DE10058219A1 - Anker - Google Patents

Anker

Info

Publication number
DE10058219A1
DE10058219A1 DE10058219A DE10058219A DE10058219A1 DE 10058219 A1 DE10058219 A1 DE 10058219A1 DE 10058219 A DE10058219 A DE 10058219A DE 10058219 A DE10058219 A DE 10058219A DE 10058219 A1 DE10058219 A1 DE 10058219A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
anchor
coupling
hook
threaded
scaffolding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE10058219A
Other languages
English (en)
Inventor
Klaus-Peter Kellermeier
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KELLERMEIER KLAUS PETER
Original Assignee
KELLERMEIER KLAUS PETER
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE10043611 priority Critical
Application filed by KELLERMEIER KLAUS PETER filed Critical KELLERMEIER KLAUS PETER
Priority to DE10058219A priority patent/DE10058219A1/de
Publication of DE10058219A1 publication Critical patent/DE10058219A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G5/00Component parts or accessories for scaffolds
    • E04G5/04Means for fastening, supporting, or bracing scaffolds on or against building constructions
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G5/00Component parts or accessories for scaffolds
    • E04G5/04Means for fastening, supporting, or bracing scaffolds on or against building constructions
    • E04G5/046Means for fastening, supporting, or bracing scaffolds on or against building constructions for fastening scaffoldings on walls

Abstract

Die Erfindung betrifft einen Anker (1) mit einem Haken (3) für ein Gerüst (30). Erfindungsgemäß weist der Anker (1) ein Teleskopgestänge (2) auf.

