DE7505910U - Hängevorrichtung - Google Patents

Hängevorrichtung

Info

Publication number
DE7505910U
DE7505910U DE7505910U DE7505910DU DE7505910U DE 7505910 U DE7505910 U DE 7505910U DE 7505910 U DE7505910 U DE 7505910U DE 7505910D U DE7505910D U DE 7505910DU DE 7505910 U DE7505910 U DE 7505910U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bracket
hanging
cover
hanging device
fitting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7505910U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KRAUSE R KG
Original Assignee
KRAUSE R KG
Publication date
Publication of DE7505910U publication Critical patent/DE7505910U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

VOLKER BUSSE DIETRICH BUSSE
45 Osnabrück }25· Febr. 1975
DB/EB/Ka
Firma Robert Krause KG
4992 Espalkamp, Hindenburgring 11
Hängevorri chtung
Die Erfindung betrifft eine Hängevorrichtung für mit einer Aufreihmechanik für gelochtes Schriftgut versehene Ordner-, Buch- od. dgl. Einbanddecken, bestehend aus innenseiiig am rückwärtigen Deckelteil in der Nähe der oberen und unteren Außenkante sowie des Rückenteils einer Einbanddecke über Je einen Beschlag mit dieser verbindbaren Hängegliedern, die jeweils um eine zum rückwärtigen Deckelteil senkrecht verlaufende Klappachse aus einer Lage innerhalb der Kontur der Einbanddecke in eine anschlagbegrenzte Hängestellung schwenkbar sind, in der sie etwa senkrecht über ihre zugehörige Außenkante des rückwärtigen Deckelteils nach außen vorstehen.
Bei einer bekannten Aufreihvorrichtung für einen Schnellhefter ist als Hängeglied ein flacher Haken vorgesehen, der in Hängestellung mit seinem ausgekerbten schmalen Rand auf einer Hängeschiene od. dgl. aufgehängt werden kann, um den Schnellhefter zwischen diesen hängend aufzubewahren. Diese bekannte Ausführung mit im wesentlichen punktförmiger Auflage ist
7505910 12.06.75
nicht geeignet,einem Schnellhefter mit einem eingehefteten stärkeren Schriftgutstapel, geschweige denn einen Ordner od. dgl. mit breitem Rückenteil senkrecht und kippsicher auf den Hänge-Schienen abzustützen.
Aufgabe der Erfindung ist es, eine Hängevorrichtung der eingangs genannten Art zu schaffen, die eine stabile, senkrechte Lage von Ordnern od. dgl. samt aufgereihtem Schriftgut bei hängender Aufbewahrung gewährleistet und dabei einfach und im Hinblick auf eine Massenherstellung preiswert herstellbar sowie in Verbindung mit den verschiedensten Aufreihmechaniken einsetzbar ist.
Zur Lösung dieser Aufgabe ist erfindungsgemäß vorgesehen, daß das Hängeglied jeweils von einem Bügel gebildet ist, der in der Breite in Richtung seiner Klappachse einemvesentliehen Teil der Breite des Rückenteils der Einbanddecke entspricht und an einem etwa rechtwinklig von seinem Beschlag abgewinkelten Flanschteil gelagert ist. Eine solche Ausbildung verschafft eingehängten Einbanddecken mitsamt eingeheftetem Schriftgut eine kippsichere
zu
senkrechte und parallel/daneben eingehängten Finbanddecken ausgerichtete Hängelage auch dann, wenn diese leer oder bis zum Höchstmaß mit Schriftgut gefüllt ist. Vorzugsweise beträgt dabei die Breite des Bügels UO bis B0% der Breite des Rückenteils der Einbanddecke. Besdiag und Bügel können überaus einfach und preiswert gefertigt sowie mit der Einbanddecke vereinigt werden. Der Flanschteil vermittelt dem Bügel eine widerstandsfähige Abstützung die Verformungen unter Last und aus Nachgiebigkeit resultierende
7505910 12.06.75
Verlagerungen ausschließt. Vorzugsweise ist hierzu der Planschteil längs der Außenkante des rückwärtige.t Deckelteils vom Beschlag abgewinkelt und weist an seinem dem Rückenteil abgelegenen Rand eine von einer Einrollung gebildete Lagerbuchse für den Bügel auf. Dabei bleibt der Innenraum der Einbanddecke frei von hineinragenden Teilen und erlaubt eine unbehinderte Einheftung von Schriftgut. Vorteilhaft weist der Beschlag Löcher für zumindest zwei Niete auf, von denen eines aus zumindest zwei teilkreisförmigen, sich in einem Randbereich verschneidenden Ausnehmungen besteht, deren Mittelpunkte auf einer Parallelen zur benachbarten Außenkante des rückwärtigen Deckelteils liegen. Dies ermöglicht es, ein und denselben Beschlag sowohl eigenständig, als auch zusammen mit Teilen einer Aufreihmechanik insbesondere einer Stift- und Ringmechanik, über einen gemeinsamen Niet zu befestigen, wobei sichergestellt ist, daß bei gemeinsamer Vernietung eine Anpassung der Lage des gemeinsamen Nietes in Abhängigkeit von z.B. der wechselnden Breite eines Mechanikdeckels einer Ringmechanik vorgenommen werden kann, ohne den gleich zu haltenden Abstand des Beschlages zum Rückenteil der Einbanddecke zu verändern. Dabei bietet die Ausnehmung bei eigenständiger Festlegung des Beschlages dem Einzelniet eine ausreichend große Anlage an deren Randfläche.
