DE7502291U - Perforierte Platine - Google Patents

Perforierte Platine

Info

Publication number
DE7502291U
DE7502291U DE7502291U DE7502291U DE7502291U DE 7502291 U DE7502291 U DE 7502291U DE 7502291 U DE7502291 U DE 7502291U DE 7502291 U DE7502291 U DE 7502291U DE 7502291 U DE7502291 U DE 7502291U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
openings
board
vertical
devices
horizontal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7502291U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Telemecanique SA
Original Assignee
Telemecanique Electrique SA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Telemecanique Electrique SA filed Critical Telemecanique Electrique SA
Publication of DE7502291U publication Critical patent/DE7502291U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K7/00Constructional details common to different types of electric apparatus
    • H05K7/02Arrangements of circuit components or wiring on supporting structure
    • H05K7/06Arrangements of circuit components or wiring on supporting structure on insulating boards, e.g. wiring harnesses
    • H05K7/08Arrangements of circuit components or wiring on supporting structure on insulating boards, e.g. wiring harnesses on perforated boards
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02BBOARDS, SUBSTATIONS, OR SWITCHING ARRANGEMENTS FOR THE SUPPLY OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02B1/00Frameworks, boards, panels, desks, casings; Details of substations or switching arrangements
    • H02B1/015Boards, panels, desks; Parts thereof or accessories therefor
    • H02B1/04Mounting thereon of switches or of other devices in general, the switch or device having, or being without, casing
    • H02B1/042Mounting on perforated supports by means of screws or locking members
    • H02B1/043Mounting on perforated supports by means of screws or locking members the perforated support having openings distributed according to a pattern

