AT162956B - Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke - Google Patents

Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke

Info

Publication number
AT162956B
AT162956B AT162956DA AT162956B AT 162956 B AT162956 B AT 162956B AT 162956D A AT162956D A AT 162956DA AT 162956 B AT162956 B AT 162956B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
whey
aid
production
aqueous emulsions
fermentation
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Gustav Dipl Ing Hofbauer
Original Assignee
Gustav Dipl Ing Hofbauer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gustav Dipl Ing Hofbauer filed Critical Gustav Dipl Ing Hofbauer
Priority to AT162956T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT162956B publication Critical patent/AT162956B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke 
Die Verwendung von Molke als Emulgiermittel u. zw. in Form von Molke-Pulver, welches nach einem Aufbereitungsverfahren von der Lipoid-
Fraktion durch Extraktion mit einem ent- sprechenden Lösungsmittel befreit wurde-ist als
Emulgiermittel für Öle aus der Literatur bekannt. 



   Es wurde nun gefunden, dass feindisperse
Systeme der Komponenten Öl und Wasser auf billigerem und einfacherem Weg hergestellt werden können, wenn an Stelle von extrahiertem
Molkepulver völlig unbelassenes Milchserum (Molke) oder vorteilhafter die durch Gärung ver- änderte Molke verwendet wird. Durch den Gärvorgang wird ein teilweiser Abbau der im Milchserum enthaltenen Inhaltsstoffe in der Weise bewirkt, dass Emulgierkraft und Dauerhaftigkeit der Molke dabei erheblich zunehmen. Die Gärung wird am zweckmässigsten als spontane Gärung geführt und kann überall dort, wo die zur Anwendung gelangende Emulsion als Nahrungsmittel oder pharmazeutisches Präparat besondere geschmackliche Qualitäten erfordert, als Milchsäuregärung mit Reinzuchtbakterien geführt werden.

   Nach 10 bis 14 Tagen wird von der in Gärung befindlichen Molke die an der Oberfläche gebildete Bakteriendecke abgenommen. Die vergorene Molke ist leicht getrübt und kann direkt als Emulgator verwendet werden. Völlig klar kann die vergorene Molke durch nachfolgendes Abkochen und Filtration erhalten werden. 



   Die Emulgierung des Öls erfolgt durch Schütteln von Öl und Molke von Hand aus oder unter Anwendung einer Emulgiermaschine. Es bildet sich hiebei eine über das gesamte Flüssigkeitsvolumen gleichmässig verteilte milchige Emulsion. Nach längerem Stehen teilt sich diese Emulsion in 2 Schichten, wobei die spezifisch leichtere ihrerseits wieder eine Emulsion Öl-Wasser darstellt. Diese Sekundär-Emulsion lässt sich durch leichtes Schwenken mühelos über die gesamte Flüssigkeit verteilen. Es können so praktisch unbeschränkt verwendbare Emulsionen hergestellt werden. 



   In der angegebenen Weise können sowohl vegetabilische als ätherische und mineralische Öle emulgiert werden ; darüber hinaus auch wasserunlösliche organische Lösungsmittel, wie z. B. Benzol. Eine Erhöhung der Emulsionsbeständigkeit und Dispersionsfeinheit kann durch Verdünnung der Öle mit entsprechenden Lösungsmitteln oder Lösungsvermittlern erreicht werden. 



  Bei vegetabilischen Ölen kann Alkohol, bei 
 EMI1.1 
 verbundene Zersetzungserscheinungen an den Emulsionen hintan zu halten, ist es zweckmässig, ein Desinfektionsmittel zuzusetzen. Bei Mineral- ölemulsionen erweist sich ein Zusatz von   0-2 crew.-   Prozent Phenol, bezogen auf das Gesamtgewicht, als vorteilhaft. Emulsionen aus vegetabilischen Ölen erwiesen sich auch ohne Desinfektionsmittel als dauerhaft haltbar. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke als Emulgiermittel, dadurch gekennzeichnet, dass unveränderte oder lediglich durch Gärung veränderte Molke zur Anwendung gelangt. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT162956D 1948-01-28 1948-01-28 Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke AT162956B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT162956T 1948-01-28

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT162956B true AT162956B (de) 1949-04-25

Family

ID=3651953

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT162956D AT162956B (de) 1948-01-28 1948-01-28 Verfahren zur Herstellung wässeriger Emulsionen mit Hilfe von Molke

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT162956B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT163559B (de) Unkrautstetcher, insbesondere Distelstecher
AT162560B (de) Thermostatischer Regler
AT162285B (de) Auf dem Kreuznutenprinzip beruhender Ellipsenzirkel
AT163207B (de) Verfahren zur Herstellung von lagerbeständigen Schnellpreßmassen aus Harnstoff, Formaldehyd und einem säureabspaltenden Mittel
AT163574B (de) Korb für Konuslautsprecher und Verfahren zu siener Herstellung
AT163575B (de) Endbundklemme für die Abklemmung von Seilen, insbesondere von elektrischen Freileitungen
AT163558B (de) Schollenspaltschaufel
AT163439B (de) Flüssigkeitsabscheider mit spiralförmigen Leitflächen für Verdampfer
AT163080B (de) Gliederegge
AT163598B (de) Meßglas
AT163401B (de) Durchsatzregler für zusammendrückbare Medien
AT163702B (de) Bremsscharnierband
AT163319B (de) Bewehrungsunterlage
AT163367B (de) Druckknopfsteuerung für elektrische Anlagen
AT163133B (de) Einrichtung zur Stromabnahme mittels Metallspitzen
AT163158B (de) Mit einem Schreibgerät kombiniertes Rechengerät
AT163203B (de) Verfahren zur Herstellung von p-Nitrosodiarylaminen
AT163204B (de) Verfahren zur Darstellung von C-C-Cycloheptenylalkyl- oder -alkenyl-barbitursäuren und ihren Salzen
AT163634B (de) Verfahren zur Herstellung von dichten metallischen Hohlkörpern auf pulvermetallurgischem Wege
AT163132B (de) Sweieranschluß für Sprechstellen mit Ortsbatteriespeisung
AT163229B (de) Verfahren zur Herstellung von Räucherkäse
AT163263B (de) Trocken- und Brutschrank mit automatisch geregelter Einzelfachbelüftung
AT163643B (de) Verfahren zur Herstellung von wollähnlichen Effekten auf Fäden oder Geweben aus Cellulosehydratzellwolle
AT163325B (de) Anordnung zur Gewährleistung der Betriebssicherheit von trockenen Gasbehältern und Erweiterung ihrer Verwendungsmöglichkeit
AT163333B (de) Befestigungsvorrichtung für Damenhüte