AT201808B - Bilderrahmen - Google Patents

Bilderrahmen

Info

Publication number
AT201808B
AT201808B AT201808DA AT201808B AT 201808 B AT201808 B AT 201808B AT 201808D A AT201808D A AT 201808DA AT 201808 B AT201808 B AT 201808B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
frame
strips
clips
grooves
picture frame
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Johann Wilhelm Bauer
Original Assignee
Johann Wilhelm Bauer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Johann Wilhelm Bauer filed Critical Johann Wilhelm Bauer
Priority to AT201808T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT201808B publication Critical patent/AT201808B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Bilderrahmen 
Die Erfindung bezieht sich auf einen Bilderrahmen mit in Gehrung geschnittenen, durch in der Rahmenebene liegende federnde Klammern zusammengehaltenen Rahmenleisten. Derartige Bilderrahmen weisen im Vergleich mit den sonst üblichen den Vorteil einfacherer und   rascherer Herstellungsl11öglichkeit   auf, da die aneinanderstossenden Rahmenleisten nicht verfalzt werden müssen, sondern gegebenenfalls sogar ohne Leimung bloss durch die Klammern verbunden werden können. 



   Bisher wurden die federnden Klammern im Eckenbereich des Rahmens aussenseitig angeordnet und mit ihren abgewinkelten Enden in die Leisten von der Seite her eingeschlagen, so dass sie störend sichtbar waren und die Gefahr der Verletzung der Zierschicht der Rahmenleisten mit sich brachten. Es sind auch schon U-förmige Klammern bekannt, die von der   Rahmenrückseite   her mit ihren federnden Schenkeln in senkrecht zur Rahmenebene verlaufende Bohrungen je zweier aneinanderstossender Rahmenleisten eingreifen, wobei aber ein in dieser Weise verbundener Rahmen eine nur geringe Verwindungssteifigkeit aufweist und die Klammern zu wenig gegen ungewünschte Lösen gesichert sind.

   Es ist ferner bekannt, Bilderrahmenleisten durch starre Flachwinkel zu verbinden, die in rückseitige Längsnuten der Rahmenleisten mit etwa T-förmigem Querschnitt eingeschoben werden, die aber das Auseinanderziehen der Leisten in Richtung der beiden Winkelschenkel nicht verhindern. Schliesslich ist eine Rahmenausbildung bekanntgeworden, bei der im Eckenbereich in die aneinanderstossenden Rahmenleisten rückseitig eine geschlossen ringförmige Nut eingearbeitet und in diese ein federnder Metallring eingesetzt wird. Diese Art der Leistenverbindung setzt eine gewisse Mindestbreite der Rahmenleisten voraus und bringt fertigungstechnische Schwierigkeiten mit sich, da die Ringnut erst bei fertig zusammengesetztem Rahmen hergestellt werden kann und es nicht möglich ist, die Leisten von vornherein mit einer solchen Nut zu versehen. 



   Die Erfindung bezweckt die Beseitigung dieser Mängel. Sie besteht im wesentlichen darin, dass die bügelartigen Klammern in rückseitige Längsnuten der Rahmenleisten jeweils über die Ecken eingesetzt und die Klammerschenkel wellen-bzw. zickzackförmig gebogen und/oder eingerollt sind, so dass sich die unter zueinander gerichteter Vorspannung stehenden Klammerschenkel zwischen den Nutseitenwände verspreizen. Es bereitet keine Schwierigkeiten, die rückseitigen Längsnuten bei der Leistenherstellung in einem Arbeitsgang mit auszufräsen. Die Leisten brauchen dann nur in Gehrung zugeschnitten und zusammengelegt zu werden, wonach die Fertigstellung des Rahmens durch blosses Eindrücken der Klammern in die Nuten erfolgt. Dabei können die Rahmenleisten an ihren sichtbaren Seiten nicht verletzt werden.

   Durch die zueinander gerichtete Federvorspannung der Klammerschenkel werden die aneinanderstossenden Rahmenleisten fest zusammengedrückt und durch die Verspreizung der zufolge der besonderen Form in sich federnden Klammerschenkel in den Nuten wird nicht nur ein fester Sitz der eingedrückten Klammern, sondern auch eine erhöhte Verwindungssteifigkeit der hergestellten Leistenverbindung erreicht. Um diese Wirkung noch zu verbessern, werden die Klammern aus einem hochkant gestellten Federband hergestellt. Je nach der Breite der Rahmenleisten und den sonstigen Gegebenheiten können selbstverständlich auch zwei oder mehr Längsnuten in jeder Rahmenleiste vorgesehen und dementsprechend zwei oder mehr Klammern in den Rahmenecken eingesetzt werden. Es ist auch möglich, an Stelle von Stahlklammern federnde   Kunststoffklammern'zu   verwenden.

   Wenngleich eine Leimung der Leisten an ihren Stossflächen nicht erforderlich ist, schliesst die Anwendung der erfindungsgemässen Klammern eine solche Leimung nicht aus. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt, u. zw. zeigen die 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Fig.   l   und 2 je eine Rahmenecke mit eingesetzter Klammer verschiedener Form in Rückansicht, Fig. 3 einen Querschnitt nach der Linie III - III der Fig. l und Fig. 4 eine Klammer für sich im Schaubild. 



