AT319509B - Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl. - Google Patents

Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl.

Info

Publication number
AT319509B
AT319509B AT765772A AT765772A AT319509B AT 319509 B AT319509 B AT 319509B AT 765772 A AT765772 A AT 765772A AT 765772 A AT765772 A AT 765772A AT 319509 B AT319509 B AT 319509B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
locking
housing
pin
lock
stop
Prior art date
Application number
AT765772A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Reinhold Widter
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Reinhold Widter filed Critical Reinhold Widter
Priority to AT765772A priority Critical patent/AT319509B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT319509B publication Critical patent/AT319509B/de

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B7/00Connections of rods or tubes, e.g. of non-circular section, mutually, including resilient connections
    • F16B7/04Clamping or clipping connections

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 nach der Fig. 3, die Fig. 6 und 7 zeigen zwei, dem Schnitt IV-IV entsprechende Schnitte durch ein anderes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemässen Verbindungsschlosses mit Drucktaste, wobei in der Fig. 7 der Zustand des Eindrückens in ein Stabelement dargestellt ist, die Fig. 8 zeigt einen Schnitt nach der Linie VIII-VIII der Fig. 6, die Fig. 9 und 10 zeigen eine weitere Ausführungsform eines Verbindungsschlosses in zwei verschiedenen Ansichten, die Fig. 11 eine schaubildliche Darstellung dieses Verbindungsschlosses, die Fig. 12 und 13 zeigen eine Ausführungsvariante eines Verbindungsschlosses in zwei verschiedenen Ansichten, die Fig. 14 zeigt in schematischer Darstellung einen Gerüstknoten mit drei Stabelementen und einem Verbindungsschloss mit drei Ansätzen und die Fig.

   15 zeigt einen mittels zwei Verbindungsschlössem hergestellten Gerüstknoten. 



   In der Fig. 1 wird ein bekanntes Stabelement --6-- gezeigt, das aus einem Rohr mit quadratischem Querschnitt hergestellt ist. Die Längswände --5-- des Stabelementes --6-- sind von quadratischen 
 EMI2.1 
 benachbarte   Öffnungen --4-- ein   und bilden mittels des Gehäuses --2-- eine brückenartige Verbindung der Stabelemente-6-. 



   Eine andere Möglichkeit der Stossausbildung ist aus der Fig. 3 ersichtlich. Hier ist das Verbindungsschloss   - l-derart   ausgebildet, dass die Ansätze --3-- zueinander koaxial über zwei parallele ebene Flächen --8 und 9-- des Gehäuses --2-- vorstehen. Diese Ausführung des Verbindungschlosses --1-- wird in jenen Fällen vorteilhaft angewendet, bei denen aus Gründen der Formgebung oder der Raumersparnis eine der Fig. 2 entsprechende Ausbildung nicht günstig ist. 



   In den Fig. 4 und 5 wird ein erfindungsgemässes Verbindungsschloss in einer einfachen Ausführungsform dargestellt. Dabei sind zwei   Verschlussplatten   Ansatz --3-- verschieblich geführt. Die Verschiebungsrichtung verläuft senkrecht zu einer   Quadratseite--11--des Ansatzes--3--.   Eine Verschluäfeder --13-- drückt die Verschlussplatten --10-- auseinander, so dass die halbzylindrischen   Vorsprünge-12-über   die Quadratseite --11-- des Ansatzes --3-- hinausreichen. Bei der Montage des 
 EMI2.2 
    --4-- gedrückt,Gehäuses --2-- an   der   Längs- bzw.   Stirnwand des   Stabelementes-6-anliegen,   werden die   Verschlussplatten --10-- durch   die   Verschlussfeder-13-in   die Verschlussstellung (Fig. 4 und 5) gedrückt. 



  Diese Ausbildung des Verbindungsschlosses eignet sich im besonderen für nieder beanspruchte Gerüste. 