Description

Die Erfindung betrifft einen Anker mit einem Haken für ein Gerüst gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
Anker dienen dazu, eine feste und sichere Verbindung zwischen dem Gerüst und einer Fassade herzustellen. Dazu wird in die Fassade eine Ringschraube eingeschraubt. Der Anker greift mit einem mit zwei rechten Winkeln versehenen Ende in einen Ring der Ringschraube ein. Der Anker weist ein Metallrohr auf, auf dem eine Doppelkupplung verschiebbar angeordnet ist. Der eine Kupplungsteil umgreift das Rohr des Ankers und der zweite Kupplungsteil dient dazu, den Anker an einem weiteren Metallrohr des Gerüstes zu befestigen. Die dabei verwendeten Anker weisen Rohre in verschiedenen Längen auf, zum Beispiel sind Rohrlängen von 50 cm oder 100 cm vorgesehen. Aufgrund baulicher Gegebenheiten können die Ringschrauben nur an ausgewählten Orten in die Fassade eingeschraubt werden. Die Anker sind deshalb in verschiedenen Höhen angebracht. Da die Anker eine definierte Länge aufweisen, ragen die Anker mit ihren den Haken abgewandten Enden oftmals in Schächte des Gerüstes hinein. Die Gerüstschächte werden von dem Gerüstrahmen und den Gerüstplatten begrenzt. Die Gerüstplatten dienen als Wege, auf denen sich Monteure bewegen. Die in den Schacht hineinragenden Enden des Ankers stellen eine erhebliche Verletzungsgefahr dar. Monteure, die diese Gefahr kennen, laufen vor Arbeitsaufnahme die Schächte des Gerüstes ab und trennen die in die Schächte hineinragenden Enden von Ankern ab, um diese Hindernisse zu beseitigen. Nach Demontage des Gerüstes sind die Ankerrohre oftmals zu kurz und der Anker kann nicht mehr wieder verwendet werden.
Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen verbesserten Anker anzugeben, der nicht in die Gerüstschächte hineinragt und der mehrmals Verwendung finden kann.
Diese Aufgabe wird gemäß der Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.
Erfindungsgemäß weist der Anker ein Teleskopgestänge auf. Damit ist der Anker auf eine von dem Gerüst und der Ringschraube vorgegebene Länge einstellbar. Mit dieser Einstellung wird verhindert, dass ein Ende des Ankers in das Gerüst hereinragt.
In einfacher Weise weist das Teleskopgestänge eine Gewindebuchse und eine Gewindestange auf. Gewindebuchse und Gewindestange stellen eine sichere Verbindung untereinander dar und sind stufenlos zueinander einstellbar.
In vorteilhafter Weise weist der Anker nur eine Kupplung auf. Eine zweite Kupplung ist eingespart. Mit der Kupplung ist eine schnelle und sichere Verbindung zwischen Anker und Gerüst herstellbar.
In einfacher Weise weist der Anker einen rechten Winkel auf. Damit ist eine schnelle Verbindung zwischen Ringschraube und Anker herstellbar.
In vorteilhafter Weise weist der Anker zwei rechte Winkel auf. Damit ist eine sichere Verbindung zwischen Fassade und Gerüst herstellbar. Bei einer nur in eine Richtung ausgeführten Relativbewegung zwischen Gerüst und Fassade kann sich der Anker nicht aus dem Ring der Ringschraube lösen und das gesamte Gerüst ist an der Fassade gesichert.
Zum besseren Verständnis der Erfindung wird nachstehend ein Ausführungsbeispiel anhand der Zeichnung näher erläutert.
Es zeigen
Fig. 1 einen Anker mit Teleskopgestänge;
Fig. 2 zwei Anker mit den Teleskopgestängen, mit einem Ende an einer Fassade und mit einem zweiten Ende an einem Gerüst befestigt.
Fig. 1 zeigt einen Anker 1 mit einem Teleskopgestänge 2, einem Haken 3 und einer Kupplung 4. Die Kupplung 4 weist ein erstes Teil 5 und ein daran in eine Drehrichtung 6 drehbar angeordnetes zweites Kupplungsteil 7 auf. Das zweite Kupplungsteil 7 dreht um einen Stift 8 und ist mittels einer Schraube 9 gehalten. Die Schraube 9 ist um eine Achse 10 in Richtung 11 klappbar und in einer Ausnehmung 12 des ersten Kupplungsteiles 5 gelagert.
Auf eine Plattform 13 des ersten Kupplungsteiles 5 ist eine Gewindebuchse 14 aufgesetzt und mit der Kupplung 4 verschweißt. Die Gewindebuchse 14 weist ein Innengewinde 15 auf, in das eine Gewindestange 16 mit einem ersten Ende 17 eingeschraubt ist. Dazu weist die Gewindestange 16 ein Außengewinde 18 auf. Die Gewindestange 16 und die Gewindebuchse 14 bilden das stufenlos einstellbare Teleskopgestänge 2 aus. An einem dem eingeschraubten Ende 17 gegenüberliegenden Ende 19 der Gewindestange 16 ist der Haken 3 angeordnet, der von einem Rundstab 3 gebildet ist. Der Haken 3 weist zwei in einem ersten Knick 20 abgebogene und rechtwinklig zueinander angeordnete Hakenteile 21 und 22 auf. Das zweite Hakenteil 22 unterteilt sich nochmals und weist zwei weitere in einem weiteren Knick 23 rechtwinklig zueinander angeordnete Hakenteile 24 und 25 auf. Eine Feststellplatte 26 ist auf die Gewindestange 16 aufgeschraubt und dient als Kontermutter.
Fig. 2 zeigt ein Gerüst 30, das mittels zweier Gerüstanker 1 an einer Fassade 31 befestigt ist. Das Gerüst 30 weist einen Gerüstrahmen 32 mit einer vertikal angeordneten Gerüststange 33 und eine horizontal angeordnete Gerüstplatte 34 auf. Die Fassade 31 unterteilt sich in einen unteren Teil 35 und einen hervorspringenden oberen Teil 36. In beide Fassadenteile 35 und 36 ist eine Ringschraube 37 eingesetzt. Die Ringschrauben 37 weisen Ösen auf, in die die Haken 3 der Anker 1 eingreifen. Die Ösen 38 umgreifen die Hakenteile 25 und sichern das Gerüst 30 an der Fassade 31.

