DE488295C - Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene - Google Patents

Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene

Info

Publication number
DE488295C
DE488295C DEST43925D DEST043925D DE488295C DE 488295 C DE488295 C DE 488295C DE ST43925 D DEST43925 D DE ST43925D DE ST043925 D DEST043925 D DE ST043925D DE 488295 C DE488295 C DE 488295C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lever
arm
crutch
patient
attached
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEST43925D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HERBERT ALFRED STAUB DR
Original Assignee
HERBERT ALFRED STAUB DR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HERBERT ALFRED STAUB DR filed Critical HERBERT ALFRED STAUB DR
Priority to DEST43925D priority Critical patent/DE488295C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE488295C publication Critical patent/DE488295C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H3/00Appliances for aiding patients or disabled persons to walk about
    • A61H3/04Wheeled walking aids for disabled persons

Description

  • Gehrad für Kinder sowie für beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene Gegenstand der Erfindung ist ein Gehrad, das hauptsächlich für gesunde und kranke Kinder bestimmt ist, sich aber leicht so einrichten läßt, daß es für beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene (an den unteren Extremitäten operierte Patienten, die wieder das Gehen erlernen sollen, Prothesengänger, die sich an die Prothese gewöhnen sollen, schwergehende Patienten beim Transport vom und zum Behandlungsraum in Krankenhäusern usw.) verwendbar ist. Es sind bereits Gehräder für solche Zwecke bekannt, die aus einem auf Rädern laufenden Bock oder Gestell bestehen, das mit Haltern für den Patienten versehen ist. Die Erfindung besteht darin, daß diese Halter an einem zweiarmigen waagerechten Hebel befestigt sind, dessen anderer Arm mit einer Armkrücke für den Führer versehen ist.
  • Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel dargestellt, und zwar zeigen Abb. i und 2 das Gehrad, wie es für Kinder verwendbar ist, in zwei Seitenansichten, und Abb. 3 einen Teil des Gehrades, wie es für Erwachsene verwendbar ist, ebenfalls in Seitenansicht.
  • Wie Abb. i und 2 zeigen, besteht dieses Gehrad im wesentlichen aus einem auf Rädern a laufenden Bock b und einem daran auf und ab sowie vor- und rückwärts verstellbaren Hebel c, der am Ende des einen Armes mit einer Armkrücke d für den Führer und am anderen Arm mit einem verstellbaren Halter e für das Kind versehen ist. Hat der Bock b, wie bei dem dargestellten Beispiel, nur zwei Laufräder a, so wird der Hebel c noch durch eine Strebe f mit dem Bock verbunden, so daß er nur mit demselben um die Achse g der Räder a schwingbar ist. Hat aber der Bock b drei oder vier Laufräder, so bleibt die Strebe f weg, so daß der Hebel c um den Verbindungsbolzen h schwingbar ist. In beiden Fällen kann der Führer den Hebel mit dem Bock hin und her fahren und dabei mittels des Hebels das Kind, das sich mit den Armen auf den Halter e stützt und auf dem Boden zu gehen versucht, leicht so halten, daß die Beine des Kindes von dessen Körpergewicht je nach dem Gehvermögen mehr oder weniger entlastet sind. Ferner kann er durch entsprechende Bewegung des Hebels die Entlastung der Beine des Kindes nach Maßgabe des Fortschrittes desselben im Gehen allmählich verringern, wodurch dessen Erlernung gefördert wird. Schließlich kann er mittels des Hebels auch einen erwachsenen Patienten, dessen Körpergewicht im Verhältnis zu dem des Führers und dessen Körperkraft groß ist, mühelos von einem Stuhl aufheben und beim Gehen oder Gehenlernen führen.
  • Der Halter e hat zweckmäßig die Form einer Fahrradlenkstange und ist wie eine solche in einem am Hebel c vor- und rückwärts verstellbaren abwärts ragenden Rohr i auf und ab verstellbar und nach links und rechts drehbar. Außer diesem Halter sind am gleichen Hebelarm zwei ebenfalls verschiebbare Halter k für eine (nur teilweise dargestellte) Extensionsvorrichtung l angebracht, in die das Kind eingehängt werden kann, um das Vornüber- oder Rückwärtsfallen desselben bei entsprechender Haltungsanomalie zu verhindern. Die Laufräder a sind solche nach Art der Kinderwagenräder und auswechselbar.
  • Zweckmäßig ist die Armkrücke d am rechten Arm und dieser wiederum am linken Arm des Hebels c abnehmbar angebracht; am Ende des letzteren ist eine senkrechte Muffe in befestigt. Hierdurch ist es ermöglicht, das zweirädrige Gehrad in ein dreirädriges umzuwandeln, in dem das in einem Gürtel hängende Kind sich selbst überlassen werden kann. Diese Umwandlung geschieht in der Weise, daß man den rechten Hebelarm mit der Armkrücke d abnimmt, anstatt der letzteren das zweckmäßig schwenkbare dritte Laufrad n (Abb. 3) mit seiner Gabel am abgenommenen Hebelarm anbringt und diesen senkrecht stehend in der Muffe na am waagerecht liegenden linken Hebelarm befestigt, wie in Abb. 3 durch strichpunktierte Linien angedeutet ist.
  • In ähnlicher Weise kann das zweirädrige Gehrad für Kinder in ein vierrädriges Gehrad oder eine Transportvorrichtung für erwachsene Prothesengänger oder Patienten mit Gehstörungen umgewandelt werden. Man bringt zu diesem Zwecke am linken Ende des linken Armes des Hebels c eine doppelte Armkrücke o (Abb. 3) in Form einer Fahrradlenkstange mit langen gebogenen Armen an, indem man dieselbe mit ihrem geraden Tragrohr p von oben in die Muffe m steckt und je nach der Größe des Patienten in höherer oder tieferer Stellung befestigt, verbindet diese Armkrücke mit der Radachse g durch zwei schräge Streben q, die oben an angeschweißten Ohren der Krücke o angelenkt und unten in auf der Radachse g verstellbar befestigte Muffen y gesteckt werden, und bringt ferner an den Enden der Krückenarme eine doppelte senkrechte Stütze s an, die mit zwei zweckmäßig schwenkbaren Laufädern t versehen ist. Diese Stütze ist ebenso wie die Krücke o in der Breite und ebenso wie die Streben q in der Länge verstellbar, um sie dem Körperumfang und der Größe des Patienten anpassen zu können.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: z. Gehrad für gesunde oder kranke Kinder sowie für beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene, bestehend aus einem auf Rädern laufenden Bock mit Haltern für den Patienten, dadurch gekennzeichnet, daß diese Halter an einem zweiarmigen waagerechten Hebel (c) befestigt sind, dessen anderer Arm mit einer Armkrücke (d) für den Führer versehen ist, so daß dieser durch Belasten der Armkrücke die Beine des Patienten von dessen Körpergewicht entlasten kann. z. Gehrad nach Anspruch z, dadurch gekennzeichnet, daß die Armkrücke (d) und der sie tragende Arm des Hebels (c) abnehmbar sind, und daß das andere Hebelende mit einer Muffe (m) versehen ist, in welcher der abgenommene Hebelarm mit einem anstatt der abgenommenen Armkrücke angebrachten Laufrad (n) stehend befestigt werden kann. 3. Gehrad nach Anspruch z, mit einer mit Laufrädern versehenen doppelten Armkrücke für den Patienten, dadurch gekennzeichnet, daß Verbindungsmittel (m, P, q, y) vorgesehen sind, um diese nur mit einem Paar Laufräder (t) versehene Armkrücke (o, s) am einen Ende des Hebels (c) zu befestigen und auf die Achse (g) der Laufräder (a) des Hebelbockes (b) zu stützen. q.. Gehrad nach Anspruch z, dadurch gekennzeichnet, daß der Hebel (c) an dem Bock (b) auf und ab sowie vor- und rückwärts verstellbar ist.
DEST43925D 1928-02-28 1928-02-28 Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene Expired DE488295C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST43925D DE488295C (de) 1928-02-28 1928-02-28 Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST43925D DE488295C (de) 1928-02-28 1928-02-28 Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE488295C true DE488295C (de) 1929-12-23

