2016-10-26 Wen-San Chou Luftkompressor
WO2017068549A1 (en) 2015-10-21 2017-04-27 Illinois Tool Works Inc. A method and apparatus for applying a means for sealing an inflatable object

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8746293B2 (en) * 2011-10-12 2014-06-10 Wen San Chou Device for sealing and inflating inflatable object
JP2017506174A (ja) * 2014-01-29 2017-03-02 テク・グローバル・エス.アール.エル.Tek Global S.R.L. 改良されたシーラント液容器
JP2017170848A (ja) * 2016-03-25 2017-09-28 住友ゴム工業株式会社 パンク修理用のキャップユニット
JP1585573S (de) * 2017-03-14 2017-09-11
JP1585572S (de) * 2017-03-14 2017-09-11

Family Cites Families (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4986322A (en) * 1987-03-24 1991-01-22 Societe Semco System of packaging for ready to use preparations
IT207945Z2 (it) * 1986-07-25 1988-03-14 Farmitaglia Carlo Erba S P A Dispositivo per il collegamento di un tubicino ad un apparecchio atto ad accoppiare una siringa ad un flacone contente un farmaco.
US5607004A (en) * 1995-07-12 1997-03-04 Cope; Eddie W. Self-supporting funnel assembly and drip catcher
US5740846A (en) * 1996-10-11 1998-04-21 Larson; L. Robert Hose adapter for use in connecting a proconditioned air hose to an aircraft
FR2761652B1 (fr) 1997-04-07 1999-06-04 Zefal Dispositif de gonflage mettant en oeuvre une bouteille ou cartouche de gaz comprime
DE20115003U1 (de) * 2001-09-11 2003-02-06 Dunlop Gmbh Abdichtsystem
US6789581B2 (en) * 2002-10-31 2004-09-14 Interdynamics, Inc. Apparatus for sealing, inflating, and repairing tires
DK200200340U3 (da) * 2002-10-31 2004-02-27 Active Tools As Pumpeenhed til køretøjer
ATA352003A (de) * 2003-01-13 2005-04-15 Ventrex Automotive Gmbh Gerät für die provisorische reparatur eines schadhaften reifens eines kraftfahrzeuges
DE102004060662A1 (de) * 2004-12-15 2006-07-06 Continental Aktiengesellschaft Sytem zum Abdichten aufblasbarer Gegenstände, insbesondere Reifen
ITTO20060662A1 (it) * 2006-09-18 2008-03-19 Tek Srl Kit per la riparazione e il gonfiaggio di articoli gonfiabili
JP4878336B2 (ja) 2007-06-18 2012-02-15 株式会社ブリヂストン シーリング・ポンプアップ装置
JP5054627B2 (ja) 2008-07-15 2012-10-24 住友ゴム工業株式会社 シーリング剤容器の蓋ユニット
CN102186658B (zh) 2008-10-20 2013-11-20 横滨橡胶株式会社 爆胎密封剂收纳容器以及爆胎修理装置
US8522833B2 (en) * 2008-11-04 2013-09-03 Wen San Chou Device for sealing and inflating inflatable object
CN102405132B (zh) 2009-04-23 2014-02-26 株式会社普利司通 密封充气装置
JP5357703B2 (ja) 2009-11-04 2013-12-04 住友ゴム工業株式会社 パンク修理キット
WO2011055633A1 (ja) 2009-11-04 2011-05-12 住友ゴム工業株式会社 パンク修理キット
JP5416550B2 (ja) * 2009-11-04 2014-02-12 住友ゴム工業株式会社 パンク修理キット
JP5374319B2 (ja) * 2009-11-04 2013-12-25 住友ゴム工業株式会社 パンク修理キット
DE102009060272A1 (de) * 2009-12-23 2011-06-30 Sumitomo Rubber Industries Ltd., Hyogo Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen
JP2012006346A (ja) * 2010-06-28 2012-01-12 Sumitomo Rubber Ind Ltd キャップユニット
JP5364079B2 (ja) * 2010-11-19 2013-12-11 住友ゴム工業株式会社 パンク修理キット
TWI482908B (zh) * 2011-03-07 2015-05-01 Wen San Chou Air compressor for vehicle
TWI490132B (zh) * 2012-04-27 2015-07-01 Wen San Chou 車載用空氣壓縮機之串接軟管的接頭結構

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2799216A1 (de) * 2013-05-03 2014-11-05 Active Tools International (HK) Ltd. Schnellverbindungs- und -trennungsvorrichtung einer Reifenreparaturmaschine
US10029429B2 (en) 2013-11-28 2018-07-24 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Apparatus for sealing and/or inflating objects and self-closing screw coupling
WO2015079667A3 (en) * 2013-11-28 2015-08-13 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Apparatus for sealing and/or inflating objects and self-closing screw coupling
DE102013113618A1 (de) * 2013-12-06 2015-06-11 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Vorrichtung zum Einbringen von Druckluft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen
DE102013114853A1 (de) * 2013-12-23 2015-06-25 Sumitomo Rubber Industries, Ltd. Vorrichtung zum Abdichten und/oder Aufpumpen von Gegenständen
EP3085522A1 (de) * 2015-04-23 2016-10-26 Wen-San Chou Luftkompressor
WO2017068549A1 (en) 2015-10-21 2017-04-27 Illinois Tool Works Inc. A method and apparatus for applying a means for sealing an inflatable object
DE102015117954A1 (de) 2015-10-21 2017-04-27 Illinois Tool Works Inc. Verfahren und Vorrichtung zum Ausbringen eines Mittels zum Abdichten eines aufblasbaren Gegenstandes

Also Published As

Publication number Publication date
CN103118863A (zh) 2013-05-22
EP2618993B1 (de) 2014-12-03
US9168798B2 (en) 2015-10-27
EP2618993A1 (de) 2013-07-31
WO2012146413A1 (en) 2012-11-01
JP5860529B2 (ja) 2016-02-16
US20130220483A1 (en) 2013-08-29
KR101939853B1 (ko) 2019-01-17
BR112013008012A2 (pt) 2016-06-14
KR20140005870A (ko) 2014-01-15
JP2014516824A (ja) 2014-07-17
CN103118863B (zh) 2016-05-18
RU2013110462A (ru) 2015-02-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US8181676B2 (en) Temporary mobility kit with inadvertant flow prevention techniques
DE60224302T2 (de) Vorrichtung zum abdichten und aufblasen eines aufblasbaren objekts
JP4846026B2 (ja) 可膨張式品物の修理用および空気注入用のキット
US7174929B2 (en) Apparatus and method for urging fluid into a pressurized system
US6826957B2 (en) Self-contained portable air pressure decay test apparatus
DE102014106141B4 (de) Anschlusstülle für ein Schrader-Ventil (amerikanisch) / Presta-Ventil (französisch)
US9914271B2 (en) Device for dispensing tire sealant
US7798183B2 (en) Integrated compressor-tire sealant injection device with large mouth sealant container
KR101775740B1 (ko) 펑크 수리 킷
US9027608B2 (en) Vehicle-carried air compressor device
EP1372941B9 (de) Gerät zum abdichten und aufpumpen eines aufblasbaren objekts
US6698466B1 (en) Pressurized container adapter for charging automotive systems
JP4705655B2 (ja) タイヤの一体型パンク修理装置
US7673911B2 (en) Safety type quick connector
EP1291158B2 (de) Abdichtsystem für Reifen
US8453684B2 (en) Sealing fluid canister, and repair kit comprising such a canister
DE202012103464U1 (de) Von einem Fahrzeug mitgeführte Luftkompressionsvorrichtung
DE202005021981U1 (de) Ausrüstsatz zum Aufblasen und Reparieren aufblasbarer Artikel, insbesondere von Reifen
US8627857B2 (en) Device for sealing and inflating inflatable object
CN101437669B (zh) 用于可充气物品的修复和充气且具有选择阀的自动装备
EP2338671B1 (de) Vorrichtung zum Einbringen von Luft und/oder Abdichtmittel in einen Reifen
JP4991726B2 (ja) 封止装置および抽出アッセンブリ
US7334709B1 (en) Pneumatic caulking gun
US8402987B2 (en) Schrader valve/Presta valve dual-mode valve cap
AU782129B2 (en) Sealing device

Legal Events

Date Code Title Description
R005 Application deemed withdrawn due to failure to request examination