Claims (5)

1. Anker (1) mit einem Haken (3) für ein Gerüst (30), dadurch gekennzeichnet, dass der Anker (1) ein Teleskopgestänge (2) aufweist.
2. Anker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Teleskopgestänge (2) eine Gewindebuchse (14) und eine Gewindestange (16) aufweist.
3. Anker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Anker (1) eine Kupplung (4) aufweist.
4. Anker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Haken (3) einen rechten Winkel aufweist.
5. Anker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Haken (3) zwei rechte Winkel aufweist.
DE10058219A 2000-09-05 2000-11-23 Anker Ceased DE10058219A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10043611 2000-09-05
DE10058219A DE10058219A1 (de) 2000-09-05 2000-11-23 Anker

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10058219A DE10058219A1 (de) 2000-09-05 2000-11-23 Anker

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10058219A1 true DE10058219A1 (de) 2002-03-28

Family

ID=7654981

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE10058219A Ceased DE10058219A1 (de) 2000-09-05 2000-11-23 Anker

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10058219A1 (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2930272A1 (fr) * 2008-04-21 2009-10-23 Frenehard Et Michaux Sa Ets Console d'echafaudage, structure d'echafaudage suspendue a une toiture d'un batiment et procede d'installation d'une telle structure
GB2467397A (en) * 2009-01-29 2010-08-04 Scafsafe Ltd Scaffolding securing device
ITFI20120222A1 (it) * 2012-10-22 2014-04-23 Cogep S R L Sistema di ancoraggio strutturale per ponteggi
CN105042190A (zh) * 2015-06-08 2015-11-11 何鹏 一种工业建筑用固定装置

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2930272A1 (fr) * 2008-04-21 2009-10-23 Frenehard Et Michaux Sa Ets Console d'echafaudage, structure d'echafaudage suspendue a une toiture d'un batiment et procede d'installation d'une telle structure
GB2467397A (en) * 2009-01-29 2010-08-04 Scafsafe Ltd Scaffolding securing device
ITFI20120222A1 (it) * 2012-10-22 2014-04-23 Cogep S R L Sistema di ancoraggio strutturale per ponteggi
CN105042190A (zh) * 2015-06-08 2015-11-11 何鹏 一种工业建筑用固定装置

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2449124C3 (de) Verbindungsvorrichtung für Gerüstelemente
DE3224986C2 (de) Vorrichtung zur Befestigung von Montageteilen an einer Betonwand
DE2205772B2 (de) Vorrichtung zum Verbinden der koaxial angeordneten Bewehrungsstäbe von zwei Betonfertigteilen
EP0116679A1 (de) Gerüst, insbesondere Baugerüst
EP0694659B1 (de) Traggerüst
DE10058219A1 (de) Anker
EP3896239A1 (de) Baugerüst
DE2156392A1 (de) Bauelement für auf Biegung belastete Masten, insb. für Aufzug-, Kran- und Antennenmasten
DE2729229C2 (de) Metallrohrgerüst oder -regal
EP0023373A2 (de) Profileisen zur Verwendung als Gurt oder Ständer in Fachwerkträgern und ähnlichen Baustrukturen
DE4435489A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Auswechseln eines Hauptdiagonalstabes
DE2229988C2 (de) Zaun mit Zaunfeldern aus Baustahl-Bewehrungsmatten
AT396278B (de) Stuetzvorrichtung
DE7138848U (de) Stuetze zum herstellen von sogenannten schnurgeruesten
DE1941854A1 (de) Stellage fuer stangenfoermiges Material
DE19912816C2 (de) Geländerstütze für ein Baustellen-Schutzgeländer
DE3327543C2 (de) Stahlrohrstütze
EP0693153B1 (de) Baugerüst
AT237876B (de) Aus einzelnen Rohren zusammensetzbares Tragsystem
DE202020103951U1 (de) Sicherungsgeländer
DE821114C (de) Aus Profilstaeben, beispielsweise aus Rohren zusammensetzbares Baugeruest
DE849940C (de) Verbindung
DE4209331C2 (de) Klemmverbindung für Rohre und Stangen
DE3440891A1 (de) Einrichtung zur herstellung von aus beton gefertigten baukoerpern
DE202020106736U1 (de) Absturzsicherung nach Art eines Geländers

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection