EP0330868B1 - Verfahren und Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, die in einer Schuppenformation zugeführt werden - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, die in einer Schuppenformation zugeführt werden Download PDF

Info

Publication number
EP0330868B1
EP0330868B1 EP89102087A EP89102087A EP0330868B1 EP 0330868 B1 EP0330868 B1 EP 0330868B1 EP 89102087 A EP89102087 A EP 89102087A EP 89102087 A EP89102087 A EP 89102087A EP 0330868 B1 EP0330868 B1 EP 0330868B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
printing products
gripped
printing
distance
conveyor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP89102087A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0330868A1 (de
Inventor
Werner Honegger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ferag AG
Original Assignee
Ferag AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH80988 priority Critical
Priority to CH809/88 priority
Application filed by Ferag AG filed Critical Ferag AG
Publication of EP0330868A1 publication Critical patent/EP0330868A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0330868B1 publication Critical patent/EP0330868B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H29/00Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles
    • B65H29/66Advancing articles in overlapping streams
    • B65H29/669Advancing articles in overlapping streams ending an overlapping stream
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H29/00Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles
    • B65H29/003Delivering or advancing articles from machines; Advancing articles to or into piles by grippers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/42Piling, depiling, handling piles
    • B65H2301/422Handling piles, sets or stacks of articles
    • B65H2301/4224Gripping piles, sets or stacks of articles
    • B65H2301/42244Sets in which articles are offset to each other
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/43Gathering; Associating; Assembling
    • B65H2301/435Gathering; Associating; Assembling on collecting conveyor
    • B65H2301/4354Gathering; Associating; Assembling on collecting conveyor with grippers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/44Moving, forwarding, guiding material
    • B65H2301/447Moving, forwarding, guiding material transferring material between transport devices
    • B65H2301/4471Grippers, e.g. moved in paths enclosing an area
    • B65H2301/44712Grippers, e.g. moved in paths enclosing an area carried by chains or bands
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H2301/00Handling processes for sheets or webs
    • B65H2301/40Type of handling process
    • B65H2301/44Moving, forwarding, guiding material
    • B65H2301/447Moving, forwarding, guiding material transferring material between transport devices
    • B65H2301/4473Belts, endless moving elements on which the material is in surface contact
    • B65H2301/44732Belts, endless moving elements on which the material is in surface contact transporting articles in overlapping stream

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, insbesondere mehrblättrigen und vorzugsweise gefalteten Druckereierzeugnissen, die in einer Schuppenformation mit einem bestimmten Abstand hintereinander angeordnet, einander dachziegelartig überlappend zugeführt werden, nach dem Oberbegriff des Anspruches 1 bzw. 4.
  • Eine solche Vorrichtung ist beispielsweise aus der CH-PS 630 583 bzw. der entsprechenden US-PS 4,320,894 bekannt. Ein Zuförderer dieser bekannten Vorrichtung transportiert die Druckereiprodukte in einer Schuppenformation, in welcher jedes Druckereiprodukt auf dem nachfolgenden aufliegt, zu einem Uebernahmebereich. Ein Wegförderer weist an einem umlaufend angetriebenen Zugorgan in einem Abstand hintereinander angeordnete einzeln steuerbare Greifer auf, wobei die Förderrichtung des Wegförderers im Uebernahmebereich quer zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte und von deren Unterseite gegen aufwärts verläuft. Bei dieser bekannten Vorrichtung erfasst jeder Greifer im Uebernahmebereich jeweils ein zugeführtes Druckereiprodukt und schält es von der Schuppenformation ab. Durch eine entsprechende Verkleinerung der Fördergeschwindigkeit des Wegförderers im Verhältnis zur Fördergeschwindigkeit des Zuförderers erfassen die Greifer des Wegförderers jeweils zwei Druckereiprodukte und fördern diese gemeinsam weg. Infolge der Verkleinerung der Fördergeschwindigkeit des Wegförderers läuft die vorlaufende Kante des jeweils vordersten Druckereiproduktes der zugeführten Schuppenformation auf eine Anschlagschiene auf, wodurch unter Verkleinerung des Schuppenabstandes das nachfolgende Druckereiprodukt weiter unter das vorlaufende geschoben wird, bis diese gemeinsam weggefördert werden.
  • Der verkleinerte Schuppenabstand zwischen den beiden jeweils von einem Greifer erfassten Druckereiprodukten eignet sich beispielsweise besonders für eine Weiterverarbeitung der Druckereiprodukte in einer Vorrichtung, wie sie aus der EP-OS 0 237 701 bzw. der entsprechenden US-PS 4,709,910 bekannt ist. Bei dieser Vorrichtung werden mit Hilfe des verkleinerten Schuppenabstandes die freien Enden der beiden von einem Greifer gehaltenen Druckereiprodukte voneinander getrennt und in jeweils verschiedene Taschen einer umlaufenden Trommel eingeführt.
  • Wird hingegen für die Weiterverarbeitung der Druckereiprodukte wieder eine Schuppenformation benötigt, in welcher die Druckereiprodukte mit ihrem ursprünglichen Abstand hintereinander angeordnet sind, so muss der bekannten Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten eine Vorrichtung nachgeschaltet werden, die den verkleinerten Schuppenabstand zwischen den jeweils zwei von einem Greifer erfassten Druckereiprodukten wieder vergrössert. Dies führt zu einem erheblichen zusätzlichen Aufwand.
  • Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, insbesondere mehrblättrigen und vorzugsweise gefalteten Druckereierzeugnissen, die in einer Schuppenformation mit einem bestimmten Abstand hintereinander angeordnet, einander dachziegelartig überlappend zugeführt werden, vorzuschlagen, bei dem bzw. mit der unter Ausnützung der Vorteile der kleineren Fördergeschwindigkeit des Wegförderers infolge der Erfassung von jeweils wenigstens zwei Druckereiprodukten für die Weiterverarbeitung der Druckereiprodukte, ohne erneutes Vergleichmässigen des Schuppenabstandes, wieder Schuppenformationen gebildet werden können, in welchen der Abstand zwischen den vorlaufenden Kanten der Druckereiprodukte im wesentlichen dem Schuppenabstand in der zugeführten Schuppenformation entspricht.
  • Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des kennzeichnenden Teiles des Anspruches 1 bzw. 4 gelöst. Es werden jeweils wenigstens zwei Druckereiprodukte, ohne Verkleinerung des jeweiligen Abstandes den sie in der zugeführten Schuppenformation einnehmen, von einem Greifer des Wegförderers erfasst und festgehalten. Bei der Abgabe der Druckereiprodukte können somit wieder ohne weitere Verfahrensschritte oder zusätzliche Vorrichtungen Schuppenformationen gebildet werden, in welchen die vorlaufenden Kanten der Druckereiprodukte wieder den ursprünglichen Abstand einnehmen, mit welchem sie zum Uebernahmebereich gefördert wurden.
  • Bei bevorzugten Weiterbildungen des Verfahrens gemäss den Ansprüchen 2 und 3 bzw. bevorzugten Ausbildungsformen der Vorrichtung gemäss den Ansprüchen 6 und 7 werden die erfassten Druckereiprodukte von der zugeführten Schuppenformation nach oben bzw. nach unten abgeschält, so dass der nachfolgende Greifer die nächsten beiden Druckereiprodukte der zugeführten Schuppenformation problemlos im Bereich ihrer vorlaufenden Kanten erfassen und ebenfalls wegfördern kann.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform weist jeder Greifer zwei Klemmbacken, von welchen eine steuerbar ist, auf, und das freie Ende der jeweils vorlaufenden Klemmbacken behält im Uebernahmebereich beim Einlaufen der Druckereiprodukte zwischen die Klemmbacken seine Lage zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte im wesentlichen unverändert bei. Dadurch wird ein gegenseitiges Verschiebender zu erfassenden Druckereiprodukte beim Einlaufen zwischen die Klemmbacken bzw. beim Schliessen des Greifers verhindert.
  • Weitere bevorzugte Ausbildungsformen sind in den weiteren abhängigen Ansprüchen angegeben.
  • Die vorliegende Erfindung wird nun anhand von zwei in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispielen näher beschrieben. Es zeigen rein schematisch:
