AT164095B - Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches - Google Patents

Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches

Info

Publication number
AT164095B
AT164095B AT164095DA AT164095B AT 164095 B AT164095 B AT 164095B AT 164095D A AT164095D A AT 164095DA AT 164095 B AT164095 B AT 164095B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
hose
safety
mouthpiece
valve
sleeve
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Heinrich Wolf
Original Assignee
Heinrich Wolf
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Heinrich Wolf filed Critical Heinrich Wolf
Priority to AT164095T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT164095B publication Critical patent/AT164095B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen   desVerbindungsschlauches   
Gegenstand der Erfindung ist eine Sicherheitsvorrichtung gegen das Ausströmen von Gas beim Lösen des Verbindungsschlauches, die allen in Betracht kommenden Möglichkeiten Rechnung trägt. Die Sicherung soll zur Wirkung kommen, wenn der Schlauch aus irgend welchen Gründen abgezogen wird oder von selbst von seinem Sitz abgleitet oder wenn ein mit Muffe versehener Schlauch sich von der Muffe löst. 



   Vorrichtungen dieser Art sind bekannt und bestehen darin, dass in dem Schlauchaufsteckansatz des Hahnes ein gegen den Druck einer Feder zu öffnendes und durch ein vom Schlauch beeinflusstes Steuerglied betätigtes Ventil eingebaut ist. 



   In einem Falle ist eine am Ventilteller befestigte Stange mit einer als Doppelhebel ausgebildeten, im Mundstück des Hahnes gelagerten und nach aussen hindurchtretenden Zunge gelenkig verbunden, die bei abgeglittenem Schlauch hochklappt und den Verschluss des Ventils erkennen lässt. Diese Zunge kann nun, da sie nur lose im Mundstück gelagert ist, beim Abziehen des Schlauches leicht verloren gehen oder sich mit dem Schlauchmundstück verspiessen. Ebenso kann die Zunge vom Schlauch mitgezogen werden und sich in ihrer Einführungsöffnung im Schlitz des Mundstückes verklemmen, wodurch ein Schliessen des Ventils verhindert wird. Beim drehenden Aufstecken des Schlauches besteht die Gefahr, die Zunge zu verbiegen, wodurch ein dichtes Anliegen des Schlauches verhindert wird. 



  Ferner ist das Ventil durch seine den freien Querschnitt sehr verengende Führung nur unsicher geführt, wodurch ein dichter Sitz des Ventils nicht gewährleistet ist. 



   Eine andere Vorrichtung weist einen im Mundstück parallel zur Rohrwandung beweglichen sternförmigen Führungsteil auf, der mittels einer Stange mit dem Ventilteller verbunden ist und an seinem aus dem Mundstück herausragenden Teil einen mit dem Schlauch in Berührung stehenden Ring trägt. Der herausragende Teil kann leicht beschädigt werden, wodurch Klemmungserscheinungen am Führungsteil auftreten können, die ein reibungsloses Arbeiten der Vorrichtung verhindern. Da der Ventilteller mit dem Führungsteil nur durch eine dünne Stange verbunden ist, ergibt sich keine sichere Führung des 
 EMI1.1 
 
 EMI1.2 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Schlauches auf das Mundstück 11 mitgenommen werden, die Hülse 10 verschoben und dadurch der Ventilkörper 5 von seinem Sitz abgehoben wird.

   Wird der Schlauch abgezogen oder fällt er von selbst ab, wird das Ventil unter der Wirkung der Feder geschlossen. Die Sicherung ist besonders wichtig für Doppelhähne, bei welchen der Schlauch laufend umgesteckt und das Schliessen des zuvor benützten Hahnes leicht übersehen wird. 



   Bei der Ausführungsform nach Fig. 2 wird eine Kappe 3'auf eine übliche Schlauchmuffe 14 aufgesetzt. Die Kappe hat einen etwas eingezogenen Rand, mit dem sie in die mit einer Ringrille versehene Oberfläche der Muffe eingreift. Dieübrigen Teile der Vorrichtung entsprechen vollkommender beschriebenen Bauart nach Fig. 1 mit dem einzigen Unterschied, dass an Stelle des Flachringes 6 ein Sprengring 15 tritt. Diese   Ausführungsform   der Vorrichtung in Verbindung mit einer üblichen Schlauchmuffe sichert gegen die Gefahr, welche dadurch gegeben ist, dass sich die in solche Muffen bloss eingeklebten Schläuche leicht von der Muffe lösen, in welchem Falle die am Hahngehäuse 2 befestigte Vorrichtung nach Fig. 1 nicht zur Wirkung kommen würde, weil die am Stutzen des Hahngehäuses verbliebene Muffe ein Schliessen des Ventiles verhindert.

   Löst sich dagegen ein auf das Mundstück 11 der Kappe   3'   geschobener Schlauch, kommt die Sicherung zur Wirkung. Beim Abziehen der Schlauchmuffe vom Mundstück der Kappe 3 (Fig. 1) schliesst sich das in dieser angeordnete Ventil.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches, bei der ein unter dem Schliessdruck einer Feder stehendes Ventil durch ein vom Schlauch beeinflusstes, im Mundstück geführtes Steuerglied betätigt wird, dadurch gekennzeichnet, dass ein als Hülse (10) ausgebildetes Steuerglied mit warzenförmigen Randlappen (12) durch Schlitze-(13) des Mundstückes (11) nach aussen ragt.
AT164095D 1946-12-21 1946-12-21 Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches AT164095B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT164095T 1946-12-21

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT164095B true AT164095B (de) 1949-09-26

Family

ID=3652834

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT164095D AT164095B (de) 1946-12-21 1946-12-21 Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT164095B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT162005B (de) Steigeisen für steile Eisflächen.
AT162029B (de) Einrichtung zur stetigen Veränderung der Induktivität.
AT162020B (de) Elektrischer Strahlofen.
AT162063B (de) Betondachziegel.
AT162064B (de) Tragwerksystem mit entlastender Ankerkraft.
AT162007B (de) Federnder Schuh.
AT162027B (de) Steckerstift für elektrische Stecker und dazugehöriges Steckergehäuse.
AT162026B (de) Einrichtung zur Erzielung eines kleinen Halteverhältnisses bei einem Schütz.
AT162024B (de) Elektrische Installationsgeräte, wie Schalter, Steckdosen u. dgl.
AT162021B (de) Kombinierter Elektroofen.
AT162022B (de) Elektrisch beheiztes Bauelement.
AT162023B (de) Drehschalter mit Torsionsfeder.
AT162073B (de) Verfahren zur Herstellung einer schalungslosen Stahlbetondecke aus winkelförmigen Fertigbauteilen.
AT162025B (de) Einrichtung an elektrischen Kochgeräten.
AT162019B (de) Schalteinrichtung.
AT162010B (de) Kindergießkanne.
AT162028B (de) Kipphebelschalter.
AT162009B (de) Eisbearbeitungsgerät.
AT162030B (de) Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung.
AT162031B (de) Plattenförmiger keramischer Heizkörper.
AT162032B (de) Verfahren zur Herstellung spannungsfester Widerstandskörper für Überspannungsableiter.
AT162037B (de) Vorrichtung für die Parallelführung von Zeichen- und Meßgeräten.
AT164095B (de) Sicherheitsvorrichtung gegen Ausströmen von Gas beim Ablösen des Verbindungsschlauches
AT162040B (de) Zylindrischer Ofen mit schräger Achse zur Herstellung reiner Molybdänsäure.
AT162041B (de) Unterzünder für große Heizöfen, Industriefeuerungen, Lokomotivfeuerungen u. dgl.