AT111503B - Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren. - Google Patents

Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren.

Info

Publication number
AT111503B
AT111503B AT111503DA AT111503B AT 111503 B AT111503 B AT 111503B AT 111503D A AT111503D A AT 111503DA AT 111503 B AT111503 B AT 111503B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
slots
oil
iron core
iron
cooled transformers
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Otto Titus Dr Blathy
Original Assignee
Otto Titus Dr Blathy
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Otto Titus Dr Blathy filed Critical Otto Titus Dr Blathy
Priority to AT111503T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT111503B publication Critical patent/AT111503B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Eisenkern   für ölgekühlte   Transformatoren. 



   Es ist bereits vorgeschlagen worden, die Eisenkerne ölgekühlter Transformatoren mit Kanälen   auszurüsten   um die Wärme aus den inneren Schichten des Eisenkernes unmittelbar ableiten zu können. Beispielsweise wurden zwischen die einzelnen Blechstapeln des Eisenkörpers   Abstandsstücke   eingesetzt, wodurch zwischen den Stapeln sich auf die ganze Breite der Eisenschenkel erstreckende Schlitze entstehen. Dabei muss die Wärme durch die einzelnen Blechstapel hindurch senkrecht zur Blechebene abgeleitet werden. In dieser Richtung ist aber die Wärmeleitfähigkeit des Eisenkörpers 30-50mal kleiner als in der Blechrichtung. Anderseits musste man am unteren und oberen Ende der lotrechten Eisenschenkel für besondere Ein- und Austrittskanäle des Öles sorgen. 



   Um die Wärmeabfuhr in der Blechrichtung zu ermöglichen, versah man die Bleche mit Schlitzen, die beim Zusammenbau des Eisenkörpers sieh decken und die ganze Breite des Eisenschenkels senkrecht 
 EMI1.1 
 



   Gemäss vorliegender Erfindung werden diese Nachteile dadurch beseitigt, dass die mit in Längsreihen angeordneten Längssehlitzen versehenen Bleche derart gestapelt sind, dass die Schlitze eines jeden Stapels je zwei in derselben Längsreihe liegenden Schlitze der benachbarten Stapel miteinander verbinden. 
 EMI1.2 
 
 EMI1.3 
 die   Schlitzlänge p   ist. In jedem zweiten der aufeinander folgenden Stapel von der Stärke g sind die Schlitze b bzw. Stege c. wie aus Fig. 2 ersichtlich, in bezug auf die Schlitze bzw. Stege der benachbarten
Stapel derart versetzt, dass die Stege c des einen Stapels gegenüber der Mitte der Schlitze b der benach- barten Stapel zu liegen kommen, wodurch die Schlitze b eines jeden Stapels je zwei in derselben Längs- reihe liegende Schlitze b der benachbarten Stapel miteinander verbinden. 



   Infolge dieses Zusammenbaues stehen sämtliche Schlitze des Eisenkörpers   miteinander   in Verbindung, so dass die   Flüssigkeit   sowohl in lotrechter Richtung (s. die gebrochenen Schlangenlinien) als auch in schiefer   Richtung     (striehpunktiert   angedeutet) strömen kann. Da das Öl ferner in der ganzen
Höhe des Eisenschenkels in diesen eintreten bzw. aus demselben heraustreten   kann.   so erübrigt es sieh, für das Öl an den Enden des   Hisenschenkels   besondere Ein- und Austrittskanäle zu schaffen. 



   Um trotz der verschiedenen Anordnung der Schlitze in den geraden und ungeraden Blechstapeln die gleichen Bleche für sämtliche Stapel benutzen zu können, wird die Lochung der Bleche   zweckmässig   derart ausgeführt, dass, wie dies aus Fig. 1 hervorgeht, die an der einen Seite der Längssymmetrieachse x-x der Bleche gelegenen Schlitze in bezug auf die an der andern Seite der   Symmetrieachse   in gleichem Abstande von derselben   gelegenen   Schlitze in der   Längsrichtung   versetzt angeordnet sind.

   Dadurch, dass man die
Bleche in dem einen Stapel in der aus   Fig. l ersichtlichen Lage. im nächsten Stapel   aber in einer um die ) Achse x-x um 180  gewendeten Lage einlegt ergibt sich zu beiden Seiten der   Mittelachse. r-a'   die aus
Fig. 2 ersichtliche wechselweise Anordnung. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Selbstverständlich könnte die   unsymmetrische   Anordnung der Schlitze auch in bezug auf die Quermittelachse der Bleche vorgenommen werden, was aber weniger vorteilhaft ist. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren, dadurch gekennzeichnet, dass die mit in Längsreihe angeordneten   Längsschlitzen   (b) versehenen Bleche derart gestapelt sind, dass die Schlitze (b) eines jeden Stapels je zwei in derselben Längsreihe liegende Schlitze jedes der unmittelbar benachbarten Stapel miteinander verbinden.

Claims (1)

  1. 2. Eisenkern nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die zu beiden Seiten der Längssymmetrieachse (x, x) der Bleche in gleichem Abstande von dieser liegenden Schlitze gegeneinander in der Längsrichtung versetzt angeordnet sind. EMI2.1
AT111503D 1928-02-23 1928-02-23 Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren. AT111503B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT111503T 1928-02-23

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT111503B true AT111503B (de) 1928-12-10

Family

ID=3627069

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT111503D AT111503B (de) 1928-02-23 1928-02-23 Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT111503B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2333697A1 (de) Rekuperativer plattenwaermetauscher
DE3210168A1 (de) Geschichteter spiral-waermetauscher
AT111503B (de) Eisenkern für ölgekühlte Transformatoren.
DE520547C (de) Kernschenkel fuer oelgekuehlte Transformatoren
AT157344B (de) Hochspannungswandler, insbesondere Meßwandler mit offenem Eisenkern.
DE1540418B2 (de) Fremdbelueftetes widerstandsgeraet
DE468458C (de) Wellblechgefaess, insbesondere fuer OEltransformatoren
AT97626B (de) Transformatorkern mit in die Schenkelenden eingeschichteten Jochblechen.
DE404582C (de) Blechschnitt fuer Transformatoren mit in die Schenkelenden eingeschichteten Jochblechen
AT155009B (de) Wärmeaustauscher.
DE1815560A1 (de) Teilbarer lamellierter magnetischer Kern fuer einen Transformator oder eine Drosselspule grosser Leistung
DE630528C (de) Mit Laengsrippen versehenes Waermeaustauschrohr
AT85187B (de) Heizkörper für Zentralheizungen.
CH365791A (de) Vorrichtung zur Verminderung der durch Streufelder hervorgerufenen Verluste in Transformatoren und Drosselspulen vermittels Streukörper
AT44744B (de) Einlage für Pfosten, Masten, Decken usw.
AT107491B (de) Kühler mit schraubenförmig gewundenen Wasserrohren, insbesondere für Verbrennungskraftmaschinen von Fahr- und Flugzeugen.
AT30359B (de) Doppelroststab.
DE406399C (de) Transformatoren und Drosselspulen mit Zwischenraeumen im Eisen
AT362407B (de) Waermetauscher
AT123488B (de) Heizrippen oder Lamellen für Wassererhitzer.
AT121286B (de) Heizgasführung bei Hochdruckdampferzengern mit Rohrschlangen od. dgl.
AT108563B (de) Isolationsanordnung für Hochspannungs-Transformatoren.
AT126728B (de) Stator für elektrische Maschinen.
AT92883B (de) Eisenkörper für Öl-Transformatoren und -Drosselspulen.
AT109932B (de) Kühleinrichtung elektrischer Maschinen.