Description

ι ι
t C C C
CC I *
Ct I
Die Erfindung betrifft eine Platine mit einer Vielzahl von gleichen, rechteckigen, gegenseitig ausgerichtet neben- und übereinanderliegenden Öffnungen zur Schraubbefestigung von Geräten mittels elastischer, U-förmiger Bügel, die über die zwischen den Öffnungen gelegenen Stege steckbar und auf den Stegen verschiebbar sind und deren vom zu befestigenden Gerät abgewandter Schenkel als Schraubmutter ausgebildet ist.
Derartige Platinen sind insbesondere zur Befestigung von elektrischen Niederspannungsgeräten verwendbar, wobei diese Geräte unterschiedliche Abmessungen besitzen können.
Es sind bereits perforierte Platinen bekannt, bei denen jede Öffnung mit bestimmter Breite von der folgenden durch einen Steg mit einer ebenfalls bestimmten Abmessung getrennt ist. Hierbei sind elastische Klipps vorgesehen, denen jeweils eine Mutter mit einem bestimmten Durchmesser zugeordnet ist. Mit Hilfe dieser Klipps können die Muttern vor jede der Öffnungen gebracht werden, um die Befestigung von Geräten zu gestatten, deren Befestigungs-Achs-Abstände veränderlich sind. Eine derartige Platine ist beispielsweise aus der ~ f. FR-PS 1 502 640 bekannt. J-'
Bei diesen bekannten Platinen wurden die Abmessungen der öff- '.
nungen im allgemeinen so gewählt, daß sie sich an bestimmte i
Geräte anpassen. Wenn in Folge der Entwicklung in der Her- ff
Stellung der Geräte insbesondere in Folge der Tendenz zu einer §
Verringerung der Abmessungen auf diesen Platinen Geräte mit {
anderen Achsabständen befestigt werden sollen, so ergeben sich |
Schwierigkeiten, wenn nicht sogar die Unmöglichkeit der Mon- |
tage, da in Folge der Achsabstände, die geschaffen werden f konnten, Lücken entstehen.
Wenn der für die Befestigungsschraube gewählte Durchmesser | kleiner als der Schritt der Befestigungs-Achsabstände ist, | so kann die perforierte Platine bekanntlich hergestellt
ι· I
y werden, indem in der vertikalen und in der horizontalen Richtung in dem Schritt der Befestigungs-Achsabstände Löcher gebildet werden, deren Durchmesser mit dem der Befestigungsschrauben vereinbar ist. „
Derartige perforierte Platinen sind bereits bekannt.
Aufgabe der Erfindung ist es, eine Platine der eingangs definierten Art zu schaffen, die es ermöglicht, Geräte unterschiedlicher Größe auch dann horizontal und vertikal lückenlos aneinandergrenzend zu befestigen, wenn für diese Geräte jeweils verschieden starke Befestigungsschrauben, und zwar Befestigungsschrauben mit einem Durchmesser von 4 mm, 5 mm oder 6 mm benötigt werden und zumindest bei einem Teil der zu befestigenden Geräte die Befestigungsabstände nicht einschlägigen Normvorschriften entsprechen.
Ferner soll durch die Erfindung ermöglicht werden, Geräte zu befestigen, die zur Einhakung auf genormten Befestigungsschienen gemäß der Norm DIN 46277, Seite 3, bestimmt sind. Gelöst wird diese Aufgabe gemäß der Erfindung dadurch, daß die vertikale Höhe der zwischen den Öffnungen gelegenen Stege gleich 4 mm, das vertikale Schrittmaß, bestehend aus vertikaler Steg- und Öffnungshöhe, gleich 15 mm und die Horizontalabmessung der Öffnungen mindestens 11 mm beträgt.
Es hat sich in überraschender Weise gezeigt, daß durch die spezielle Dimensionierung gemäß der Erfindung eine Universal-Befestigungsplatine erhalten wird, auf der die unterschiedlichsten Geräte, die mit Befestigungsschrauben von Durchmessern von 4 mm, 5 mm oder 6 mm zu befestigen sind, in lückenloser Reihe angebracht werden können, da aufgrund der gewählten Abmessungen und Relativlagen der Öffnungen in der Platine praktisch alle bei derartigen Geräten möglichen Abstände von Befestigungspunkten realisierbar sind.
• · β Q · ·
Eine besonders vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung zeichnet sich dadurch aus, daß mindestens einer der horizontalen Ränder der Platine in Höhe der Symmetrieachse einer Reihe von dem Rand benachbarten Öffnungen um 90 abgewinkelt ist. Auf diese Weise wird nicht nur die Stabilität der Platine erhöht, sondern es wird vor allem erreicht, daß mehrere derartige Platinen unmittelbar aneinandergrenzend und unter Beibehaltung des Öffnungsschritts angebracht werden können, so daß in der Funktion der Platine die Tatsache ihrer Unterteilung nicht in Erscheinung tritt.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachfolgend unter Bezugnahme auf die Zeichnung erläutert. Es zeigen:
Fig. 1 die Grundplatte eines Gerätes, das auf einer
Platine befestigt werden soll,
> Fig. 2 die Maßverhältnisse zwischen den Löchern und den Befestigungsschrauben,
Fig. 3 die Ausbildung einer rechteckigen Öffnung,
Fig. 4 die Darstellung einer verschiebbaren Mutter, die vor einer Öffnung auf der Platine angeordnet ist,
Fig. 5 einen Schnitt durch die Platine und
Fig. 6 zwei nebeneinander angeordnete Platinen.
Fig. 1 zeigt die Grundplatte eines Geräts, das auf einer perforierten Platine mit Hilfe von Schrauben oder ähnlichen Organen befestigt werden soll, die die Öffnungen A, B bzw. C durchqueren. Im Fall von Fig. 1 wird davon ausgegangen, daß der Winkel BAC 90° beträgt.