   Die Rahmenleisten 1 weisen rückseitig je eine Längsnut 2 auf, die bei der Leistenherstellung leicht von vornherein mit eingefräst werden kann. Zur Verbindung der in Gehrung zugeschnittenen Rahmenleisten 1 sind federnde Klammern 3,4 vorgesehen, die jeweils über die Ecke in die Nuten 2 eingesetzt werden. Die Klammern 3,4 bestehen aus einem hochkant gestellten Federband und sind bügelartig ausgebildet, wobei die Klammerschenkel eingerollt (Fig.   l   und 4) oder wellenförmig gebogen und eingerollt (Fig. 2) sind. Der Durchmesser der Einrollung bzw. die Höhe der Wellung ist um ein geringes grösser als die Breite der Nuten 2, so dass sich die Klammerschenkel beim Eindrücken in die Nuten fest gegen die Nutseitenwände spreizen, wodurch ein fester Sitz der Klammern in den Nuten und die erforderliche Verwindungssteifigkeit des Rahmens erzielt werden.

   Die Klammer 3 liegt in jeder Nut an drei Stellen fest an, während bei der Klammer 4 vier derartige Berührungsstellen vorhanden sind. Es ist selbstverständlich, dass jede Rahmenleiste auch mit zwei oder mehr Nuten ausgestattet sein kann und dementsprechend in jeder Ecke zur Erhöhung der Festigkeit zwei oder mehr Klammern eingesetzt werden können. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Bilderrahmen mit in Gehrung geschnittenen, durch in der Rahmenebene liegende federnde Klammern zusammengehaltenen Rahmenleisten, dadurch gekennzeichnet, dass die bügelartigen Klammern (3 bzw. 4) in rückseitige Längsnuten (2) der Rahmenleisten   (1)   jeweils über die Ecken ein- gesetzt und die Klammerschenkel wellen-bzw. zickzackförmig gebogen und/oder eingerollt sind, so dass sich die unter zueinander gerichteter Vorspannung stehenden Klammerschenkel zwischen den Nutseitenwänden verspreizen.

Claims (1)

  1. 2. Bilderrahmen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Klammern (3 bzw. 4) aus einem hochkant gestellten Federband bestehen.
AT201808D 1958-02-21 1958-02-21 Bilderrahmen AT201808B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT201808T 1958-02-21

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT201808B true AT201808B (de) 1959-01-26

Family

ID=3669462

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT201808D AT201808B (de) 1958-02-21 1958-02-21 Bilderrahmen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT201808B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4095361A (en) * 1977-03-24 1978-06-20 Robert Louis Ledenican Display frame
DE2933838A1 (de) * 1979-08-21 1981-09-10 Becker & Hach Kg Wechselrahmen fuer bilder, photos o.dgl.
DE3539524A1 (de) * 1984-11-08 1986-05-15 Michael Rene Kofod Bausatz zur herstellung einer eckverbindung fuer bilderrahmen und dergleichen sowie hilfswerkzeug zur herstellung des bausatzes

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4095361A (en) * 1977-03-24 1978-06-20 Robert Louis Ledenican Display frame
DE2933838A1 (de) * 1979-08-21 1981-09-10 Becker & Hach Kg Wechselrahmen fuer bilder, photos o.dgl.
DE3539524A1 (de) * 1984-11-08 1986-05-15 Michael Rene Kofod Bausatz zur herstellung einer eckverbindung fuer bilderrahmen und dergleichen sowie hilfswerkzeug zur herstellung des bausatzes

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT201013B (de) Verfahren zur Erhöhung der Produktion von Födersonden
AT201646B (de) Maschine zum Ein- und Ausdrehen von Schrauben
AT201808B (de) Bilderrahmen
AT202300B (de) Behelf zum Festhalten von Überzügen an Matratzen od. dgl.
AT212097B (de) Elastische Kupplung und Verfahren zu ihrer Herstellung
AT201529B (de) Verfahren zur Herstellung eines mehlförmigen Backhilfsmittels
AT201018B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von im Querschnitt doppeltkonischen Metallbändern durch Kaltwalzen
AT202188B (de) Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen
AT202005B (de) Entlüftungsvorrichtung für Feuerlöschkreiselpumpen
AT210813B (de) Hilfsmittel zum Setzen flacher keramischer Rohlinge auf Tunnelofenwagen
AT201645B (de) Fahrbare Celeisestopfmaschine
AT201982B (de) Verfahren zur Entfettung, Desodorierung, Entwässerung und Konservierung von Eiweißstoffen
AT212332B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Thiophosphorsäureestern bzw. Thiophosphonsäureestern
AT201549B (de) Wäscheleinenhalter
AT211876B (de) Mikrowellenumschalter
AT211558B (de) Verfahren zur Herstellung von Schaumkörpern aus Polyvinylchlorid-Pasten
AT200426B (de) Verfahren zur Herstellung einer Knoblauchkonserve
AT201601B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen racemischen oder optisch aktiven, substituierten Piperazinderivaten und deren Salzen bzw. Quaternisierungsprodukten
AT201629B (de) Verfahren zur Herstellung von gekörnten Platten für den Flachdruck, insbesondere Offsetdruck
AT200826B (de) Wechselmagazin für Dia-Projektoren
AT201163B (de) Photoelektrische Abtasteinrichtung an einer rotierenden Welle
AT201716B (de) Rohrpende
AT210578B (de) Gießplatte für den Gespannguß, insbesondere von beruhigten Stählen
AT209272B (de) Injektionsverschluß für Druckschacht- und Druckstollenpanzerungen aus hochfesten Baustählen
AT207089B (de) Drahtskelettkörper