    • Fig. 1 und 2 den Uebernahmebereich einer ersten Ausbildungsform der Vorrichtung, und
    • Fig. 3 den Uebernahmebereich einer zweiten Ausführungsform.
  • Die Figuren 1 und 2 zeigen den Endbereich eines Bandförderers 10, welcher eine Schuppenformation S von gefalteten Druckereiprodukten 12, beispielsweise Zeitungen, Zeitschriften oder Teilen davon, einem Uebernahmebereich 14 zuführt, in welchem jeweils zwei Druckereiprodukte 12 von einem Greifer 16 eines ebenfalls nur teilweise dargestellten Wegförderers 18 erfasst und weggefördert werden.
  • Ein Endlosband 20 des Bandförderers 10 ist im Uebernahmebereich 14 um eine Umlenkwalze 22 geführt und wird mittels eines nicht dargestellten Antriebes in Zuführrichtung Z umlaufend angetrieben. In der Schuppenformation S liegt jedes Druckereiprodukt 12 auf dem in Zuführrichtung Z gesehen nachfolgenden Druckereiprodukt 12 auf, und die vorlaufenden Kanten 24 der Druckereiprodukte 12 sind um den mit einem Doppelpfeil angedeuteten Abstand A voneinander beabstandet (Fig. 1). Die Fördergeschwindigkeit des Bandförderers 10 ist mit v₁ bezeichnet.
  • Der Wegförderer 18 weist ein in einem Führungskanal 26 geführtes und mit der Fördergeschwindigkeit v₂ umlaufend in Förderrichtung F angetriebenes, strichpunktiert angedeutetes Zugorgan 28, beispielsweise eine in der DE-OS 26 29 528 bzw. der entsprechenden US-PS 4,294,345 beschriebene Kugelgelenk-Gliederkette, auf. Am Zugorgan 28 sind hintereinander angeordnete, voneinander beabstandete Ausleger 30 befestigt, an welchen je ein Greifergehäuse 32 eines Greifers 16 um eine in den Figuren 1 und 2 nicht dargestellte senkrecht zur Zeichenebene verlaufende Achse schwenkbar gelagert ist. Der Mittenabstand von jeweils zwei Greifern 16 ist mit B bezeichnet (Fig. 1). Diese Greifer entsprechen konstruktiv und funktionsmässig weitgehend den in der CH-PS 644 816 bzw. der entsprechenden US-PS 4,381,056 beschriebenen Greifern. Darum werden hier die Greifer 16 nur soweit beschrieben, als dies für das Verständnis ihrer Funktion notwendig ist.
  • Die vorlaufende Klemmbacke 34 ist als Teil des Greifergehäuses 32 ausgebildet, an welchem ebenfalls eine seitlich vorstehende Schwenkrolle 36 drehbar gelagert ist. Im Greifergehäuse 32 ist weiter eine parallel zur Schwenkachse verlaufende Welle 38 schwenkbar gelagert, an welcher in deren Mittelbereich eine zungenförmige Klemmbacke 40 aus Federstahl befestigt ist. Im Greifergehäuse 32 ist eine um die Welle 38 herum verlaufende, in den Figuren nicht dargestellte, Spiralfeder vorgesehen, die sich einerends am Greifergehäuse 32 und andernends an der Welle 38 abstützt. Diese Spiralfeder spannt die Welle 38 und somit die Klemmbacke 40 gegen die Offenstellung des Greifers 16 vor. In der Fig. 1 ist der, in Förderrichtung F gesehen, hinterste Greifer 16 in der Offenstellung dargestellt. Der in den Figuren 1 und 2 sichtbare Endbereich der Welle 38 durchdringt das Greifergehäuse 32 und steht über dieses vor. Auf ihm sitzt drehfest ein Schliesshebel 42. Der Schliesshebel 42 ist als zweiarmiger Winkelhebel ausgebildet, an dessen gegen die Klemmbacken 34, 40 gerichteten Arm eine Rastnase 44 ausgebildet ist, und an dessen anderen, in Förderrichtung gesehen, nach hinten und gegen den Führungskanal 26 gerichteten Arm eine Schliessrolle 46 drehbar gelagert ist. Die Rastnase 44 arbeitet mit einer Rastnut 48 zusammen, welche an einem, am Greifergehäuse 32 schwenkbar gelagerten und im Uhrzeigersinn vorgespannten Klinkenhebel 50 angeordnet ist. Der der Rastnut 48 entfernte Endbereich des Klinkenhebels 50 steht in Richtung gegen den Führungskanal 26 vor und ist inbezug zur Förderrichtung F gegen hinten gebogen. Die Klemmbacken 34, 40 tragen an ihren freien Endbereichen Gummibeläge 52, um Beschädigungen an den erfassten Druckereiprodukten 12 zu verhindern sowie die Haftreibung zu vergrössern. Die Funktionsweise der Greifer 16 wird weiter unten näher beschrieben.
  • Am Führungskanal 26 ist im Uebernahmebereich 14 eine Schwenkkulisse 54 vorgesehen, in welcher die am Greifergehäuse 32 gelagerte Schwenkrolle 36 geführt ist. Der Abstand zwischen dem Führungskanal 26 und der Schwenkkulisse 54 ist, in Förderrichtung F gesehen, bis in den Bereich einer gedachten Verlängerung des förderwirksamen Trums des Bandförderers 10 minimal, nimmt in einem anschliessenden Bereich zu und ist dann bis zum Ende der Schwenkkulisse 54 wieder konstant. Am Führungskanal 26 ist ebenfalls eine, auf die Schliessrolle 46 einwirkende Schliesskulisse 56 befestigt, welche in Förderrichtung F gesehen bis in jenen Bereich reicht, in welchem die Schwenkkulisse 54 den grössten Abstand zum Führungskanal 26 hat. An ihrem Endbereich weist die Schliesskulisse 56 eine Ablaufkante 58 auf.
  • Die beiden, in Förderrichtung F gesehen, vordersten Greifer 16 sind in Schliessstellung dargestellt und halten mit ihren Klemmbacken 34, 40 je zwei Druckereiprodukte 12 im Bereich deren vorlaufenden Kanten 24. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Tiefe der Greifer 16 im Bereich der Klemmbacken 34, 40 grösser ist als der mit A′ angegebene Abstand zwischen den vorlaufenden Kanten 24 der beiden von einem Greifer 16 gehaltenen Druckereiprodukten 12 (Fig. 1). Der Abstand A′ entspricht dem Abstand A zwischen den vorlaufenden Kanten 24 der Druckereiprodukte 12 in der zugeführten Schuppenformation S. Der dritte Greifer 16 ist während dem Schliessvorgang dargestellt, und der in der Fig. 1 dargestellte vierte Greifer 16 befindet sich in Offenstellung.