ta ■ ι ί ) · · · »
I -1V- " *·
|- Die Maße der Achsabstände AB und AC der Öffnungen sind im
|i allgemeinen durch Normen festgelegt, die erfordern, daß
f-;- diese Maße ganzzahlige Vielfache eines bestimmten Moduls
|i sind, der beispielsweise 1 mm oder 5 mm beträgt.
■\ In Fig. 1 ist der Abstand L zwischen A und B infolge-
*■' dessen gleich k'e, während der Abstand L' zwischen A
I und C gleich ke ist.
'" Der Durchmesser der Befestigungsorgane, beispielsweise
>, der Schrauben 5, die die Öffnungen A, B und C durchqueren, hat einen Wert 0, der seinerseits in den durch die Normen
i bestimmten Grenzen gewählt werden muß.
*; Fig. 2 zeigt die verschiedenen Stellungen, die zwei
I Befestigungsorgane (Schrauben 5) bezüglich einer Platine
I 4 einnehmen können, an der parallele Öffnungen 3 mit
I einer Breite η vorgesehen sind, die voneinander durch
'Je Stege 2 mit der Breite πι getrennt sind. Der Schritt ρ
I der öffnungen beträgt ρ = m + n. Diese Öffnungen dienen
I zur Befestigung der Geräte in den vertikalen Achsabständen.
c Bei dem in Fig. 2 dargestellten Ausführungsbeispiel soll
I zunächst die Einhängung von Geräten ermöglicht werden,
I deren Befestigungs-Achsabstände Vielfache eines Moduls
I sind, und zwar mit Befestigungsschrauben, deren Durch-
?■■ messer 0 größer oder gleich dem gewählten Modul ist.
■' ■ Eine perforierte Platine nach der Erfindung muß infolge-
': dessen sich gleichzeitig für die folgenden Anwendungsbei-
f. spiele eignen:
I) Befestigungsschraube mit dem Durchmesser 0=4 mm mit Achsabständen, die ein Vielfaches des Moduls e = 1 mm sind,
t ι ι
I I t
I ItI
» * » » I I litt
II) Befestigungsschraube mit dem Durchmesser 0 = 5 ram j
mit Achsabständen, die ein Vielfaches des Moduls e = 5 mm sind,
III) Befestigungsschrauben mit dem Durchmesser 0 = 6 mm mit Achsabständen, die ein Vielfaches des Moduls e = 5 mm sind.
Die Perforierung, die für die drei Anwendungsbeispiele geeignet ist, wird bei einem Schritt ρ = 15 mm
durch die Breite der Öffnung η = 11 mm und j
durch die Breite des Stegs m = 4 mm bestimmt. I
Eine Öffnung mit einer Breite von 11 mm, die von der ihr i
benachbarten Öffnung durch einen Steg von 4 mm getrennt ist, gestattet es, gleichzeitig eine Reihe von wachsenden Achsabständen mit dem Modul 1 mm mit Schrauben mit einem ;
Durchmesser von 4 mm von einem Mindestachsabstand von 4 mm j aus und eine Reihe von wachsenden Achsabständen mit dem J
Modul 5 mm mit einer Schraube mit dem Durchmesser 6 mm von j einem'Mindestachsabstand von 10 mm aus zu schaffen.
Andererseits ist der Abstand d zwischen den am weitesten voneinander entfernten Rändern j und 1 von zwei benachbarten Sgegen gleich 34 mm (vgl. Fig. 4). ;
Dieser Wert ist interessant, denn er gestattet die Ein- '
hakung von Geräten, die zur Befestigung auf genormten Schienen gemäß DIN 46277 Seite 3 vorgesehen sind, sofern die Stärke der Platine in der Nähe von 2 mm liegt.
An Stelle quadratische Öffnungen vorzusehen, werden die Öffnungen zur Erleichterung des Einhakens dieser Geräte sowie aufgrund der in der Wahl der horizontalen Achsabstände bestehenden Freiheit vorzugsweise durch Entfernen jedes zweiten Stegs verbreitert, so daß man eine perforierte Platine mit rechteckigen Öffnungen 6 erhält,
ι ' I < ( ti (JItI1
I M JIi ItI
( I ( 1 I t < · 1 I
I ■ I ( I I I ι P (Iu
( I I I Ip I I I I · I I i_
deren Abmessungen 11 mm χ 26 mm betragen und die in vertikaler Richtung in einem Schritt von 15 mm und in horizontaler Richtung in einem Schritt von 30 mm angeordnet sind (vgl. insbesondere Fig. 3).
Wenn in Folge der Zunahme der Anzahl erforderlicher Geräte zwei Platinen übereinandergesetzt werden müssen, ist es wünschenswert, daß die Kontinuität des Schritts der Perforierungen gewährleistet wird, damit manche Organe gegebenenfalls überlappend auf diesen angeordnet werden können.
Dies wird mit einer 90°-Abwinkelung der beiden horizontalen Seiten 8 jeder Platine erreicht. Dieser Falz 12 läuft genau durch die horizontale Symmetrieachse der den Seiten benachbarten öffnungen (vgl. Fig. 6 und 5, in denen ein Befestigungsorgan 13 mit einer verschiebbaren Mutter dargestellt ist)
Gleichzeitig erhält man damit eine sehr vorteilhafte Erhöhung der Steifheit, da sich der auf diese Weise abgewinkelte Rand wie ein durchbrochener Träger 9 verhält.
Die beiden anderen vertikalen Seiten, an denen die diesen Seiten benachbarten Öffnungen zur Befestigung der Platine an vertikalen Trägern dienen, sind ebenfalls um 90° abgewinkelt, ohne daß es jedoch erforderlich ist, daß dieser Falz durch die Öffnungen läuft.
Gemäß einer vorteilhaften Abwandlung können längliche Öffnungen geschaffen werden, in dem zwei Abmessungspaare (m und n) und (mV und n') verwendet werden, die sich jeweils von den Abmessungspaaren unterscheiden, die den Breiten der Öffnung und des Stegs in einer der beiden zueinander rechtwinkligen Richtungen entsprechen.
Die erfindungsgemäße perforierte Platine gestattet die Einhakung von elektrischen Geräten, bei denen die Befestigungs-Achsabstände und der Durchmesser der Befestigungsorgane gewissen empfohlenen Abmessungen entsprechen.

