DE3344531A1 - Mischvorrichtung - Google Patents

Mischvorrichtung

Info

Publication number
DE3344531A1
DE3344531A1 DE19833344531 DE3344531A DE3344531A1 DE 3344531 A1 DE3344531 A1 DE 3344531A1 DE 19833344531 DE19833344531 DE 19833344531 DE 3344531 A DE3344531 A DE 3344531A DE 3344531 A1 DE3344531 A1 DE 3344531A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mixing
rotation
tool
working
tools
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19833344531
Other languages
English (en)
Other versions
DE3344531C2 (de
Inventor
Bernhard 4000 Düsseldorf Balkenhol
Roland Dr. 4790 Paderborn Lücke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Loedige Maschbau Geb GmbH
Original Assignee
Loedige Maschbau Geb GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Loedige Maschbau Geb GmbH filed Critical Loedige Maschbau Geb GmbH
Priority to DE19833344531 priority Critical patent/DE3344531A1/de
Priority to ES537609A priority patent/ES537609A0/es
Priority to JP59255565A priority patent/JPS60139326A/ja
Publication of DE3344531A1 publication Critical patent/DE3344531A1/de
Priority to US06/852,074 priority patent/US4674887A/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3344531C2 publication Critical patent/DE3344531C2/de
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F27/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders
    • B01F27/05Stirrers
    • B01F27/07Stirrers characterised by their mounting on the shaft
    • B01F27/072Stirrers characterised by their mounting on the shaft characterised by the disposition of the stirrers with respect to the rotating axis
    • B01F27/0726Stirrers characterised by their mounting on the shaft characterised by the disposition of the stirrers with respect to the rotating axis having stirring elements connected to the stirrer shaft each by a single radial rod, other than open frameworks