  • Bei der Funktionsbeschreibung der in den Fig. 1 und 2 dargestellten Vorrichtung verfolgen wir einen Greifer 16 bei seiner Bewegung in Förderrichtung F durch den Uebernahmebereich 14. Am Anfang des Uebernahmebereiches 14 ist das Greifergehäuse 32 infolge des kurzen Abstandes zwischen der Schwenkkulisse 54 und dem Führungskanal 26 im Gegenuhrzeigersinn derart verschwenkt, dass die vorlaufende Klemmbacke 34, bezüglich der Förderrichtung F, schräg nach vorne zeigt (s. hinterster Greifer 16 der Fig. 1). Sobald nun die Schwenkrolle 36 in jenen Bereich der Schwenkkulisse 54 gelangt, in welchem der Abstand zwischen der Schwenkkulisse 54 und dem Führungskanal 26 zunimmt, wird das Greifergehäuse 32 im Uhrzeigersinn verschwenkt (s. hinterster Greifer 16 der Fig. 2). Das Zugorgan 28 sowie der Bandförderer 10 sind so synchronisiert, dass zu Beginn dieses Schwenkvorganes die vorlaufende Kante 24 des vordersten Druckproduktes 12 der Schuppenformation S zwischen die Klemmbacken 34, 40 einläuft, wie dies in der Fig. 2 dargestellt ist. Da die Schliessrolle 46 an der Schliesskulisse 56 abrollt, und die Schliesskulisse 56 ungefähr parallel zum Führungskanal 26 verläuft, behält die nachlaufende Klemmbacke 40 bezüglich der Förderrichtung F seine Richtung bei, was infolge der Schwenkbewegung des Greifergehäuses 32 und somit der Klemmbacke 34 die Schliessbewegung des Greifers 16 zur Folge hat. Während der Schliessbewegung läuft das dem zuerst in den Greifer 16 eingeführte Druckereiprodukt 12 nachfolgende Druckereiprodukt 12 zwischen die Klemmbacken 34, 40 ein (s. Fig. 1). Kurz bevor die Schwenkrolle 36 das Ende des vom Führungskanal 26 divergierenden Teils der Schwenkkulisse 54 erreicht hat, kommt die Rastnase 44 des Schliesshebels 42 am Klinkenhebel 50 zur Anlage, schwenkt diesen im Gegenuhrzeigersinn zurück, bis sie unter Zurückschwenkung des Klinkenhebels 50 im Uhrzeigersinn in dessen Rastnut 48 verklinkt. Sobald bei der Schliessbewegung des Greifers 16 der Gummibelag 52 der Klemmbacke 40 die erfassten Druckereiprodukte 12 gegen den Gummibelag 52 der vorlaufenden Klemmbacke 34 drückt, wird die Druckkraft infolge der Federeigenschaften der Klemmbacke 40 vergrössert, so dass die beiden erfassten Druckereiprodukte 12 einen sicheren Halt finden. Bei der Weiterbewegung in Förderrichtung F gibt die Schliesskulisse 56 im Bereich der Ablaufkante 58 die Schliessrolle 46 frei, so dass die Klemmbacke 40 nun alleine vom Klinkenhebel 50 in ihrer Schliessstellung gehalten wird (s. dazu in den Figuren 1 und 2 je die beiden vordersten Greifer 16).
  • Die von einem Greifer 16 erfassten Druckereiprodukte 12 werden ohne Aenderung des Abstandes A, A′ zwischen den vorlaufenden Kanten 24 von der Schuppenformation S abgeschält; so wird die vorlaufende Kante 24 des vordersten Druckereiproduktes 12 der Schuppenformation S freigelegt. Für die Freigabe der von den Greifern 16 gehaltenen Druckereiprodukte 12 werden die Schwenkrollen 36 erneut in eine nicht dargestellte Schwenkkulisse 54 eingefahren, und der Klinkenhebel 50 läuft auf eine ebenfalls nicht dargestellte Oeffnungskulisse auf, welche den Klinkenhebel 50 im Gegenuhrzeigersinn verschwenkt und somit die Rastnase 44 und den Schliesshebel 42 freigibt. Dadurch wird die Klemmbacke 40 selbsttätig in die Offenstellung überführt, und die Druckereiprodukte 12 stehen mit unverändertem Abstand A, A′ für die Weiterverarbeitung zur Verfügung. Es ist somit einleuchtend, dass problemlos und ohne weitere Massnahmen wieder eine Schuppenformation gebildet werden kann, bei welcher der Abstand A, A′ der Druckereiprodukte 12 gegenüber dem Abstand A, A′ der Druckereiprodukte 12 im ankommenden Schuppenstrom S unverändert ist.
  • Der Bandförderer 10 des zweiten Ausführungsbeispiels gemäss Fig. 3 weist ebenfalls ein, in Zuführrichtung Z umlaufend angetriebenes Endlosband 20 auf, welches um die Umlenkwalze 22 geführt ist. In der vom Bandförderer 10 dem Uebernahmebereich 14 zugeführten Schuppenformation S liegt jedes Druckereiprodukt 12 auf dem vorlaufenden auf.
  • Die Förderrichtung F des Wegförderers 18 verläuft, in Zuführrichtung Z gesehen, von der Oberseite der Druckereiprodukte 12 schräg nach unten. Der Wegförderer 18 weist ebenfalls einen Führungskanal 26 auf, in welchem ein strichpunktiert angedeutetes und umlaufend angetriebenes Zugorgan 28 geführt ist. Am Zugorgan 28 sind ebenfalls in einem Mittenabstand B hintereinander angeordnete, einzeln steuerbare Greifer 16 befestigt. Der Aufbau und die Funktionsweise dieser Greifer 16 sind in der CH-PS 592 562 und der entsprechenden US-PS 3,955,667 näher beschrieben. Das Greifergehäuse 32 ist am Zugorgan 28 nicht schwenkbar befestigt, und an ihm ist die feste Klemmbacke 60 ausgebildet. Im Greifergehäuse 32 ist ein Schaft 62 in Richtung seiner Längsachse schiebbar und um diese schwenkbar gelagert. Die Längsachse verläuft quer zur Förderrichtung F und ungefähr senkrecht zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte 12. Der Schaft 62 ist gegen die Offenstellung, wie sie in der Fig. 3 in Förderrichtung F gesehen im hintersten Greifer 16 dargestellt ist, vorgespannt. Dabei ist die am Schaft 62 befestigte Klemmbacke 64 etwa um 90° zur Förderrichtung F verschwenkt. Mit dem Schaft 62 ist eine Schliessrolle 46 wirkverbunden, welche beim Auflaufen auf eine am Führungskanal 26 befestigte Schliesskulisse 56 den Schaft 62 und damit auch die Klemmbacke 64 in die Schliessstellung des Greifers 16 überführt. Dabei wird der Schaft 62 um ca. 90° geschwenkt, so dass die Klemmbacke 64, in Förderrichtung F gesehen, nach