Claims (4)

1. Platine mit einer Vielzahl von gleichen, rechteckigen, gegenseitig ausgerichtet neben- und übereinanderliegenden Öffnungen zur Schraubbefestigung von Geräten mittels elastischer, U-förmiger Bügel, die über die zwischen den Öffnungen gelegenen Stege steckbar und auf den Stegen verschiebbar sind und deren vom zu befestigenden Gerät abgewandter Schenkel als Schraubmutter ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet , daß die vertikale Höhe (m) der zwischen den Öffnungen (3) gelegenen Stege (2) gleich 4 mm, das vertikale Schrittmaß (ρ), bestehend aus vertikaler Steg- und Öffnungshöhe, gleich 15 mm und die Horizontalabmessung (n) der öffnungen mindestens 11 mm beträgt.
DIPL -ING. W GRÄMKOW · AX» STUU(JARt 50 JBAD QJkNNSTOJIT) 'SEELBERGSTR. 23/25 ■ TEL. (07 11) 56 72 61 ZENTRALKASSE BAYER. V0LK3BANKSN · MÜNCHEN' KSWTO-MUMMEfW270 · POSTSCHECK: MÜNCHEN 770 62-805
2. Platine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Horizontalabmessung (n) der öffnungen
(3) gleich 26 mm ist.
3. Platine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens einer der horizontalen Ränder (8) der Platine (4) in Höhe der Symmetrieachse einer Reihe von dem Rand benachbarten Öffnungen (3) um 90 abgewinkelt ist.
4. Platine nach· einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch
g e .k e η η ζ e i c 'h η e t , daß sowohl die horizontalen als auch die! vertikalen Ränder der Platine (4) um 90 abgewinkelt sind.
DE7502291U 1974-01-31 1975-01-27 Perforierte Platine Expired DE7502291U (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR7403256A FR2260255B1 (de) 1974-01-31 1974-01-31

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7502291U true DE7502291U (de) 1979-09-06

Family

ID=9134291

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7502291U Expired DE7502291U (de) 1974-01-31 1975-01-27 Perforierte Platine
DE2503199A Expired DE2503199C3 (de) 1974-01-31 1975-01-27 Geräte-Trägerplatte

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2503199A Expired DE2503199C3 (de) 1974-01-31 1975-01-27 Geräte-Trägerplatte

Country Status (15)

Country Link
JP (1) JPS5847563B2 (de)
AU (1) AU7713475A (de)
BE (1) BE824194A (de)
BR (1) BR7500360A (de)
CA (1) CA1019304A (de)
CH (1) CH596740A5 (de)
DE (2) DE7502291U (de)
ES (1) ES434307A1 (de)
FR (1) FR2260255B1 (de)
GB (1) GB1488081A (de)
IT (1) IT1031205B (de)
NL (1) NL7500205A (de)
NO (1) NO750242L (de)
SE (1) SE397463B (de)
ZA (1) ZA7524B (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2476962B1 (de) * 1980-02-22 1983-12-16 Telemecanique Electrique
JPS59148318U (de) * 1983-03-24 1984-10-03
FR2686477B1 (fr) * 1992-01-16 1994-07-08 Telemecanique Platine de montagne pour appareils electriques a basse tension.