Description

O Q O O Ct O Ct Q
* -3. 33U531
G40292
Gebr, Lödige Maschinenbau^Gesellschaft mbH Elsener Str. 7-9, 4790 Paderborn
Mis chvorrichtung
Die Erfindung betrifft eine Mischvorrichtung mit einem Mischbehälter und einem in diesem angeordneten Mischwerk, das eine den Mischbehälter entlang seiner Längsachse durchsetzendenj drehbar gelagerte % mit einem Antriebsmotor verbundene Welle und an dieser angeordnete^ radial verlaufende Arme2 an deren äußeren Ende sich jeweils ein nahe der Wand des Mischbehälters bei drehendem Mischwerk umlaufendes Mischwerkzeug befindet, aufweist„
Die Mischwirkung bzw» Mischleistung derartiger Mischvorrichtungen hängt nicht unwesentlich von der Gestalt bzw. Form der Mischwerkzeuge ab«, Für die verschiedensten Mischgüter und Mischprobleme verwendet man deshalb unterschied-
lieh gestaltete Mischwerkzeugeo Wird eine Mischvorrichtung stets für gleichartige Mischgüter verwendet, liefern auf das spezielle Mischproblem abgestellte Mischwerkzeuge befriedigende Ergebnisse0 Sollen jedoch unterschiedliche
®Q Mischgüter in der Mischvorrichtung verarbeitet werden, was in kleineren Betrieben mit häufig wechselnden Mischproblemen vielfach der Fall ist, muß man die Mischwerkzeuge auswechseln, wenn man optimale Mischergebnisse erzielen will.
,/2
BAD ORIGINAL
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Mischvorrichtung zu schaffen, die geeignet ist, unterschiedliche Mischgüter mit optimaler Wirkungsweise zu verarbeiten, ohne daß beim Übergang von einem auf ein anderes Mischgut Umbauten an der Mischvorrichtung notwendig wären.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß bei einer Mischvorrichtung der eingangs genannten Gattung dadurch gelöst, daß jedes Mischwerkzeug sowohl am vorderen als auch am hinteren Ende wenigstens eine in einem Winkel zur Umlaufebene des Mischwerkzeuges verlaufende Arbeitsflanke aufweist, wobei die Arbeitsflanken am einen Ende des Mischwerkzeuges unter einem anderen Winkel zur Umlaufebene des Mischwerkzeuges geneigt verlaufen wie am anderen Ende, und daß die Welle des Mischwerkes mit umkehrbarer Drehrichtung anzutreiben ist-
Die erfindungsgemäße Mischvorrichtung vereinigt sozusagen zwei Mischer in einem, denn man ist in der Lage, durch einfaches Umschalten der Drehrichtung des Mischwerkes mit
zwei mehr oder weniger unterschiedlich gestalteten Typen von Mischwerkzeugen zu arbeiten und dementsprechend nacheinander sehr verschiedene Schüttgüter zu bearbeiten.
3^ Es hat sich gezeigt, daß Schüttgüter dann mit optimalem Wirkungsgrad in einem Mischer bearbeitet und seitlich gefördert werden, wenn die auf das Schüttgut einwirkenden Arbeitsflanken der Mischwerkzeuge eine Kontur aufweisen bzw. in einem Winkel zur Umlaufebene der Mischwerkzeuge stehen,
die bzw«, der etwa den inneren Bruchlinien des zu bearbeitenden Misch- oder Schüttgutes entsprechen. Da die inneren Bruchlinien bei den verschiedenen Mischgütern unterschiedlich verlaufen, ist es nicht möglich^ ein für alle Schüttgüter optimal geeignetes Mischwerkzeug zu entwickeln. Mit der vorliegenden Erfindung wird aber eine Mischvorrichtung
geschaffen, die für eine sehr große Anzahl verschiedener 10
Mischgüter ein wenigstens nahezu passendes Mischwerkzeug zum Einsatz bringen kann^, denn es genügt, x^enn die jeweils zum Einsatz kommenden Arbeitsflanken der Mischwerkzeuge ungefähr den inneren Bruchlinien des jeweils zu bearbeiten -den Schüttgutes entsprechen.
Zum Ermitteln der inneren" Bruchlinien eines bestimmten Schüttgutes wird eine ebene Fläche rechtwinklig durch das Schüttgut hindurchbewegt? so daß sich vor ihr ein Materialstau aufbaut,, den die Fläche vor sich her schiebt. Dieser Materialstau nimmt die Form eines von der inneren Reibung des Schüttgutes, d«h0 von der Reibung der Schüttgutpartikel
2g aneinander bestimmten Kegels an? dessen Begrenzungsfläche die gesuchte Bruchlinie darstellt. Die inneren Bruchlinien können für die verschiedenen Schüttgüter experimentell ermittelt werden«, Sie sind für viele Schüttgüter ähnlich, so daß man für einen Großteil von Mischproblemen keil» oder
pflugscharv-ähnliche Mischwerkzeuge gleicher Kontur verwenden kann» Grundsätzliche Unterschiede der inneren Bruchlinien ergeben sich danns wenn sich die Grundkonsistenz der Schüttgüter ändert» So.haben trockene, rieselfähige Schüttgüter deutlich andere innere Bruchlinien wie feuchte
BAD ORIGINAL
V 41 β β
und/oder klebrige Schüttgüter.
Mit der erfindungsgemäßen Mischvorrichtung lassen sich sowohl trockene, rieselfähige Schüttgüter als auch feuchte bis klebrige Schüttgüter mit optimalem Wirkungsgrad zum Mischen bearbeiten.
