EP0030983A1 - Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander - Google Patents

Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander Download PDF

Info

Publication number
EP0030983A1
EP0030983A1 EP79105207A EP79105207A EP0030983A1 EP 0030983 A1 EP0030983 A1 EP 0030983A1 EP 79105207 A EP79105207 A EP 79105207A EP 79105207 A EP79105207 A EP 79105207A EP 0030983 A1 EP0030983 A1 EP 0030983A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
guide
guide rail
platform
sides
gear
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP79105207A
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Wilhelm Seinsche
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Mageba SA
Original Assignee
Mageba SA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Mageba SA filed Critical Mageba SA
Publication of EP0030983A1 publication Critical patent/EP0030983A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04HBUILDINGS OR LIKE STRUCTURES FOR PARTICULAR PURPOSES; SWIMMING OR SPLASH BATHS OR POOLS; MASTS; FENCING; TENTS OR CANOPIES, IN GENERAL
    • E04H6/00Buildings for parking cars, rolling-stock, aircraft, vessels or like vehicles, e.g. garages
    • E04H6/02Small garages, e.g. for one or two cars
    • E04H6/06Small garages, e.g. for one or two cars with means for shifting or lifting vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F7/00Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts
    • B66F7/02Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms suspended from ropes, cables, or chains or screws and movable along pillars
    • B66F7/04Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms suspended from ropes, cables, or chains or screws and movable along pillars hydraulically or pneumatically operated

