AT238065B - Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze - Google Patents

Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze

Info

Publication number
AT238065B
AT238065B AT611163A AT611163A AT238065B AT 238065 B AT238065 B AT 238065B AT 611163 A AT611163 A AT 611163A AT 611163 A AT611163 A AT 611163A AT 238065 B AT238065 B AT 238065B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
shell
plastic
cap
heel
shells
Prior art date
Application number
AT611163A
Other languages
English (en)
Inventor
Franz Gabriel
Original Assignee
Franz Gabriel
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Franz Gabriel filed Critical Franz Gabriel
Priority to AT611163A priority Critical patent/AT238065B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT238065B publication Critical patent/AT238065B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze 
Es sind auswechselbare Kappen für Schuhabsätze bekannt, die aus Kunststoff bestehen und die in dem für die Lauffläche aufweisenden Teil der Kappe eine Einlage aus Metall angeordnet haben. Diese Einlage hat ungefähr die Grösse von der Lauffläche des Absatzes, liegt an dieser an und ist durch eine dünne Schichte Kunststoff vom Boden distanziert. Die Schichte ist bald abgelaufen und bei weiterer Verwendung der Kappe beschädigt die Metalleinlage den Fussboden. 



   Die Erfindung nimmt Bezug auf die vorbeschriebene Kappe und ist dadurch gekennzeichnet, dass die Metalleinlage aus einer oberen und aus einer unteren Schale besteht, deren Böden miteinander verbunden sind, wobei die Öffnung der oberen Schale zum Absatz und die Öffnung der unteren Schale zum Boden hinweisen, dass der Kunststoff einerseits über den oberen Rand der oberen Schale unter Bildung einer den Schuhabsatz umfassenden Hülse vorsteht und anderseits die Innenfläche der oberen Schale bedeckt und dass in der unteren Schale ein Lauffleck angeordnet ist, dessen Material härter ist als der für die Kappe verwendete Kunststoff. 



   Da die   Schalen aus dünnem Blech, z. B. aus Messing hergestellt sind, wird beim Abtreten des Lauf-   fleckes auch der untere Rand infolge der geringen Stärke des Materials der unteren Schale mit abgenützt, so dass die Fussböden geschont werden. Ferner ist durch die Anordnung der oberen Schale ein fester Sitz der Kappe am Absatz gewährleistet, da die obere Schale den Absatz umgreift, wobei die an der Innenfläche der Schale angeordnete Schichte aus Kunststoff für eine Schonung des Absatzes sorgt. 



   An Hand der Zeichnung wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung erläutert. 



   Es zeigen Fig.   l   eine Ausführungsform der Kappe im Längsschnitt, Fig. 2 eine Ausführungsform der Kappe gleichfalls im Längsschnitt und Fig. 3 die Metalleinlage im Längsschnitt. 



   Die Kappe besteht aus zwei Schalen 1, 2 und aus einer aus thermoplastischem Kunststoff gefertigten Hülse 6, wobei die beiden Schalen teilweise im Kunststoff eingebettet sind. Die obere Schale 1 ist mit der unteren Schale 2 an ihren Böden 3,4 verbunden. Zur besseren Verankerung der Schalen im Kunststoff ist im Bereich der Verbindung der Schalen   l,   2 jeder Boden 3 bzw. 4 mit einer Ausbuchtung 5 versehen, so dass nach dem Verbinden der Schalen ein Zwischenraum zwischen den Böden 3, 4 entsteht, welcher Raum unter Bildung eines Polsters 7 vom Kunststoff ausgefüllt ist. Der Kunststoff bedeckt die Innenfläche der oberen Schale   l,   während die   Innenfläche   der unteren Schale 2 frei von Kunststoff ist.

   Die untere Schale 2 dient zur Aufnahme eines Lauffleckes 8, der aus einem härteren Material hergestellt ist als der für die Hülse 6 verwendete Kunststoff, wobei der Lauffleck in die untere Schale gespritzt wird. Die Verbindung der beiden Schalen 1, 2 kann lösbar oder unlösbar sein. Bei der lösbaren Verbindung werden in dem Boden 3 bzw. 4 jeder Schale 1 bzw. 2 Lappen gebildet, die aneinanderliegend umgebogen werden (s.   Fig. 3).   Die in dem Boden dabei entstehende Öffnung ist gleichfalls mit Kunststoff ausgefüllt. Eine unlösbare Verbindung ist z. B. das Vernieten der beiden Schalen mit Hilfe eines Nietes. Wie der Zeichnung zu entnehmen ist, ist die Höhe des Mantels der oberen Schale 1 niedriger als jener der unteren Schale 2.

   Weiters beträgt die Höhe der Hülse 6 gerechnet vom Boden 3 der oberen Schale 1 weg zirka das Dreifache der Höhe der oberen Schale 1. Zur zusätzlichen Verankerung der Kappen am Schuhabsatz ist der Mantel der oberen Schale 1 mit mindestens einer Verlängerung 9 versehen, deren freies Ende zu einem Haken 10 umgebogen ist. Dieser findet Platz zwischen dem Absatzkörper und dem auf dem Absatzkörper befestigten Lauffleck. Die Verlängerung 9 kann zur Gänze im Kunststoff der Hülse 6 einge- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 


AT611163A 1963-07-31 1963-07-31 Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze AT238065B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT611163A AT238065B (de) 1963-07-31 1963-07-31 Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT611163A AT238065B (de) 1963-07-31 1963-07-31 Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT238065B true AT238065B (de) 1965-01-25

Family

ID=3582961

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT611163A AT238065B (de) 1963-07-31 1963-07-31 Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT238065B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2506530B1 (de) Schalensohle
DE2854567A1 (de) Sportschuh, insbesondere fuer den skilanglauf und tennis
AT238065B (de) Auswechselbare Kappe für Schuhabsätze
DE7728190U1 (de) Sportschuhlaufsohle
DE2340146C3 (de) Sicherheitsschuh mit einer gegen elektrische Stromschläge isolierten Zehenschutzkappe aus Metall
DE896921C (de) Orthopaedische Fussstuetze
DE202009007303U1 (de) Schuh, insbesondere Beufs- und Sicherheitsschuh
AT58836B (de) Metallöse.
DE2239824C3 (de) Laufsohle für Sportschuhe, insbesondere Rennschuhe
AT90209B (de) Gummibelag für Schuhsohlen und Absätze.
DE8011003U1 (de) Sohle für einen Hallentennisschuh
AT381586B (de) Sicherungsbùgel fùr handgranaten
DE60004941T2 (de) Vorrichtung mit Trägerstruktur zum Einbau in ein Schuhwerk
AT157517B (de) Auswechselbarer Absatz aus Gummi od. dgl.
AT228681B (de) Verfahren zum Herstellen eines flexiblen Schuhbodens
AT251445B (de) Schutzeinrichtung für die Spitze von Schuhen
DE507740C (de) Spitzensteifkappe fuer Schuhwerk
AT156984B (de) Mehrschichten-Ski aus Holz.
AT371671B (de) Langlauf-skischuh
AT155875B (de) Schuh mit Zehenschutz, insbesondere für Bergleute.
AT221995B (de) Absatz
DE964474C (de) Spritzschutzabsatz
DE1930344U (de) Sportschuhlaufsohle.
DE1302832B (de) Skistiefel mit beschlagteilen aus stahl, kunststoff o.dgl.
DE1876932U (de) Absatzschoner fuer damenschuhe.