Vorzugsweise ist der Antriebsmotor für die Welle der erfindungsgemäßen Mischvorrichtung ein Motor mit reversibler Drehrichtung, jedoch ist es auch möglich, zwischen der Welle des Mischwerkes und dem Antriebsmotor ein Umkehrgetriebe vorzusehen. Auf diese Weise ist man in der Lage, durch einen einfachen UmschaItvorgang, sei es am Motor oder am Umkehrgetriebe, die jeweils gewünschte Drehrichtung der Welle einzustellen und dadurch die für das spezielle Mischproblem geeigneten Arbeitsflanken der Mischwerkzeuge zum Einsatz zu bringen.
Gemäß einer bevorzugten praktischen Ausführungsform der Erfindung sind die Arbeitsflanken am einen Ende der Mischwerkzeuge in einem spitzen Winkel und am anderen Ende in einem stumpferen Winkel zur Umlaufebene des jeweiligen Mischwerkzeuges angeordnet, so daß die Mischwerkzeuge-, je nach Drehrichtung, eine möglichst "schlanke11 Gestalt oder eine "stumpfere" Gestalt haben und dementsprechend entweder wie ein spitzer Keil oder wie ein stumpfwinkliges Werkzeug in das zu bearbeitende Mischgut eintauchen. Dabei können die stumpfer angeordneten Arbeitsflanken in einem stumpfen Winkel, d.h. einen Winkel über 45° zur Umlaufebene des jeweiligen Mischwerkzeuges stehen, jedoch sind
ΒΛΠ'-ΠΟΙΩΙΜΑ1
auch Winkel von 45° und kleiner denkbar.
Zwe-tckmäßig sind die Arbeits flanken der Mischwerkzeuge konkav gewölbt, so daß sich eine pflugscharartige Gestalt ergibt, und zwar sowohl für die mit spitzem Winkel angeordneten Arbeitsflanken als auch für die mit stumpferem Winkel vorgesehenen Arbeits flanken«,
Zweckmäßig sind an jedem Ende der Mischwerkzeuge zwei Arbeitsflanken vorgesehen, die spiegelbildlich zueinander auf beiden Seiten· der Mischwerkzeuge liegen, so daß die Mischwerkzeuge sozusagen doppelseitige ρflugscharartige Mischwerkzeuge sind«, Es ist aber auch möglich, die Arbeitsflanken nur an einer Seite der Mischwerkzeuge vorzusehen, was insbesondere im Stirnbereich des zylinderförmigen Mischbehälters sinnvoll ist,, jedoch auch im mittleren Bereich des Mischbehälters vorteilhaft sein kann.
In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel einer er~ findungsgemäßen Mischvorrichtung schematisch dargestellt, und zwar zeigt
Fig. 1 eine Seitenansicht der gesamten Mischvorrichtung,
Fig. 2 eine Seitenansicht eines erfindungsgemäß ausgestalteten Mischwerkzeuges,
Fig. 3 eine Draufsicht auf den Boden dieses Mischwerkzeuges
,
und
Fig. 4 einen Schnitt nach Linie IV - IV aus Fig. 2.
p- Die Mischvorrichtung 1 hat einen trommeiförmigen oder zylinderförmigen Mischbehälter 2, der auf Füßen 3 abgestützt ist.
Im Mischbehälter 2 ist ein Mischwerk 4 angeordnet, das 10
eine koaxial zum Mischbehälter 2 angeordnete Welle 5 mit an radialen Armen 6 befestigten Mischwerkzeugen 7 aufweist, die nahe der Innenwand des Mischbehälters 2 liegen und dicht an dieser Wand umlaufen, wenn die Welle 5 gedreht wird.
Die Welle 5 ist mit ihren beiden Enden in Lagern 8 und 9 an den Stirnwänden 10 und 11 des Mischbehälters 2 drehbar gelagert. Auf der Außenseite des Lagers 9 ist ein Antriebsmotor 12 für die Welle 5 angebracht, der mit reversibler Drehrichtung angetrieben werden kann, so daß
er je nach eingestellter Drehrichtung die Welle 5 in der einen oder anderen Drehrichtung antreiben kann. Zum Umstellen der Drehrichtung des Antriebsmotors 12 braucht nur ein nicht dargestellter Schalter betätigt zu werden.
Wie die Fig. 2 bis 4 zeigen, haben die Mischwerkzeuge 7
an ihren beiden Enden unterschiedliche Gestalt, Am einen
Ende 13 sind sie verhältnismäßig schlank ausgebildet und mit konkav gewölbten seitlichen Arbeitsflanken 14 versehen, die sich in einem spitzen Winkel zur Umlaufebene ^5 15 des Mischwerkzeuges 7 beidseits dieser Umlaufebene
.5- 33U531 ι ·
spiegelbildlich erstrecken, wie insbesondere Fig. 3 zeigt.
Am.anderen Ende 16 sind ebenfalls spiegelbildlich seitlich der Umlaufebene 15 Arbeitsflanken 17 angeordnet, jedoch stehen dieselben in einem wesentlich stumpferen Winkel zur Umlaufebene 15, wie insbesondere Fig» 3 erkennen läßt.
Auch die Arbeitsflanken 17 sind konkav gewölbt. 10
Je nachdem ob man mit den steiler oder stumpfwinklig angestellten Arbeitsflanken 17 das im Mischbehälter 2 befindliche Schüttgut bearbeiten will oder mit den spitzwinklig angeordneten Arbeitsflanken 14, stellt man den Antriebsmotor 12 so ein, daß er die Welle 5 - in Fig. 2 gesehen entweder nach links oder nach rechts dreht. Durch einfache Umkehr der Drehrichtung der Welle 5 lassen sich die sehr unterschiedlich gestalteten Enden 16 bzw. 13 der Mischwerkzeuge 7 als Arbeitsenden zum Einsatz bringen.
Aus Fig. 1 ist erkennbar,, daß an den Stirnenden 10 und 11 „j. des Mischbehälters 2 sogenannte halbe Mischwerkzeuge 7a angeordnet sind, d.h«, Mischwerkzeuge, weiche nur auf einer Seite Arbeitsflanken 14 und 17 aufweisen? nämlich an der in das Innere des Mischbehälters 2 weisenden Seite. Es ist aber auch möglich, solche halben Mischwerkzeuge 7a im
mittleren Bereich des Mischbehälters 2 anzuordnen und somit über die gesamte Länge der Welle 5 verteilt vorzusehen.
-40-
- Leerseite -