7505910 12.C6.75
Weitere Merkmale und Vorteile ergeben sich aus den Ansprüchen und dei Besehreibung in Verbindung mit der Zeichnung, in der ein Ausführungsbeispiel des Gegenstandes der Erfindung dargestelJt ist. Es zeigen:
ig. 1 zwei Beschläge mit Bügeln in einer Seitenansicht, in ihrer Hängestellung von unten gesehen,
I1Ig. 2 die Beschläge und Bügel gemäß Fig. 1 in Draufsicht, und
Fig. 3 ' eine Hängevorrichtung nach der Erfindung an einer Einbanddecke in perspektivischer Teilansicht.
Gemäß Fig. 1 und 2 ist jeweils ein Hängebügel 1 bzw. 2 mit einem Beschlag 3 bzw. 4 schwenkbar verbunden. Zur Lagerung des Bügels 1,2 besitzt der Beschlag 3 bzw. *l einen abgewinkelten Flanschteil 5 Dzw. 6, der an dem in der Hängelage untenliegenden Rand einen Ansatz 7 bzw. 8 trägt, der eine von einer Einrollung ? bzw. 10 gebildete Lagerbuchse für die Bügel 1,2 aufweist. Die Bügel 1 und 2 sind aus Runddraht gebogen, haben eine etwa rahmenförmige Grundgestalt und greifen mit entgegengesetzten Enden einer Seite in ihre zugehörige Lagerbuchse ein.
Die Ansätze 7 und 8 sind gegenüber den Flanschteilen 5 und 6 zur Innenseite der ""^schlage hin abgewinkelt. Weiterhin verläuft die Einroilung 9 bzw. 10 zur Innenseite der Ansätze 7,8, so daß die Schwenkachse für die Bügel 1 bzw-, 2 zur Innenseite der Beschläge
7505910 12.06.75
x_^ ä
hin aus 4er Ebene der Flanschteil-e 5,6 versetzt ist. Dieser Versatz bildet Kanten 11 und 12 beidseits der Ansätze 7,8 als Anschlagschultern für die in Hängestellung nach außen weisenden Tragschenkel der Bügel 1,2 aus, die einen ausreichenden Abstand von der Schwenkachse aufweisen. Auch die Bügel 1 bzw. 2 sind in der Nähe ihrer Schwenkachse mit einer Abkröpi^ng 15 bzw. 16 in Ausschwenkbewegungsrichtung im Bereich ihrer Tragschenkel versehen.
Die in Fig. 1 und 2 in ihrem Umriß durch strichpunktierte Linien eingezeichneten Hängeträger 17 und 18 werben von den Bügeln 1 und 2 in Hängestellung übergriffen, wobei endseitig gelegene und entgegen der Aus s chvienkbewegungs richtung verlaufende Abkröpfungen 19 bzw. 20 ein Hintergreifen sichern. Hierdurch ergibt sich eine abrutschsichere Auflage.
Der in seinem Grundriß im wesentlichen rechteckig mit abgerundeten Ecken ausgestaltete Beschlag 3 bzw. k ist ein Blechstanzteil. Im Schwenkbereich der Bügel 1 und 2 sind zwei Laschen abgeteilt und zu Anschlägen 21 und 22 für die eingeschwenkte Endlage der Bügel 1 und 2 hochgebogen. Zur Vernietung der Beschläge 3 und Ij sind einerseits kreisförmige Nietlöcher 23 und 24, andere seits von drei kreisförmigen, sich in ihren Randbereichen paarweise -überlappenden Ausnehmungen gebildete Nietlöcher 25 und ausgestanzt.Diese Niet löcher 25 und26 gestatten es, den Beschlag 3 bzw. 4 sowohl für sich, als auch zusammen mit unterschiedlichen Aufreihmechanikeinheiten, deren Nietlöcher einen unter-
7505910 12.06.75
schiedlichen Abstand zum Rückenteil der Einbanddecke und damit - bsi fest vorgegebenem Abstand der Sesehläge 3 und 4 zum Rücken= teil - eine unterschiedliche Lage zum Beschlag 3 bzw. 4 aufweisen, mit einer Einbanddecke zu vernieten.
Die Anordnung der Bügel 1 und 2 und ihrer zugehörigen Beschläge 3,4 in einer Einbanddecke ist in der Tei!darstellung gemäß Fig.3 ".u erkennen, wobei die Beschläge 3 und 4 an einem rückwärtigen Deckelteil 27 der Einbanddecke längs dessen oberer und unterer Außenkante 28 bzw. 29 in der Nähe des Rückenteils 30 befestigt sind. Die Befestigung erfolgt über jeweils zwei Niete, von denen Niete 31, 32 und 33 in den Nietlöchern 23,25 bzw. 24 dargestellt sind. Zwischen den Beschlägen 3 und 4 mit den Flanschteilen 5 und 6 und den angelenkten Bügeln 1 und 2 sind zwei Teile 34 und 35 eines aufgeklappten, von einer Aufreihmechanik gehaltenen Schriftgutstapels zu erkennen, die ohne Beeinträchtigung durch die Hängevorrichtung handhabbar sind.
7505910 12.06.75