rückwärts und ungefähr parallel zur Klemmbacke 60 gerichtet ist, wie dies beim zweithintersten Greifer 16 dargestellt ist. Beim Weitertransport der Greifer 16 wird er ganz geschlossen und klemmt die vom Bandförderer 10 zugeführten Druckereiprodukte 12 zwischen den freien Enden der Klemmbacken 60, 64 ein. Der Schaft 62 wird mittels des Klinkenhebels 50 in der Schliessstellung gehalten. Bei dem in der Fig. 3 dargestellten Greifer 16 ist das freie Ende der nachlaufenden, festen Klemmbacke 60 mit einem Gummibelag 52 überzogen. Der Abstand zwischen den vorlaufenden Kanten 24 zweier von einem Greifer 16 erfassten Druckereiprodukten 12 ist mit A′ bezeichnet und entspricht dem Abstand A zwischen den vorlaufenden Kanten 24 der Druckereiprodukte 12 in der zugeführten Schuppenformation S, die Tiefe der Greifer 16 ist grösser als dieser Abstand A′ bzw. A. Dem Bandförderer 10 ist ein Leitblech 66 nachgeschaltet, welches parallel zur Förderrichtung F des Wegförderers 18 verläuft und an welchem die nachlaufenden Kanten der weggeführten Druckereiprodukte 12 gleiten.
  • Die Geschwindigkeit des Wegförderers 18 ist mit v₂ bezeichnet. Die Zuführgeschwindigkeit v₁ des Bandförderers 10 und die Fördergeschwindigkeit v₂ des Wegförderers 18 sind so gewählt, dass in jener Zeit, in welcher die zugeführten Druckereiprodukte 12 den doppelten Abstand A zwischen zwei Druckereiprodukten 12 zurücklegen, die Greifer 16 des Wegförderers 18 um einen Abstand B zwischen den Greifern 16 weitertransportiert werden. Es wird somit sichergestellt, dass jedem Greifer 16 zwei Druckereiprodukte 12 zugeführt werden.
  • In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass die Schliesskulisse 56 im wesentlichen parallel zur Zuführrichtung Z verläuft und derart angeordnet ist, dass die vorlaufende steuerbare Klemmbacke 64 während dem Einfahren der Druckereiprodukte 12 seine Lage in bezug zur Förderebene des Bandförderers 10 und somit zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte 12 im wesentlichen beibehält.
  • Die Vorrichtung gemäss Fig. 3 funktioniert wie folgt: Die Greifer 16 gelangen in Offenstellung in den Uebernahmebereich 14. Der Bandförderer 10 und Wegförderer 18 sind so synchronisiert, dass beim Auflaufen der Schliessrolle 46 auf die Schliesskulisse 56 und somit beim Verschwenken der Klemmbacke 64, diese im Bereich der vorlaufenden Kante 24 des hinteren, zu erfassenden Druckereiproduktes 12 an die Unterseite des vorderen Druckereiproduktes 12 zur Anlage kommt. Während dem weiteren Schliessvorgang ist die Relativbewegung zwischen der steuerbaren Klemmbacke 64 und der zu erfassenden Druckereiprodukte 12 nur noch gering, und während diese Klemmbacke 64 von der Schliesskulisse 56 in ihrer Lage bezüglich der Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte 12 ungefähr gleichgehalten wird, nähert sich die in Förderrichtung F bewegte, feste Klemmbacke 60 den zu erfassenden Druckereiprodukten 12 von oben, bis diese Druckereiprodukte 12 zwischen den beiden Klemmbacken 60, 64 festgeklemmt sind. Die erfassten Druckereiprodukte 12 werden in Richtung gegen abwärts weggeführt, so dass die vorlaufenden Kanten 24 der nächsten zu erfassenden Druckereiprodukte 12 freigelegt werden.
  • Für die Abgabe der erfassten Druckereiprodukte 12 werden die Klinkenhebel 50 mittels einer nicht dargestellten Oeffnungskulisse im Uhrzeigersinn verschwenkt, wodurch der Schaft 62 und die an ihm fixierte Klemmbacke 64 in die Offenstellung zurückgeführt werden, und die freigegebenen Druckereiprodukte 12 mit ihrem ursprünglichen Abstand A, A′ auf beispielsweise ein Förderband abgelegt werden, womit auf diesem Förderband wieder eine Schuppenformation gebildet wird, welche die ursprünglichen Abstände A, A′ zwischen den vorlaufenden Kanten 24 aufweist.
  • Es ist zu beachten, dass die Förderichtung F bei einer Vorrichtung gemäss der Fig. 3, bei welcher in der zugeführten Schuppenformation S jedes Druckereiprodukt 12 auf dem vorlaufenden aufliegt, ungefähr parallel zur Zuführrichtung Z oder, wie dies in der Fig. 3 gezeigt ist, von der Oberseite der Druckereiprodukte 12 nach abwärts gerichtet ist. Bei einer Förderrichtung F, die ungefähr parallel zur Zuführrichtung Z verläuft, wird das Ergreifen der zu erfassenden Druckereiprodukte 12 im Bereich ihrer vorlaufenden Kanten 24 dadurch sichergestellt, dass das nach unten vorstehende freie Ende des Schaftes 62 die schon vom vorlaufenden Greifer 16 erfassten Druckereiprodukte 12 in einer Richtung gegen unten wegdrückt und so die zu erfassenden vorlaufenden Kanten 24 freilegt.
  • Es ist einleuchtend, dass bei beiden Ausführungsbeispielen durch Verkleinerung der Zuführgeschwindigkeit v₁ bzw. Vergrösserung der Fördergeschwindigkeit v₂ des Wegförderers 18 oder bei gleichbleibenden Geschwindigkeiten v₁, v₂, aber doppeltem Abstand A zwischen den vorlaufenden Kanten 24 der Druckereiprodukte 12 in der zugeführten Schuppenformation S jeder Greifer 16 jeweils nur ein einziges Druckereiprodukt 12 erfasst und wegfördert.
  • Es ist selbstverständlich auch möglich, die gezeigten Vorrichtungen und insbesondere die Greifer 16 so auszubilden, dass jeweils drei oder allenfalls auch mehr Druckereiprodukte 12 von einem Greifer 16 erfasst und weggeführt werden, wobei auch in diesem Fall der Abstand A zwischen den Druckereierzeugnissen 12 im wesentlichen erhalten bleibt.
  • Anstelle von gefalteten Druckereiprodukten 12 könnten auch Einzelblätter in einer Schuppenformation S zugeführt und mittels des Wegförderers 18 wegtransportiert werden.