Claims (6)

  1. O* A ft« * » ft fl
    Ail a· #(ii»*»*e ·» ··
    * 334Λ53Ί
    G40292
    Patentansprüche
    Γ. Mischvorrichtung, mit einem Mischbehälter und einem in
    diesem angeordneten Mischwerk, das eine den Mischbe-,Q halter entlang seiner Längsachse durchsetzende, drehbar gelagerte, mit einem Antriebsmotor verbundene antreibbare Welle und an dieser angeordnete, radial verlaufende Arme, an deren äußeren Ende sich jeweils ein
    . nahe der Wand des Mischbehälters umlaufendes Mischwerk··
    zeug befindet, aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß jedes Mischwerkzeug (7, 7a) sowohl am vorderen als auch am hinteren Ende (13;16) wenigstens eine in einem Winkel zur Umlaufebene (15) des Mischwerkzeuges verlaufende Arbeitsflanke (14;17) aufweist, wobei die Arbeitsflanken am einen Ende des Mischwerkzeuges unter einem anderen Winkel zur Umlaufebene des Mischwerkzeuges geneigt verlaufen wie am anderen Ende, und daß die Welle (5) mit umkehrbarer Drehrichtung anzutreiben ist.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Antriebsmotor (12) für die Welle (5) ein Motor mit reversibler Drehrichtung ist.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet,
    daß zwischen der Welle (5) und dem Antriebsmotor (12)
    ein Umkehrgetriebe vorgesehen ist.
    .BAD ORIGINAL ,..,.
  4. 4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Arbeitsflanken (14;17) am einen
    Ende (13) der Mischwerkzeuge (7;7a) in einem spitzen 5
    Winkel und am anderen Ende (16) in'einem stumpferen Winkel zur Umlaufebene (15) des Mischwerkzeuges verlaufen.
  5. 5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Arbeitsflanken (14;17) der Mischwerkzeuge (7;7a) konkav gewölbt sind.
  6. 6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß an jedem Ende (13;16) der Mischwerkzeuge (7) zwei Arbeitsflanken (14;17) vorgesehen sind, die spiegelbildlich zueinander auf beiden Seiten
    2Q des Mischwerkzeuges angeordnet sind.
    7, Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die an den Stirnwänden (10,11) des Mischbehälters (2) umlaufenden Mischwerkzeuge (7a) auf einer Seite ihrer Umlaufebene (15) mit einer vorderen und einer hinteren konkaven Arbeitsflanke (14 und 17) versehen und auf der gegenüberliegenden Seite flach ausgebildet sind, damit sie im gleichförmigen Abstand 3^ parallel zur entsprechenden Stirnwand in geringem Ab~ stand von derselben liegen.
    G/b '
DE19833344531 1983-12-09 1983-12-09 Mischvorrichtung Granted DE3344531A1 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833344531 DE3344531A1 (de) 1983-12-09 1983-12-09 Mischvorrichtung
ES537609A ES537609A0 (es) 1983-12-09 1984-11-13 Maquina mescladora de materiales a granel secos y humedos.
JP59255565A JPS60139326A (ja) 1983-12-09 1984-12-03 混合装置
US06/852,074 US4674887A (en) 1983-12-09 1986-04-14 Method of mixing particulate materials