   Bei höheren Beanspruchungen wird vorzugsweise eine in den   Fig. 6,   7 und 8 dargestellte Ausführungsart des Verbindungsschlosses verwendet. Die im Ansatz --3--, in der Verschiebungsbahn --17-- geführten 
 EMI2.3 
 --10-- werden--14-- in den Verschlussplatten --10-- geführt. Bei Verschlussstellung (Fig. 6 und 8) der Verschlussplatten --10-- liegen die am Gehäuse --2-- angebrachten Stifte --16-- an Anschlägen --15-- der Verschlussplatte--10--an. Bei der in den Fig. 6 und 8 gezeigten Verschlussstellung der Verschlussplatten --10--, reicht ein   Sperrbolzen --18-- in   die Verschiebungsbahn --17-- der Verschlussplatten --10-und verhindert ein unbeabsichtigtes Verdrängen der Verschlussplatten.

   Der vom Druck einer   Sperrfeder--19-   beaufschlagte   Sperrbolzen --18-- wird   von einem   Schlitz --23-- durchsetzt.   Ein als Handhabe dienender Druckbolzen --20-- wird im   Gehäuse--2--geführt   und weist im unteren Bereich eine   Keilfläche --24--   auf. Diese   Keilfläche-24-läuft   auf eine Kante --25-- des Sperrbolzens --18-- auf. Bei Betätigung der   Drucktaste --26-- in   Richtung des Sperrbolzens-18-, wird der   Sperrbolzen --18-- mittels   der 
 EMI2.4 
 
Druckbolzens-20-aus--26-- zur gleichzeitigen Bedienung der Sperrvorrichtungen dienen, die mit den, über die   Fläche--7--   vorstehenden Ansätzen --3-- zusammenwirken.

   In den Fig. 12 und 13 betätigt eine   Drucktaste --26-- jene   Sperrvorrichtungen, die mit den über die parallelen ebenen Flächen --8 und 9--vorstehenden Ansätzen --3-- zusammenwirken. 



   Eine Anwendungsmöglichkeit eines erfindungsgemässen Verbindungsschlosses mit drei Ansätzen wird in der 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 Fig. 14 aufgezeigt. Bei diesem Ausführungsbeispiel kann es von Vorteil sein, dass eventuell mit den Ansätzen --3-- zusammenwirkende Sperrvorrichtungen jeweils unabhängig voneinander bedienbar sind, so dass für jeden   Ansatz --3-- eine   eigene   Drucktaste --26-- zur   Bedienung der Sperrvorrichtungen vorgesehen wird. 



   Ein Beispiel eines räumlichen Knotenpunktes ist in der Fig. 15 dargestellt. Dieser Knotenpunkt wird durch zwei, jeweils mit zwei   Ansätzen--3--versehenen Verbindungsschlossem--l--erzeugt.   
 EMI3.1 
 regelmässig vieleckig beispielsweise achteckig ausgeführt sein. Ein nach dem regelmässigen Achteck ausgerichtetes Gerüstsystem erbringt   z. B.   gegenüber einem nach dem Quadrat ausgerichteten System den Vorteil, dass ausser rechtwinkeligen Stabanschlüssen auch solche unter 450 möglich sind. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Lösbares Verbindungsschloss für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln   od. dgl.   mit hohlen Stabelementen, die eckige insbesondere quadratische Querschnittsform und in regelmässigen Abständen in den Wänden Öffnungen von regelmässig-vieleckiger, vorzugsweise ebenfalls quadratischer Form aufweisen, wobei die Verbindungsschlösser vorstehende Ansätze besitzen, die mit den Öffnungen der Stabelemente korrespondieren, 
 EMI3.2 
 vorstehende Ansätze (3) aufweist, in denen jeweils mindestens eine Verschlussplatte (10) parallel zur   Stirnfläche   des Ansatzes (3) verschieblich gelagert ist, wobei ein vorzugsweise halbzylindrischer Vorsprung (12), der durch eine Verschlussfeder (13) beaufschlagten Verschlussplatte (10) in an sich bekannter Weise beim Zusammensetzen 
 EMI3.3 


Claims (1)