Definitions

  • the invention relates to a parking device for parking two vehicles one above the other with a movable between an upper and a lower parking position by means of a lifting drive along vertical guides, on which on opposite sides within a central length section each a guide piece is attached, which in a guide rail on a stationary Supporting structure engages against tipping.
  • a complex device for controlling the synchronism of the guide pieces in the vertical lateral guides is provided.
  • the control device includes i.a. on both sides of the stage around toggle levers that are articulated near the floor and movable under spring action.
  • Another known parking facility (German Offenlegungsschrift 20 13 384) has two stages arranged one above the other, which are connected to one another on opposite sides by a common guide part. Each guide part is guided in a vertical, fixed rail. Both platforms are raised or lowered together by means of lifting cylinders supported between the floor and the upper platform, the lower platform entering a recess in the floor and, since the recess is too flat to accommodate an entire vehicle, the upper platform by a horizontal through the guide g steep running axis can be swiveled towards the entrance floor.
  • the object of the present invention is to create a parking device which can be produced with less effort compared to the known constructions with only a single platform, in which the synchronism of the lateral guides is ensured without complex control devices, and the means for bringing about synchronism as possible are largely integrated into the overall construction.
  • the proposal according to the invention to solve this problem on a device of the type described in the introduction is that a rack extending over the entire lifting height of the stage parallel to the respective guide rail is provided on both sides of the stage, into which one at or adjacent to the respective guide piece mounted guide gear engages that the guide gears provided on both sides are rotatably connected to one another via a torsionally rigid shaft and that the linear drive engages at or adjacent to at least one of the two guide pieces.
  • the gear rack and pinion control ensures precise synchronism for the movement of the two guide pieces located opposite one another with respect to the stage and moved in the guides of the supporting frame.
  • the torsionally stiff shaft makes a decisive contribution to increasing the transverse stability of the construction, in a sense at all heights of the stage forms the upper cross bar of a frame, which is formed laterally by the support structure.
  • the toothed racks extending over the entire height of the supporting structure serve at the same time to increase the stability of the same.
  • a partial abolition of the moments acting on the supporting structure can be achieved by providing the point of attack of the lifting drive and the toothed gear engaging in the rack, de guide gearwheel with respect to the guide rail on different sides of the respective guide piece.
  • each guide piece is provided with at least two guide rollers rotatably mounted thereon at a vertical distance, which engage in the respectively assigned guide rail can also have more than two roles, for example two upper and two lower roles, similar to that usual with so-called trolleys Construction should be provided.
  • a structurally particularly simple embodiment provides that the guide pieces each comprise one or more rigid plates which are attached laterally to the stage and in which the guide rollers and the guide gear are mounted.
  • the drive can also act on either only one or on both sides of the stage, hydraulic piston-cylinder arrangements which are preferably subjected to pressure or tension.
  • An embodiment which is expedient for assembly provides that the two guide gears are connected in a rotationally fixed manner to the ends of the torsionally rigid shaft which are rotatably mounted in the guide pieces.
  • a largely play-free guidance is achieved without additional measures in that the racks each extend between the guide gear and a guide roller, perpendicular to their axes of rotation, and in that they are on the associated guide rail supporting guide roller serves as a counter-holder to ensure the engagement of the guide gear.
  • the inventively proposed device in the above-described structural design may be without major effort up by the lower ends of the framework are either clamped vertically in a base or without special fastening means of horizontal at the lower ends of the Tra gg erüsts mounted, supporting legs forming rails, which can still be connected by a threshold for further stiffening.
  • the G may etician- at ceiling height exceeds twice the vehicle height only slightly, with a minimum height of about 2.30 m is desirable.
  • the proposed parking facility takes up very little space, since - consuming leadership - and drive means necessary. Several such parking facilities can therefore be directly connected to each other laterally.
  • a hydraulic piston-cylinder arrangement is provided as the lifting drive, which is on the one hand on the stage at or adjacent to the guide piece, on the other hand at or adjacent to the upper one End of the guide rail is supported.
  • This embodiment is particularly useful when there is sufficient space upwards to accommodate the piston-cylinder arrangement.
  • the torsionally stiff shaft which connects the opposite guide gears, enables the drive to be reduced to just one piston-cylinder arrangement acting on one side of the stage.
  • the stage 1 is in the upper position.
  • the representation of motor vehicles has been omitted.
  • the stage 1 is pulled upwards by means of a hydraulic piston-cylinder drive 3.
  • the cylinder 21 is shown shortened; its length corresponds approximately to the lifting height of stage 1; it is fastened by means of a web plate 22 to an upper plate 12 which is firmly connected to the stage 1.
  • the web plate 22 expediently comprises an elastic (not shown) intermediate element.
  • the piston 4 of the piston-cylinder arrangement 3 is seated with its ring-shaped end part 5 on a bearing pin 6, on which it is pivotably received by means of a spherical cap-shaped bearing ring 7 (FIG. 2).
  • the bearing pin 6 is in turn received in a bearing bush 8 which is welded to a plate 9 fastened to the side of the stage 1.
  • a guide roller 10 is also rotatably mounted.
  • Another guide roller 11 is mounted in the upper plate 12.
  • the guide rollers 10, 11 are arranged one above the other at a considerable vertical distance, so that they approximate the moments resulting from the stage load in a laterally arranged cross section U-shaped guide rail 13, in which they engage, can initiate without causing harmful force peaks.
  • the guide rollers 10, 11 are formed by plastic rings, which rotate about trunnions 14, which are seated in bores in the lower plate 9 and the upper plate 12, respectively.
  • the torsionally rigid shaft 15 In the bores of the lower plate 9 there is still a torsionally rigid shaft 15 with its opposite end regions.
  • the torsionally stiff shaft 15, which runs across the entire width of the stage 1, also serves as a means for transverse stabilization, but in particular for controlling the synchronism of the guide rollers 10, 11 in the opposite guide rails 13.
  • a toothed rack 19 is attached to the outside thereof, in which engages the associated guide gear 17.
  • the guide rails 13 and the toothed racks 19 are connected on each side to a rail-like foot part 20, which can be anchored in the floor 2.
  • the guide roller 10 mounted in the lower plate 9 serves as a counter-holder for securing the engagement of the guide gear 17 in the rack 19 this reaches its upper parking position. As a result, the space under stage 1 can be walked on without hindrance.

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Architecture (AREA)
  • Structural Engineering (AREA)
  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Geology (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Civil Engineering (AREA)
  • Vehicle Cleaning, Maintenance, Repair, Refitting, And Outriggers (AREA)
  • Transmission Devices (AREA)