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833344531 DE3344531A1 (de) 1983-12-09 1983-12-09 Mischvorrichtung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3344531A1 true DE3344531A1 (de) 1985-06-20
DE3344531C2 DE3344531C2 (de) 1987-03-19

Family

ID=6216466

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19833344531 Granted DE3344531A1 (de) 1983-12-09 1983-12-09 Mischvorrichtung

Country Status (4)

Country Link
US (1) US4674887A (de)
JP (1) JPS60139326A (de)
DE (1) DE3344531A1 (de)
ES (1) ES537609A0 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1995017951A1 (de) * 1993-12-30 1995-07-06 Gebrüder Lödige Maschinenbaugesellschaft mbH Conchiermischwerkzeug
US6107269A (en) * 1996-01-09 2000-08-22 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Process for the preparation of granular washing or cleaning agents and constituents therefor

Families Citing this family (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5316443A (en) * 1991-10-04 1994-05-31 Chemineer, Inc. Reversible mixing impeller
DE19706364C2 (de) * 1997-02-19 1999-06-17 Loedige Maschbau Gmbh Geb Mischwerkzeug
US6648501B2 (en) * 2000-12-19 2003-11-18 Wenger Manufacturing, Inc. System for homogeneously mixing plural incoming product streams of different composition
US6523996B2 (en) * 2000-12-27 2003-02-25 Xerox Corporation Blending tool with an enlarged collision surface for increased blend intensity and method of blending toners
US20040136261A1 (en) * 2001-02-12 2004-07-15 Huber Gordon R. System for homogeneously mixing plural incoming product streams of different composition
CA2445074A1 (en) * 2001-04-25 2002-11-14 List Ag Mixer bars cleaning in a radial or axial manner
US20050255222A1 (en) * 2003-08-20 2005-11-17 Kraft Foods Holdings, Inc. Method and apparatus for acceleration ingredient diffusion in meat
US20050276903A1 (en) * 2003-08-20 2005-12-15 Kraft Foods Holdings, Inc. Method and apparatus for meat product manufacturing
US7169421B2 (en) * 2003-08-20 2007-01-30 Kraft Foods Holdings, Inc. Method of making processed meat products
US7731998B2 (en) * 2003-08-20 2010-06-08 Kraft Foods Global Brands Llc Method for reducing protein exudate on meat product
US7871655B2 (en) * 2003-08-20 2011-01-18 Kraft Foods Global Brands Llc Method and apparatus for accelerating formation of functional meat mixtures
US7857500B2 (en) * 2003-08-20 2010-12-28 Kraft Foods Global Brands Llc Apparatus for vacuum-less meat processing
US20050249862A1 (en) * 2003-08-20 2005-11-10 Kraft Foods Holdings, Inc. Method and apparatus for controlling texture of meat products
US8172545B2 (en) * 2003-08-20 2012-05-08 Kraft Foods Global Brands Llc Method for controlling ground meat flow rates
US7488502B2 (en) * 2003-08-20 2009-02-10 Kraft Foods Global Brands Llc Method of making processed meat products
US20050255224A1 (en) * 2003-08-20 2005-11-17 Kraft Foods Holdings, Inc. Integrated continuous meat processing system
DE102004034371B3 (de) * 2004-07-16 2005-12-01 Mai International Gmbh Mischvorrichtung
US8187651B2 (en) * 2008-11-24 2012-05-29 Kraft Foods Global Brands Llc Method and apparatus for continuous processing of whole muscle meat products
US8641263B2 (en) 2008-11-24 2014-02-04 Kraft Foods Group Brands Llc Method and apparatus for continuous processing of whole muscle meat products
US8308342B2 (en) 2008-11-24 2012-11-13 Kraft Foods Global Brands Llc Processing elements for mixing meat products