Claims (13)

1. Verfahren zum Wegfördern von Druckereiprodukten, insbesondere mehrblättrigen und vorzugsweise gefalteten Druckereierzeugnissen, die in einer Schuppenformation (S) mit einem bestimmten Abstand (A) hintereinander angeordnet, einander dachziegelartig überlappend zugeführt werden, bei dem jeweils wenigstens zwei Druckereiprodukte (12) zusammen im Bereich ihrer vorlaufenden Kanten (24) von Greifern (16) eines Wegförderers (18) erfasst und weggefördet werden, dadurch gekennzeichnet, dass die jeweils wenigstens zwei Druckereiprodukte(12) mit dem bestimmten Abstand (A, A′), den sie in der zugeführten Schuppenformation (S) einnehmen, erfasst und festgehalten werden.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckereiprodukte (12)in einer Schuppenformation (S), in welcher jedes Druckereiprodukt (12) auf dem nachfolgenden aufliegt, zugeführt werden und die erfassten Druckereiprodukte (12) in einer Richtung (F) weggefördert werden, die etwa parallel zur Zuführrichtung (Z) oder von der Unterseite der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) nach aufwärts verläuft.
3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckereiprodukte (12) in einer Schuppenformation (S), in welcher jedes Druckereiprodukt (12) auf dem vorlaufenden aufliegt, zugeführt werden und die erfassten Druckereiprodukte (12) in einer Richtung (F) weggefördert werden, die etwa parallel zur Zuführrichtung (Z) oder von der Oberseite der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) nach abwärts verläuft.
4. Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, insbesondere mehrblättrigen und vorzugsweise gefalteten Druckereierzeugnissen, die in einer Schuppenformation (S) mit einem bestimmten Abstand (A) hintereinander angeordnet, einander dachziegelartig überlappend, zugeführt werden, mit einem Zuförderer (10) zum Zuführen der Druckereiprodkte (12) zu einem Uebernahmebereich (14) und mit einem Wegfördener (18) mit hintereinander angeordneten, einzeln steuerbaren Greifern (16) zum Erfassen von jeweils wenigstens zwei der zugeführten Druckereiprodukte (12) im Bereich ihrer vorlaufenden Kanten (24), dadurch gekennzeichnet, dass die Greifer (16) eine Tiefe aufweisen, die grösser ist als der Abstand (A, A′) zwischen den vorlaufenden Kanten (24) von wenigstens zwei Druckereiprodukten (12) in der zugeführten Schuppenformation (S), um jeweils wenigstens zwei Druckereiprodukte (12) mit dem bestimmten gegenseitigen Abstand (A, A′), den sie in der zugeführten Schuppenformation (S) einnehmen, zu erfassen und festzuhalten.
5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Förderrichtung (F) des Wegförderers (18) im Uebernahmebereich (14) quer zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) verläuft.
6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Zuförderer (10) die Druckereiprodukte (12) in einer Schuppenformation (S), in welcher jedes Druckereiprodukt (12) auf dem nachfolgenden aufliegt, zuführt und die Förderrichtung (F) des Wegförderers (18) im Uebernahmebereich (14) von der Unterseite der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) nach aufwärts verläuft.
7. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Zuförderer (10) die Druckereiprodukte (12) in einer Schuppenformation (S), in welcher jedes Druckereiprodukt (12) auf dem vorlaufenden aufliegt, zuführt und die Förderrichtung (F) des Wegförderers (18) im Uebernahmebereich (14) von der Oberseite der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) nach abwärts verläuft.
8. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Förderrichtung (F) des Wegförderers (18) im Uebernahmebereich (14) im wesentlichen parallel zur Zuführrichtung (Z) des Zuförderers (10) verläuft.
9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 - 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Greifer (16) in einem Abstand (B) hintereinander an einem umlaufend angetriebenen Zugorgan (28) angeordnet sind und das Verhältnis der Fördergeschwindigkeiten (v₂ : v₁) des Wegförderers (18) zum Zuförderer (10) im wesentlichen dem Quotienten aus dem Abstand (B) zwischen zwei Greifern (16) und dem doppelten Abstand (A) zwischen den vorlaufenden Kanten (24) von zwei Druckereiprodukten (12) in der Schuppenformation (S) entspricht.
10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass jeder Greifer (16) zwei Klemmbacken (34, 40; 60, 64), von welchen eine (40, 64) steuerbar ist, aufweist und dass das freie Ende der jeweils vorlaufenden Klemmbacke (34, 64) im Uebernahmebereich (14), beim Einlaufen der Druckereiprodukte (12) zwischen die Klemmbacken (30, 40; 60, 64), seine Lage zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) im wesentlichen unverändert beibehält.
11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die nachlaufende Klemmbacke (40) steuerbar ist und die Greifer (16) am Zugorgan (28) um eine quer zur Förderrichtung (F) des Wegförderers (18) verlaufende Schwenkachse gelagert und im Uebernahmebereich (14) mittels eines Steuerorganes (54) verschwenkbar sind, um das freie Ende der vorlaufenden Klemmbacke (34) im wesentlichen ortsfest zu halten.
12. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die vorlaufende Klemmbacke (64) steuerbar ist und im Uebernahmebereich (14) unter Einwirkung eines Steuerorganes (56) seine Lage zur Ebene der zu erfassenden Druckereiprodukte (12) im wesentlichen beibehält, bis die nachlaufende, sich in Förderrichtung (F) bewegende Klemmbacke (60) zusammen mit der vorlaufenden Klemmbacke (64) die Druckereiprodukte (12) festhält.
13. Vorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Steuerorgan eine, im wesentlichen parallel zur Zuführrichtung (Z) der Druckereiprodukte (12) verlaufende, auf ein mit der vorlaufenden Klemmbacke (64) wirkverbundenes Folgeglied (46) einwirkende Schliesskulisse (56) aufweist.
EP89102087A 1988-03-03 1989-02-08 Verfahren und Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, die in einer Schuppenformation zugeführt werden Expired - Lifetime EP0330868B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH80988 1988-03-03
CH809/88 1988-03-03