Abstract

Bei einer Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander mit einer zwischen einer oberen und einer unteren Parkstellung mittels eines Hubantriebs längs vertikaler Führungen verfahrbaren Bühne, an welcher auf gegenüberliegenden Seiten je ein Führungsstück befestigt ist, welches in eine Führungsschiene an einem ortsfesten Traggerüst kippsicher eingreift, wird das Problem des Gleichlaufs der Führungsstücke in den Führungsschienen unter Vermeidung aufwendiger Steuereinrichtungen und bei gleichzeitiger Stabilitätserhöhung der Gesamtkonstruktion dadurch gelöst, daß beidseitig der Bühne (1) je eine sich über ihre gesamte Hubhöhe parallel zur jeweiligen Führungsschiene (13) erstreckende Zahnstange (19) vorgesehen ist, in welche ein am jeweiligen Führungsstück (9 bis 12) gelagertes Führungszahnrad (17) eingreift, daß die beidseits vorgesehenen Führungszahnräder (17) über eine torsionssteife Welle (15) drehfest miteinander verbunden sind und daß der Hubantrieb an wenigstens einem der beiden Führungsstücke (9 bis 12) angreift.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander mit einer zwischen einer oberen und einer unteren Parkstellung mittels eines Hubantriebs längs vertikaler Führungen verfahrbaren Bühne, an welcher auf gegenüberliegenden Seiten innerhalb eines mittleren Längenabschnitts je ein Führungsstück befestigt ist, welches in eine Führungsschiene an einem ortsfesten Traggerüst kippsicher eingreift.
  • Bei einer derartigen bekannten Parkeinrichtung ist eine aufwendige Vorrichtung zur Steuerung des Gleichlaufs der Führungsstücke in den vertikalen seitlichen Führungen vorgesehen. Die Steuervorrichtung umfaßt u.a. auf beiden Seiten der Bühne um in Bodennähe angelenkte, unter Federwirkung bewegliche Kniehebel.
  • Eine andere bekannte Parkeinrichtung (Deutsche Offenlegungsschrift 20 13 384) weist zwei übereinander angeordnete Bühnen auf, die auf gegenüberliegenden Seiten jeweils über ein gemeinsames Führungsteil miteinander verbunden sind. Jedes Führungsteil ist in einer vertikalen ortsfesten Schiene geführt. Mittels seitlicher zwischen Boden und oberer Bühne abgestützter Hubzylinder werden beide Bühnen gemeinsam angehoben bzw. abgesenkt, wobei die untere Bühne ineine Vertiefung des Bodens eintritt und, da die Vertiefung zur Aufnahme eines ganzen Fahrzeugs zu flach ist, die obere Bühne um eine horizontale durch die Führungsteile laufende Achse zum Einfahrtboden hin schwenkbar ist.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugnnde, eine, verglichen mit den bekannten Konstruktionen mit geringerem Aufwand herstellbare Parkeinrichtung mit nur einer einzigen Bühne zu schaffen, bei welcher der Gleichlauf der seitlichen Führungen ohne aufwendige Steuerungseinrichtungen gewährleistet ist, und wobei die Mittel zur Herbeiführung des Gleichlaufs möglichst weitgehend in die Gesamtkonstruktion integriert sind.
  • Der erfindungsgemäße Vorschlag zur Lösung dieser Aufgabe an einer Vorrichtung der eingangs beschriebenen Art besteht darin,daß am Traggerüst beidseitig der Bühne je eine sich über die gesamte Hubhöhe der Bühne parallel zur jeweiligen Führungsschiene erstreckende Zahnstange vorgesehen ist, in welche ein an oder benachbart dem jeweiligen Führungsstück gelagertes Führungszahnrad eingreift, daß die beidseits vorgesehenen Führungszahnräder über eine torsionssteife Welle drehfest miteinander verbunden sind und daß der Hubantrieb an oder benachbart wenigstens einem der beiden Führungsstücke angreift.
  • Die Zahnrad-Zahnstangen-Steuerung gemäß dem Erfindungsvorschlag sichert einen präzisen Gleichlauf für die Bewegung der beiden bezüglich der Bühne gegenüberliegenden, in den Führungen des Traggerüsts bewegten Führungsstücke. Die torsionssteife Welle trägt dabei entscheidend zur Erhöhung der Querstabilität der Konstruktion bei, wobei sie in allen Höhenlagen der Bühne gewissermaßen den oberen Querriegel eines Rahmens bildet, der seitlich durch das Traggerüst gebildet ist. Die über die gesamte Höhe des Traggerüsts sich erstreckenden Zahnstangen dienen gleichzeitig der Erhöhung der Stabilität desselben.
  • Eine teilweise Aufhebung der am Traggerüst angreifenden Momente läßt sich dadurch erzielen, daß der Angriffspunkt des Hubantriebs und das in die Zahnstange eingreifen-, de Führungszahnrad bezüglich der Führungsschiene auf verschiedenen Seiten des jeweiligen Führungsstücks yorgesehen sind.
  • Die von den Führungsstücken durch eine einseitige Belastung durch ein auf der Bühne abgestelltes Fahrzeug ausgeübten Kippmomente werden im Bereich der Führung dadurch aufgenommen, daß jedes Führungsstück mit wenigstens zwei mit vertikalem Abstand daran drehbar gelagerten Führungsrollen versehen ist, welche in die jeweils zugeordnete Führungsschiene eingreifen.Es können auch mehr als zwei Rollen,z.B. zwei obere und zwei untere Rollen, ähnlich der bei sog. Laufkatzen üblichen Bauweise vorgesehen sein.
  • Eine konstruktiv besonders einfache Ausführungsform sieht vor, daß die Führungsstücke jeweils eine oder mehrere steife Platten umfassen, die seitlich an der Bühne befestigt sind und in welchen die Führungsrollen und das Führungszahnrad gelagert sind. Zusätzlich kanndaran auch der Antrieb, entweder nur auf einer oder auf beiden Seiten der Bühne angreifen, wobei bevorzugt auf Druck oder auf Zug belastete hydraulische Kolben-Zylinder-Anordnungen in Frage kommen.
  • Eine für die Montage zweckmäßige Ausführungsform sieht vor, daß die beiden Führungszahnräder mit den in den Führungsstücken drehbar gelagerten Enden der torsionssteifen Welle drehfest verbunden sind.
  • Eine weitgehende spielfreie Führung wird ohne zusätzliche Maßnahmen dadurch verwirklicht, daß sich die Zahnstangen jeweils zwischen Führungszahnrad und einer Führungsrolle, senkrecht zu deren Drehachsen erstrecken und daß die sich an der zugeordneten Führungsschiene abstützende Führungsrolle als Gegenhalter zur Sicherung des Eingriffs des Führungszahnrads dient.
  • Die erfindungsgemäß vorgeschlagene Vorrichtung in der oben erläuterten konstruktiven Ausführung läßt sich ohne großen Aufwand aufstellen, indem die unteren Enden des Traggerüsts entweder in einem Fundament vertikal eingespannt werden oder ohne besondere Befestigung mittels horizontaler an den unteren Enden des Traggerüsts befestigter, stützfüße bildender Schienen, die noch durch eine Bodenschwelle zur weiteren Aussteifung verbunden sein können. Der Gesamtbe- darf an Raumhöhe überschreitet die doppelte Fahrzeughöhe nur geringfügig, wobei eine Mindesthöhe von ca. 2,30 m anzustreben ist. Auch in seitlicher Richtung benötigt die vorgeschlagene Parkeinrichtung nur sehr wenig Platz, da-aufwendige Führungs- und Antriebseinrichtungen entfallen. Mehrere derartige Parkeinrichtungen können daher seitlich direkt aneinander angeschlossen werden.
  • Der seitlthe Anschluß mehrerer nebeneinander aufzustellender Parkeinrichtungen wird noch dadurch begünstigt, daß als Hubantrieb eine hydraulische Kolben-Zylinder-Anordnung vorgesehen ist, die einerseits an der Bühne an oder benachbart dem Führungsstück, andererseits am oder benachbart dem oberen Ende der Führungsschine abgestützt ist. Diese Ausführungsform bietet sich vor allem dann an, wenn nach oben für die Unterbringung der Kolben-Zylinder-Anordnung ausreichend Platz vorhanden ist.
  • Die torsionssteife Welle, welche die gegenüberliegenden Führungszahnräder verbindet, ermöglicht die Reduzierung des Antriebs auf nur eine, auf einer Seite der Bühne angreifende Kolben-Zylinder-Anordnung.
  • Im folgenden wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand der Zeichnung erläutert.
  • Es zeigt
    • Fig. 1 eine Seitenansicht der Parkeinrichtung und
    • Fig. 2 eine Schnittansicht gem. II-II der Fig. 1.
  • In der Ansicht gemäß Fig.1 befindet sich die Bühne 1 in der oberen Stellung. Zur Vereinfachung der Zeichnung wurde auf die Darstellung von Kraftfahrzeugen verzichtet. Man muß sich vorstellen, daß die Kraftfahrzeuge von links kommend auf die Bühne 1 in ihrer auf den Boden 2 abgesenkten Stellung auffahren. Soll ein zweites Kraftfahrzeug untergebracht werden, so wird die Bühne 1 mittels eines hydraulischen Kolben-Zylinder-Antriebs 3 nach oben gezogen. Deren Zylinder 21 ist verkürzt dargestellt; seine Länge entspricht etwa der Hubhöhe der Bühne 1; er ist mittels eines Stegblechs 22 an einer mit der Bühne 1 fest verbundenen oberen Platte 12 befestigt. Zur Aufnahme geringer Ausgleichsbewegungen umfaßt das Stegblech 22 zweckmäßig ein elastisches (nicht gezeichnetes) Zwischenelement. Der Kolben 4 der Kolben-Zylinder-Anordnung 3 sitzt mit seinem ringförmigen Endteil 5 auf einem Lagerbolzen 6, auf dem er mittels eines kugelkalottenförmigen Lagerrings 7 (Fig. 2) schwenkbar aufgenommen ist. Der Lagerbolzen 6 wiederum ist in einer Lagerbuchse 8 aufgenommen, die an einer seitlich an der Bühne l befestigten Platte 9 angeschweißt ist. In der Platte 9 ist ausserdem eine Führungsrolle 10 drehbar gelagert. Eine weitere Führungsrolle 11 ist in der oberen Platte 12 gelagert. Die Führungsrollen 10, 11 sind mit beträchtlichem vertikalem Abstand übereinander angeordnet, so daß sie die von der Bühnenlast herrührenden Momente in eine seitlich angeordnete, im Querschnitt etwa U-förmige Führungsschiene 13, in welche sie eingreifen, einleiten können ohne daß dabei schädliche Kraftspitzen entstehen. Diese können noch weiterhin dadurch reduziert werden, daß die Führungsrollen 10, 11 durch Kunststoffringe gebildet sind, die um Lagerzapfen 14 drehen, welche in Bohrungen der unteren Platte 9 bzw. der oberen Platte 12 sitzen. In Bohrungen der unteren Platte 9 ist weiterhin noch eine torsionssteife Welle 15 mit ihren gegenüberliegenden Endbereichen gelagert. Auf den äußersten über die Platten 9 hinaus vorstehenden Enden, welche eine Keilverzahnung 16 aufweisen, sitzen Führungszahnräder 17, die durch Endringe 18 (Fig. 2) axial gesichert sind. Die über die gesamte Breite der Bühne 1 durchgehende torsionssteife Welle 15 dient gleichzeitig als Mittel zur Querstabilisierung, insbesondere aber der Steuerung des Gleichlaufs der Führungsrollen 10, 11 in den gegenüberliegenden Führungsschienen 13. Zu diesem Zweck ist an deren Außenseite jeweils eine Zahnstange 19 befestigt, in welche das zugeordnete Führungszahnrad 17 eingreift. Die Zahnstangen 19, die sich jeweils über die gesamte Höhe der Führungsschienen 13 erstrecken bilden mit diesen ein steifes Traggerüst. Im Querschnitt gesehen hintergreifen die Führungsschienen mit nach innen gerichteten Klauen 23 ihrer seitlichen Stege die Führungsrollen 10, 11 jeweils auf ihrer der Bühne 1 zugewandten Stirnseite, wodurch die Querstabilität der Parkeinrichtung weiter verbessert wird. An ihren unteren Enden sind die Führungsschienen 13 und die Zahnstangen 19 auf jeder Seite mit einem schienenartigen Fußteil 20 verbunden, welches im Boden 2 verankert sein kann. Während der Hubbewegung der Bühne 1 dient die in der unteren Platte 9 gelagerte Führungsrolle 10 als Gegenhalter zur Sicherung des Eingriffs des Führungszahnrads 17 in die Zahnstange 19. Ein schwacher Knick im oberen Abschnitt der Führungsschienen 13 bewirkt ein Anheben des einfahrtseitigen Endes der Bühne 1, sobald diese ihre obere Parkstellung erreicht. Dadurch kann der Raum unter der Bühne 1 ohne Behinderung begangen werden.

Claims (7)

1. Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander mit einer zwischen einer oberen und einer unteren Parkstellung mittels eines Hubantriebs längs vertikaler Führungen verfahrbaren Bühne, an welcher auf gegenüberliegenden Seiten innerhalb eines mittleren Längenabschnitts je ein Führungsstück be- festigt ist, welches in eine Führungsschiene an einem ortsfesten Traggerüst kippsicher eingreift,
dadurch gekennzeichnet,
daß am Traggerüst beidseitig der Bühne (1) je eine sich über die gesamte Hubhöhe der Bühne (1) parallel zur jeweiligen Führungsschiene (13) erstreckende Zahnstange (19) vorgesehen ist, in welche ein an oder benachbart dem jeweiligen Führungsstück (9 bis 12) gelagertes Führungszahnrad (17) eingreift, daß die beidseits vorgesehenen Führungszahnräder (1) über eine torsionssteife Welle (15) drehfest miteinander verbunden sind und daß der Hubantrieb an oder benachbart wenigstens einem der beiden Führungsstücke (9 bis 12) angreift.
2. Einrichtung nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
daß der Angriffspunkt des Hubantriebs und das in die Zahnstange (19) eingreifende Führungszahnrad (1) bezüglich der Führungsschiene (13) auf verschiedenen Seiten des jeweiligen Führungsstücks (9 bis 12) vorgesehen sind.
3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet,
daß jedes Führungsstück (9 bis 12) mit wenigstens zwei mit vertikalem Abstand daran drehbar gelagerten Führungsrollen (10, 11) versehen ist, welche in die jeweils zugeordnete Führungsschiene (13) eingreifen.
4. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet,
daß die Führungsstücke (9 bis 12) jeweils eine oder mehrere steife Platten (9, 12) umfassen, die zeitlich an der Bühne (1) befestigt sind und in welchen die Führungsrollen (10, 11) und das Führungszahnrad (17) gelagert sind.
5. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet,
daß die beiden Führungszahnräder (10, 11) mit den in den Führungsstücken (9 bis 12) drehbar gelagerten Enden der torsionssteifen Welle (15) drehfest verbunden sind.
6. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet,
daß sich die Zahnstangen (19),jeweils zwischen Führungszahnrad (17) und einer Führungsrolle (10), senkrecht zu deren Drehachsen erstrecken und daß die sich an der zugeordneten Führungsschiene (13) abstützende Führungsrollen (10) als Gegenhalter zur Sicherung des Eingriffs des Führungszahnrades (17) dient.
7. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet,
daß als Hubantrieb eine hydraulische Kolben-Zylinder-Anordnung (3) vorgesehen ist, die einerseits an der Bühne (1) an oder benachbart dem Führungsstück (9 bis 12), andererseits am oder benachbart dem oberen Ende der Führungsschiene (13) abgestützt ist.
EP79105207A 1979-12-08 1979-12-17 Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander Withdrawn EP0030983A1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19797934593 DE7934593U1 (de) 1979-12-08 1979-12-08 Parkeinrichtung zum abstellen zweier fahrzeuge uebereinander
DE7934593U 1979-12-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP0030983A1 true EP0030983A1 (de) 1981-07-01

Family

ID=6709765

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP79105207A Withdrawn EP0030983A1 (de) 1979-12-08 1979-12-17 Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0030983A1 (de)
DE (1) DE7934593U1 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2007045640A1 (en) * 2005-10-18 2007-04-26 O.Me.R. S.P.A. Lifting platform with a torsion bar
DE19603865B4 (de) * 1996-02-04 2009-02-19 Klaus Auto-Parksysteme Gmbh Vorrichtung zum Abstellen von Gütern, insbesondere Kraftfahrzeugen
WO2012092798A1 (zh) * 2011-01-03 2012-07-12 Liang Botao 一种无避让型立体停车位
CN103334608A (zh) * 2013-06-20 2013-10-02 曹孝培 一种无避让立体停车设备用斜边轮
CN110206351A (zh) * 2019-05-23 2019-09-06 河南卫华机械工程研究院股份有限公司 一种载车板可脱离无避让立体车库
CN112209283A (zh) * 2020-10-29 2021-01-12 德清世锦智能科技有限公司 一种建筑施工用便于操作的机械提升设备
CN112554617A (zh) * 2020-11-26 2021-03-26 广东溢隆实业有限公司 一种分体立柱式无障碍停车设备

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104060869A (zh) * 2014-07-16 2014-09-24 宁夏博金特立体泊车设备有限公司 电动机提升无动力旋转进出车无空位停车设备
CN107687276A (zh) * 2017-09-04 2018-02-13 佛山杰致信息科技有限公司 一种地上立体泊车装置