Family

ID=7464563

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEST43925D Expired DE488295C (de) 1928-02-28 1928-02-28 Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE488295C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2744762A (en) * 1952-02-07 1956-05-08 William W Kirk Hand operated article lifting and moving device
US2800235A (en) * 1953-05-11 1957-07-23 Reich & Sons Inc A Hand truck for handling bunches of bananas

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2744762A (en) * 1952-02-07 1956-05-08 William W Kirk Hand operated article lifting and moving device
US2800235A (en) * 1953-05-11 1957-07-23 Reich & Sons Inc A Hand truck for handling bunches of bananas

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0065129B1 (de) Aufrichtrollstuhl, insbesondere zusammenlegbarer Aufrichtrollstuhl
EP0324814B1 (de) Rollgerät für kleinkinder
DE2518684C2 (de) Vorrichtung zur Fortbewegung von Personen, deren Beine eine für das freie Gehen zu schwache Beinmuskulatur haben
DE2348716A1 (de) Zusammenlegbarer kinderwagen
DE1203907B (de) Standstuetze
EP2258331B1 (de) Einrichtung zum Aufrichten einer Person
DE2923725C2 (de) Verstellbarer Gartensessel mit gesonderter Fußstütze
DE488295C (de) Gehrad fuer Kinder sowie fuer beinleidende oder bewegungsgehemmte Erwachsene
DE202007010598U1 (de) Rollende Gehhilfe
CN215021817U (zh) 一种儿童康复助行椅
DE202016004678U1 (de) Vorschubpolster für Laufmaschinen
DE102014011124B4 (de) Mehrrädriges, muskelbetreibbares Fahrgerät
DE202014101231U1 (de) Rollbare Laufhilfe
DE7043924U (de) Vorrichtung zur koerperlichen schulung und zur fortbewegung von koerperbehinderten
DE3019299C2 (de) Orthopädische Selbstfahrliege
DE10018187C2 (de) Rollstuhl mit einer Sitzfläche
AT162709B (de) Leicht lösbares, bei Nichtgebrauch zusammenlegbares Traggestell, insbesondere Kindertragsessel, für einspurige Fahrzeuge
DE2131883A1 (de) Rollstuhl
DE202013100579U1 (de) Laufrad
DE2020525A1 (de) Fahrbarer Stuhl,insbesondere fuer spastisch Gelaehmte
DE363220C (de) Mit sich kreuzenden, gelenkig am Vorder- und am Hinterende befestigten, gekruemmten Beinen versehenes Kinderstuehlchen, das durch Verstellen der Beine in eine Wiege umgewandelt werden kann
DE428121C (de) Zusammenlegbarer zweiraedriger Kinderwagen
AT151689B (de) Skirodel.
DE382777C (de) Klappwagen
CH192279A (de) Motorloses Leichtfahrzeug.