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT89102087T AT75209T (de) 1988-03-03 1989-02-08 Verfahren und vorrichtung zum wegfoerdern von druckereiprodukten, die in einer schuppenformation zugefuehrt werden.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0330868A1 EP0330868A1 (de) 1989-09-06
EP0330868B1 true EP0330868B1 (de) 1992-04-22

Family

ID=4195687

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP89102087A Expired - Lifetime EP0330868B1 (de) 1988-03-03 1989-02-08 Verfahren und Vorrichtung zum Wegfördern von Druckereiprodukten, die in einer Schuppenformation zugeführt werden

Country Status (8)

Country Link
US (1) US4953847A (de)
EP (1) EP0330868B1 (de)
JP (1) JP2688085B2 (de)
AT (1) AT75209T (de)
CA (1) CA1323641C (de)
DE (1) DE58901208D1 (de)
FI (1) FI91055C (de)
RU (1) RU1828446C (de)

Families Citing this family (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH677652A5 (de) * 1989-03-07 1991-06-14 Grapha Holding Ag
US5083561B1 (en) * 1990-06-14 1993-05-18 D. Russo Ronald Tracheal suction catheter
SE9103290L (sv) * 1991-11-07 1993-05-08 Wamag Idab Ab PROCEDURE AND DEVICE TO OPEN A SELF-CLOSED GRIPPING ON A GRIPPING TRANSPORT
AU645716B2 (en) * 1992-01-09 1994-01-20 Ferag Ag Process and apparatus for delivering preferably folded printing products to a further processing point
ES2089587T3 (es) * 1992-02-19 1996-10-01 Ferag Ag Garra para un dispositivo transportador para el transporte de productos de imprenta de una o varias hojas.
US5356128A (en) * 1992-02-19 1994-10-18 Ferag Ag Gripper for a conveying device for conveying single-sheet or multiple-sheet printed products
ES2087569T3 (es) * 1992-02-19 1996-07-16 Ferag Ag Gancho para un dispositivo transportador para el transporte de productos de imprenta de una o varias hojas.
US5465952A (en) * 1993-02-17 1995-11-14 Ferag Ag Gripper for a conveying device for conveying single-sheet or multiple-sheet printed products
DE4223232A1 (de) * 1992-07-15 1994-01-20 Heidelberger Druckmasch Ag Vorrichtung zur Steuerung des Öffnungszeitpunktes von Greifern eines Bogenauslegers einer bogenverarbeitenden Maschine
DE59306510D1 (de) * 1992-12-02 1997-06-26 Ferag Ag Greifer für eine Fördereinrichtung zum Fördern von ein- oder mehrblättrigen Druckereierzeugnissen
DK0631952T3 (da) * 1993-06-29 1998-10-19 Ferag Ag Anordning til befordring af produkter, såsom kortog vareprøver til et videreforarbejdningssted
CH689976A5 (fr) * 1994-05-24 2000-02-29 Bobst Sa Dispositif de commande de la prise d'un élément en plaque par des pinces au sein d'une machine de traitement de tels éléments.
US5810347A (en) * 1994-11-21 1998-09-22 Heidelberger Druckmaschinen Ag Apparatus for gripping and conveying sheet-like products
DE19500560A1 (de) * 1995-01-11 1996-07-18 Kolbus Gmbh & Co Kg Verfahren zum Transportieren von Druckprodukten zwischen weiterverarbeitenden Buchbindemaschinen und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
US5746425A (en) * 1996-11-01 1998-05-05 Time Inc. Gripper-accumulator
WO1999055609A1 (de) * 1998-04-28 1999-11-04 Ferag Ag Verfahren und vorrichtung zum weiterfördern von in einem schuppenstrom anfallenden flächigen gegenständen
US6213459B1 (en) * 1998-07-10 2001-04-10 Heidelberger Druckmaschinen Ag Signature gripper and delivery device
PL347430A1 (en) 1998-10-26 2002-04-08 Ferag Ag Method and device for delivering printed products
EP1057762B1 (de) * 1999-05-31 2004-02-18 Ferag AG Verfahren und Vorrichtung zum Transportieren von in einer Schuppenformation anfallenden Gegenständen
CA2435366C (en) * 2001-02-15 2009-02-03 Ferag Ag Device and method for disassembling a pile of flat objects
DE50207993D1 (de) * 2001-12-21 2006-10-12 Ferag Ag Verfahren und Vorrichtung zum Födern von flächigen Produkten
US6851544B2 (en) * 2003-05-19 2005-02-08 Graphic Management Associates, Inc. Transfer device
EP1854751B1 (de) * 2006-05-10 2013-03-20 Ferag AG Vorrichtung zur Kontrolle von gemeinsam in einer Klammer gehaltenen flächigen Produkten
CH712816B1 (de) 2006-12-22 2018-02-15 Ferag Ag Verfahren und Vorrichtung zum Fördern von flächigen Produkten.
CH705026A2 (de) * 2011-05-16 2012-11-30 Ferag Ag Einrichtung und Verfahren zur Erzeugung eines lückenlosen Schuppenstromes aus flächigen Produkteinheiten, insbesondere Druckprodukten.
JP2020138809A (ja) * 2017-06-23 2020-09-03 富士フイルム株式会社 搬送装置及び画像形成装置

