DE634352C - Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen - Google Patents

Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen

Info

Publication number
DE634352C
DE634352C DEH143550D DEH0143550D DE634352C DE 634352 C DE634352 C DE 634352C DE H143550 D DEH143550 D DE H143550D DE H0143550 D DEH0143550 D DE H0143550D DE 634352 C DE634352 C DE 634352C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
water pipe
spray
paper
pipe
splash water
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEH143550D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DEH143550D priority Critical patent/DE634352C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE634352C publication Critical patent/DE634352C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21FPAPER-MAKING MACHINES; METHODS OF PRODUCING PAPER THEREON
    • D21F1/00Wet end of machines for making continuous webs of paper
    • D21F1/32Washing wire-cloths or felts

Description

Den Gegenstand vorliegender Erfindung betrifft ein Spritzwasserrohr, insbesondere für Papier- und Päppenmaschinen, das auf besonders einfache und vorteilhafte Weise gereinigt werden kann.
Die Reinigung von Spritzwasserrohren werden bisher auf sehr umständliche und unbequeme Art ausgeführt, so daß öfters Vernachlässigungen vorkommen, wodurch nicht nur die Filze verunreinigt, sondern auch die Güte des Erzeugnisses benachteiligt wird. So sind Spritzwasserrohre bekannt mit einer am Ende des Spritzwasserrohres angeordneten Kappe, die mit einer der Stirnöffnung ' des Spritzwasserrohres gegenüberliegenden konischen Öffnung zur Aufnahme einer mit Gegengewicht ausgerüsteten Klappe versehen ist. Letztere besitzt den Nachteil, daß eine Reinigung des Spritzwasserrohres nur mittels einfacher Durchspülung erfolgen und daher eine gründliche Säuberung nicht stattfinden kann.
Auch sind Vorrichtungen bekannt, bei welchen im Inneren des Spritzwasserrohres ein zweites, mit einem kolbenartigen Ventilkörper versehenes Rohr gelagert ist und die Reinigung durch Hinwegziehen des letzteren über die Düsenöffnuaigen des Rohres erfolgt. Diese Ausführungsart ist nicht nur teuer, sorrdem auch, bei einer gegebenenfalls sich nötig machenden Reparatur, sehr umständlich.
Von diesen bekannten Spritzrohren unterscheidet sich der Erfindungsgegenstand im wesentlichen durch seine billige Herstellung sowie durch seine besonders einfache Reinigung.
Die Erfindung besteht darin, bei Spritzwasserrohren mit einer am Ende des Spritzwasserrohres angeordneten Kappe, die mit einer der Stirnöffnung des Spritzwasserrohres gegenüberliegenden konischen Öffnung zur Aufnahme eines Ventilkörpers versehen sind, den aus einer Kugel bestehenden, durch den im Spritzrohr herrschenden Wasserdruck in die konische Öffnung gepreßten, lose gelagerten Ventilkörper mit mehreren hintereinander angeordneten Reinigungskörpern auszustatten, deren Durchmesser geringer ist als der des Spritzwasserrohres. .
Es ist zwar ferner bereits bekannt, zum Verschließen von Leitungen in Öffnungen gelagerte Kugeln zu verwenden, doch handelt es sich bei diesen bekannten Einrichtungen weder um Spritzrohre noch um Ventilkörper, die mit mehreren hintereinander angeordneten Reinigungskörpern ausgestattet sind, so daß die gemäß der Erfindung erzielten Vorteile hierbei nicht in Erscheinung treten können.
Der Erfindungsgegenstand ist auf der Zeichnung in' einem Ausführungsbeispiel im Längsschnitt dargestellt.
Das Ende des Spritzwasserrohres/ besteht aus einer mit Gewinde ausgestatteten Kappe a, deren Vorderwand & entsprechend verstärkt und mit einer konischen Bohrung c versehen ist, in welcher in an sich bekannter Weise ein zum Abschließen des Wasserabflusses dienender kugelförmiger Ventilkörper d auf der
Gummiwandung h gelagert ist, an dem mittels eines Drahtest eine Anzahl hintereinander geschaltete^ zum Reinigen des Rohres dier. nende Korken g befestigt sind. Es können' aber auch unrunde oder walzenförmige HqIz-;/ stücke sowie Bindfadenwicklungen zur Anwendung gebracht werden. Diese Teile sind aber so bemessen, daß zwischen ihnen und der Rohrwandung ein freier Raum verbleibt,
ίο damit das Schmutzwasser an diesen Körpern vorbei durch die Öffnungen c abfließen kann.
Zwecks Reinigung des Spritzwasserrohres
wird ein langer Stab verwendet, welcher in die Öffnung c eingeführt und den Verschluß körpern? mit den daran befindlichen Korken bis an das andere Ende des Rohres zurückschiebt, wobei letztere über die Düsenöffnungen hinweggleiten und den Schmutz lösen, der alsdann vom abfließenden Wasser mitgenommen wird.
Beim Entfernen des Stabes wird gleichzeitig die Vorrichtung zufolge ihrer Leichtig- 1 keit mittels des im Rohr herrschenden Wasserdruckes nach vorn gedrückt, wobei die Kugel wieder in die konische Öffnung ge-'langt und somit das Abfließen des Wassers . rnit der nötigen Sicherheit verhindert.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Spritzwasserrohr, insbesondere für Papier- oder Pappenmaschinen, mit einer am Ende des Spritzwasserrohres angeordneten Kappe, die mit einer der Stirnöffnung des Spritzwasserrohres gegenüberliegenden konischen Öffnung zur Aufnahme eines Ventilkörpers versehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß der aus einer Kugel bestehende, durch den im Spritzrohr (/) Herrschenden Wasserdruck in die konische Öffnung (c) gepreßte, lose gelagerte Ventilkörper (d) mit mehreren hintereinander angeordneten Reinigungskörpern (g) ausgestattet ist, deren Durchinesser geringer ist als der des Spritzrohres.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DEH143550D 1935-04-30 1935-04-30 Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen Expired DE634352C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH143550D DE634352C (de) 1935-04-30 1935-04-30 Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH143550D DE634352C (de) 1935-04-30 1935-04-30 Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE634352C true DE634352C (de) 1936-08-25

