AT212873B - Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge - Google Patents

Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge

Info

Publication number
AT212873B
AT212873B AT535059A AT535059A AT212873B AT 212873 B AT212873 B AT 212873B AT 535059 A AT535059 A AT 535059A AT 535059 A AT535059 A AT 535059A AT 212873 B AT212873 B AT 212873B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
driving
pantograph
scissors
act
scissor
Prior art date
Application number
AT535059A
Other languages
English (en)
Inventor
Wilhelm Buchberger
Original Assignee
Diplomingenieur Karl Wanisch F
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Diplomingenieur Karl Wanisch F filed Critical Diplomingenieur Karl Wanisch F
Priority to AT535059A priority Critical patent/AT212873B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT212873B publication Critical patent/AT212873B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwin- digkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge 
Im Patent Nr. 196912 sind gas-, luft-und flüssigkeitswirksame Dämpfungseinrichtungen beschrieben, welche dazu dienen, die bei einem
Stromabnehmer zusammenarbeitenden Federsysteme frequenzmässig auszugleichen, um die vom Fahrdraht hervorgerufenen Schwingungen auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten zu beherrschen. Es werden hiedurch auch Resonanzerscheinungen, die zwischen dem gefederten
Scherengestänge und den gesondert hiezu gefederten Schleifstücken bei gewissen Geschwindigkeiten auftreten, ausgeschaltet. 



   Darüber hinaus ist es durch sinnvolle Anordnung bzw. Auslegung der Dämpfungseinrichtung möglich, jeden der beiden im Betrieb zusammenarbeitenden Schwinger, u. zw. federndes Scherengestell einerseits und federnde Schleifstücke anderseits, eine bestimmte Frequenz zuzuordnen. Hiedurch gerät man nicht mehr in direkte Abhängigkeit von den durch die Konstruktion vorbestimmten Schwingermassen, sondern kann unabhängig von der vorgegebenen Masse eine günstige Abstimmung der beiden Schwinger zueinander erreichen. 



   Bisher waren für die Schere einerseits und für die gefederten Schleifstücke anderseits konstruktiv voneinander getrennte Dämpfungseinrichtungen vorgesehen. 



   Gegenstand der Erfindung ist, dass eine teleskopartig ausgebildete, wie im Patent Nr. 196912 beschriebene Dämpfungsvorrichtung derart zwischen den Schleifstücken oder den Schleifstückträgerteilen eines Stromabnehmerkopfes und an einer beliebigen Stelle der oberen Scherenarme angeordnet ist, dass mit ein und demselben Dämpfungselement mindestens zwei der drei nachstehend genannten Bewegungsvorgänge gedämpft werden können : a) Drehbewegung der Stromabnehmerwippe bzw. des Doppelstromabnehmerkopfes um ihre Lagerstelle, welche vorzugsweise mit dem Scheitelgelenk der Schere identisch ist, b) die Bewegung der Stromabnehmerschere selbst, c) die Vertikalbewegung der gegenüber der
Stromabnehmerschere getrennt gefederten Schleifstücke. 



   Dies ist deshalb möglich, weil die Schere nur ganz niedrigen Frequenzen folgt und auftretende Frequenzen höherer Ordnung nur mehr von den getrennt gefederten Schleifstücken aufgenommen werden. 



   Die Schwingungsamplitude bei diesen höheren Frequenzen ist aber verhältnismässig klein, u. zw. den geringen Federwegen der Schleifstückfederung entsprechend. 



   Gas-, luft- oder auch flüssigkeitswirksame Dämpfungseinrichtungen haben aber die gemeinsame Eigenschaft, dass sie nicht nur geschwindigkeitsabhängig wirken, sondern auch eine gewisse Wegabhängigkeit aufweisen. Dies heisst mit andern Worten, dass die wirksame Dämpferkraft bei kleinen Wegen und höheren Frequenzen kleiner bleibt als bei grösseren Wegen und niedrigeren Frequenzen. 



   Dieser vorbeschriebenen Tatsache entsprechend ist erfindungsgemäss die Scheren- sowie auch die Schleifstückdämpfung gekoppelt, u. zw. derartig, dass der Dämpfer für die kurzhubigen Schleifstückschwingungen noch weich genug arbeitet, während er für die langhubigen Scherenschwingungen die geforderte Härte ergibt. Diese Koppelung ergibt eine wesentliche Vereinfachung in konstruktiver Hinsicht, eine weitgehende Reduzierung der gefederten Massen und damit eine besonders wirtschaftliche Ausführungsform. 



   Fig. 1 und 2 der Zeichnung zeigen erfindunggemässe Beispiele einer Koppelung von Scherenund Schleifstückdämpfung, wobei die Bezugszeichen mit denen der Zeichnung des Stammpatentes übereinstimmen. 



   Mit 1 sind die Scherenarme bezeichnet, 3 bedeutet das übliche Scheitelgelenk einer Stromabnehmerschere. 



   Im Scheitelgelenk 3 ist der Schleifstückträger 7,   der in diesem Falle als Blattfeder ausgebildet ist, gelagert. An dessen Ende sitzt jeweils ein mit 8   

 <Desc/Clms Page number 2> 

 bezeichnetes Schleifstück, das den Kontakt mit dem Fahrdraht 9 herstellt. 