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL112491C (de) * 1959-12-23
CH592562A5 (de) * 1974-05-28 1977-10-31 Ferag Ag
CH618398A5 (de) * 1977-06-06 1980-07-31 Ferag Ag
CH630583A5 (de) * 1978-06-30 1982-06-30 Ferag Ag Vorrichtung zum wegfoerdern von in einem schuppenstrom anfallenden flaechigen erzeugnissen, insbesondere druckprodukten.
CH637091A5 (de) * 1979-01-29 1983-07-15 Ferag Ag Vorrichtung zum zufuehren von in einem schuppenstrom anfallenden flaechigen erzeugnissen, insbesondere druckprodukten, zu einem transporteur.
CH655488B (de) * 1982-03-11 1986-04-30
AT17697T (de) * 1982-06-02 1986-02-15 Ferag Ag Einrichtung zum transportieren kontinuierlich anfallender, flaechiger papierprodukte.
US4566687A (en) * 1984-05-11 1986-01-28 Custom-Bilt Machinery, Inc. Transferring newspapers or the like from a moving belt to a series of clamps
WO1986003476A1 (en) * 1984-12-07 1986-06-19 Rockwell International Corporation Conveyor systems
AT42940T (de) * 1986-02-14 1989-05-15 Ferag Ag Vorrichtung zum verarbeiten von druckprodukten.
EP0237701B1 (de) * 1986-02-14 1989-05-17 Ferag AG Verfahren und Vorrichtung zum Einbringen von wenigstens einer Einlage in vorzugsweise gefaltete Druckprodukte
DE3760577D1 (en) * 1986-04-18 1989-10-26 Ferag Ag Method and device for turning continually arriving flat products

Also Published As

Publication number Publication date
DE58901208D1 (de) 1992-05-27
US4953847A (en) 1990-09-04
FI891013A (fi) 1989-09-04
FI891013A0 (fi) 1989-03-02
AT75209T (de) 1992-05-15
RU1828446C (ru) 1993-07-15
CA1323641C (en) 1993-10-26
JP2688085B2 (ja) 1997-12-08
EP0330868A1 (de) 1989-09-06
JPH01261160A (en) 1989-10-18
FI891013D0 (de)
FI91055B (fi) 1994-01-31
FI91055C (fi) 1994-05-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1008016B1 (de) Ausrichtvorrichtung
DE3717093C2 (de)
EP0586802B1 (de) Vorrichtung zum Bilden von Stapeln aus gefalteten Druckereiprodukten
EP0497002B1 (de) Vorrichtung zum Bilden einer Lücke in einem Schuppenstrom
EP0218872B1 (de) Einrichtung zum Zusammentragen unterschiedlicher Druckprodukte
DE2621295C2 (de)
EP0911289B2 (de) Verfahren und Herstellung von Druckerzeugnissen durch Einstecken von Teilprodukten und/oder Beilagen in ein Hauptprodukt sowie Vorrichtung zu dessen Durchführung.
DE4039120C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Transport und zur Lagekorrektur eines Blattes
DE3608055C2 (de) Vorrichtung zum Beschicken einer Vereinzelungseinrichtung für Druckprodukte, insbesondere eines Anlegers
DE2822060C2 (de)
EP0073388B1 (de) Vorrichtung zum Ändern der Bewegungsrichtung von Briefen und ähnlichen rechteckigen Sendungen
EP0244568A1 (de) Bogenförderer für bogenverarbeitende Maschinen
EP0309702B1 (de) Endlos umlaufende Stückgut-Transportvorrichtung
DE2806218C2 (de)
EP0341424B1 (de) Einrichtung zum Verarbeiten von Druckereiprodukten
EP0827929A1 (de) Vorrichtung zum Transportieren flacher Produkte zu Weiterverarbeitungseinrichtungen oder Auslagestationen
FI91055C (fi) Limitettyinä syötettyjen painotuotteiden poiskuljetusmenetelmä ja -laitteisto
DE3700959C2 (de) Bogensammelvorrichtung
EP0182112B1 (de) Verfahren zum Ausrichten von Bogen
DE19609633A1 (de) Vorrichtung zum Fördern von Gegenständen
DE19819490C1 (de) Ausleger für eine Bogenrotationsdruckmaschine
EP0918720B1 (de) Vorrichtung zum zubringen von druckereierzeugnissen zu verarbeitungsstationen
EP1231174B1 (de) Ausleger einer Bogen verarbeitenden Maschine
EP3115322B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum depalettieren von reifen
EP0557680B1 (de) Greifer für eine Fördereinrichtung zum Fördern von ein- oder mehrblättrigen Druckereierzeugnissen

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19890817

17Q First examination report despatched

Effective date: 19910301

REF Corresponds to:

Ref document number: 75209

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19920515

Kind code of ref document: T

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT CH DE FR GB IT LI SE

ET Fr: translation filed
ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: FUMERO BREVETTI S.N.C.

REF Corresponds to:

Ref document number: 58901208

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19920527

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
26N No opposition filed
EAL Se: european patent in force in sweden

Ref document number: 89102087.7

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19970128

Year of fee payment: 9

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19980208

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PFA

Owner name: FERAG AG

Free format text: FERAG AG#ZUERICHSTRASSE 74#8340 HINWIL (CH) -TRANSFER TO- FERAG AG#PATENTABTEILUNG Z. H. MARKUS FELIX ZUERICHSTRASSE 74#8340 HINWIL (CH)

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 20080123

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20080220

Year of fee payment: 20

Ref country code: IT

Payment date: 20080220

Year of fee payment: 20

Ref country code: DE

Payment date: 20080219

Year of fee payment: 20

Ref country code: SE

Payment date: 20080214

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20080214

Year of fee payment: 20

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: PE20

Expiry date: 20090207

EUG Se: european patent has lapsed
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF EXPIRATION OF PROTECTION

Effective date: 20090207