DE7108151U - Hubfahrzeug - Google Patents

Hubfahrzeug

Info

Publication number
DE7108151U
DE7108151U DE7108151U DE7108151DU DE7108151U DE 7108151 U DE7108151 U DE 7108151U DE 7108151 U DE7108151 U DE 7108151U DE 7108151D U DE7108151D U DE 7108151DU DE 7108151 U DE7108151 U DE 7108151U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lifting
platform
loading
vehicle
stage
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7108151U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG
Original Assignee
BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG
Publication date
Publication of DE7108151U publication Critical patent/DE7108151U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
    • B64FGROUND OR AIRCRAFT-CARRIER-DECK INSTALLATIONS SPECIALLY ADAPTED FOR USE IN CONNECTION WITH AIRCRAFT; DESIGNING, MANUFACTURING, ASSEMBLING, CLEANING, MAINTAINING OR REPAIRING AIRCRAFT, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; HANDLING, TRANSPORTING, TESTING OR INSPECTING AIRCRAFT COMPONENTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B64F1/00Ground or aircraft-carrier-deck installations
    • B64F1/32Ground or aircraft-carrier-deck installations for handling freight
    • B64F1/322Cargo loaders specially adapted for loading air freight containers or palletized cargo into or out of the aircraft

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Aviation & Aerospace Engineering (AREA)
  • Forklifts And Lifting Vehicles (AREA)

Description

BRACNSCHIiEIGISCHE MASCHINENEÄÜANSTALT
33 Braunschweig
Am Alten Bahnhof 5
Hubfahrzeug
Die Neuerung betrifft ein Hubfahrzeug zum Be- und Entladen von Flugzeugen, bei dem zur Beschleunigung der Ladearbeit zwei getrennte unabhängig voneinander heb- und senkbare Lastplattformen f nämlich eine Obergabeplattform und eine BOhnenplattfozm vorgesehen sind.
Es ist schon seit langem üblich, Hubfahrzeuge der vorgenannten Art mit zwei Lastplattfordnen auszurüsten, damit die Ladearbeit beschleunigt werden kann· Die sogenannte Brückenplattform oder auch Obergabebrücke, die in der Praxis meist zugleich auch den Fahrerstand trägt, wird im Sinne eines Verbindungsstückes zwischen der Ladeluke des Flugzeuges und der eigentlichen die Hebearbelt ausführenden Bühnenplattform benutzt. Die von der Bühnenplattform hochgehobene Last wird beim Beladevorgang auf
^«οΰ»νν
71M1S112.I.71
spielsweise ein Container oder eine Palette auf der Brückenplattfonn einen sicheren Stand für die Weiterverschiebung besitzt, kann die Bühnenplattform bereits abgesenkt werä*;n und auf diese Weise noch während des Rangierens Cer Li«t z. B. in das Plugzeug erneut am Boden beladen werden.
In umgekehrter Reihenfolge kann das Zurangieren der Last beim Entladen bereits so weit vorbereitet werden, das die jeweilige Last auf der Brückenplattfonn bereits bereitgegestellt wird, während die Bühnenplattform abgesenkt, am Boden entladen und leer wieder hochgefahren wird.
Es ist üblich und spart vor allem bauaufwendige und teuere Hubführungseinrichtungen und Hubeinrichtungen ein, wenn die Brückenplattform nur bis zu einer gröBeren Höhenlage abgesenkt wird und dort ihre Endlage einnirant, von der aus bei auf der Brückenplattfonn befindlichem Fahrerstand auch die Fahrt des Hubfahrseuges gesteuert wird. Die Büh- ί nenplattform muß hingegen erheblich weiter abgesenkt werden, denn die Trainsportfahrzeuge für die Lasten besitzen eine sehr tiefliegende Ladefläche.
Aufgrund der Tatsache., daß die Brückenplattform nur geringe Hubwege zurückzulegen braucht und daß diese Hubwege ohne Hublast ausgeführt werden.,' können einfache Führungen benutzt und zum Heben Teleskopzylinder verwendet werden. Anders ist die Situation jedoch bei der Bühnenplattform, welche im beladenen Zustand gehoben und gesenkt werden muß. Für diese Bühnenplattform sind daher als Führungseinrichtungen entsprechend dimensionierte Scheren in Anwendung, während die Hubarbeit von Hubzylindern ausgeführt wird*
Mit der Entwicklung und dem Einsatz von Großflugzeugen wächst die Höhe der Ladeluken über dem Erdboden und die Hubfahrzeuge zum Be- und Entladen solcher Flugzeuge müssen korrespondierend zu dieser Entwicklung für immer größer werdende Hubhöhen ausgelegt werden. Die zunehmend größer werdende Hubhöhe führt in der Praxis zu immer sperriger und unhandlicher werdenden Hubfahrzeugen, denn die Schere nimmt bei abgesenkter lastplattform eine Länge in Anspruch, die mindestens ebensogroß ist wie die Hubhöhe. Die Fahrzeuglänge wird aber zusätzlich auch noch durch die Brückenplattform vergrößert, die in Fahrtrichtung gesehen vor der Bühnenplattform angeordnet ist. Es ist daher unvermeidlich, daS auf diese Weise Hubfahrzeuge entstehen, deren Länge so groß ist,, daß die
710S15112.8.71
Manövrierfähigkeit in erheblichem Maße beeinträchtigt wird. Für die Be*- und Entladearbeit, d. h. für den Verkehr auf dem Flugplatz-Vorfeld sowie auch für das Rangieren am Flugzeug ist eine große Wendigkeit des Hubfahrzeuges von sehr großer Bedeutung, so daß diese Einbuße an Wendigkeit bei den bekannten Hubfahrzeugen als besonders schwerwiegend empfunden wird.
Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Hubplattform der eingangs genannten Art so auszugestalten, d&ß die geforderte große Hubhöhe bei Einhaltung einer kleinen und von der Hubhöhe unabhängigen Fahrzeuglänge erreiche wird.
Diese Aufgabe wird bei dem einleitend genannten Hubfahrzeug neuerungsgemäß dadurch gelöst, daß die Bühnenplattform an einem an einer Seitenkante des Hubfahrzeuges angeordneten an sich bekannten Gabelstapler-Hubmast gehalten ist.
Der Gabelstapler-Hubmast bildet ein in der Praxis hinreichend bekanntes und in seiner technischen Entwicklung bewährtes zuverlässiges Hilfsmittel, mit dem sowohl große Hubhöhen erreicht werden können» als auch in den gegebenen Grenzen liegende Hublasten zuverlässig gehoben
7iei151i2.e.7i
werden können. Der Gabelstapler—Hubmasit nimmt bei voll abgesenkter Plattform keinen größeren Teil der Fahrzeuglänge in Anspruch als auch bei gehobener Lastplattform. Er unterscheidet sich damit grundlegend von der für Hubfahrzeuge dieser Art bisher grundsätzlich in Anwendung befindlichen Schere. Seine Lage seitlich an der Hubfahrzeugkante behindert die Be- und Entladearbeit nicht, denn die Be- und Entladung erfolgt im allgemeinen über die Hinterkante der Lastplattform hinweg und Lasten^ die so sperrig sind, daß sie über die Seitenkanten der Last bzw. Bühnenplattforra hinausragen, werden im allgemeinen nicht befördert bzw. können bedarfsweise von Spezialhubeinrichtungen verladen werden. Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines Gabelstapler-Hubmastes besteht darin, daß ein solcher Hubmast baulicl; einfach ist.
Bei einer bevorzugten Weiterbildung des neuen Hubfahrzeuges ist die Kettenhubvorrichtung des Gabelstapler-Hubmastes durch einen Teleskophubzylinder ersetzt. Diese Maßnahme kann zu einer weiteren wesentlichen baulichen Vereinfachung führen.
Ein Ausführungsbeispiel des neuerungsgemäß ausgebildeten
718115 im.τι
Eubfahrseuges ist in den Zeichnungen dargestellt.
Fig. 1 zeigt eine Seitenansicht des neuerungsgemäß ausgebildeten Hubfahrzeuges.
Flg. 2 zeigt eine Frontansicht des neuerungsgemäß ausgebildeten Bubfahrzenges.
In den Figuren ist ein Bubfahrzeug 1 dargestellt, daß zur Beschleunigung des Be- und Entladens von Flugzeugen mit zwei unabhängig voneinander heb- und senkbaren Plattforneia, nanlich einer Brückenplattform 2 und einer BühnenplattforA 3 ausgerüstet 1st. Beide sind an einem geeigneten Fahrwerk 4 angeordnet, welches die Bodenräder sowie den Antriebsmotor und anderes Zubehör trägt.
Aus der Fig, Γ und auch der Fig. 2 ist zu erkennen, daß dl· Brückenplattfona 2 in ihrer unteren in vollen Linien dargestellten Endlage relativ hoch über dem Erdboden 5 besteht. Sie nimnt, wie zu erkennen ist, auch einen Fahrerstand € auf. Zum Heben und Senken der Brückenplattfora 2 dienen Teleskophubzylinder 7. Die obere Endlage der Brückenplattfona 2 in angehobenem Zustande ist in den Figuren In strichpunktierten Linien wiedergegeben.
~; 71βΙ151ΐ2.β.η
* i I
Die Bühnenplattform 3t welche zum Heben und Senken der Lasten dient, ist an einem Gabelstapler-Hubrcast 8 gehalten, der an einer Fahrzeugseitenkante angeordnet ist und infolgedessen außerhalb der Ladefläche dieser Bühnenplattform 3 steht. Der Gabeistapler-Kubmast 8 kann sowohl mit der für derartige Hubmasten üblichen Kettenhubvorrichtung ausgerüstet sein als auch Teleskophubzylinder besitzen, welche die Hubarbeit ausführen. Aus den Figuren ist zu erkennen, daß die Bühnenplattform 3 in der in vollen Linien gezeichneten unteren Endlage in sehr geringer Höhe über dem Erdboden 5 steht, jedoch in der oberen Hubendlage, welche in strichpunktierten Linien eingezeichnet ist, eine sehr große Höhe einnimmt, so daß der zurückzulegende Hubweg relativ groß ist. Da der Hubmast bei der Hubarbeit im Gegensatz zu Scherenkonstruktionen nicht flach gelegt wird« nimmt er, bezogen auf die Länge des Hubfahrzeuges 1, nur einen geringen Raum in Anspruch« so daß das in den Figuren gezeigte neuerungsgemäß ausgebildete Hubfahrzeug lediglich diejenigen Mindestabntessungen. besitzen muß, die für die Handhabung des Ladegutes erforderlich sind. Es ergibt sich infolgedessen eine im Vergleich zu bekannten Hubfahrzeugen überraschencl. große Wendigkeit.
710I15112.S.71