  1. Ansatz zwei Verschlussplatten (10) parallel zur Stirnfläche des Ansatzes einander entgegengesetzt verschieblich gelagert sind, und mindestens eine zur Verschiebungsrichtung der Verschlussplatten (10) parallele Bohrung (14) für den Einbau der Verschlussfeder (13) vorgesehen ist, wobei die Verschlussplatten (10) einen U-förmigen Schlitz aufweisen, der in einem Anschlag (15) endet, und der Anschlag (15), von der Verschlussfeder (13) beaufschlagt, an einem Stift (16) des Gehäuses (2) anliegt. EMI3.4 die Ansätze (3) zueinander koaxial über zwei parallele ebene Flächen (8,9) des Gehäuses (2) des Verbindungsschlosses vorstehen.
    EMI3.5 (3) eines Verbindungsschlosses in einem Abstand zueinander angeordnet sind, die dem Abstand der Öffnungen (4) zueinander in den Stabelementen (6) entspricht, so dass die Stabelemente (6) unter Vermeidung von Zwischenräumen zusammensetzbar sind.
    6. Lösbares Verbindungsschloss nach Anspruch 2, g e k e n n z e i c h n e t d u r c h einen im Gehäuse (2) geführten, quer zur Verschiebungsrichtung der Verschlussplatten (10) in deren Verschiebungsbahn (17) einschiebbaren Sperrbolzen (18), der mittels mindestens einer Sperrfeder (19) in die Sperrlage gedrückt wird und mit einer zur Oberfläche des Gehäuses (2) reichenden Handhabe (20) beaufschlagt ist. EMI3.6 (20) mindestens einen Anschlag (21) aufweist und mindestens ein Stift (22) am Gehäuse (2) angebracht ist, wobei der Anschlag (21) vom Druck der Sperrfeder (19) beaufschlagt, am Stift (22) anliegt.
    EMI3.7 Sperrbolzen (18) vorzugsweise senkrecht zu seiner Verschiebungsrichtung, von einem Schlitz (23) durchsetzt wird, und ein im Gehäuse (2) geführter, als Handhabe dienender Druckbolzen (20) mit einer Keilfläche (24) versehen ist, die an einer, dem Druckbolzen (20) zugewandten Kante (25) des Sperrbolzens (18) aufläuft.
AT765772A 1972-09-06 1972-09-06 Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl. AT319509B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT765772A AT319509B (de) 1972-09-06 1972-09-06 Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT765772A AT319509B (de) 1972-09-06 1972-09-06 Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT319509B true AT319509B (de) 1974-12-27

Family

ID=3598279

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT765772A AT319509B (de) 1972-09-06 1972-09-06 Lösbares Verbindungsschloß für Gerüste von Zeltskeletten, Regalen, Möbeln od. dgl.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT319509B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AR196434A1 (es) Procedimiento para preparar cuerpos conformados de seccion transversal delgada que comprenden alumina o hidrato de alumina y los productos asi obtenidos
AR194045A1 (es) Procedimiento para la preparacion de un elastomero de copoliester termoplastico
AR194069A1 (es) Barra fruncida mejorada de envuelta tubular para alimentos
AR197346A1 (es) Dispositivo de comando mecanico a distancia de una caja de velocidades de un vehiculo automovil
AR198235A1 (es) Aparato para recoger un flujo de fluido
AT322574B (de) Verfahren zur herstellung von neuen aluminiumverbindungen
AT322022B (de) Metallphosphid-katalysator für elektroden von elektrochemischen zellen
AR195217A1 (es) Un sujetador autobloqueador
AT313966B (de) Schneepflug
AR200030A1 (es) Dispersiones pigmentarias resistentes a la floculacion
AT317834B (de) Flammfestmachen von organischen Fasermaterialien
AT314212B (de) Verfahren zum Sintern von Legierungen mit flüssiger Phase
AT321234B (de) Walzwerk zur Herstellung von maßhaltigem Walzgut
AR200040A1 (es) Procedimiento para la sintesis de la (+-)glaziovina
AR193912A1 (es) Una bomba de freno
AR196254A1 (es) Procedimiento para la fabricacion de tetramisol
AT312203B (de) Schwenkbare, an die Tür eines Einbauschrankes montierte Haltevorrichtung für Müllbehälter
AR194172A1 (es) Procedimiento para la produccion de antracenos
AT316001B (de) Aschenaustragvorrichtung für Feuerungen
AT322609B (de) Stossdämpfungsorgan
AT320909B (de) Lösbare Verbindung für Formrohre
AT329568B (de) Verfahren zur herstellung von neuen diazepinderivaten
AT322484B (de) Druckmittelbetriebene gesteins-schlagbohrmaschine
AT322898B (de) Auslegerkran
AT322538B (de) Verfahren zur herstellung von terephthalsäurediamid

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee