DE690015C - Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge - Google Patents

Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge

Info

Publication number
DE690015C
DE690015C DE1937A0084166 DEA0084166D DE690015C DE 690015 C DE690015 C DE 690015C DE 1937A0084166 DE1937A0084166 DE 1937A0084166 DE A0084166 D DEA0084166 D DE A0084166D DE 690015 C DE690015 C DE 690015C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
clamping pieces
side walls
attached
sheets
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1937A0084166
Other languages
English (en)
Inventor
Hans Weber
Edmund Wolter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ARADO FLUGZEUGWERKE GmbH
Original Assignee
ARADO FLUGZEUGWERKE GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ARADO FLUGZEUGWERKE GmbH filed Critical ARADO FLUGZEUGWERKE GmbH
Priority to DE1937A0084166 priority Critical patent/DE690015C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE690015C publication Critical patent/DE690015C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G3/00Installations of electric cables or lines in or on buildings, equivalent structures or vehicles
    • H02G3/02Details
    • H02G3/04Protective tubings or conduits or channels or other supports
    • H02G3/0437Channels

Description

  • Leitungshalter, insbesondere für Flugzeuge Die Erfindung bezieht sich auf einen mit elastischen Klemmstücken versehenen Leitungshalter für einen -Leitungsschacht, insbesondere in Flugzeugen.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, den in einem Leitungsschacht eingelegten Leitungen sowohl einen festen Halt zu geben, was besondere. Schwierigkeiten bereitet, wenn die Leitungen verschiedene Stärke haben öder in Bündeln von verschiedener Dicke zusammengefaßt . sind, als auch ein 'schnelles und leichtes Einlegen und Herausnehmen der Leitungen zu ermöglichen.
  • Es. ist bekannt, zur Befestigung .elektrischer Leitungen an Steigrohren :eine Leitungsschelle zu verwenden, die aus einem. aus leicht verformbarem Werkstoff, z. B. Gummi, gefertigten Klemmstück besteht, in dem eine einseitig offene Aussparung zur Aufnahme einer Leitung vorgesehen ist und das. mittels eines Metallbandes an dem Steigrohr befestigt wird. Mit dieser Schelle kann man jeweils nur eine einzige Leitung befestigen, dagegen nicht gleichzeitig mehrere Leitungen vers.chiedcmer Durchmesser. mit. Klemmstücken von M und derselben Form. Außerdem eignet sich das elastische Klemmstück immer nur für eine bestimmte Gruppe von Leitungen, z. B. mit einem Durchmesser von i o bis 15 mm, 15 bis 2o mm, 2o bis 25 mm. usw. Man müßte daher für jede Gruppe ein Klemmstück mit entsprechender .Aussparung verwenden.
  • Bekannt ist auch die gleichzeitige Befestigung .von "Rohren oder Leitungen verschiedener Durchmesser mit Hilfe eines elastischen Bandes. Diese Befestigungsart ist umständlich und zeitraubend, da zunächst Löcher in die Befestigungsunterlage gebohrt werden müssen, und zwar eines für die. Befestigung des .Bandes an der Unterlage und mehrere unter Berücksichtigung der Rohrdurchmesser für die Befestigungsbolzen. Das Band wird dann mit seinem einen Ende mittels eines Stiftes an der Unterlage angeschlossen und um die Rohreherumgeschlungen, und schließlich müssen die Befestigungsbolzen einzeln eingeschraubt werden, wozu die Unterlage auch noch von beiden Seiten zugänglich sein muß. Diese Befestigung bedingt außerdem einen verhältnismäßig großen Raumbedarf, da zwischen den einzelnen Leitungen immer ein Zwischenraum zur Aufnahme und Befestigung des Bandes verbleiben muß. Besonders im Hinblick auf die beschränkten Raumverhältnisse in Flugzeugen und die große Zähl der in diesen zu verlegenden Leitungen ist dieser Umstand von großem Nachteil.
  • Es ist ferner ein im Querschnitt U-förmiger Leitungsschacht bekannt, der in seiner Längsrichtung durch Stege in einzelne Abteilungen für die Aufnahme von Leitungsbündeln untertteilt ist. Die Stege bestehen aus federnden Bügeln, die mit ihren offenen Enden in die seitlich angebrachten Löcher einer quer im Leitungskanal angebrachten Leiste eingreifen und deren freie Enden durch Spannbänder miteinander verbunden werden.
  • Die Erfindung stellt eine Vereinfachung und Verbesserung vorbeschriebener Ausführungsformen dar und besteht darin, daß die Klemm, stücke als einsetzbare, dem Querschnitt des Behälters annähernd angepaßte Klötze ausgebildet sind, die an ihrer Oberseite mit unter die nach innen gebogenen oberen Kanten. der Behälterseitenwände greifenden Haltemitteln versehen sind.
  • Dadurch ist die Möglichkeit geschaffen, die Leitungen nach den gegebenen Erfordernissem, übersichtlich und unter bester Raumaus#-nutzung ohne Zwischenraum nebeneinander in. beliebiger Reihenfolge und ohne Rücksicht auf den Leitüngsduxchinesser in den Behälter einzulegen.
  • In. den Zeichnungen ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt.
  • Abb. i -ist ein Querschnitt durch den Leitungsschacht nach der Linie A-B der Abb. ä, Abb.2 eine Draufsicht und Abb.3 eine Seitenansicht des Leitungsschachtes.
  • Abb.4 zeigt die Befestigung desselben. Abb. 5 ist eine Draufsicht auf eine zweite Ausführungsform des Klemmstückes.
  • In den Abbildungen bedeutet i den Behälter, in den die Leitungen 7 eingelegt werden. Mit ä ist das .elastische, beispielsweise aus Gummi hergestellte Klemmstück bezeichnet, welches in einer Blechfassung 3 befestigt ist. Diese Fassung trägt, wie Abb. 5 erkennen läßt, an ihren den Seitenwänden des Behälters benachbarten Seiten Drahtbügel. 4, welche unter die nach innen gebogenen Kanten de1 Seitenwände des Behälters greifen und dabei unter Einwirkung des Gummis gegen die Seitenwände gepreßt werden. Statt der Bügel können, wie die Abb. i bis 3 zeigen, auch zwei verschiebbare Bleche 5 verwendet werden. die mit je einem Loch 8 versehen und an ihren unter die Kanten der Seitenwände greifenden Enden umgebogen sind, wie aus Abb. i und 3 zu ersehen ist, so daß sie durch die Einwirkung des Gummis gegen die Seitenwände gedrückt werden. Wenn derartige Bleche verwendet werden, ist die Fassung 3 mit einem Schlitz 6 versehen, dessen Zweck weiter- unten beschrieben ist. Der Deckel 9 ist ebenfalls U-förmig ausgebildet und greift über Wülste i o, die .entweder an den Seitenwänden des Behälters i selbst vorgesehen sind oder an um denselben herumgreifenden Klammern i i, wie Abb. i und 2 zeigen, oder an Winkeln 12, die, wie Abb. q: erkennen läßt, zum Befestigen des Behälters dienen. Um ,einzelne Leitungen aus dem Behälter seitlich herausführen zu können, sind an demselben schrägherausragende Stutzen 13 angeordnet, die mit Einführungstüllen versehen sind, an denen die Metallabschirmung der Leitung abgeschlossen werden kann: Söllen in den Behälter Leitungen eingelegt werden, so wird der Deckel über die Wülste i o nach oben gezogen und abgenommen. Darauf werden die Leitungen eingelegt und die Klemmstücke eingesetzt: Letzteres erfolgt, wenn es sich um Klemmstücke handelt, deren Blechfassungen Drahtbügel tragen, in der Weise; daß, man zunächst die oberen Kanten der Seitenwände des Behälters etwas nach außen drückt, dann die Klemmstücke mit ihren Bügeln unter die oberen Behälterkanten schiebt und schließlich. die Kanten wieder zurückfedern läßt. Wird darauf der Deckel wieder aufgesetzt, so befinden sich alle Teile in der in Abb. i dargestellten Lage; aus der zu erkennen ist, daß sich die Klemmstücke infolge ihrer Elastizität dem Umfang der einzelnen Leitungen angepaßt haben. Die Leitungen sind daher gegen Verschiebung nach allen Richtungen gesichert.
  • Sind die Blechfassungen der Klemmstücke nicht mit Drahtbügeln, sondern mit zwei verschiebbaren Blechen versehen, so erfolgt das Einfügen der Klemmstücke in den Behälter derart, daß mittels einer in die Löcher der Bleche eingesetzten Rundzange die Bleche zunächst so weit zusammengeschoben werden, bis sich die Blechfassung mit dem Klemmstück, ohne daß die oberen Kanten der Behälterwände nach außen gedrückt werden müssen, in den Behälter einsetzen läßt: Ist dies geschehen, so gibt man die Bleche frei, worauf sich dieselben unter der Einwirkung des Gummis unter die Kanten 'schieben, Die Leitungen liegen dann wieder fest in dem Behälter.
  • Der Schacht kann mittels der verschiebbar an demselben angebrachten Winkel 12 an den in Frage kommenden Stellen, beispielsweise im Flugzeugrumpf, befestigt werden.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Mit elastischen Klemmstücken versehener Leitungshalter für einen Leitungsschacht, insbesondere in Flugzeugen, dadurch gekennzeichnet, daß die Klemmstücke (2) als einsetzbare, dem Querschnitt des Behälters (i) annähernd angepaßte Klötze ausgebildet sind, die an ihrer Oberseite mit unter die nach innen gebogenen oberen Kanten der Behälterseitenwände greifenden Haltemitteln (q. bzw. 5) versehen sind.
  2. 2. Leitungshalter nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Klemmstücke (2) an Blechfassungen (3) befestigt sind, die an ihren den Behälter seitenwänden benachbarten Seiten mit !5rahtbügehi (q.) versehen sind, welche unter der Einwirkung des elastischen Klemmstückes (2) gegen die Seitenwände gepreßt werden.
  3. 3. Leitungshalter nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß, die Klemmstücke (2) an Blechfassungen (3) befestigt sind, die mit zwei verschiebbaren Blechen (5) versehen sind, welche unter der Einwirkung des. elastischen Klemmstückes (2) gegen die Seitenwände des Behälters gfpreßt werden. . q.. Leitungshalter nach Anspruch: 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Blechfassung (3) auf ihrer Oberseite mit einem Schlitz (6) und die verschiebbaren Bleche (5) unterhalb des genannten Schlitzes mit Löchern (8) versehen sind, so daß die Bleche (5) mittels, einer in die Löcher (8) einsetzbaren Rundzange so weit zusammengeschoben werden können, bis sich das Klemmstück (2) in den Behälter (i) einfügen läßt.
DE1937A0084166 1937-09-11 1937-09-11 Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge Expired DE690015C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937A0084166 DE690015C (de) 1937-09-11 1937-09-11 Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937A0084166 DE690015C (de) 1937-09-11 1937-09-11 Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE690015C true DE690015C (de) 1940-04-12

Family

ID=6949095

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1937A0084166 Expired DE690015C (de) 1937-09-11 1937-09-11 Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE690015C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2505628C3 (de) Befestigungselement zum Befestigen von Leitungen
DE651267C (de) Schelle fuer Rohrleitungen, Kabel o. dgl. mit elastisch federnden Armen
DE2215707C3 (de) Klemmeinrichtung
DE1256958B (de) Halterung fuer Befestigungselemente
DE690015C (de) Leitungshalter, insbesondere fuer Flugzeuge
DE3004312A1 (de) Haltevorrichtung fuer stangenfoermige koerper
DE3146815C2 (de) Lagerung für eine Schlauchdüse mit Pistolengriff während deren Nichtbenutzung
DE578513C (de) Befestigungsvorrichtung fuer ringlose, mit einem waagerechten Steg versehene Gardinenstangen, -rohre oder -leisten
DE7321597U (de) Festhalteeinrichtung
DE2018648A1 (de) Vorrichtung zur Verbindung von zwei Elementen
DE926192C (de) Vorrichtung zur Befestigung von Freileitungsseilen an Stuetzisolatoren mit Kopfrinne
DE2041698A1 (de) Klammer zum Befestigen von Verkleidungsprofilen an Waenden oder Decken
DE947001C (de) Schalt- bzw. Verteilungstafelsystem
DE2307544A1 (de) Vorrichtung zum anbringen von skiern od.dgl. auf pkw-daechern
DE2013884C3 (de) Steckvorrichtung
DE7522884U (de) Sonnenjalousie o.dgl.
DE893531C (de) Anordnung zum Festziehen von Schellen
DE806563C (de) Kabelschelle
DE965941C (de) Leitungshalter fuer in mehrere Lagen gebuendelte Leitungen
DE703447C (de) Leitungshalter
DE2313244A1 (de) Skiklip
DE1536575C (de) Einrichtung zur Terminverfolgung und -überwachung, insbesondere an Hängeregistraturen mit Hängetaschen und Hängesichtleisten
DE740195C (de) Hebelwerkzeug fuer den Fahrleitungsbau
DE572093C (de) Haltevorrichtung zum Festklemmen des Gardinenumschlages an der Wand
DE943363C (de) Einrichtung zum Einsetzen von Steckbuchsen in elektrische Kupplungskoerper od. dgl.