Claims (7)

— V "- Ansiprüche:
1. Hängevorrichtung für mit einer Aufreihmechanik für gelochtes Schriftgut versehene Ordner-, Buch- od. dgl. Einbanddecken, bestehend aus innenseitig am rückwärtigen Deckelteil in der Nähe der oberen und unteren Außenkante sowie des Rückenteils einer Einbanddecke über je einen Beschlag mit dieser verbindbaren Hängegliedern, die jeweils um eine zum rückwärtigen Deckelteil senkrecht verlaufende Klappachse aus einer Lage innerhalb der Kontur der Einbanddecke in eine anschlagbegrenzte Hängestellung schwenkbar sind, in der sie etwa senkrecht über ihre zugehörige Außenkante des rückwärtigen Deckelteils nach außen vorstehen, dadurch gekennzeichnet, daß das Hängeglied jeweils von einem Bügel (1,2) gebildet ist, dtr in der Breite in Richtung seiner Klappachse einem wesentlichen Teil der Breite des Rückenteils (30) der Einbanddecke entspricht und an einem etwarechtwinklig von seinem Beschlag (3,4) abgewinkelten Flanschteil (5,6) gelagert ist.
2. Hängevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Flanschteil (5,6) längs der Außenkante (28,29) des rückwärtigen Deckelteils (27) vom Beschlag (3,4) abgewinkelt ist und an seinem dem Rückenteil (30) abgelegenen Rand eine von einer Einrollung (9,10) gebildete Lagerbuchse für den Bügel (1,2) aufweist.
3. Hängevorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Einrollung (9,10) aus einem vom Flanschteil (5,6) vorspringenden Ansatz (7,8) gebildet und gegenüber der Ebene des
7505910 12.06.75
Flanschteils zurückverlegt ist.
4. Hängevorrichtung nach Anspruch 2 oder 3« dadurch gekennzeichnet, daß der Planschteil (5,6) beidseits des die Einrollung bildenden Umsatzes (7,8) eine Anschlagschulter (11,12) für den in Hängestellung ausgeschwenkten Bügel (1,2) aufweist.
5. Hängevorrichtung nach Anspruch 3 oder H, dadurch gekennzeichnet, daß der Bügel (1,2) eine etwa rahmenförmige Grundform besitzt, mit entgegengesetzt gerichteten Enden einer Seite in die Lagerbuchse (9,10) eingreift und seine von dieser Seite ausgehenden Tragschenkel nahe der Schwenkachse eine Abkröpfung in Ausschwenkbewegungsrichtung haben.
6. Hängevorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5» dadurch gekennzeichnet, daß an dem Beschlag (3,Oeine in den Schwenkweg des Bügels (1,2) vorspringende Lasche (21,22) als Endanschlag für das Einschwenken des Bügels (1,2) abgewinkelt ist.
7. Hängevorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Beschlag (3,4) Löcher (2;,24,2^,26) für zumindest zwei Niete (31*32,33) aufweist, von denen eines (25»26) aus zumindest zwei teilkreisförmigen, sich in einem Randbereich verschneidenden Ausnehmungen besteht, deren Mittelpunkte auf einer Parallelen zur benachbarten Außenkante des rückwärtigen Deckelteils (27) liegen.
7505910 1Z.06.75
DE7505910U Hängevorrichtung Expired DE7505910U (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7505910U true DE7505910U (de) 1975-06-12