   Zwischen den oberen Scherenarmen 1 und dem als Blattfeder ausgebildeten   Schleifstückträger   7 sind nun die Dämpfer   6,   beispielsweise als Teleskop-Öldämpfer ausgebildet, an ihren Enden beweglich gelagert. 



   Durch diese Anordnung ist es möglich, einerseits die Drehbewegung der StromabnehmerWippe, bestehend aus den Teilen 7 und 8, um ihren Drehpunkt zu dämpfen, anderseits wird auch die Vertikalbewegung der   Schleifstücke S,   sowie die Vertikalbewegung der Schere 1 gedämpft. 



   In Fig. 1 ist die Einhängung des Dämpfers 6 in die obere Schere 1 in einem relativ grossen Abstand vom Scheitelgelenk 3 gezeichnet, was den Vorteil bringt, dass die Momentan-Beschleunigung in diesem Punkt der Schere kleiner ist, als beispielsweise in einem Punkt näher dem Scheitelgelenk der Schere. 



   Durch eine entsprechende Verlegung der Dämpfer-Einhängepunkte lässt sich die Scheren- charakteristik in bestimmten Grenzen beeinflussen. 



   Fig. 2 zeigt ein im Prinzip gleiches Ausführungsbeispiel, jedoch mit nahe dem Scheitelgelenk 3 gelegenen Dämpfer-Angriffspunkten.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Dämpfungseinrichtung für Stromabnehmer nach Patent Nr. 196912, dadurch gekennzeichnet, dass der Stossdämpfer zwischen den Schleifstücken oder den Schleifstückträgerteilen eines Stromabnehmerkopfes und einer beliebigen Stelle der oberen Scherenarme des Scherengestelles derart angeordnet ist, dass mit ein und demselben Dämpferelement mindestens zwei der nachstehend genannten Bewegungsvorgänge gedämpft sind, u. zw. a) die Drehbewegung einer StromabnehmerWippe um ihre Lagerstelle, b) die Bewegung der Stromabnehmer-Schere selbst, c) die Vertikalbewegung der gegenüber der Schere getrennt gefederten Schleifstücke.
AT535059A 1959-07-21 1959-07-21 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge AT212873B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT535059A AT212873B (de) 1959-07-21 1959-07-21 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT196912D AT196912B (de) 1959-07-21 1955-07-13 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesonders bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzuege
AT201664D AT201664B (de) 1959-07-21 1956-06-11 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge
AT535059A AT212873B (de) 1959-07-21 1959-07-21 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT212873B true AT212873B (de) 1961-01-10

Family

ID=29588225

Family Applications (3)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT196912D AT196912B (de) 1959-07-21 1955-07-13 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesonders bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzuege
AT201664D AT201664B (de) 1959-07-21 1956-06-11 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge
AT535059A AT212873B (de) 1959-07-21 1959-07-21 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge

Family Applications Before (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT196912D AT196912B (de) 1959-07-21 1955-07-13 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesonders bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzuege
AT201664D AT201664B (de) 1959-07-21 1956-06-11 Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge

Country Status (1)

Country Link
AT (3) AT196912B (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH557756A (de) * 1973-05-15 1975-01-15 Bbc Brown Boveri & Cie Stromabnehmer, insbesondere fuer elektrische fahrzeuge.
JPH066906A (ja) * 1992-06-18 1994-01-14 Kawasaki Heavy Ind Ltd 集電装置

Also Published As

Publication number Publication date
AT201664B (de) 1959-01-10
AT196912B (de) 1958-04-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT211982B (de) Selbstlader für Straßenfahrzeuge
AT214106B (de) Kranlaufwerk
AT209026B (de) Verstellbarer Stuhl
AT212873B (de) Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge
AT213146B (de) Regeleinrichtung mit Fliehgewichtsregler für Einspritzbrennkraftmaschinen
AT214851B (de) Drehweiche für ein- oder zweigleisige Transportanlagen
AT209874B (de) Laboratoriumskühler
AT214993B (de) Galvanisches Primärelement
AT214234B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Verringerung der Dicke von Metallen oder Legierungen
AT213381B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abscheiden von Schwefelverbindungen aus Verbrennungsgasen
AT212190B (de) Platzpatrone
AT210183B (de) Drehbewegungssperre
AT211816B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen polyjodierten Benzoylverbindungen
AT211865B (de) Ventilträger für Druckluftbremsanlagen
AT211875B (de) Verfahren zur Herstellung eines p-dotierten Bereiches in Körpern aus im wesentlichen einkristallinem Halbleitermaterial
AT211916B (de) Sockel für Leuchtstoffröhren
AT211661B (de) Kamera
AT212189B (de) Reißleinenverschluß für Tarnnetze, Abdeckungen u. dgl.
AT211500B (de) Schrank, insbesondere Garderobeschrank (Spind) aus Stahlblech
AT210643B (de) Spannvorrichtung für aufrollbare Projektionswände
AT212301B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Anilindisulfonsäurechlorid-Derivaten
AT212323B (de) Verfahren zur Herstellung des neuen 5,5-Diäthyl-tetrahydro-1, 3-oxazin-2,4-dions
AT212663B (de) Verfahren zur Rückgewinnung von eisensalzhältigen Beizablaugen
AT212762B (de) Vergnügungsbahn
AT215058B (de) Nadelbett