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1136890B (de) * 1961-05-13 1962-09-20 Wilhelm Loedige Mischmaschine mit Reibelementen zum Mischen von pulverisierten, feinkoernigen und kurzfaserigen Produkten

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US563222A (en) * 1896-06-30 Churn
DD137193A5 (de) * 1977-07-08 1979-08-22 Loedige Maschbau Gmbh Geb Verfahren und vorrichtung zum kontinuierlichen trocknen
US4421414A (en) * 1980-03-05 1983-12-20 General Signal High efficiency mixing method
US4305673A (en) * 1980-03-25 1981-12-15 General Signal Corporation High efficiency mixing impeller

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1136890B (de) * 1961-05-13 1962-09-20 Wilhelm Loedige Mischmaschine mit Reibelementen zum Mischen von pulverisierten, feinkoernigen und kurzfaserigen Produkten

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1995017951A1 (de) * 1993-12-30 1995-07-06 Gebrüder Lödige Maschinenbaugesellschaft mbH Conchiermischwerkzeug
US5707145A (en) * 1993-12-30 1998-01-13 Gebrueder Loedige Maschinenbau-Gesellschaft Mbh Method of conching bulk chocolate in a mixing apparatus
US6107269A (en) * 1996-01-09 2000-08-22 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Process for the preparation of granular washing or cleaning agents and constituents therefor

Also Published As

Publication number Publication date
JPH0421532B2 (de) 1992-04-10
DE3344531C2 (de) 1987-03-19
ES8602430A1 (es) 1985-12-16
ES537609A0 (es) 1985-12-16
JPS60139326A (ja) 1985-07-24
US4674887A (en) 1987-06-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3344531A1 (de) Mischvorrichtung
EP1871514B1 (de) Mischflügel mit lösbarem verschleisselement
DE7834517U1 (de) Schneckenfoerderer mit einem zwischenlager
DE8111381U1 (de) Ruehrvorrichtung
DE2147280C3 (de) Vorrichtung zum Mischen von schüttbarem Erntegut
DE3030390C2 (de)
DE2404837C3 (de) Scherspirale für einen umlaufenden Scherzylinder
DE3202588A1 (de) Mischvorrichtung fuer die herstellung von fleisch- und wurstwaren
DE2918519C2 (de)
DE69916191T2 (de) Fahrbares Gerät zum Mischen von Futter
DE2513577C3 (de) Kontinuierlich arbeitender Mischer für plastische Massen
DE1657370C3 (de) Mischer mit einem liegenden Misch trog und auf einer Welle befestigten pilzförmigen Mischflugeln
DE3341674C2 (de) Vorrichtung zum Mischen und Homogenisieren von vorzugsweise pastösem Mischgut
DE1054811B (de) Mechanischer Umlaufmischer mit einem laenglichen, geschlossenen Mischtrog
DE1182036B (de) Maschine zum Behandeln, insbesondere zum Trockenconchieren und Versalben, von Schokoladenmassen od. dgl.
DE3406648C2 (de)
CH648767A5 (en) Mixing unit
DE2710215C2 (de) Vorrichtung zum kontinuierlichen Herstellen von Mörtel o.dgl.
DE3603155A1 (de) Conche
DE3117023C2 (de)
DE1457346B1 (de) Mischmaschine für pastenf¦rmiges Mischgut
DE2701799A1 (de) Kegeliger mischer mit unterhalb des behaelterbodens liegender mischschneckenunterstuetzung
DE2440461A1 (de) Mischwerk fuer betonmischmaschinen
DE552049C (de) Knet- und Mischmaschine mit durch die Wandung einer Drehtrommel hindurchragenden Mischstaeben
EP1495845B1 (de) Rotationsschneidmesser

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8365 Fully valid after opposition proceedings
8339 Ceased/non-payment of the annual fee