Claims (2)

- 8 Schutzansprüche
1. Hubfahrzeug zum Be- und Entladen von Flugzeugen, bei dem zur Beschleunigung der Ladearbeit zwei getrennte, unabhängig voneinander heb- und senkbare Lastplattformen, nämlich eine Übergabeplattform und eine Bühnenplattform vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet , daß die Bühnenplattform (3) an einem an einer Seitenkante des Bubfahrzeuges (1) angeordneten an sich bekannten Gabelstapler-Hubmast (8) gehalten ist.
2. Hubfahrzeug nach Anspruch 1 dadu c h gekennzeichnet , daß die Kettenhubvorrichtung des Gabelstapler-Hubmastes (8) durch einen Teleskop-Hubzylinder ersetzt ist.
DE7108151U Hubfahrzeug Expired DE7108151U (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7108151U true DE7108151U (de) 1971-08-12

Family

ID=1265223

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7108151U Expired DE7108151U (de) Hubfahrzeug

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE7108151U (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10133817A1 (de) * 2001-07-16 2003-02-13 Trepel Airport Equipment Gmbh Flugzeugbeladevorrichtung
EP1418141A1 (de) * 2002-11-08 2004-05-12 Trepel Airport Equipment GmbH Flugzeugbeladevorrichtung sowie deren Verwendung

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10133817A1 (de) * 2001-07-16 2003-02-13 Trepel Airport Equipment Gmbh Flugzeugbeladevorrichtung
DE10133817C2 (de) * 2001-07-16 2003-06-18 Trepel Airport Equipment Gmbh Flugzeugbeladevorrichtung
EP1418141A1 (de) * 2002-11-08 2004-05-12 Trepel Airport Equipment GmbH Flugzeugbeladevorrichtung sowie deren Verwendung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3017456A1 (de) Hochregalstapler
DE2125294C2 (de) Vorrichtung an Lastkraftwagen mit einem gegenüber ihrem Unterbau heb- und senkbaren Tragrahmen
DE2636287A1 (de) Ladevorrichtung
EP1634828A1 (de) Verfahren zum Beladen bzw. Entladen eines Flugzeugs sowie verfahrbare Flugzeugbeladevorrichtung
DE2632492C3 (de) Transportfahrzeug zum Transport von Großbehältern
DE7108151U (de) Hubfahrzeug
CH624361A5 (en) Device for loading and unloading a road-bound or rail-bound vehicle
DE102008031981A1 (de) Transportfahrzeug zum Anheben und Transportieren von ULDs und Cargopaletten
DE2802267A1 (de) Lastzug zum transport von fahrzeugen, insbesondere von mittleren und schweren industriefahrzeugen
EP1277681B1 (de) Flugzeugbeladevorrichtung
DE4126768C2 (de) Verfahren zum Verbringen eines Bauaufzuges in eine fahrbereite Transportstellung
DE3710324A1 (de) Transportfahrzeug
EP0018660A1 (de) Versorgungsfahrzeug mit hydraulisch anhebbarer Kabine, insbesondere für den Flughafenbetrieb
DE2856350A1 (de) Fahrzeug zum transport von coils
DE2753962A1 (de) Zusatzgeraet zur handhabung von transportbehaeltern
DE1166699B (de) Seitenlader mit mittigem Hubmast
DE1100906B (de) Hubwagen mit einer Ladeplattform
EP0090949A1 (de) Transportfahrzeug für die Containerabfertigung, insbesondere von Flugzeugen
DE2328818C2 (de) Fahrzeug für den Transport von Stahlbetonraumzellen, insbesondere Transformatorenhäuschen
DE2051585A1 (de) Seitenhublader
DE2119390C3 (de) Fahrzeug mit Selbstbeladeeinrichtung für den Straßentransport von Behältern und großen Einzellasten
DE2363018A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum auf- und abladen von stahlbetonraumzellen, z.b. fertiggaragen auf ein transportfahrzeug bzw. von einem transportfahrzeug mit hilfe einer hebevorrichtung
AT239304B (de) Ladegerät für auf Eisenbahnwaggons aufzuladende oder von diesen abzuladende Behälter
DE1781169C3 (de) Hebebuhne, insbesondere für Frachtschiffe
DE20221410U1 (de) Verfahrbare Flugzeugbeladevorrichtung