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE606239C (de) * 1931-04-10 1934-11-28 Siemens Schuckertwerke Akt Ges Schalttafel
FR1502640A (fr) * 1966-03-04 1967-11-24 Telemecanique Electrique Dispositif de fixation d'appareils sur une plaque pour leur montage en combinaisons variables
DE1665853B2 (de) * 1967-01-23 1973-08-02 Siemens AG, 1000 Berlin u. 8000 München Anordnung zur befestigung von elektrischen geraeten
DE1932271C3 (de) * 1969-06-20 1978-03-09 Manfred Herbert Heinz Porto Alegre Rio Grande Do Sul Schuetz (Brasilien) Tastatur einer Schreibmaschine mit Doppelunischaltung
DE1955741A1 (de) * 1969-11-06 1971-05-13 Guenther Sohler Geraete-Traegerplatte
JPS5123860Y2 (de) * 1971-04-20 1976-06-18
US3823904A (en) * 1972-08-28 1974-07-16 Ingersoll Rand Co Machinery mounting base

Also Published As

Publication number Publication date
DE2503199C3 (de) 1986-08-21
GB1488081A (en) 1977-10-05
ES434307A1 (es) 1976-12-01
BE824194A (fr) 1975-05-02
DE2503199A1 (de) 1975-08-07
IT1031205B (it) 1979-04-30
CH596740A5 (de) 1978-03-15
SE397463B (sv) 1977-10-31
ZA7524B (en) 1976-01-28
BR7500360A (pt) 1975-11-04
SE7500049L (de) 1975-08-01
NO750242L (de) 1975-08-25
JPS50124046A (de) 1975-09-29
CA1019304A (fr) 1977-10-18
NL7500205A (nl) 1975-08-04
AU7713475A (en) 1976-07-08
DE2503199B2 (de) 1981-02-12
FR2260255B1 (de) 1978-03-17
FR2260255A1 (de) 1975-08-29
JPS5847563B2 (de) 1983-10-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2833313C2 (de) Klemmenblock für gedruckte Schaltungen
DE2324755A1 (de) Gestell zur aufnahme von verbindungskaesten von gedruckten schaltungskarten
DE2232017B2 (de) Rahmenkonstruktion zur Halterung von senkrecht stehenden Einschubplatten
DE3205795A1 (de) Vorrichtung zum haltern von platinen gedruckter schaltungen
EP0313131A2 (de) Aufnahmevorrichtung mit geschirmten Leiterplatten
DE7502291U (de) Perforierte Platine
DE2552650C2 (de)
DE19518220B4 (de) Ausziehvorrichtung für einen Telekommunikationsgeräterahmen
DE1665984A1 (de) Anordnung zur Befestigung von elektrischen Geraeten
DE2751744C2 (de) Vorrichtung zur Halterung eines Rohrbündels
DE2020628B2 (de) System zur Anordnung und Befestigung von Anzeige- und Bedienungselementen in Baueinheiten der Meß-, Steuer- und Regeltechnik
DE2144020A1 (de) Wandbrett
DE2617628A1 (de) Verbindungs- und auflagevorrichtung fuer boeden von gestellen, regalen und dergleichen an stabbauelementen
DE10315503B3 (de) Installationsgerät für Sammelschienen
DE2049509A1 (de) Halterung für Anschlußelementeträger
EP1611651B1 (de) Installationsgerät für sammelschienen
DE1271239B (de) Gestell zur Aufnahme von in Plattenbauweise gefertigten Geraeteeinheiten oder Geraeten der elektrischen Nachrichten- oder einer andere Informationen verarbeitenden Technik
DE2225999A1 (de) Stabbauelemente
DE1959096A1 (de) Staender zur Aufnahme von Regalkonsolen
DE1117655B (de) Rahmen zur Aufnahme mehrerer in Laufschienenpaare einschiebbarer plattenfoermiger Traeger fuer Bauelemente
DE1966634U (de) Unterteilter kasten od. dgl.
DE2300026A1 (de) Wandplattenhalterung
DE20305507U1 (de) Installationsgerät für Sammelschienen
DE1429561B1 (de) Vorrichtung zum Befestigen eines Fachbodens am Tragpfosten eines Regals
DE6937954U (de) Vorrichtung zur befestigung von platten an gebaeudeteilen