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2233055A (en) * 1939-05-04 1941-02-25 Frank M Kennedy Automobile parking device
GB1179738A (en) * 1966-05-31 1970-01-28 James Oscar Fisher Sr Improvements in or relating to apparatus for Parking Vehicles such as Automobiles
FR2084251A5 (de) * 1970-03-07 1971-12-17 Kaspar Klaus
DE2543947A1 (de) * 1975-01-24 1976-07-29 Mpb Metall & Parksystem Bau Vorrichtung zum abstellen von fahrzeugen auf mindestens zwei uebereinander angeordneten plattformen

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2233055A (en) * 1939-05-04 1941-02-25 Frank M Kennedy Automobile parking device
GB1179738A (en) * 1966-05-31 1970-01-28 James Oscar Fisher Sr Improvements in or relating to apparatus for Parking Vehicles such as Automobiles
FR2084251A5 (de) * 1970-03-07 1971-12-17 Kaspar Klaus
DE2543947A1 (de) * 1975-01-24 1976-07-29 Mpb Metall & Parksystem Bau Vorrichtung zum abstellen von fahrzeugen auf mindestens zwei uebereinander angeordneten plattformen

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19603865B4 (de) * 1996-02-04 2009-02-19 Klaus Auto-Parksysteme Gmbh Vorrichtung zum Abstellen von Gütern, insbesondere Kraftfahrzeugen
WO2007045640A1 (en) * 2005-10-18 2007-04-26 O.Me.R. S.P.A. Lifting platform with a torsion bar
US8016080B2 (en) 2005-10-18 2011-09-13 O.Me.R. S.P.A. Lifting platform with a torsion bar
WO2012092798A1 (zh) * 2011-01-03 2012-07-12 Liang Botao 一种无避让型立体停车位
CN103334608A (zh) * 2013-06-20 2013-10-02 曹孝培 一种无避让立体停车设备用斜边轮
CN103334608B (zh) * 2013-06-20 2015-06-17 佛山市维斯立智能停车设备有限公司 一种无避让立体停车设备用斜边轮
CN110206351A (zh) * 2019-05-23 2019-09-06 河南卫华机械工程研究院股份有限公司 一种载车板可脱离无避让立体车库
CN112209283A (zh) * 2020-10-29 2021-01-12 德清世锦智能科技有限公司 一种建筑施工用便于操作的机械提升设备
CN112209283B (zh) * 2020-10-29 2022-02-15 德清世锦智能科技有限公司 一种建筑施工用便于操作的机械提升设备
CN112554617A (zh) * 2020-11-26 2021-03-26 广东溢隆实业有限公司 一种分体立柱式无障碍停车设备

Also Published As

Publication number Publication date
DE7934593U1 (de) 1980-04-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1181467B1 (de) Scherenhubtisch
EP0983897B1 (de) Hebevorrichtung
EP1184332B1 (de) Fahrzeug-Hebebühne
DE3150476C2 (de)
DE4028484C2 (de)
EP0030983A1 (de) Parkeinrichtung zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander
DE3340883A1 (de) Transportvorrichtung mit scherenhebetisch
DE9200973U1 (de) Einschienenhängebahn
EP0009778B1 (de) Vorrichtung mit beweglichen Plattformen zum Abstellen von Fahrzeugen
DE3143321C2 (de)
DE3136934A1 (de) Transportvorrichtung fuer eine fliessfertigungsstrasse
DE3305893C2 (de)
DE2307432C2 (de) Garage zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander
EP0886592B1 (de) Höhenverstellbare stütze für sattelauflieger
DE4229501C2 (de) Richtrahmen zur Reparatur von Kraftfahrzeugkarosserien
DE2342129C2 (de) Garage zum Abstellen zweier Fahrzeuge übereinander
EP0054678B1 (de) Vorrichtung zum Abstellen mehrerer Fahrzeuge übereinander
DE3130823C2 (de)
DE8236153U1 (de) Rahmenpresse
EP0140198A2 (de) Montagestrasse für Kraftfahrzeuge
DE3617194C2 (de)
AT234595B (de) Parkieraufzug für Fahrzeuge
DE19521437A1 (de) Hubladebühne
DE4305136A1 (de) Weiche für eine Hängebahn
DE2011084C3 (de) Hebebühne für Kraftfahrzeuge

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LU NL SE

RAP1 Party data changed (applicant data changed or rights of an application transferred)

Owner name: MAGEBA S.A.

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION IS DEEMED TO BE WITHDRAWN

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 19820616

RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: SEINSCHE, WILHELM