Family

ID=1313383

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7505910U Expired DE7505910U (de) Hängevorrichtung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE7505910U (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0068274A1 (de) * 1981-06-19 1983-01-05 Firma Louis Leitz Aufhängevorrichtung für Briefordner
DE3130649A1 (de) * 1981-08-03 1983-02-17 Fa. Louis Leitz, 7000 Stuttgart Aufhaengevorrichtung fuer briefordner

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0068274A1 (de) * 1981-06-19 1983-01-05 Firma Louis Leitz Aufhängevorrichtung für Briefordner
DE3130649A1 (de) * 1981-08-03 1983-02-17 Fa. Louis Leitz, 7000 Stuttgart Aufhaengevorrichtung fuer briefordner

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1186826B (de) Ringbuchmechanik fuer Loseblattbuecher
DE2742205C3 (de) Hängevorrichtung für Ringbücher
DE60209681T2 (de) Ordnermechanismus
DE7505910U (de) Hängevorrichtung
DE2519549C3 (de) Einrichtung zum lösbaren Verriegeln eines Hängebeschlages mit einer Waagerechthalteschiene
DE2709313C3 (de) Schrank für Schriftgut
DE2040185C3 (de) Wandschrank, insbesondere für Schlüssel
DE2508198A1 (de) Haengevorrichtung
DE678849C (de) Aufreihrechen aus gemeinsam schwenkbaren, halbkreisfoermigen Buegeln
DE2807241C2 (de) Behälter zur Aufnahme von Hängeheftern, Hängemappen u.dgl.
DE2607356C3 (de) Mappe für gelochtes Schriftgut
DE867152C (de) Selbstschliessender Taschenbuegel
DE2412169A1 (de) Eingelenkpunktscharnier
DE406775C (de) Aufreihvorrichtung mit federndem Verschlussbuegel fuer Sammelmappen aller Art
DE930085C (de) Mechanik fuer Einhaengehefter in Sammelmappen
DE1536520C (de) Musterbuch
DE128351C (de)
DE2744295B2 (de) Müllbehälter mit einem Klappschiebedeckel
DE1457226C (de) Scharmer an kasten oder dosenfbrmi gen Behaltern
DE2500918A1 (de) Aufreihvorrichtung
DE73595C (de) Hemden- (Stulpen- u. dergl.) Knopf mit doppelseitigem Klappverschlufs
DE2445451C2 (de) Aufreihvorrichtung für Schriftgut
DE575548C (de) Kartenhalter fuer Staffelkarteien, bie welchem die Karten an einem am Abstandshalter schwenkbar angeordneten Halteglied befestigt sind
DE697614C (de) Sammelmappe mit auf Buegeln aufgereihten Einlegestreifen
DE1245312B (de) Ordner zum Einhaengen von Schriftgut