Family

ID=7179204

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH143550D Expired DE634352C (de) 1935-04-30 1935-04-30 Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE634352C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2784732A (en) * 1953-03-11 1957-03-12 Stop Fire Inc Valves for powder fire extinguishers

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2784732A (en) * 1953-03-11 1957-03-12 Stop Fire Inc Valves for powder fire extinguishers

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE634352C (de) Spritzwasserrohr, insbesondere fuer Papier- und Pappenmaschinen
DE668674C (de) Zum Verspunden leer gezapfter Bierfaesser und anderer Behaelter dienende Anordnung an Stechern
DE2205906C3 (de) Vorrichtung zum Füllen von schlauchlosen Luftreifen mit einer Flüssigkeit
DE585931C (de) Fluessigkeitszapfhahn
DE712658C (de) Strahlrohr mit mehreren gleichachsig ineinander angeordneten, gegeneinander laengs verschiebbaren Strahlrohrmundstuecken
DE625475C (de) An einen Wasserhahn anzuschliessender Schlauchstutzen mit einer Brause als Strahlregler
DE2857700C3 (de) Selbsttränkevorrichtung für Tiere
DE2408892A1 (de) Schlauchverbinder
DE810239C (de) Einrichtung zum Bespuelen der Windschutzscheibe von Fahrzeugen
DE1198988B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Umwenden von elastischen Schlaeuchen aus Kunststoff
DE1267136B (de) Fuellvorrichtung fuer Fuellfederhalter
DE2501502A1 (de) Geraet zur beseitigung von verstopfungen von rohrleitungen und geruchsverschluessen
DE556766C (de) Fuellfederhalter
DE334094C (de) Dem Pfropfendurchmesser entsprechend verstellbarer Pfropfenzieher
DE684561C (de) Abfuellvorrichtung fuer Behaelter
DE501454C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Fuellen von Flaschen mit Hilfe von Flaschenfuellmaschinen
DE600248C (de) Wandleuchte mit kappenfoermigem Sockel und an diesem angebrachten Auslegerrohr
DE436399C (de) Vorrichtung zum Reinigen von Tabakpfeifen mittels Druckwassers
DE457363C (de) Geraet zum Einsetzen von kurzen rohrfoermigen Gummistuecken, insbesondere Schlauchventilen fuer Selbstschenker, in schwer zugaengliche Loeche
DE602897C (de) Einrichtung zur loesbaren Befestigung von Rohren in einer Rohrwand
DE583498C (de) Bohnergeraet
DE439895C (de) Verfahren und Vorrichtung, um eine Drahtschraube oder sonst bewegliche Armatur o. dgl. in die Hoehlung eines Schlauches zu bringen
DE356665C (de) Fuellfederhalter
DE528326C (de) Drehbleistift
DE559873C (de) Zur Einfuehrung von Reinigungsgummibaellen in Bierleitungen u. dgl. dienender Hahn